Information ausblenden

Aufnehmen, wie man es selber hört

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Hans Pohl, 15.07.21.

  1. Hans Pohl

    Hans Pohl Themenersteller Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    15.07.21
    Punkte:
    2
    Liebe Kollegen,
    ich benötige die Aufnahmen von Kaugeräuschen, wie man sie selber hört. Nun kann ich ja schlecht ein Mikro im Kopf positionieren (oder gibt es so etwas). Wäre die Abnahme des Knochenschalls, z.B. am Wangenknochen, oder irgendwo hinter dem Ohr eine Möglichkeit. Mein Ansatz ist bisher die hochwertige Aufnahme von Außen und die Verrechnung mit einer entsprechenden Filterfunktion, die das Im-Kopf-Hören nachbildet.

    Da ich momentan am Anfang dieser Anforderung stehe, bin ich über jede Hilfe bzw. Idee dankbar.

    Hans
     
    Hans Pohl, 15.07.21
    #1
  2. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    3.625
    3625
    Steck Dir doch ein Mikro in den Mund und kau drauf rum;-)
     
    recording-man, 15.07.21
    #2
    Glutamatjunkie und Laber Rhabarber bedanken sich.
  3. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    7.090
    7090
    Hast du einmal ein empfindfliches Mikro nahe an Ohr / Kiefer plaziert? Wie klang das dann?
     
    moon-dog, 15.07.21
    #3
  4. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    55.597
    55597
    Das ist komplex weil die Schallausbreitungsgeschwindigkeit von den Dichten der Medien abhängt.
    Das mathematisch nachzubilden...
    Ich würde vielleicht mit einem Stethoskop ansetzen oder Piezoabnehmern oder ähnlich...
     
    LM18, 15.07.21
    #4
  5. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    3.668
    3668
    Nur mal als Idee - einen Kopfhörer als Mikrofon missbrauchen :rolleyes:
     
    akStudio, 15.07.21
    #5
  6. cavemaen

    cavemaen

    Registriert seit:
    13.05.11
    Punkte:
    329
    329
    ... dafür wurde u.a. der Kunstkopf erfunden, gab es von Sennheider MKE 2002, AKG hatte einen, Neumann die KU80, 81 und KU100.

    Der Sennheiser ist am eigenen Kopf tragbar und erzielt beim Bohren auf dem Zahnarztstuhl durchaus reproduzierbare Ergenisse - man möchte weglaufen!

    R.
     
    cavemaen, 22.07.21
    #6
  7. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    5.386
    5386
    Mal jemanden mit Wangen-piercings fragen ob man da mal mit 'nem Mikrofon dran darf.
    :)
     
    CFR, 22.07.21
    #7
    Ennui und Glutamatjunkie bedanken sich.
  8. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    18.638
    18638
    Eine Grenzfläche einfach auf die Backe kleben.
    Am besten zwei, wegen stereo. :D
     
    Glutamatjunkie, 22.07.21
    #8
  9. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.874
    7874
    Spontan aus dem Hirn geknödelt:

    Brutal toten Raum erschaffen, damit kein Raumklang dabei ist.

    Das empfindlichste Mic so nah wie möglich ohne Hautkontakt an die Backe, sonst hört man durch die Kaubewegungen ein Kratzen der Haut. Auf dieser Seite dann auch kauen.

    Gain rein en masse (so weit halt sinnvoll ^^).

    Tiefen reindrehen.

    Den Sound bildet man dann auch hauptsächlich mit dem, was man gerade kaut. Da also durchaus in Essensart und Menge experimentieren.
     
    Ennui, 22.07.21
    #9