Cubase 11 und Ryzen 5950X mit Stresstest


HeavyBeats
HeavyBeats
Registriert
02.01.06
Beiträge
343
Punkte Reaktionen
75
Punkte
606
Cubase 11 Pro
Windows 10 Pro
AMD Ryzen 5 5600X (nicht übertaktet)
Asus B550-E Gaming
16 GB RAM
Audient ID4 MKII

50 Spuren @128 Samples

Ich glaube damit kann ich leben :)
 
Deerec79
Deerec79
Registriert
22.09.03
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
45
Punkte
421
Vielleicht hilft dieses Video dem ein oder anderen auch weiter:

 
Keksdose
Keksdose
Registriert
14.07.21
Beiträge
430
Punkte Reaktionen
123
Punkte
823
Ich hab außerhalb vom Studio einfach 3 Server am laufen und nen älteren PC im Studio selber, damit habe ich 30x mehr Leistung als der 5950x
Damit blicke ich gerne von weeeeit oben hinab auf all die Mac. / MS / beste CPU Diskussionen :cool:

Aber auch so würde ich gerade jetzt niemals eine neue CPU kaufen die so teuer ist, der neue Sockel steht kurz bevor.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tchibo
Registriert
18.08.11
Beiträge
60
Punkte Reaktionen
93
Punkte
341
6 Jahre lang hab ich meinen 4790k genutzt, was zum Ende hin mit aktueller Software kein reines Vergnügen mehr war. Daher meine positive Grundstimmung.

Jetzt bin ich sehr gespannt, ob der Neue wieder so lange durchhält. Die Leistung des 5950x ist tatsächlich erstaunlich. Die Wärmeentwicklung aber auch. Alle 6 Jahre 2k für nen PC auszugeben ist in meinen Augen nicht übertrieben dekadent. ;-)

OC bringt aber nur beim RAM eine echte Mehrleistung. Limitierender Faktor für ein CPU-OC sind Wärmeentwicklung und Stomverbrauch.
 
V
VogelT
Registriert
25.11.15
Beiträge
373
Punkte Reaktionen
257
Punkte
1.199
@Keksdose: Was für eine Konfiguration ist das denn genau? Ich denke darüber nach, statt einem neuen Rechner lieber 'ne generalüberholte Workstation (oder zwei) zu holen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
10.648
Punkte Reaktionen
7.047
Ort
Indianerreservat
Punkte
31.935
@Keksdose: Was für eine Konfiguration ist das denn genau? Ich denke darüber nach, statt einem neuen Rechner lieber 'ne generalüberholte Workstation (oder zwei) zu holen ...

Etwas verspätet aber es würde mich auch sehr interessieren. @Keksdose
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.975
Punkte Reaktionen
2.344
Ort
Bremen
Punkte
13.120
i7 6700, 4 Cores @ 4.0 Ghz. 5 Jahre alt. RME Raydat

4096 Buffer Size: 35 Spuren
32 Buffer Size: 18 Spuren

Ja, dieses Jahr muss eine neue Kiste her :)

So, nachdem ich mir Ende letzten Jahres auf Staatskosten eine neue Kiste ordern durfte habe ich auch noch mal gemessen.

5950X
Asus ROG STRIX X570-E GAMING X570
32GB 3200-16
RTX 3080 Ti
RME Raydat
Windows10 21H2

Nix optimiert oder übertaktet und auch bei Cubase nix eingestellt.

4096 = 120
1024 = 100
128 = 96
64 = 80
32 = 50
 
T
tchibo
Registriert
18.08.11
Beiträge
60
Punkte Reaktionen
93
Punkte
341
Mit Bearbeitungsgenauigkeit "64 bit float" und ASIO Guard auf "normal" (so wie Don es in seinem Video gezeigt hat) sind es immerhin noch 89 Spuren ohne Dropout oder CPU-Überlastung im VST Performance Meter.

Darauf ein Pils. ;-D

Nachtrag:
Inzwischen bin ich durch stetiges Optimieren auf 100 (!) Spuren in 64 Bit float und ASIO Guard auf "normal" gelangt (Cubase 12). Es ist erstaunlich, was man durch gezieltes Experimentieren noch heraus holen kann. Ebenso erstaunlich ist, wie unterschiedlich sich verschiedene BIOS- und Treiberversionen und -konfigurationen hinsichtlich der Performance in Cubase verhalten.

Im Folgenden liste ich meine auf - das heißt keineswegs, dass ich der Nabel der Welt bin, aber vielleicht nützt es wem. Da das Board inzwischen ausgelaufen ist, kann man es hier und da wirklich günstig erwerben. Auch der Ryzen 5950x ist inzwischen 200 Euro, das RAM ca. 50 Euro günstiger als damals. Klingt also nach einem möglichen Monstersystem zum Sparbrötchenpreis. Hier meine Komponenten, und die exakte Konfig in BIOS und Windows 10:

AMD Ryzen 5950x
Asus ProArt B550-Creator, BIOS (wichtig!) 2425 vom 29.10.2021
Crucial BL16G36C16U4B.M8FB1 x 2 (= 32 GB)
CORSAIR Force MP600 2TB
SanDisk SDSSDH3 2TB
NVIDIA RTX 3060
RME HDSPe RayDAT
Noctua NH-D15
Windows 10 Prof 21H2, Cubase 12

BIOS-Optimierungen:
Der Ryzen 5950x besteht aus zwei CCX, wovon das erste in meinem Fall etwas leistungsfähiger ist als das zweite. Daher kriegen Sie unterschiedliche (aber dauerhafte!) Multiplikatoren verpasst; nur so bringt Cubase 12 die optimale Performance. Der Speicher kriegt spezielle Einstellungen, die kombiniert mit der CPU den "Turbo" zünden.

1) BIOS-Einstellungen, Sektion "Ai Tweaker"
(Nicht genannte Werte bleiben auf Standard der "optimized Defaults")
AI Overclock Tuner => Manual
Memory Frequency => DDR4-3666MHz
FCLK Frequency => 1833MHz
CPU Core Ratio (per CCX) => Erstes auf Multiplikator 42.0, zweites auf 41.5
DRAM Voltage => 1.37000
2) BIOS-Einstellungen, Sektion "Ai Tweaker / DRAM Timing Control"
(Nicht genannte Werte bleiben auf Standard der "optimized Defaults")
Von oben nach unten:
16,19,16,16,36,58,6,8,24,4,12,14,0,5,5,642,477,293,16,10,8,1,1,7,7,1,5,5,1,
43.6 Ohm,2T,Enabled,Disabled,Rtt_Nom Disable, Dynamic ODT Off,RZQ/5,
Auto,Auto,Auto,40.0 Ohm,20.0 Ohm,20.0 Ohm,24.0 Ohm,Auto
Diese manuellen Timings holen auf meinem System das mögliche Maximum aus den Riegeln heraus. Gegenüber der Standard DOCP-Einstellung sind das ca 15% Mehrleistung im Betrieb (!) und dabei absolut stabil.
3) BIOS-Einstellungen, Sektion "Advanced / Trusted Computing"
Security Device Support => Disabled
Disable Block Sid => Disabled
(Falls diese Sektion nicht sichtbar ist => Load Optimized Defaults, sicherstellen dass Secure Boot deaktiviert ist, Reboot erneut ins BIOS, dann sollte der Eintrag auftauchen)
4) BIOS-Einstellungen, Sektion "Advanced / Onboard Devices Config"
M.2_1 Link Mode => GEN 4
LED Lighting => Aura Off
Intel LAN2 Controller => Disabled
5) BIOS-Einstellungen, Sektion "Advanced / APM Configuration"
ErP Ready => S4+S5 Enabled
6) BIOS-Einstellungen, Sektion "Boot / Boot Configuration"
Fast Boot => Disabled
Boot Logo Display => Disabled
7) BIOS-Einstellungen, Sektion "Boot / CSM"
Launch CSM => Disabled
Die Lüfter-Einstellungen führe ich hier jetzt nicht auf, die setzt sich jeder nach Bedarf denke ich.

Verwendete Treiberversionen:
AMD Chipset Software 3.08.17.735
NVidia Slimmed Driver 472.47 (nur Core, HD-Audio und PhysX im NVSlimmer anwählen und selbst ein Treiberpaket packen)
RME Hammerfall DSP 4.3.8.0
Thunderbolt 1.44.6.0
Realtek Audio 6.0.9050.1

Konfig NVidia Systemsteuerung:
Unter "3D-Einstellungen verwalten" eine neue Programmeinstellung für Cubase 12 hinzufügen. Dort folgende Einstellungen:
Energieverwaltungsmodus => Maximale Leistung bevorzugen
Modus für geringe Latenz => Ein
Monitor-Technologie => Feste Aktualisierungsrate
(Letztere nur notwendig, wenn ein im Einsatz befindlicher Bildschirm GSync oder Freesync unterstützt)

Windows "Gruppenrichtlinie bearbeiten"
Computerkonfiguration / Administrative Vorlagen / Windows-Komponenten / Windows-Update:
Automatische Updates konfigurieren => Deaktiviert
Keine Treiber in Windows-Update einschließen => Aktiviert
Die beiden Einstellungen führen dazu, dass das System ab den nächsten Neustart nicht mehr automatisch Updates durchführt, man diese aber (wie einst unter Windows 7) durch Aufruf von "Nach Updates suchen" jederzeit anstoßen kann, z. B. nach einem Backup. Treiberpakete werden grundsätzlich nicht mehr über Windows Update heruntergeladen.

Tool: MSI Utility v2
Haken "MSI" bei folgenden Geräten setzen, anschließend 'Apply' nicht vergessen:
High Definition Audio Controller (alle)
USB xHCI Compliant Host Controller (alle)
Standard SATA AHCI Controller
NVIDIA GeForce RTX 3060
Standard NVM Express Controller
Thunderbolt(TM) Controller
Intel Ethernet Controller I225-V

Tool: PowerSettingsExplorer
Subgroup "Prozessorenergieverwaltung"
=> Haken "Hidden" entfernen für folgende Settings:
Prozessorleerlauf - Schwellenwert für Herabstufung
Prozessorleerlauf - Schwellenwert für Heraufstufung

Windows: Energiesparplan auswählen
- "Höchstleistung" oder "Ultimative Leistung" wählen
- Energiesparplaneinstellungen ändern klicken
- Erweiterte Energieeinstellungen ändern klicken:
USB-Einstellungen / Einstellungen für selektives USB-Energiesparen => Deaktiviert
PCI-Express / Verbindungszustand-Energieverwaltung => Aus
Prozessorenergieverwaltung => Prozessorleerlauf => Schwellenwert für Herabstufung => 0 %
Prozessorenergieverwaltung => Prozessorleerlauf => Schwellenwert für Heraufstufung => 100 %
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
10.648
Punkte Reaktionen
7.047
Ort
Indianerreservat
Punkte
31.935
So, nachdem ich mir Ende letzten Jahres auf Staatskosten eine neue Kiste ordern durfte habe ich auch noch mal gemessen.

5950X
Asus ROG STRIX X570-E GAMING X570
32GB 3200-16
RTX 3080 Ti
RME Raydat
Windows10 21H2

Nix optimiert oder übertaktet und auch bei Cubase nix eingestellt.

4096 = 120
1024 = 100
128 = 96
64 = 80
32 = 50

Werden unter Cubase alle Cores angesprochen, ähnlich belastet?
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.507
Punkte Reaktionen
8.373
Punkte
36.085
So, nachdem ich mir Ende letzten Jahres auf Staatskosten eine neue Kiste ordern durfte habe ich auch noch mal gemessen.

5950X
Asus ROG STRIX X570-E GAMING X570
32GB 3200-16
RTX 3080 Ti
RME Raydat
Windows10 21H2

Nix optimiert oder übertaktet und auch bei Cubase nix eingestellt.

4096 = 120
1024 = 100
128 = 96
64 = 80
32 = 50

Dieses Projekt zum Stresstest ist besonders, kein Song der Welt würde so aufgebaut sein.
Taugt wenig in der Realwelt.

Aber immerhin, hat man gleiche Voraussetzungen in Cubase, um die PCs untereinander vergleichen zu können.

Allerdings setzt das auch identische EInstellungen in Cubase wie auch im Bios der PC's voraus.

Deine Werte sehen plausibel aus, sofern man keine Parameter optimiert hat.

Für max. Spuren, sollte in Cubase folgendes aktiviert sein:
1. Multiprocessing aktivieren
2. ASIO Guard=An und auf Hoch setzen

Aber ohne Anpassungen im BIOS, damit der 5950x auch ausgelastet werden kann, kommst Du nicht auf eine höhere Spurenanzahl

Anpassungen im BIOS:

1. Core Performance Boost von "disabled" auf "auto" stellen, dann erhöht die CPU von sich aus den Takt dynamisch, wenn es gebraucht wird.
2. Multithreading auf "auto", damit sind dann 32 Kerne inkl. virtuelle Kerne da, entspricht dem Hyperthreading von Intel CPU's.

Bei mir hatte das in diesem Projekt 30! Spuren mehr gebracht, und komme mit einem 5900x (Fireface UC) auf
- 99 Spuren (bei 48 Samples) unterbrechungsfrei in diesem Projekt mit Cubase 12
- 101 Spuren (bei 48 Samples) unterbrechungsfrei in diesem Projekt mit Cubase 11

Sprich mit Deinem Equipment sollten bei 48 Samples locker 105 Spuren drin sein!
 
Zuletzt bearbeitet:
Marcel_H
Marcel_H
Registriert
11.09.05
Beiträge
732
Punkte Reaktionen
10
Punkte
850
Firewire is not dead after all...

Interessante Ergebnisse bei mir:

System:
-5950X @4.4 Ghz fest @1.24 V
-MEG B550 Unify-X
-48 GB DDR4 3600
-Nvidia GT 710 1 GB
-Windows 11 22H2

Cubase 12.50:
-Multiprocessing aktiv
-Asio Guard auf an und hoch
-32 bit float

Interface (1):
-PreSonus Studiolive 16.0.2. Firewire
-Texas Instruments pci Firewire Karte
--> bei 64 Samples = 5.7ms Latenz Roundtrip = 118 Spuren

Interface (2)
-UAD Volt 276 USB
--> bei 64 Samples = 5.4ms Latenz Roundtrip = 101 Spuren


Bin dann mal gespannt wie der Vergleich in einem "realen" Projekt aussieht (dieser Test steht noch aus).
 

Oft gelesene Themen

Oben