Bewährte Konfiguration für Audio PC [silent]


G
gogu
Registriert
27.03.09
Beiträge
13
Reaktionen
0
Punkte
19
Hallo zusammen!

Ich habe in den letzten Tagen viele Beiträge zum Thema Audio PC gelesen. Dennoch würde ich gerne ein eigenes Thema dazu eröffnen.

Ich suche einen reinen Audio PC für HD Recording (30 Spuren) mit [g=540]Logic[/g] 5.5 + RME Fireface 800 mit folgenden Randbedingungen:

1) Die Konfiguration sollte schon bei erfahrenen Anwendern stabil laufen

2) Nach Möglichkeit sollte der Rechner im Betrieb kaum/nicht hörbar sein

2a) Grafikkarte passiv gekühlt + 2 DVI Ausgänge

4) Es kommt nicht auf 3,50EUR an. Wichtig ist, daß die Teile im Zusammenspiel funktionieren. Ich würde das Gerät evt. auch zusammenbauen lassen.


Ich weiß, daß es schon einige Threads mit ähnlicher Fragestellung gibt - aber die Randbedingung waren einfach anders.

Vielen Dank für Eure Mühe im voraus!

Mit besten Grüßen
gogu
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
1) CPU:
QuadCore ist zu empfehlen und lohnt sich.
Im Dauer-Wettstreit hat momentan Intel die Nase etwas weiter vorn.
Das Einsteigermodell (wenn man bei QuadCore davon sprechen kann) ist momentan der Q8200.
Wenig teurer ist der Q6600. Der hat aber noch die ältere 65nm-Technologie. Wenn du Overclocking vorhast, ist das eine dankbare CPU.
Ansonsten die 8000er oder 9000er nehmen.
Wenn du richtig Kohle ausgeben willst: Der QX9770 liegt momentan bei ca. 1350 EUR ;)
2) Kühler:
Die CPUs gibt es als "Boxed"-Version im Bundle mit einem Kühler.
Die kühlen ausreichend. Wenn du es aber etwas leiser haben willst, kannst du in einen Arctic-Cooling Freezer investieren.
Ganz leise ist eine Wasserkühlung, aber das ist fast schon eine Wissenschaft ;)
3) Memory:
Ein matched Pair mit 2x2GB ist heute für wenig Geld zu haben. Selbst wenn du unter XP32 4GB nicht voll ausreizen kannst, würde ich dazu raten.
Ich habe mit GeIL-Memory immer gute Erfahrungen gemacht. Was die Taktrate anbetrifft, solltest du darauf achten, dass sie vom Mainboard auch unterstützt sind. Die Latenzen (das sind die Werte die ungefähr so: 4-4-4-12 angegeben werden) sollten möglichst gering sein.
4) Mainboard:
Intel P43/P45-Chipsatz ist ok. Onboard-Komponenten für Sound, Grafik und Firewire sind unwichtig. Verwende dafür besser Steckkarten und/oder externe Komponenten. Achte darauf, dass du genügend Slots dafür frei hast.
5) Grafik:
Anschluss für 2 Monitore ist sehr angenehm.
Wenn's nicht gleichzeitig ein Gamer-PC sein soll, reicht passive Kühlung wegen Lärm. z.B. so etwas.
Grundregel: Geringer Verbrauch = geringe Wärmeentwicklung = wenig Kühlung = wenig Lärm.
Wenn genügend Budget vorhanden ist, nimm Matrox, muss aber nicht sein.
6) Festplatten:
Je nach Anwendungszweck 2-3 Festplatten. Eine kleine (250GB) für's Betriebssystem, eine für Daten, ggf eine gesonderte für Sample-Libraries.
Bei Hitachi gibt's 24/7-Laufwerke, die für Dauerbetrieb ausgelegt sind.
7200 U/min und SATA-300 ist Standard und ausreichend.
Aber eines ist klar: Jede zusätzliche Festplatte macht zusätzlichen Lärm!
Zwickmühle: Ein RAID-0-Verbund bringt Performance und erhöht den Lärm.
7) Gehäuse:
Damit kannst du den Geräuschpegel stark beeinflussen.
Antec hat ziemlich gut gedämmte Gehäuse (z.B das P182, aber die haben ihren Preis.
Ein "normales" Gehäuse an einem Platz, wo's keiner hört ist die preisgünstigere Lösung.
Ein (oder mehrere) temperaturgesteuerter, möglichst großer Gehäuselüfter ist leise und transportiert die Wärme gut ab, so dass z.B. der CPU-Lüfter weniger arbeiten muss.
8 ) Netzteil: Sollte ausreichend, aber nicht zu überdimensioniert sein. Der grösste Stromfresser neben der CPU ist die Grafikkarte. Wenn du keine Gamer-Karte(n) verbaust, reichen 500W üppig. Cooler Master hat ziemlich brauchbare Teile. Es gibt aber auch günstigere. Temperaturgesteuerte Lüfterregelung sollte sein.
9) Sonstiges: DVD-Brenner, Tastatur, Maus, Monitore...

Fazit: Wenn man genug Kohle reinsteckt, kann man einen superschnellen, extrem leisen Rechner bekommen.
Eine brauchbare Lösung lässt sich aber auch mit Standard-Komponenten erzielen.

Zum Schluss noch 'nen Tipp:
Wenn du einen vertrauenswürdigen Fachhändler in deiner Nähe hast, zahlst du vielleicht ein paar Kröten mehr als im Versand, aber der kann dich auch beraten und tauscht dir eine Komponente, wenn sie dir nicht leistungsfähig oder leise genug ist.
 
G
gogu
Registriert
27.03.09
Beiträge
13
Reaktionen
0
Punkte
19
Hallo Ihr beiden,

@ Bootsy: Hast Du selbst einen Rechner von AudionetworkX? Welche Erfahrung hast Du mit den Rechnern, lohnt sich der Mehrpreis für den Ärger den man sich spart?

@peatod: Vielen Dank für Deine ausführliche Hilfe!

1) CPU ist nicht ganz so wichtig, da würde es in der Tat ein 6600 oder 8200 tun

2) Boxed würde ich nicht nehmen wollen. Ich bin schon bereit für einen leisen Rechner Geld auszugeben.

5) Grafik: Ist ein reiner Studiorechner auf dem vielleicht noch Office läuft. Graka sollte gerade so gut sein, um 2 Monitore zu versorgen

6) HD: Wo ich preislich noch zucke, ist der Einsatz von nicht rotierenden Speichern. Die sind im Augenblick noch ziemlich teuer. Aber die Vorstellung, keine nervende HD mehr in Rechner zu haben ist sehr verlockend... Gäbe es in diesem Punkt eine Empfehlung?

7) [g=70]Sequencer[/g]: Vor 15 Jahren war Logic noch das Maß der Dinge. In diesem Forum spielt es aber eher einer untergeordnete Rolle. Die Frage stellt sich grundsätzlich, ob Logic seit der Beendigung des Supports für Win Systeme noch die erste Wahl darstellt. [g=539]Cubase[/g] scheint aber mittlerweile schwer nachgelegt zu haben. Ich kenne mich mit Logic ganz gut aus und würde mich nicht so gern in ein neues System einarbeiten müssen. Wäre es dennoch ratsam auf [g=539]Cubase[/g] umzusatteln?


Lieber peatod im bin gerne bereit einem Fachmann Geld für sein Know How und die Konfiguration zu bezahlen, wenn es sich lohnt. Ich hab Mitte der 90er mit HD Recording (Digidesing Audiomedia III) angefangen und meinen ersten Audiorechner von einem in diesem Punkt unerfahrenen Händler bauen lassen. Ende vom Lied war, daß ich alles selber machen konnte, etliche Bauteile ausgetauscht hatte und bis das Teil halbwegs rund lief, sicher ein Vierteljahr verschwendet habe.....

Mit besten Grüßen
gogu
 
A
anthe
Registriert
13.08.08
Beiträge
4.405
Reaktionen
304
Punkte
6.057
Und nicht vergessen. Imagen, imagen, imagen. Damit hältst Du Dir nach Betriebsbeginn viele Probleme vom Leib. Heb Dir auf jeden Fall nach der kompletten WindowsInstallation ein Image auf u eines nachdem der Rechner für Dich zufriedenstellend ( inkl. Sequenzer etc etc ) läuft.

lg
Andi
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
anbei mal ein ungefährer vorschlag von mir.

cpu hab ich die günstigste tray variante bei hardwareversand genommen - in dem fall ein q9550. man könnte auch eine boxed variante nehmen und selber den kühler wechseln.

als kühler hab ich mal einen arctic freezer gewählt, hab nicht sonderlich recherchiert was da jetzt das non-plus-ultra ist, könnte man noch verbessern.

mainboard ein asus mit p45 chipsatz, firewire und ddr3 support - bringt zwar nicht viel, aber ist immer nett wenn man für die zukunft ein wenig gerüstet ist.

ram dann weils kaum einen preislichen unterschied macht ddr3.

gehäuse das schon hier genannte antec p180 mit bequiet netzteil.

passiv gekühlte grafikkarte, lg brenner und eine seagate 750gig platte - mich stört die meinige 500gb kein bisschen beim recorden o.ä.

im fall ansonsten eine in der arbeitsgeschwindigkeit + lautstärke regelbare platte wählen.

7) [g=70]Sequencer[/g]: Vor 15 Jahren war Logic noch das Maß der Dinge. In diesem Forum spielt es aber eher einer untergeordnete Rolle. Die Frage stellt sich grundsätzlich, ob Logic seit der Beendigung des Supports für Win Systeme noch die erste Wahl darstellt. [g=539]Cubase[/g] scheint aber mittlerweile schwer nachgelegt zu haben. Ich kenne mich mit Logic ganz gut aus und würde mich nicht so gern in ein neues System einarbeiten müssen. Wäre es dennoch ratsam auf [g=539]Cubase[/g] umzusatteln?

für mich stellt sich die frage nicht mal - [g=540]logic[/g] hat seit 5.5 sowas von große schritte vorwärts gemacht und auch alle anderen [g=70]sequencer[/g] - am pc wäre [g=540]logic[/g] alles andere als meine erste wahl.

wenn du bei [g=540]logic[/g] bleiben möchtest, dann würd ich eher auf einen [g=18]mac[/g] umsatteln oder einen [g=18]mac[/g]-clone kaufen, auf dem osx läuft.

lg
flox
 

Anhänge

  • rechner_gogu.gif
    rechner_gogu.gif
    142,7 KB · Aufrufe: 108
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
6) HD: Wo ich preislich noch zucke, ist der Einsatz von nicht rotierenden Speichern. Die sind im Augenblick noch ziemlich teuer. Aber die Vorstellung, keine nervende HD mehr in Rechner zu haben ist sehr verlockend... Gäbe es in diesem Punkt eine Empfehlung?
Solid-State-Disks sind in der Tat verlockend.
Nicht nur in punkto Lautstärke.
Auch was Zugriffszeit und Energieverbrauch/Wärmeentwicklung anbetrifft.

So langsam nähern sich die Teile der 2€/GB-Marke.
Und das bei einer 128GB-Platte.
Das ist halt immer noch das 30-fache einer rotierenden Platte.

Wenn das Budget vorhanden ist, nur zu ;)
 
G
gogu
Registriert
27.03.09
Beiträge
13
Reaktionen
0
Punkte
19
@ floxe

Hi floxe,

vielen Dank für Deine ausführliche Darstellung und die konkrete Rechnerzusammenstellung!!!

In der Tat hast Du mit Deinem Statement eine grundsätzlich wichtige Frage aufgeworfen, deren Bedeutung mir nicht so richtig bewußt war. Wenn ich weiter mit [g=540]Logic[/g] arbeiten möchte, wird mir ein Winrechner nur eine antiquierte Arbeitsumgebung bieten. Immerhin ist [g=540]Logic[/g] 8.0 aktuell.

Daher die Grundsatzfrage, die ich mir natürlich auch schon gestellt habe. [g=18]Mac[/g] oder Windows PC.

Kann man [g=18]Mac[/g] pros auch unter 2300 EUR bekommen? Das ist schon ne Stange Geld für einen reinen Audiorechner!

Gruß
gogu
 
G
gogu
Registriert
27.03.09
Beiträge
13
Reaktionen
0
Punkte
19
Hi peatod,

ich würde das Geld für eine SSD augeben. Allerdings habe ich heute gehört, daß es unter XP bei der Darstellung ruckelt. Nachteile sollte es mit einer SSD bei dem Preis natürlich nicht geben! ;-)

Gruß

gogu
 
B
buffi
Musikmacher
Registriert
12.09.08
Beiträge
3.314
Reaktionen
537
Punkte
15.092
SLC statt MLC SSD's kaufen
dann gibts auch keine ruckler wegen controllerproblemen auf den SSD's

desweiteren würde ich keine ATI graka kaufen wegen den miesen treibern

und DDR3 ram auf dem board mit der cpu lohnt sich eigentlich nicht

wenn dann nen CORE i7
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
SSDs haben sehr wohl auch eine dunkle Seite:
Die Beschreibbarkeit der Zellen ist je nach SSD auf 100.000-5.000.000 Zyklen begrenzt.
Kein Problem für normale Dateien. Wohl aber für häufig beschriebene Speicherbereiche (z.B. Pagefile).
XP hat dafür keine Optimierung.

Wenn die Zellen wegen zu häufigen Schreibens "schlecht" werden, merkt sich das zwar die Platte, aber wenn der Fehler das erste Mal auftaucht, muss erst mal eine gute Zelle gefunden werden, was zu leichten Verzögerungen führen kann.

Es gibt deshalb ein paar Grundregeln für reinen SSD-Betrieb unter XP:
-Pagefile abschalten
-für Temp-Verzeichnisse eine RAM-Disk mit 512MB anlegen.
-4GB Hauptspeicher (damit die beiden ersten Punkte funktionieren)

Wenn du viel Betriebssystem-Erfahrung mitbringst, kannst du auch das ursprünglich für XPembedded entwickelte EWF-Verfahren in XP integrieren, um die Schreibzyklen zu optimieren.
 
A
anthe
Registriert
13.08.08
Beiträge
4.405
Reaktionen
304
Punkte
6.057
Danke für die Infos petaod, interessant !

lg
Andi
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
desweiteren würde ich keine ATI graka kaufen wegen den miesen treibern
echt? bei mir keine probleme seit kauf - inwiefern äußern die sich?

und DDR3 ram auf dem board mit der cpu lohnt sich eigentlich nicht wenn dann nen CORE i7
hätt ihn nur vorgeschlagen weil unwesentlich teurer und man ihn bei einem upgrade weiter verwenden hätte können.

mit einem i7 kommt man auch unter 1000€, wobei ich auf die neuen cpus warten würd.

lg
flox
 

Anhänge

  • rechner_gogu2.gif
    rechner_gogu2.gif
    102,3 KB · Aufrufe: 107
G
gogu
Registriert
27.03.09
Beiträge
13
Reaktionen
0
Punkte
19
Hiho danke für die Antworten!

@peatod

Danke für den Tip mit den SSD Karten unter XP. Hört sich nach ner komplizierten Geschichte an. Das würde ich gerne jemanden machen lassen, der's schon raus hat ;-)

@ floxe

Nutzt Du eigentlich [g=540]Logic[/g] auf [g=18]Mac[/g] und [g=539]Cubase[/g] auf PC in etwa gleichberechtigt? Ich WILL kein [g=539]Cubase[/g] lerne müsse ;-) Also was soll ich nun machen mit meinem [g=540]Logic[/g]....? ;-)

Grüßle
gogu
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
Nutzt Du eigentlich [g=540]Logic[/g] auf [g=18]Mac[/g] und [g=539]Cubase[/g] auf PC in etwa gleichberechtigt? Ich WILL kein [g=539]Cubase[/g] lerne müsse Also was soll ich nun machen mit meinem [g=540]Logic[/g]....?
nein - [g=539]cubase[/g] auf pc/[g=18]mac[/g] gleichermaßen - logic/pro tools auf [g=18]mac[/g] wenns erforderlich ist bzw. der kunde das will bzw. das studio es so vorgibt.

lg
flox
 
B
buffi
Musikmacher
Registriert
12.09.08
Beiträge
3.314
Reaktionen
537
Punkte
15.092
ati treiber haben openGL probleme (kommt unter windows 2D geschichten nicht sonderlich zum einsatz)

und 2 karten musste ich schon wegen multimonitor problemen (treiber) zurückbringen
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
15
Aufrufe
513
musikproduzent
musikproduzent
F
Antworten
24
Aufrufe
2K
Frank S.
F
F
Antworten
13
Aufrufe
2K
Ran
Ran
B
Antworten
6
Aufrufe
712
GBP
GBP
O
Antworten
45
Aufrufe
4K
chrisspeed
chrisspeed
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben