Basotect oder Caruso Iso Bond für Verbundplattenresonator?

  • Ersteller livingsounds
  • Erstellt am

L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
3.983
Punkte Reaktionen
1.372
Punkte
8.242
Für den neuen größeren Raum werde ich einige VPR in Sandwichbauweise (Metallplatte innen, Dämmaterial außen) bauen. Geplant sind 1mm Stahlplatte und jeweils 10cm Dämmaterial. Welches der beiden Materialen eignet sich besser? Falls Caruso Iso Bond, welche Dichte (innen/außen)? Die Rauminnenseite soll jeweils auch Mitten und Höhen (teils auch an Reflexionspunkten zur Sitzposition) absorbieren.

Danke!
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
3.983
Punkte Reaktionen
1.372
Punkte
8.242
Unabhängig von der akustischen Wirkung spricht für Basotect, dass es deutlich leichter, dagegen, dass es deutlich teurer ist.
 
Bergie
Bergie
Registriert
27.12.15
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
23
Punkte
119
Caruso Iso Bond ist halt schwer zu bekommen, dafür bekommt man es (z.B. beim Händler aus Krefeld mit den D**) in verschiedenen. Dichten. Also WLG 45, 40, 35 mit 3.000 Pa*s/m², 5.000 Pa*s/m² oder 10.000 Pa*s/m²

Da kann je nach Anwendung ganz hilfreich sein, 40cm Bassfalle mit 3.000 Pa*s/m² kommt weit runter. Kenn ich so bei Basotect nicht.
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
3.983
Punkte Reaktionen
1.372
Punkte
8.242
Ich würde wohl die höhste Dichte vom Caruso Iso Bond nehmen (10k), die in die Nähe von Basotect (12k) kommt.

Aber was eignet sich am besten für einen VPR Absorber?
 
Bergie
Bergie
Registriert
27.12.15
Beiträge
49
Punkte Reaktionen
23
Punkte
119
beim VPR kannst Du ja nicht so tief aufbauen, da würde ich vermutlich auch die 10k nehmen.
Ich habe hier 4x10cm der 3.000er als Tiefbass an der Rückwand (um die 150Hz) als Poröser und das klappt mit Caruso ganz gut, aber auch nur weil 40cm plus Airgap.
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
3.983
Punkte Reaktionen
1.372
Punkte
8.242
Ich habe keine Formel und suche ein Kochrezept. ;-) Die Dinger sollen 1m*1,5m*1mm Stahlplatten verwenden und auf beiden Seiten etwas überstehende 10cm dicke Dämmplatten verwenden.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.336
Punkte Reaktionen
1.731
Punkte
7.535
suche ein Kochrezept.

Das ist die entsprechende Formel das Kochrezept.

Materialeigenschaften von Platte und die des porösen Materials sind ausschlaggebend dafür wo das Ding wirkt. Abmessungen natürlich auch.

Such dir eine Formel dann kannst du auch entscheiden welche Wolle du nehmen solltest.
Du musst natürlich auch deine Zielfrequenz kennen.

Schon mal darüber nachgedacht Absorber zu bauen die man leichter berechnen kann?
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
3.983
Punkte Reaktionen
1.372
Punkte
8.242
Hast Du evtl. einen Link für mich? Thx!
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
11
Aufrufe
1K
Gel Mitglieder 16064
G
P
Antworten
5
Aufrufe
2K
Paddy8
P
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben