Information ausblenden

Audiointerface Geschwindigkeit

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Leander, 12.12.19.

  1. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.134
    1134
    Wie ich es verstanden habe, ist USB nicht USB, sondern auch vom Treiber abhängig. Was ist gut? Bitte kein "Dein Audient ID4 ist ausreichend". :) Möchte gern ein anders probieren und zwar mit Midi und nicht Keyboard UND Audiointerface via USB anschließen.

    Win7 64 bit, i5-2500k @ 3,3ghz, 16 GB Ram, SSDs.

    Habt ihr Erfahrungen? Das Zoom ist USB 3...aber angeblich ist USB3 nicht automatisch besser oder schneller. Hat aber gute Bewertungen.

    https://www.thomann.de/de/presonus_audiobox_usb_96.htm

    https://www.thomann.de/at/presonus_audiobox_itwo.htm

    https://www.thomann.de/at/motu_m2.htm

    https://www.thomann.de/at/steinberg_ur44.htm

    https://www.thomann.de/at/zoom_uac_2.htm
     
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.947
    13947
    Und was ist jetzt Deine Frage? Der Strom fließt jedesmal nahezu mit Lichtgeschwindigkeit...
     
  3. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    3.000
    3000
    Und was soll das bringen? Dann gehst du mit Midi in das Interface und das sendet dann per USB an den PC... .
     
  4. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.947
    13947
    Das ist mittlerweile kaum noch Standard. Falls wirklich ein Midianschluss nötig ist, kauft man sich ein eigenes Midiinterface.
    https://www.thomann.de/de/midi-interfaces.html
     
  5. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    10.514
    10514
    Was du mit Midi möchtest, wüsste ich auch gern und ich denke, ja, das audient müsste eigentlich reichen. ;)
    Als Gitarrist solltest du vielleicht noch ins Auge fassen, ein floorboard als Interface zu nutzen. Sowas wie das Helix. Das hätte sogar ne Midi Schnittstelle.
    Ansonsten würde ich vielleich noch ein uad apollo ins Rennen werfen. Das hätte die Möglichkeit, eine uad Amp SIM vom Interface berechnen zu lassen, sodass du hier latenzmäßig von der rechnerpower unabhängig bist.
     
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.309
    37309
    Ich muss zugeben, dass ich zunehmend fasziniert bin, wie sehr man das Thema Gitarre anschließen und rocken noch sezieren kann. Weiter so. Bald schon auf Neutrino-Ebene.
     
    Summerhunter und diagnostix bedanken sich.
  7. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    8.772
    8772
    Ich kann den Wunsch nach 5pol Midi statt USb nachvollziehen. Usb macht unter Win manchmal seltsame Sachen.
     
    Antonius_A bedankt sich.
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.309
    37309
    Warum nicht, das geht.
     
  9. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.947
    13947
    Dumm nur, wenn das 5-Pol-Midiinterface zusammen mit dem Audiointerface im gleichen Gehäuse per USB angeschlossen wird...
     
  10. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    8.772
    8772
    Dumm nur, dass ich ihn so verstehe, dass er aktuell das Keyboard UND das Interface via Usb seperat angeschlossen hat :)

    Unterschiedliche Usb Geräte haben bei mir schonmal seltsame Sachen gemacht. Ich verstehe ihn so, dass er jetzt ein Interface möchte, das Midi Anschluss hat.
     
  11. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.232
    3232
    Arturia audiofuse. Das hat MIDI in out, adat konnektivität, spdif und sehr potente preamps. Habe das 8pre audiofuse und bin einigermaßen begeistert, habe aber noch nicht darüber musiziert
     
  12. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.134
    1134
    Ich habe wie gesagt noch meine M-Audio Delta 1010 LT, die zig Ein- und Ausgänge hat und auch Midi. Das Audient ID4 habe ich erst einmal zum Einspielen der Gitarre via DI verwendet. Ich möchte aber gern einen gutes Interface mit gutem Treiber und MIT Midi. Hab eh schon 100 Sachen via USB angeschlossen (zwei Mäuse, Scanner/Drucker, Gamepads, einige externe Festplatten, Webcam) und nicht unbedingt den Platz.

    Und - bitte - falls ihr eines der oben genannten Interfaces habt, einfach schreiben, welches ihr nehmen würdet und warum und nicht "Das ID4 reicht eh"...ist ja meine Sache und mein Geld, ein anderes zu wollen mit Midi. ;) Weiß nicht, wieso ich verdonnert werde, das Audient nehmen zu müssen. Wenn ihr das ID4 so toll findet, verkaufe ich es auch gerne später. ;)

    Geht zudem nicht darum, was fix zu kaufen, sondern zumindest auszuprobieren. Mit dem Audient ID4 hatte ich beim Einspielen der Gitarren keine gute Latenz, bin ja PCI gewöhnt. Ist auch mein i5 2500k, aber vielleicht geht das mit einem anderen Interface besser UND Midi, weil ich gern oldschool via Midi die virtuellen Orchesterlibraries usw. spiele.

    Das Arturia audiofuse ist zu teuer bzw. S/Pdif und Adat brauche ich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.19
  13. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.672
    11672
    Das MOTU M2 soll sehr gut sein
     
    Leander bedankt sich.
  14. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    626
    626
    Du kannst doch einfach den midianschluss von der 1010 verwenden, auch wenn asio ein anderes interface bedient. Oder bietet deine DAW den dann nicht als eingang an?
     
    clemenserwe bedankt sich.
  15. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.134
    1134
    Es geht auch darum, dass PCI von den meisten Mainboards nicht mehr unterstützt wird, wenn ich mir einen neuen PC zulege. Die M-Audio hatte ich eh 14 Jahre.
     
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.309
    37309
    Mit einem Focusrite 2i4 3rd Generation kann man nichts falsch machen.
     
  17. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    626
    626
    Gibts das denn? Mit midi dran wärs das 4i4 3rd gen. Das 2i2 3rd gen hat glaub ich kein midi, oder?
    Aber ansonsten, ja, ein scarlett würde ich auch empfehlen, wenn niedrige latenzen so wichtig sind. Sonst das motu.
     
  18. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.595
    11595
    Man sollte hier noch klären, dass USB3 keinen Einfluß auf die Geschwindigkeit der Übertragung hat sondern nur auf die Bandbreite.
    Die neuen billo Interfaces werden dich auch nicht glücklicher machen. CPU ist wichtig, jeschneller desto besser.
    Ich habe im moment noch einen i7 4770k mit RME AIO also PCIe Lösung die mir zum Einspielen absolut ausreicht.
    Mit einigen Plugins kannst du locker zocken mit 128 Samples Buffer absolut stressfrei (ca 8ms RTL) geht gar runter bis 32 Samples (ca 3,3ms RTL). Einziges Manko, es kostet einiges und du brauchst externe Preamps, da die AIO nur Line bietet.
    Als USB Variante wäre vllt das Babyface Pro, dieses Interface hat alles an Bord was du brauchst.

    Alles was du oben aufgelistet hast ist eher Zeitverschwendung aber mach.
     
    stereolli und muffy bedanken sich.
  19. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.309
    37309
    Stimmt, das 4i4 ist es.
     
  20. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    459
    459
    Dein Denkfehler ist, dass du meinst, dass deine USB Verbindung je nach USB Type "besser oder schlechter" sein könnte.

    Generell kannst du genau127 Geräte an einen USB Port hängen. Diese Anzahl schränkt sich aber dadurch ein, dass ein einzelnes USB Gerät bis zu 32 Endpunkte ansprechen kann und dass da bis zu 1000 Signale pro Sekunde pro Gerät gesendet werden. Sprich die reale Anzahl von Geräten, die du an deinen PC anschließen kannst, hängt einzig und allein von der Leistung deines USB Host Controllers ab!

    Bedenke dabei auch, dass jedes USB Gerät CPU Leistung benötigt, die letztendlich dann später die Gesamtleistung deiner CPU locker um 10% reduziert! Diesen Flaschenhals kann man minimieren indem man z.B. eine PCI oder PCIe Karte mit einem eigenen und leistungsfähigeren USB Host Controller in den PC einzubaut. Dieser wird dann logischerweise im Windows Gerätemanager dir als ein weiteres USB Device angezeigt.

    Wenn du wie schreibst keinen Platz mehr besitzt, weil du bereits viele Geräte via USB angeschlossen hast, solltest du checken, wie gut und leistungsfähig dein USB Hub ist. USB Geräte sollten immer in einer Baumstruktur angeschlossen werden und es sollte nur ein Hub mit eigener Stromversorgung benutzt werden, um potenzielle Probleme zu vermeiden. Leider arbeiten die meisten USB Hubs (die dann i.d.R. auch super Bewertungen bei den Online Shops erhalten!) nicht nach der Baumstruktur, sondern sie "routen" alle angeschlossenen Geräte in einer Kettenstruktur durch, was automatisch je nach Zahl der Geräte und deren Datenleistung zu den dir bekannten Fehlfunktionen und einer zu starken Auslastung deines USB Host Controllers führt.

    Wenn ich mir einen Win Audio PC bauen würde, dann würde ich bei der Mainboardauswahl gezielt die verbauten USB Host Controller auf Leistungsfähigkeit checken bzw. prüfen was und wieviele Anschlussmöglichkeiten gegeben sind, um meine Peripherie an USB Geräte sinnvoll und Prozessorressourcen schonend anschießen zu können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.19
    NurEinPing, Leander und stereolli bedanken sich.