Bass mit Effekten aufnehmen


N
NULL
Guest
hi!
Ich hab mal ne Frage zu der Aufnahme eines mit Effekten versehenen Basses.
Über einen Bass lege ich mit einem Multieffektgerät (über Effects Send/Return am Amp eingeschleift) verschiedene Effekte. Zum einen ein Chorus/Flanger/Delay-Gemisch und zwei schöne breit verzerrte Effekte. Das ganze hört sich über die Box alles ganz wunderbar an und kommt auch dementsprechent rüber. Nur wenn ich mir nach der Aufnahme die Bass-Spur anhöre läuft's mir eiskalt den Rücken runter.
Die nicht_verzerrten Effekte hören sich noch relativ OK an, die verzerrten sind aber kaum zu gebrauchen.
Der Bass wird über eine amp-eigene DI-Box (nach den Effekten) abgenommen. Mit Mikrophonen hab ich's auch schon probiert, nur fehlt dann im Vergleich zur DI-Box der Druck.

Weiß jemand woran das Sound-Problem mit dem verzerrten Bass liegen kann? Eine Einstellungssache des Mulitieffekt (KORG AX 300B) oder liegt's daran wie der Bass abgenommen wird?

ciao
markus
 
N
NULL
Guest
Tach!
Mit was nimmst du denn auf?
Wenn du digital aufnimmst würde ich auf eine zu hohe Aussteuerung tippen - alles was über 0db ist klingt digital schlecht.
 
N
NULL
Guest
hi!

Aufgenommen wurde mit einem Minidisc 8-Spur Gerät (Yamahaa MD8). Beim Aussteuern des Basses ging das Signal nicht über -3db.
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Das ganze hört sich über die Box alles ganz wunderbar an und kommt auch dementsprechent rüber. Nur wenn ich mir nach der Aufnahme die Bass-Spur anhöre läuft's mir eiskalt den Rücken runter.
Wir hast du das "über die DI-Box" angehört? Welche Lautsprecher hast du verwendet? Lief der Lautspreche vom Bass-amp mit? Wie klingt der schlechte Sound?
 
N
NULL
Guest
Wir hast du das "über die DI-Box" angehört? Welche Lautsprecher hast du verwendet? Lief der Lautspreche vom Bass-amp mit? Wie klingt der schlechte Sound?

Also ich habe mir nach der Aufnahme die Spur angehört, derem Signal ich aus der Di-Box meines Amps (Warwick Wamp 400) bekommen hab (Lautsprecher vom Bass-Amp lief während der Aufnahme mit).
Angehört hab ich mir die Spur zum einen über eine aktive Monitorbox und über einen Kopfhörer. Im Vergleich zu meiner Bassbox (Warwick 2*10") klingt der Sound irgendwie künstlich. Der Druck scheint irgendwie zu fehlen.
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Ach so! Mit "Box" hattest du nocht die Di-Box gemeint sondern die Lautsprecherbox des Amps!:):)
Ja, das ist normal, dass die Aufnahmen übe Kabel weniger fett sind als dein Amp so klingt. Bei der Entwicklung der Lautsprecher für eine Bassbox wird nicht auf Linearität hingearbeitet wie zum Beispiel bei Boxen für eine Stereoanlage. Der Lautsprecher in der Bassbox trägt bewusst zum Klang bei, indem er das signal das er bekommt nicht 1:1 wiedergibt, sondern es so beeinflusst, wie es beim Bass in der Regel als positiv empfunden wird. Der amp ist Teil des Instruments. Um diesen Teil auf band zu Bekommen, muss ein Mikro her. (du schreibst, damit hast du auch schon schlechte erfahrungen gemacht. Dann hast du wohl was falsch gemacht)

Der verzerrte Sound ist das größte Problem bei einer Bassabnahme über Kabel. Bei der Verzerrung entstehen scharfe höhen. Der Basslautsprecher verschluckt diese aber größtenteils. Das führt dazu, dass man den Bass im tiefen Bereich verbreitern kann ohne dass er durch die neu entstandenen Höhen kalt wirkt. Ein Kabel verschluckt nichts! Der Bass wirkt scharf und kalt und alles klingt gleich. Der EQ will bei dem Höhenproblen auch nicht so recht helfen
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Punkte Reaktionen
40
Punkte
5.086
Shure SM 57 ist Standard. Korrigiert mich bitte wenn es das 58er war... das kann man auch nehmen, ist aber besser für Gitarren... hoffe ich hab's jetzt nicht verwechselt. Das 57er ist auch gut für Snares...
 
staypunkrock
staypunkrock
Registriert
28.10.02
Beiträge
135
Punkte Reaktionen
0
Punkte
146
das SM 57 ist eigenstlich nur für Gitarre, Snare und Hi-Hat ausgelegt.
Wenn du damit den Bass aufnimmst, gehen bei der Aufnahme die Bässe verloren!
Das SM58 ist würde besser sein, aber ist auch nicht grade ideal, da es für Gesang gedacht ist.
Am besten ist ein Kondensator Mikro (hab jetzt aber grad nicht im Kopf welches)
Am besten beim Händler fragen und testen!
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Hast du <a href="http://217.160.137.64/homerecording/modules/news/article.php?storyid=30">hier</a> schon reingeschaut?
Am besten beim Händler fragen und testen!
Das finde ich auch! Die sind alle mehr oder weniger gleichwertig. Der Preis ist (markenübergreifend) eigentlich ein relativ guter Qualitätsindikator. Wie gut du mit dem Mikro zurecht kommst hängt viel weniger von dem Ding ab sondern mehr davon, wie du mit ihm umgehst. Was Idiotensicheres gibt es nicht.
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Habe ich mich da vertippt oder gehen die HTMLcodes nach dem update nicht mehr?
 
N
NULL
Guest
RandomRecords schrieb:
Shure SM 57 ist Standard. Korrigiert mich bitte wenn es das 58er war... das kann man auch nehmen, ist aber besser für Gitarren... hoffe ich hab's jetzt nicht verwechselt. Das 57er ist auch gut für Snares...
Hab mir mal sagen lassen,SM57 und SM58 seien identisch,nur einmal mit und einmal ohne Schutzkappe. Stimmt das nicht?
Gruß Lora
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
17K
DocM.M
D
rkdk
Antworten
22
Aufrufe
5K
TheSarge
TheSarge
notebynote
Antworten
9
Aufrufe
4K
jet2
jet2
T
Antworten
32
Aufrufe
6K
chindogu
C

Oft gelesene Themen

Oben