Information ausblenden

Datensicherung Audio PC - wie vorgehen?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Izak, 01.06.21.

  1. Izak

    Izak Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.10
    Punkte:
    53
    53
    Ich habe einen stationären Windowsrechner. Würde gerne sicherstellen dass die wichtigsten meiner Daten nicht verlorengehen. Habe gesehen dass es schon einige Threads zum Thema gibt, aber meine Fragestellung ist doch etwas anders.

    Sichern würde ich gerne mindestens Folgendes:
    • DAW Projekte und dazugehöriges Audio-Material
    • meinen VST Plugins-Ordner zum schnellen wiederherstellen im Falle eines Crashs
    • Sample Libraries und Impulse Responses Ordner
    • optional: das Windowssystem, zur schnellen Wiederherstellung des Jetztzustands im Falle eines Crashs
    Bei den VST-Plugins ist mir aufgefallen, dass einige neben den Daten im VST Ordner auch noch zusätzliche Ordner bei der Installation anlegen, wo Daten / Presets / Einstellungen hinterlegt werden. U-He Synths legen zum Beispiel Presets in einem anderen Ordner ab. Es wäre also in manchen Fällen nicht damit getan, einfach nur den VST-Ordner im jetzigen Zustand wiederherzustellen, zumal ja viele Plugins auch noch von der Authorisierung durch jeweilige Pluginmanager abhängen. Also kann ich hier schon mal eine einfache Lösung vergessen

    Ich habe soweit schon verstanden, dass es einen Unterschied zwischen einer fortwährenden Spiegelung der Daten a la RAID und einem Backup welches den Stand der Daten zum Zeitpunkt der Datensicherung repräsentiert gibt. Ich neige eher zu der Backup-Variante, der Aufwand und die Kosten einer NAS / RAID Lösung sind mir persönlich momentan zu hoch (verdiene kein Geld mit der Musik).

    Wäre dies ein gangbarer Weg?
    Externe, per USB verbundene Festplatte (z.B. WD My Book) zum regelmäßigen Backup der wichtigsten Verzeichnisse mit Hilfe der beigelegten Backupsoftware (WD Acronis True Image). Welche Vor- und Nachteile hätte dies gegenüber anderen Ansätzen? Mich persönlich spricht diese Lösung an, da sie relativ unkompliziert und kosteneffizient zu sein scheint. Andererseits habe ich mal was von Fehleranfälligkeit von USB-basierten Backuplösungen gelesen.

    Außerdem würde ich gerne Systemwiederherstellungspunkt für Windows sichern. Ist dies einfach und parallel zum oben genannten Datenbackup möglich, so dass ich im Notfall ohne viel Aufwand zu einem früheren Systemstatus springen kann? Ich nutze Windows 7 auf einem Offline Computer.
     
    Izak, 01.06.21
    #1
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.800
    10800
    Externe Platten sind halt oft nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt. Und eine Lösung, die man nur sporadisch manuell nutzt, wird leider oft vergessen. Ich nutze auch Acronis True Image, um die ganze Systempartition (nicht nur den Windows Ordner!!!) + Audio Projekte zu sichern. Allerdings schreibe ich die Backups auf eine interne Enterprise Level SATA Platte. Die sind auch für den Dauerbetrieb ausgelegt. Zusätzlich nutze ich noch meinen 1TB One Drive Account, um die Audio Projekte und alle wichtigen und persönlichen Datenzusätzlich noch auf die Cloud zu sichern.
     
    tylerhb, 01.06.21
    #2
  3. Izak

    Izak Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.10
    Punkte:
    53
    53
    Ja, an eine interne Lösung habe ich auch schon gedacht und ich würde diese auch bevorzugen. Allerdings habe ich keinen Slot für eine weitere SATA Platte frei in meinem Tower...
     
    Izak, 01.06.21
    #3
  4. chrisspeed

    chrisspeed

    Registriert seit:
    02.12.06
    Punkte:
    7.399
    7399
    Auch wenn NAS anfangs teuer ist, finde ich diese Lösung ideal, denn du musst dir über Backup keine Gedanken mehr machen. Du kannst mit jedem System darauf zugreifen.
    Dazu eine Partition, wo du alle Installer deiner Software abspeicherst. So hast du bei Neuaufsetzen deines Systems alles schnell zur Hand und vergisst nicht irgendein Plug In.

    Ansonsten kannst du alles unter Windows speichern und musst regelmäßig manuell Backups machen. Ob nun auf c, d, e, oder welches Laufwerk auch immer. Leider macht man diesen Prozess zu seltent, weil immer was dazwischen kommt :)

    Oder Cloud, Office 365 bekommst du im Sale für 60€ im Jahr, da kannst du schon mal deine Projekte da sichern.

    Backup ist ein leidiges Thema, aber als NAS wesentlich entspannter.
     
    chrisspeed, 01.06.21
    #4
  5. Izak

    Izak Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.10
    Punkte:
    53
    53
    So richtig sehe ich die Vorteile von NAS in meinem Fall nicht, da ich eigentlich nur an einem einzigen, stationären Rechner arbeite und nicht von anderen Geräten auf den Speicher zugreifen muss. Wo liegen in einem solchen Szenario die Vorteile gegenüber einer externen Festplatte / externes Festplattengehäuse mit guter SATA HDD per USB verbunden?
     
    Izak, 01.06.21
    #5
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    28.307
    28307
    Ich habe eine große interne Platte + Dropbox
     
    SilentWarrior, 01.06.21
    #6
  7. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    3.801
    3801
    Ich habe letztens erst wieder alle meine internen Platten mit Acronis auf externe Platten geklont.

    Also alles auf externe Platten geklont, dazu alles wichtige nochmal auf eine externe Platte kopiert wo die Daten immer wieder aktuell gehalten werden. Die geklonte Systemplatte läuft sogar in einem anderen PC, das habe ich getestet.

    Also braucht man mindestens alles was man intern an Speicherplatz hat (schnelle SSDs) nochmal extern als langsame USB-Magnet-Festplatten. Und das am besten mindestens doppelt und auch ausgelagert, falls eine der Sicherungen kaputt geht, das Haus abbrennt oder ähnliches.
     
    ollo123, 01.06.21
    #7
  8. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.596
    4596
    Ich habe rund 2 TB bei Google in der Cloud gesichert (mit Google Sync). Da wird laufend synchronisiert ohne das System zu belasten. Wenn mir die Hütte abbrennt, habe ich meine Daten noch. Hat sich bei mir über die Jahre bewährt.
     
    oliveramberg, 01.06.21
    #8
  9. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    3.801
    3801
    Private Fotos und Videos würde ich halt doch eher ungern in der Cloud haben und bei mir sind es 6TB, bis das oben ist habe ich es lieber auf andere Platten kopiert. Aber klar, für Dateien die nur hin und wieder ausgetauscht werden müssen eine super Sache.

    Mir ging es halt vorallem darum, eine lauffähige Windowsversion als Sicherung zu haben. Optimum wäre natürlich ein Baugleicher Zweit-PC aber das gibt das Geld nicht her.
     
    ollo123, 01.06.21
    #9
  10. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.800
    10800
    Mir ist gerade vor ein paar Tagen bei einem superdämlichen Unfall der SATA Connector von einer Seagate Exos 16 TB abgebrochen :( Normalerweise wäre meine ganze Film, Musiker und Büchersammlung jetzt weg, weil man auch nicht einfach die Platine der Platte tauschen kann. Datenrettungsdienst wäre utopischen teuer gewesen und eine neue Platte wegen dem neuen Chia Mining mittlerweile doppelt so teuer wie noch vor ein paar Monaten.

    Glücklicherweise habe ich dann doch noch bei Seagate direkt angerufen. Weil das eine Enterprise Platte ist machen die kostenlos eine Datenrettung für mich und ich bekomme sogar eine neue Platte. Fand ich ziemlich cool, weil ja solche Fälle eigentlich nicht unter Garantie fallen. Qualität kaufen lohnt sich :)
     
    tylerhb, 01.06.21
    #10
  11. Izak

    Izak Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.10
    Punkte:
    53
    53
    Mit Dropbox habe ich letztens schlechte Erfahrung gemacht. Vielleicht war es ein Bedienfehler, aber ich habe eigentlich bei der Installation der Windows-Applikation extra die automatische Synchronisierung der Standardordner (Desktop, Dokumente-Ordner) abgewählt. Dennoch wurden diese Verzeichnisse einfach in die Cloud synchronisiert. Als wäre das nicht schon grenzwertig genug, wurden die Sachen dann aber auch noch lokal gelöscht. Jetzt funktioniert meine DAW nicht mehr vollständig, da einige Settings und Presets standardmäßig im Windows Dokumenteverzeichnis hinterlegt werden und ich darf alles Stück für Stück mühsam aus der Cloud wiederherstellen (jeden einzelnen Unterordner im Dokumenteverzeichnis samt Inhalt darf ich nun rekonstruiieren).

    Guter Service von Seagate! Mein Eindruck war aber bisher dass Western Digital am zuverlässigsten sei, was SATA Festplatten angeht? Zumindest haben die wohl bei solchen Belastungsstatistiken von Serverbetreibern regelmäßig am besten abgeschnitten (allerdings auch nicht alle WD HDDs sondern nur bestimmte).
     
    Izak, 01.06.21
    #11
  12. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    28.307
    28307
    Ich verwende die App nicht.
    Es gibt andere Tools dafür.
     
    SilentWarrior, 01.06.21
    #12
  13. Izak

    Izak Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.10
    Punkte:
    53
    53
    Und willst du auch verraten welche konkreten Tools du gegenüber der offiziellen App bevorzugst? Das würde die Nützlichkeit deiner Antwort enorm steigern, so um ca. 100%.
     
    Izak, 01.06.21
    #13
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    28.307
    28307
    GoodSync für Win oder ChronoSync für Mac.
     
    SilentWarrior, 01.06.21
    #14
  15. Izak

    Izak Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.10
    Punkte:
    53
    53
    Danke dir! Werde ich mir mal anschauen.
     
    Izak, 01.06.21
    #15
  16. womopete

    womopete Gruftie

    Registriert seit:
    29.03.21
    Punkte:
    2
    Moin,
    also grundsätzlich musst Du dich entscheiden:
    1. Backup auf interne/externe Platte
    2. Backup auf NAS
    3. Backup auf Cloud

    Ich habe vor kurzem vor dem gleichen Problem am neuen StudioRechner gestanden und dies wie folgt gelöst.
    1. Eine SSD für Windows und Programme und eine SSD für meine Daten
    2. Eine große interne Platte für die tägliche automatische Datensicherung mit Windows Bordmitteln
    3. Externes NAS für wöchentliche und monatliche Backups

    Die Datensicherung (Punkt 2.) läuft bei mir automatisch bei der "Anmeldung" am Rechner (dauert nur Sekunden da sequentiell). Dies ist realisiert mit Windows Bordmittel "robocopy" und dem Aufgabenplaner. Einmal eingerichten und vergessen.
    Dazu habe ich natürlich noch eine relativ feine Steuerung mittels unterschiedlicher Windows Benutzer. Ich arbeite niemals mit dem Administratorkonto dauerhaft. Dies wird nur für Installationen verwendet.
    Damit fahre ich seit Jahren ohne Stress, Viren und sonstigem Mist. Bei mir gibt es kein Backup was ich manuell anstoßen muss. Sollte mal was nicht laufen oder gar eine Platte ausfallen, gibts ne Mail.
    Ja, ich bin da etwas neurotisch. Aber ich habe keinen Stress mehr und ich kann damit ruhig schlafen.
    gruß womopete
     
    womopete, 01.06.21
    #16
  17. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.771
    7771
    M-DISC würde ich dafür nehmen. Hält lange.
    Externe Festplatten sind einfach für längere Archivierung zu unsicher, finde ich.
     
    Ennui, 10.06.21
    #17
  18. chrisspeed

    chrisspeed

    Registriert seit:
    02.12.06
    Punkte:
    7.399
    7399
    Wohin wird das gesichert?

    Das ist meine Ideallösung. Ich nutze das aber nicht als Backuplaufwerk, sondern ganz normal zum arbeiten, d.h. die Laufwerke sind bei mir unter "Dieser PC" eingeblendet und ich greife darauf zu. Einmal monatlich wird der Inhalt dann auf ein USB Laufwerk gesichert und dieses liegt auf Arbeit.
     
    chrisspeed, 10.06.21
    #18
  19. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    766
    766
    Sobald ich eine EP/Album abgeschlossen habe, kommen die Projektdateien auf mind. 4 versch. Festplatten und bleiben da. Alle 5 Jahre kommt 1 neue Festplatte dazu. Da wird das Zeugs dann auch nochmals draufkopiert/von Hand synchronisiert.

    Dass 4 Festplatten kaputtgehen oder Daten auf 4 Festplatten futsch sind, ist sehr unwahrscheinlich. Das reicht für meine Musikaufnahmen mit absolutem Rockstar-Potential. Mittlerweile sind es 6 Festplatten.

    Alles natürlich von Hand kopiert. Von RAID-Controllern und NAS halte ich wenig. Habe schon öfters RAID-Controller und auch NAS kaputtgehen sehen. Da hab ich mehr Vertrauen ins von Hand kopieren.
     
    wertzer, 10.06.21
    #19
  20. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.771
    7771
    Schon mal eine M-DISC versucht? Billiger auf lange Sicht.
     
    Ennui, 10.06.21
    #20