Information ausblenden

auf der Suche nach der echten Acht...

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von AlmaChua, 29.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. AlmaChua

    AlmaChua Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.10
    Punkte:
    64
    64
    tach, tach...

    wenn ich meine erste Million habe, möchte ich mir gern mal ein paar fette Mikrofone kaufen und richtig gut aufnehmen...

    Was es mir jetzt richtig angetan hat, sind die nachträglichen Möglichkeiten von Mitte-Seite. Aber: das Ganze dürfte doch nur mit richtig echten original ursprünglich maßgeschneiderten, fachmännischen, satisfactionsfähigen Achten funktionieren, oder? Wenn man jetzt ein Großmembranmikrofon mit zwei Membranen hat, kommt doch ein seitliches Signal links anders an als rechts. Das musste ja erstmal um die Kapsel rum - vielleicht unterwegs noch ne Pause, wer weiß... Wenn ich davon ausgehe, daß ich zweimal das gleiche Signal brauche, nur phasenverdreht...

    Ist sowas dann nur richtig richtig gut mit einem Bändchenmikrofon für die Seite?
     
    AlmaChua, 29.06.12
    #1
  2. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Tja, theoretischerweise funktioniert das mit jedem Mikrofon, welches auf die "ideale" 8 konzeptioniert ist.
    D.h. die Schalleinlässe und die Kapsel muss so gestaltet sein, dass der Schall, bei der Besprechung von der Seite(90°), bei + und - , genau gleich auf die Membran treffen kann!

    Dafür braucht man oft eine reine 8, also eine von beiden Seiten offene Membran (ideales Prinzip der 8).
    Dafür sind manche Bändchenmikrofone ideal geeignet, was nicht heißt, dass es nicht andere Mikrofontypen (Kondensatormikrofone), dafür geeignet sind / wären...
     
    m4d3raIn, 05.07.12
    #2
  3. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Bändchen sind häufig zu unsymmetrisch in ihrer Richtcharakteristik. Also, vertikal enger als horizontal, zB.

    Die besten Lösung sind mE einmembranige Kondensatormikros, wie es sie zB von Schoeps, Neumann, MBHO, Sennheiser.... gibt.
    Diese stellen die "sauberste" Acht zur Verfügung.

    Ein elektrisch umschaltbares Doppelmembranmikrofon stellt übrigens gar keine echte Acht zur Verfügung. Hier sind immer zwei Nieren am Werk, egal bei welcher Richtcharakteristik.

    PS: überschätze nicht die Möglichkeiten von MS. Die Basisbreite bzw. der Aufnahmewinkel, wie oft behauptet, läßt sich nicht im Nachhinein regeln.
     
    Akai31, 05.07.12
    #3
    Guitar_TT bedankt sich.
  4. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wenn du schon von M/S begeistert bist schau dir mal Soundfield an :)
     
    DaVogi, 05.07.12
    #4
  5. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Die Frage ist, was ist eine echte Acht? Man könnte sagen, ein reiner Schnelle Empfänger. Doch ganz ohne Druckgradient geht es nicht, so lange Masse mit im Spiel ist und jede Membran hat Masse.

    Manche Bändchen könnte man als Schnelle Empfänger betrachten, doch durch die Notwendigkeit, ein sehr starkes Magnetfeld bereit zu stellen, sind mit den starken Magneten immer Bauteile vorhanden, die das Schallfeld auch stören. Die Richtdiagramme von Bändchen zeigen deswegen selten ideale und symmetrische Achten.

    Also was ist nun eine ideale Acht. Für mich ein Mikrofon, das über alle Frequenzen eine gleichförmige Acht zeigt.

    Auch bei den Kondensatormikrofonen hat man entweder die Kapseln mit einer oder mit Doppelmambran. Der Nachteil bei denEinmembran-Kapseln liegt darin, dass die Acht zu höheren Frequenzen hin unsymmetrisch wird. Das liegt daran, das die Membran nur eine feststehende Gegenelektrode hat. Auf der anderen Seite der Membran wird ein Teil verwendet, das von der Form her der Gegenelektrode entspricht, aber elektrisch nicht als Gegenelektrode wirkt. Der Kapselaufbau ist in seiner Funktion unsymmetrisch und das wirkt sich dann auch auf das Richtdiagramm aus.

    Bei der Doppelmembran-Kapsel dagegen liegt die Gegenelektrode zwischen 2 Membranen. Die Gegenelektrode stört nicht das Schallfeld und der Kapselaufbau ist vollkommen symmetrisch. Durch genauen mechanischen und elektrischen Abgleich kann man so eine Kapse bauen, deren Richtdiagramm über alle Frequenzen eine ideale Acht ergibt und vollkommen symmetrisch bleibt. Dabei hat eine Großmembran Kapsel bezüglich des perfekten Abgleichs und der daraus resultierenden vollkommenen Unempfindlichkeit auf der 90 Grad Achse sogar noch leichte Vorteile gegenüber einer Kleinmembran Kapsel.

    Also die perfektere Acht bekommt man mit einer Doppelmembran als Großmembran hin. Eine Einzelmambran mit ihrer Symmetrie-Problemetik würde ich deswegen Grundsätzlich nicht als die ideale Acht bezeichnen.
     
    Adebar, 05.07.12
    #5
  6. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    du meinst so?
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bändchenmikrofon.svg&filetimestamp=20070426161740

    also eine Abschottung der Höhen, während sich die tieferen Frequenzen um den Mikrofonkörper bzw. den Kapselaufbau beugen?



    Bei einem Einmembransystem gibt es eine Gegenelektrode, mit einem entsprechenden Laufzeitglied, wenn ich mich recht erinnere. (wenn eine andere Charakteristik als 8 erzeugt werden soll)
    Durch die Abschottung der Höhen durch die Membran entsteht auch hier die Abschottung der Höhen und auf der anderen Seite der Druckstaueffekt.
    Wenn ich mich irre verbessere mich bitte...
    Also stört doch eher die Membran die Höhenwiedergabe bzw. die Richtcharakteristik in den Höhen.
    Deshalb nähert man sich dem "Ideal" einer Charakteristik auch an, indem man die Membrangröße klein hält.

    Oder sprichst du den konkreten Kapselaufbau bezüglich einer 8 an und das Problem des Gradienten im Druckgradienten?


    was meinst du konkret damit?
     
    m4d3raIn, 09.07.12
    #6
  7. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Ich spreche die ganze Zeit von einer Acht, denn das ist doch das Thema hier.


    Nein! Betrchte mal den Aufbau einer Acht. Die ist vorne und hinten frei. Da gibt es keine Abschattung wenn der genau von vorne oder hinten auftrifftvund deshalb hat das mit der Größe der Membran nichts zu tun.

    Im Gegenteil: Eine Große Kapsel hat bei korrekten Abgleich der beiden Membranen eine totale Auslöschung auf der 90 Grad Achse, die mindestens so gut ist wie bei einer kleineren Doppelmembran-Kapsel.

    Eine Kondensator-Einmambrankaspsel ergibt nie so eine symmetrische und wenig frequenzabhängige Acht wie eine Kondensator-Doppelmambran Kapsel.

    Deiner Vermutung, nur mit einer Einmambrankapsel erreiche man eine ideale Acht widerspricht das. Wir reden jetzt hier von Kondensator-Mikrofonen.

    Bei Bändchen sieht das wieder anders aus. Die haben das Zeug für eine ideale Acht, theoretisch. In der Praxis kämpft man bei Bändchen wieder mit anderen Problemen. Bändchen mit niedriger mechanischer Spannung sind eigentlich vom Wandlerprinzip von Vorteil, sind dafür aber sehr empfindlich und wenig robust und an die Vorverstärker werden hohe Ansprüche gestellt, wenn das Ergebnis gut sein soll. Gute, billige Bändchen-Preamp Kombinationen gibt es nicht.
     
    Adebar, 11.07.12
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.