Information ausblenden

Audio Interface mit geringer Latenz (URC44 vs RME Babyface)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Manu84, 11.07.20.

  1. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    655
    655
    Moin liebes Forum,

    ich bin auf der Suche nach einem neuen Audio Interface und schwanke momentan zwischen dem „URC44“ von Steinberg und dem neuen „RME Babyface FS“.

    Arbeite viel mit orchestralen Libraries, wo eine geringe Latenz sehr wichtig ist.
    Hin und wieder nehme ich mal eine Gitarre, Flöte oder Percussion auf.

    Welches der beiden würdet ihr mir empfehlen?

    Schönes Wochenende, euch allen...
     
    Manu84, 11.07.20
    #1
  2. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.537
    4537
    - Marian Seraph A3
    - RME HDSPe RayDAT

    Wenn dir wenige Ein/Ausgänge reichen:

    - ESI Maya 44 eX
     
    zille1976, 11.07.20
    #2
    RawberrY und Manu84 bedanken sich.
  3. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    655
    655
    Wollte eigentlich ein USB Interface, oder sind die Unterschiede bzgl. Latenz so gravierend, dass sich der Umstieg auf PCI lohnt?
     
    Manu84, 11.07.20
    #3
  4. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    610
    610
    PCI(e) ist bezüglich der Latenzen besser. Ich hab ein Babyface Pro in meinem Projektstudio und kann das Teil aber uneingeschränkt empfehlen. Läuft sehr stabil und (trotz kack-Dell PC) mit 64 Samples bei größeren Projekten in Ableton Live 10.
     
    Lessismore, 11.07.20
    #4
    Manu84 bedankt sich.
  5. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.485
    14485
    Kann das Babyface Fs auch nur empfehlen.
    Antelope wäre vllt noch ein Kandidat.
    Bloß nicht Marian. Hatte mal verschiedene Modelle getestet, kurze Latenzzeiten waren zwar möglich aber nicht praktikabel.
     
    Glutamatjunkie, 11.07.20
    #5
    Manu84 bedankt sich.
  6. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.613
    4613
    PCIe belastet den Prozessor nicht: Deswegen ist hier mehr möglich.
    Problem: Welcher Rechner (speziell Apple) hat noch PCIe!?

    Bei der Wahl der Interfaces immer darauf achten, welche Firma die beste Treiberpflege hat!
    (Mein ständiges Credo hier im Forum)
    Ich bin mit meinen RMEs auch nach über 10 Jahren äußerst zufrieden! Damit meine ich auch die funktionierenden Treiber! :cool:
     
    HannesMac, 11.07.20
    #6
    Manu84 bedankt sich.
  7. Bccc1

    Bccc1

    Registriert seit:
    23.03.10
    Punkte:
    780
    780
    Theoretisch könnte man ein externes PCIe Gehäuse kaufen und über Thunderbolt anschließen. Hat da jemand Erfahrungen mit, ob das die Latenz beinträchtigt?
    Praktisch würde man dann wohl eh gleich ein TB Interface kaufen.
     
    Bccc1, 11.07.20
    #7
    Manu84 bedankt sich.
  8. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.613
    4613
    Ja, Sonnet ist für Mac interessant:
    http://www.sonnettech.com/de/
    Hat aber seinen Preis.
    Mir ist es zu teuer! Soll aber bestens funktionieren!
     
    HannesMac, 11.07.20
    #8
    Manu84 bedankt sich.
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.253
    17253
    Das neue Babyface FS hat ja mal endlich vernünftige Anschlüsse bekommen.
     
    Astronautenkost, 11.07.20
    #9
    Manu84 bedankt sich.
  10. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.613
    4613
    Ich sehe gerade, dass die Sonnets PCI garnicht mehr soooo teuer sind:
    Thunderbolt auf 2x PCI:
     
    HannesMac, 11.07.20
    #10
    Manu84 bedankt sich.
  11. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    655
    655
    Wow, danke für die vielen Infos...
    Hat das Steinberg URC44 große Defizite gegenüber dem Babyface Pro FS?
    Latenz, hörbare Unterschiede bzgl. der Klangqualität / Färbung?

    Angeschlossen werden aktuell nur die KSD C5.

    Also nochmal zurück zur ursprünglichen Frage:
    Babyface vs Steinberg URC?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.20
    Manu84, 11.07.20
    #11
  12. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.537
    4537
    Da sprechen die Tests im Netz für die o.g. Karte und die Usererfahrungen eine deutlich anderer Sprache. RME Qualität zum angemessenen Preis.

    In der Windows Welt so ziemlich jeder?

    Auch hier ist Marian ganz weit vorne mit dabei.

    Thunderbolt ist quasi tot. Wer darauf setzt kann sein Geld auch gleich in die Mülltonne werfen.

    Wenns eins von den beiden sein soll: Steinberg hat das bessere Preis/Leistungs-Verhältnis. RME ist zwar gut, aber völlig überteuert
     
    zille1976, 11.07.20
    #12
    Manu84 bedankt sich.
  13. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    610
    610
    Hat das Babyface Pro (ohne FS) auch schon. ;)
     
    Lessismore, 11.07.20
    #13
    Manu84 bedankt sich.
  14. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    655
    655
    Das macht mir die Entscheidung jetzt nicht leichter.
    Klangfärbung / Grundrauschen / gravierende Unterschiede bzgl. Latenzen?
     
    Manu84, 11.07.20
    #14
  15. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.537
    4537
    Du kannst in diesen Preisklassen ab 150 Euro kaufen was du willst, die Wandler tun sich da alle nichts mehr.
     
    zille1976, 11.07.20
    #15
    Manu84 bedankt sich.
  16. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    655
    655
    Vielen Dank...
    Ich denke, dann werde ich mir das UR44C mal genauer anschauen...
     
    Manu84, 11.07.20
    #16
  17. Bccc1

    Bccc1

    Registriert seit:
    23.03.10
    Punkte:
    780
    780
    Sorry für OT Fortsetzung.
    Und was ist mit Notebooks? Würde ich zwar nicht im Studio nutzen wollen, aber manchen ist die portabilität das wichtig. Und mit einem MacBook / Dell XPS / Lenovo X1 / Lenovo T590 etc hat man Thunderbolt 3.

    USB 4 soll doch zu Thunderbolt 3 kompatibel werden. Falls das wirklich so wird, ist das kein rausgeworfenes Geld. Und ist aufjedenfall weniger tot als die E-PCIe Schnittstelle an meinem RME MADIface XT -.-

    Deinen anderen Aussagen würde ich so zustimmen.
     
    Bccc1, 11.07.20
    #17
    Manu84 bedankt sich.
  18. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.613
    4613
    Ja, ihr habt recht:
    In der PC- Welt ist in Sachen PCIe noch alles in Ordnung.
    PCIe ist meiner Meinung nach die sinnvollste Lösung, wenn es um Latenz geht.
     
    HannesMac, 11.07.20
    #18
    Manu84 bedankt sich.
  19. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    655
    655
    Sollte ich vor der Installation den alten Treiber deinstallieren?
     
    Manu84, 11.07.20
    #19
  20. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.537
    4537
    Da muss man halt das "langsame" TB oder USB nutzen.

    Beim dem Chaos was rund um USB / Stecker und TB gerade veranstaltet wird, glaube ich wird bald nichts zu nichts mehr kompatibel sein.

    Das ganze ist ja heute schon das größte Chaos. Will ich an einen Mainboard USB C Anschluß einen Monitor anschließen, muss ich erst ein Kabel extern auf einen Displayport Eingang stöpseln. USB 3.0, USB3.1 Gen 1, USB3.2 Gen 1...alles dasselbe.

    Die Hersteller schaufeln sich ihr eigenes Anschlussgrab.

    PCIe ist das Standard Bus Protokoll für jede heute verkaufte CPU in jedem Rechner, auf dem jegliche moderne Kommunikation aufsetzt (TB3, M.2, usw.)
    Wenn RME da meint einen sinnlosen externen Anschluß an ihre Gehäuse zu basteln, den sonst keiner hat, hat das ja erstmal nichts mit toter Schnittstelle zu tun.

    Und sorry, bis auf die Babyface Geräte sehen die RME Gehäuse heute noch alle aus wie aus 80er Jahre Conrad Bausätzen zusammengebaute Wühltischelektronik. Sorry, ist einfach so.

    Und wenn ein Hersteller, der sich professionalität auf die Fahne schreibt, zu einem 500 Euro Interface eine "Chinch-Kabelpeitsche" ausliefert.....sorry....da bleibt einem fast das Herz stehen.

    Ich wollte eigentlich garnicht so viel gegen RME stänkern, aber irgendwie stößt man je weiter man sucht und mit anderen Herstellern vergleicht auf immer mehr Kritikpunkte die einfach unnötig sind.
     
    zille1976, 11.07.20
    #20
    Manu84 bedankt sich.