Bitwig User!??

Dieses Thema im Forum "Bitwig" wurde erstellt von A-rtur, 06.11.17.

  1. A-rtur

    A-rtur Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.06
    Punkte:
    1.249
    1249
    Hallo, ich hab hier mal eine Frage:
    Ich selber besitze seit einem Jahr Renoise (Version 3.1.1 *schleichwerbung:D* - beste Tracker DAW) und seit 2 Wochen das erste mal ein Originales Reason (10)

    Ich habe zwar kein Bitwig, jedoch habe ich die Demo mal angetastet. Nach kürzester Zeit konnte ich das Programm sehr gut bedienen und meine Entscheidung damals zwischen Reason und Bitwig war schwer (Pitch Editor und die neue 10er Version haben mich letztendlich doch zu Reason bewegt)

    Aber hier im Forum ist es etwas still.. wie kommt das?
    Seit Bitwig 2.x finde ich die DAW echt spitze.
    Benutzen so wenige Bitwig?
    Oder gibt es hier einfach keine Fragen, weil jeder alles weiß?!
    Ich hab nicht vor eine 3te DAW zu holen, ich hab bereits zwei. Aber ich verfolge gerne andere DAWs und deren Entwicklung.

    Grüße,
    der Renoise Fanboy:cool:
    Nun lasset uns beten, das sich Taktik bald wieder seinen Baby widmet!
     
  2. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    2.551
    2551
    Denke, die Bitwig-Fraktion ist zufrieden mit dem was sie haben und harren der Dinge die da noch kommen.
    Abgestorben ist die DAW sicher nicht.
    Auf der Imsta Festa in Berlin waren sie auch vertreten, wie ich hörte.
    Für mich ist immer ein Unterscheidungsmerkmal, dass Bitwig auch für Linux weiterentwickelt wird.
    Nutze es zwar nicht, habe aber immer ein Auge auf solche Bemühungen.
    Mal sehen, was da noch so kommt.
     
  3. RK79

    RK79

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    1.958
    1958
    Ich arbeite nur noch mit Bitwig.
    Hat für mich einfach den bequemsten Workflow.
     
  4. Mindflanger

    Mindflanger

    Registriert seit:
    27.03.15
    Punkte:
    1.223
    1223
    Jo, ich bin auch noch da. Evt. machen Bitwigger lieber Mucke als sich stundenlang in Foren ablenken zu lassen und Dinge tot zu diskutieren, wir können ja mal den Studio one vs. Cubase zwist auf Bitwig vs. Ableton transferieren, dann kriegen wir das Forum schon voll.
     
    RK79 bedankt sich.
  5. RK79

    RK79

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    1.958
    1958
    Definitiv!!
     
  6. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    3.700
    3700
    Ich hab´s ca. ein Jahr lang ernsthaft probiert und es ging einfach nicht. Ist irgendwie blöd, wenn man schon schlechte Laune bekommt, wenn man bloß an seine DAW denkt.:D

    Es ist mir definitiv zu fummelig. was ich da manchmal klicken musste, um einen Clip am Rand zu fassen. Oder nur einen Loopbereich einstellen. Oder im Layered Editing, wenn man jedesmal neu einstellen muss, welche Noten man sehen will und weche nicht - was dann über Millimeterbuttons geschieht, viel Spaß bei vielen Spuren ist garantiert.

    Alles nur eine Frage der GUI bzw. des Handlings,so einfach nicht praktikabel.Hat mich rgendwann dann so richtig, richtig doll Nerven gekostet.
    Von der Funktionalität her ist bitwig geil, keine Frage.
     
  7. Mindflanger

    Mindflanger

    Registriert seit:
    27.03.15
    Punkte:
    1.223
    1223
    @schnuffke2

    verstehe deine Schwierigkeiten nicht so ganz, aber so ist es bestimmt überall, was für den Einen nicht so gut funktioniert ist für den Anderen evtl. das Feature schlechthin, müssen hier jetzt auch nicht groß Probleme wälzen, aber du warst noch auf 1.xxx wenn ich mich recht erinnere, da war es wirklich schon teilweise recht nervig, besonders ohne Fades und so, da konnte man die Clips glaub ich im Arrangement auch noch nicht vergrößern z.B. usw, da hab ich auch irgendwann mit Ableton weiter gearbeitet. Aber seit 2.0 ist Bitwig bei mir die 2goDAW, habe nach langer Krankheit aber auch erst wieder vor kurzem Angefangen, im Moment passt alles super, kein Plan was in einigen Monaten ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.17
  8. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    3.700
    3700
    Deswegen wird dies auch mein letzter Post hier im Thread.

    Die 2er ist nochmal deutlich besser/umfangreicher - am grundlegenden für Handling hat sich aber doch nichts getan. Ob dieses oder jenes geht, ob da irgendein Feature fehlt oder da ist, ist gar nicht Teil meiner "Kritik".

    Wenn andere die Bedienung nicht als zu fummelig empfinden, so ist das doch fein.
     
  9. twinnpeaks

    twinnpeaks

    Registriert seit:
    23.02.11
    Artikel:
    112
    Punkte:
    1.842
    1842
    Seit der 2er bin ich wunschlos glücklich und von Ableton komplett weg ... für meinen Workflow super gut ... aber da gibts auch Dinge, die weniger gut sind (Timestretch Algo z.B.), aber das ist in meinem Workflow egal. Auch das Ableton 10 Update interessiert mich nicht, weil Bitwig die meisten Sachen schon hat und DAW-interne Instrumente und Effekte nutze ich eh nie .. aber es ist echt eine persönliche Workflow-Geschichte. Gibt bestimmt viele Dinge in Bitwig, die umständlich sind, aber eben nicht in meinem Flow vorkommen.

    Gruß Kai
     
  10. HighSpeed

    HighSpeed Gesperrter User

    Registriert seit:
    03.11.17
    Punkte:
    160
    160
    Ernsthaft? Aber das ist etwa so als ob du Bitwig die Eier abschneidest :D

    Die ganzen Modulations- und Verschachtelungsmöglichkeiten machen doch erst mit den internen Instrumenten und Effekten Sinn.
     
  11. twinnpeaks

    twinnpeaks

    Registriert seit:
    23.02.11
    Artikel:
    112
    Punkte:
    1.842
    1842
    Wieso? Ich moduliere meine ganzen Plug-ins mit den Bitwig Modulatoren und baue mir komplexe Effekteketten ... z.B. Delays mit mehreren Tape Machines (z.B. von Waves), die mit den Modulatoren dann ziemlich abgefahren klingen. Die Effekte von Bitwig finde ich eher durchschnittlich ... aber wenn ich mir Effekte in Softube Modular baue, diese über Bitwig Modulatoren von anderen Audiosignalen beeinflussen lasse, ist das schon ne andere Nummer als mit den Bitwig-internen .. für mich jedenfalls :) Also Abschneiden tue ich nix, nur ab und an die Richtung ändern ;)
     
  12. HighSpeed

    HighSpeed Gesperrter User

    Registriert seit:
    03.11.17
    Punkte:
    160
    160
    Ok, wenn das für dich so funktioniert.

    Wenn man allerdings (ausgiebig) VSTs mit den Bitwig-Modulatoren bearbeitet sollte man stets zwei Dinge im Hinterkopf haben:

    1. Externe Modulationen von VSTs sind immer an den VST-Standard gebunden, so kann bei VST2 bspw. nur ein Parameterwert pro Buffer Size-Block übertragen werden. Ändert man die Buffer Size können die Modulationen ganz anders klingen. Des weiteren sind sie nie 100% timinggenau. Bei einer Einstellung von 2048 Samples bspw. kann das Timing mit jedem Modulationspunkt um 46 ms schwanken. bei 96 Samples noch um 2 ms.

    2. Jeder Parameter eines VSTs ist in irgendeiner Form geglättet. In welcher Form und wie stark ist dabei von VST zu VST verschieden. Somit reagiert keine Modulation über die Bitwigmodulatoren gleich und schnelle Modulationen sind unmöglich bzw. führen nicht immer zum erwarteten Ergebnis.


    Diese beiden Einschränkungen hat man nicht wenn man die Modulation Bitwigintern hält.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.11.17
  13. twinnpeaks

    twinnpeaks

    Registriert seit:
    23.02.11
    Artikel:
    112
    Punkte:
    1.842
    1842
    Oh krass, gut zu wissen. Aber da bin ich ja froh, dass ich solche Sachen immer direkt als Audio aufzeichne. Ist mittlerweile eine starke Angewohnheit, dass ich alles, was gut klingt und mit MIDI oder vielen Modulationen zu tun hat, schnell rendere, bevor es wieder anders klingt :) Kenne das nur zu gut von meinen damaligen Projekten zu Ableton-Zeiten mit zahlreichen MIDI-Instrumenten/Spielereien. Da klang ein Projekt beim zweiten mal öffnen einfach mal anders ...