Information ausblenden

DeEsser Plugins sind der letzte Dreck !

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von rkdk, 27.07.20.

  1. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.215
    6215
    Ach nee, komm schon. Willst damit aber nicht sagen, das ich jetzt die gesamte Vocal Spur 1:1 durchhören muss, nur um solchen Shit zu beheben? Für was gibt es PlugIns mit KI? Wer hat heute ... Achtung zum mitschreiben, wir sind im Jahre des Herrn 2020 ....schon Zeit und vor allem die Musse einen Track von Anfang bis Ende sich 1:1 anzutun?

    Hab gerade ein Video reingezogen wo Reaper alle Essses, Schhhhhhhs, oder auch Ts und Ps und was auch immer, in einer vom User frei definierbaren Farbe auf der Wellenform angezeigt bekommt und auch vom User als Shortcut definiert anspringen kann? Die behauten dass das Feature nicht ein öder Time Server ist, nein es ist ein Day Server. Hut ab;)
    Da gucken alle anderen DAWs sowas in die Röhre.... warum? Weil die old school erst mal ein Ohr darauf werfen müssen um gewisse Entscheidungen zu treffen. Bei Audio mag ja das mal gar nicht so schlecht sein:)
     
    bafc24, 30.07.20
    #81
    CFR bedankt sich.
  2. rkdk

    rkdk Themenersteller

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.081
    40081
    Ha, wie geistig arm muss mancher sein, dass man diesen schmackhaften LM18-Wortwitz, zumal im Kontext rein kulinarisch vermerkt, nicht mal ansatzweise versteht. Schade.
     
    rkdk, 30.07.20
    #82
  3. Izak

    Izak

    Registriert seit:
    04.07.10
    Punkte:
    27
    27
    Hatte das De-Essing Problem auch kürzlich bei einem Mix. Mit diversen De-Essing Plugins (u.a. Waves Sibilance, ERA De-Esser und der Cubase eigene De-Esser) in diversen Settings wurde am Ende der Vocalmix immer irgendwie zu dumpf, selbst bei geringer Gain Reduction in dem De-Essing Bereich.

    Muss dazu sagen, dass die Vocalaufnahme von der Qualität auch nicht gerade die beste war, der Raum indem das aufgenommen wurde hat leider einige unangenehme Resonanzen erzeugt.

    Meine Frage an die Cubase-User im Forum: wie macht Ihr das manuelle De-Essing? Habe es mal mit der Automatisierung des Pre-Gain Parameters auf der Vocalspur probiert, war aber leider doch etwas zu frickelig. Wie ist eure Vorgehensweise?
     
    Izak, 30.07.20
    #83
  4. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    34.901
    34901
    FB_IMG_1596138666092.jpg
     
    TonyPizza, 30.07.20
    #84
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.194
    22194
    upload_2020-7-30_22-36-16.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.20
    jet2, 30.07.20
    #85
    rkdk bedankt sich.
  6. Izak

    Izak

    Registriert seit:
    04.07.10
    Punkte:
    27
    27
    @jet2
    Yup, richtig. Hatte ich in meiner Auflistung nicht erwähnt, aber TDR Nova habe ich auch eingesetzt in genau dem beschriebenen Verfahren (in Essenz: ein dynamisches Band, was auf den Frequenzbereich des unangenehmen S-Lauts fokussiert ist). Aber auch das hat an manchen Stellen zu viel vom Guten weggenommen.

    Das Problem sind auch weniger die eingesetzten Plugins (das sind alles gute Dinger und von den TDR Sachen bin ich sowieso großer Fan, habe auch die GE Version vom NOVA), als vielmehr das Ausgangsmaterial. Die Vocalaufnahme, die ich bekommen habe, hat leider unterschiedliche Lautheiten (es sind mehrere, unabhängig voneinander aufgenommene Takes in einer Spur), weshalb eine Einstellung vom De-Esser, die an einer Stelle funktioniert, an einer anderen Stelle schon wieder zu schwach oder zu viel ist.

    Habe auch daran gedacht es einfach mal mit der Automatisierung des Treshold Parameters vom De-Esser / Dynamischen EQ zu probieren, das könnte auch noch ein Ansatz sein. Dort wo er zu stark greift, fährt man den händisch per Automation zurück, wobei ich nicht weiß, welcher der genannten De-Esser / Dyn-EQs die Automation des Treshold-Parameters zulässt. Muss ich die Tage mal probieren.
     
    Izak, 30.07.20
    #86
    jet2 bedankt sich.
  7. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.194
    22194
    ja sorry, hatte meinen beitrag zwischenzeitlich wieder rausgenommen, da er nicht so in quatschtenor des freds reinpasste...

    hier nun doch nochmal das bild vom tdr eq nova, dessen dynamisches deesser-preset ich ab und zu
    ganz gerne mal als ausgangsbasis für die manuelle korrektur benutze.
    die bandbreite kann man eigentlich ganz gut mit dem q regler einstellen.

    upload_2020-7-30_22-45-16.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.20
    jet2, 30.07.20
    #87
  8. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    18.553
    18553
    Dafür gibt es Lautstärkeautomation und Kompressoren. Dann klappt's auch mit dem DeEsser.
     
    Entone, 30.07.20
    #88
    rkdk bedankt sich.
  9. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.635
    4635
    Oder besser noch clipgain - sowas kann doch cubase auch, oder?
    Einfach die Takes aneinander anpassen oder die s-Laute händisch leiser machen - natürlich mittels clipgain, also vor allen Plugins.

    da müsste doch sogar die Wellenform entsprechend aktualisiert werden, oder?
     
    rocking.xmas.man, 30.07.20
    #89
  10. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.919
    35919
    Glauben wäre doch ok - versetzt bekanntlich Berge :p

    Hätte ja sein können, dass jemand damit Erfolg hatte.
     
    clemenserwe, 31.07.20
    #90
    rkdk bedankt sich.
  11. rkdk

    rkdk Themenersteller

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.081
    40081
    Ja, das geht auch in Cubase, seit Cubase VST über 2 oder 3 Jahrzehnten ist das drin. Die mit Stift einmalbaren Volume Envelopes - und natürlich die regulären Volume Anfasser auf den Events.
    Mit einem Makro geht das zudem superschnell - Auswahlbereich Tool oder Combi Tool, abfeuern.
    Ach ja, zusätzlich kann man die eigentliche Gain Stufe im Pre Bereich der Mix Console auch noch automatisieren. Falls interessant.
    Alles dies geschieht vor (also Pre) den nachfolgenden Plugin Inserts und dem Channel Strip.
    Mit dieser Lautstärkenvorbehandlung werden insertierte Kompressoren oder DeEsser etwas "entlastet".
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.20
    rkdk, 31.07.20
    #91
  12. rkdk

    rkdk Themenersteller

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.081
    40081
    Nun, man liest von dieser Technik mit einem Bleistift, welcher ja eher dünn ist. Vielleicht klappt es mit einem dicken breiten Edding ja etwas besser. :)
    Vor das Mikro. Nicht in den Mund des Sängers/Räppers stecken.
    Obwohl... manche Sanges/Rap-Kunst profitiert sicher davon. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.20
    rkdk, 31.07.20
    #92
  13. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.213
    2213
    welche Sprache ist eigentlich die schlimmste zum deessen?
    Schwiitzerdütsch?
    Und hilft es nicht auch den Sänger vor der Aufnahme auf einen Alkoholpegel von 2 Promille zu bringen damit Konsonanten etwas weicher klingen? -Zumindest kenne ich einige Sänger wo ein Pegel von 3 Promille Sinn macht damit sie es gar nicht erst zum Mikro schaffen.
     
    Beeble, 31.07.20
    #93
    rkdk bedankt sich.
  14. rkdk

    rkdk Themenersteller

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.081
    40081
    Eine doch sehr interessante Frage !
    jetzt bekommt dieser infame Thread etwas Fartwind.

    > Welche Sprache weisst die meisten Zischlaute auf, weltweit gesehen?

    Mir fällt ferner parallel noch die Klicksprache ein, welche in Teilen Afrikas gesprochen wird. Mal darauf hinhörend achten:



    Als Khoisan-Sprachen werden Sprachen im südlichen Afrika (Südafrika, Namibia, Angola und Botswana) sowie in Tansania bezeichnet, deren Phoneminventar Klicklaute enthält und die nicht zu den Niger-Kongo-Sprachen, den nilosaharischen oder afroasiatischen Sprachen gehören.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Khoisansprachen

    DeClicker bitte hier nicht einsetzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.20
    rkdk, 31.07.20
    #94
    Dodo_I, Schlumpfpeter und Beeble bedanken sich.
  15. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    463
    463
    Nochmal im ernst: Ich habe mich auch lange damit rumgeschlagen und Clipgain bzw. manuelles Anpassen war am Besten. Einige gute Deesser machen aber nichts anderes. Der Fabfilter Pro S zum Beispiel nutzt einen durchstimmbaren Sidechain und komprimiert dann im Widemodus das ganze Signal (getriggered von den fokussierten S-Lauten im Sidchain). Der SPL und viele andere haben mir nicht so gut gefallen. Beim Trennen in verschiedene Bänder entstehen fiese Phasendrehungen, die unnatürlich oder nach Lispeln klingen...
     
    mruebsam, 05.08.20
    #95
  16. rkdk

    rkdk Themenersteller

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.081
    40081
    Das funktioniert jedenfalls leider nicht mit jeder Stimme oder Sprache. Es ist so.
     
    rkdk, 05.08.20
    #96
  17. Breymien

    Breymien Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Ich habe bei meinen Vocals immer das Problem dass sich die S Laute, die scharf sind, nicht auf einen Bereich fokussieren sondern, gleich über ein breites band.
    Wenn ich meine Vocals mit denen meiner Freunde vergleiche, haben die immer S Laute um die 5 - 8 kHz, je nach Take woanders, ab 10 kHz fallen die Vocals dann leicht ab.
    Da kann ich auch ohne Probleme dann Mal einen High shelf machen ohne daß es zischt.

    Bei meinen Vocals ( wenn man sich dass Dan im Analyser anschaut.) Wenn ich S oder Z Laute von mir gebe. Reden wir von 7 - 14 kHz.
    Da geht Dann das ganze Frequenzband hoch.
    Wenn ich dort anhebe, komme ich mit deesser nicht hinter her. Wenn ich nur deesse klingt es direkt Dumpf.

    @whitealbum weiß glaube ich noch wovon ich rede. Nach super guter beratung.
    Geht es nicht anders als am Mikrofon vorbei.
    Das Problem gibt es aber nur bei lauteren Parts, da macht die Stimme dann druck bei 300 bis 500 Hertz . Und ab 6Khz geht es dann richtig ab.
    Der Bereich wo die Stimme in your face klingt, also 700 -4 kHz ca. Ist immer unter präsentiert.
    Vor allem zwischen 1khz und 3khz.

    Bei mir sieht dann eine Vocal bearbeitung so aus. Was schon deutlich zuviel ist. Wiederum brauche ich bei einem Normallauten part, mit dem Gefell m91,s gar keinen deesser.
    Bei einem M930,u87,Brauner Phantom, muss ich auf mindestens 20cm Abstand gehen, oder gehe nah ran und stark am Mikrofon vorbei
     

    Anhänge:

    Breymien, 09.08.20
    #97
  18. Breymien

    Breymien Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Ich habe bei meinen Vocals immer das Problem dass sich die S Laute, die scharf sind, nicht auf einen Bereich fokussieren sondern, gleich über ein breites band.
    Wenn ich meine Vocals mit denen meiner Freunde vergleiche, haben die immer S Laute um die 5 - 8 kHz, je nach Take woanders, ab 10 kHz fallen die Vocals dann leicht ab.
    Da kann ich auch ohne Probleme dann Mal einen High shelf machen ohne daß es zischt.

    Bei meinen Vocals ( wenn man sich dass Dan im Analyser anschaut.) Wenn ich S oder Z Laute von mir gebe. Reden wir von 7 - 14 kHz.
    Da geht Dann das ganze Frequenzband hoch.
    Wenn ich dort anhebe, komme ich mit deesser nicht hinter her. Wenn ich nur deesse klingt es direkt Dumpf.

    @whitealbum weiß glaube ich noch wovon ich rede. Nach super guter beratung.
    Geht es nicht anders als am Mikrofon vorbei.
    Das Problem gibt es aber nur bei lauteren Parts, da macht die Stimme dann druck bei 300 bis 500 Hertz . Und ab 6Khz geht es dann richtig ab.
    Der Bereich wo die Stimme in your face klingt, also 700 -4 kHz ca. Ist immer unter präsentiert.
    Vor allem zwischen 1khz und 3khz.

    Bei mir sieht dann eine Vocal bearbeitung so aus. Was schon deutlich zuviel ist. Wiederum brauche ich bei einem Normallauten part, mit dem Gefell m91,s gar keinen deesser.
    Bei einem M930,u87,Brauner Phantom, muss ich auf mindestens 20cm Abstand gehen, oder gehe nah ran und stark am Mikrofon vorbei.
    Das Ding ist, ich brauche immer eine nadere Bearbeitung wie die anderen. Was aber negativ zu verstehen ist.
    Bei jeglichen Vocals reicht es raumresonanzen rausziehen, Kompression, leichter highshelf falls nötig. 1 Kompressor und es psst. Da die S Laute auch so abgesondert rausstechen kann ich das mit dem Clipgain schön machen. Geht bei Studio one ja jetzt so geil .

    Bei mir ist das wesentlich schwieriger.
     
    Breymien, 09.08.20
    #98
  19. Mit Senf

    Mit Senf

    Registriert seit:
    09.04.19
    Punkte:
    525
    525
    @Breymien gibt es Hörbeispiele zu der Vocal Kette? Ich würde die Bearbeitung mal versuchsweise umdrehen. Also Resonanzen mit dem dynamischen EQ ziehen und mit einem statischen EQ verschönern. Wenn ich zu viel zwischen 200 bis 1k rausnehme nerven mich plötzlich auch Sibilanten, die davor noch gar kein Problem waren.
    Eigene Stimme ist auch immer so eine Sache... Wie beurteilen deine Kollegen denn deine Stimme?
     
    Mit Senf, 09.08.20
    #99
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.854
    27854
    Ich hab vorgestern durch Zufall rausgefunden, das ich einen deesser auf meiner Platte habe, der sehr gut funktioniert und das mit nur zwei Reglern. Klingt nicht unnatürlich und entsprechend entschärft und dazu, sogar for free.

    Er heißt dees und ist im kostenlosen airwindows bundle dabei.
     
    Schlumpfpeter, 09.08.20
    rkdk bedankt sich.