Audio Interface für Gitarre/Gesang/Sprache für Zuhause

  • Ersteller kinimod1
  • Erstellt am
K
kinimod1
Registriert
28.03.22
Beiträge
11
Reaktionen
4
Punkte
25
Servus,

ich suche ein Audio Interface mit 2 Mikrofonvorverstärkern, um meine Akustikgitarre und auch Gesang/Sprache aufnehmen zu können.
Meine E-Gitarre würde ich in Zukunft auch gerne aufnehmen, das ist also auch wichtig. Loopback wäre sicher auch nützlich.
Budget: ca. 300 € max.

Da ich nicht alle paar Jahre was neues kaufen will, könnte es vielleicht hilfreich sein, wenn es ein paar mehr Anschlüsse gäbe als ich derzeit brauche.
Daher bin ich jetzt spontan mal beim Focusrite Scarlett 4i4 bzw. 8i6 und dem Motu M4 gelandet.

Kurz was ich so habe:
Mikrofon: Shure SM58 (nach einem Kondensatormikrofon suche ich noch)
Kopfhörer: beyerdynamic DT 770 Pro 80 Ohm, Sennheiser HD 400 Pro.
Boxen: noch keine
OS: macOS und Windows

Folgendes würde mich bei den oben genannten Modellen interessieren:
1) Gibt es beim Klang deutliche Unterschiede zwischen Focusrite und Motu?
2) Sind die Kopfhörerverstärker gut genug (besonders für meine Kopfhörer)?
3) Hat das 8i6 wegen dem eigenen Stromanschluss Vorteile gegenüber den nur über USB betriebenen Modellen (Klang, Lautstärke, Latenz, etc.)?
4) Wie gut/stabil sind die Latenz und die Treiber?

Ich hoffe, dass mir jemand ein Interfaces empfehlen kann, mit dem ich nichts falsch machen kann. Gerne auch eines, dass nicht von Focusrite oder Motu ist, wenn da jemand gute/bessere Erfahrungen damit gemacht hat.

Danke.
 
achmenno
achmenno
Solist
Registriert
11.09.20
Beiträge
76
Reaktionen
33
Punkte
239
hello,

ich wag jetzt mal die behauptung, dass nur die wenigsten so konkret auf deine so konkreten fragen antworten können mangels so konkreter erfahrungswerte..

also mal so.. beide angeführten geräte sind sicher nicht verkehrt.
ich habe beide noch nicht benutzt, würde aber aus dem bauch eher zum motu tendieren. ansonsten würd ich mir auf jeden fall auch die bewertungen beim großen "t" mal anschauen. da kriegt man schon meist ein recht gutes bild.

viel falsch machen kannst du aber mit beiden sicher nix. und z.bsp. die quali der kopfhörervorverstärker wird sicher auch ausreichen,
dein angeführtes equipment is schon o.k., aber nun auch nicht so top-end, dass du da entscheidende qualitätsverluste in der kette befürchten müsstest.

und nich vergessen, gerade bei überschaubarem budget.. immer auch mal auf kleinanzeigen kucken. ich hab mein focusrite forte (gibts, glaub ich leider nich mehr) so ergattert, gut geld gespart und bin heut noch zufrieden :)
 
Harka54
Harka54
Registriert
03.12.09
Beiträge
308
Reaktionen
139
Punkte
741
1) Gibt es beim Klang deutliche Unterschiede zwischen Focusrite und Motu?
Die kenne ich nicht, kann sie auch nicht beurteilen, glaube aber kaum, dass man bei den aktuellen Modellen noch Klangunterschiede hören kann - mit den vorhandenen Abhörsachen. Ich habe selber das Presonus Studio 68c und bin zufrieden. Davor hatte ich das Komplete Audio6 von NI und im Vergleich gab es da wirklich hörbare Unterschiede.
2) Sind die Kopfhörerverstärker gut genug (besonders für meine Kopfhörer)?
Ich habe den ATH-R70X mit 470 ohm Impedanz und kann den locker am Presonus betreiben.
3) Hat das 8i6 wegen dem eigenen Stromanschluss Vorteile gegenüber den nur über USB betriebenen Modellen (Klang, Lautstärke, Latenz, etc.)?
Ein externes Netzteil hat eigentlich immer den Vorteil der höheren Bereitstellung von Strom und Spannung gegenüber der begrenzten Leistung von USB- Anschlüssen.
4) Wie gut/stabil sind die Latenz und die Treiber?
Hatte mit dem Presonus keine Probleme beim installieren und im Betrieb.
Letztendlich gibt es aber- wie bei allen Sachen- tausend und eine Meinung!
Das beigelegte Software Packet ist auch nicht ohne (wenn man's braucht!)
<<Presonus Studio One Artist Software + Studio Magic Plugin-Suite (Ableton - Live Lite, Arturia - Analog Lab Lite 3 u. v. m.)>>
 
fpmusic22
fpmusic22
Registriert
08.07.20
Beiträge
262
Reaktionen
140
Punkte
699
Ich hab auch ein Presonus Studio 68c und bin sehr zufrieden damit. Nehme damit Gesang und Gitarre mit diversen Mikrofonen auf. Als Grossmembran-Mikrofon kann ich das Sennheiser MK4 unbedingt empfehlen. Für Gitarre benutze ich manchmal das Sennheiser e 614 KM, aber auch andere GMMs. Als Kopfhörer benutze ich den beyerdynamic DT 770 Pro 80 Ohm und meine Boxen sind die Presonus Eris 5. E Gitarre spiele ich nicht, die kann man aber auch ins 68c einstöpseln.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.680
Reaktionen
3.215
Punkte
21.925
Das Sennheiser MK4 oder das Weissklang L1 sind gute Großmembrankondensatormikros für den Einstieg. Hier im Forum sind die Interfaces von Audient sehr beliebt.
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.198
Reaktionen
831
Ort
München
Punkte
3.726
Die Focusrite mk3 Scarletts kenne ich nicht, aber das MOTU M4 klingt hörbar besser und ist auch besser verarbeitet als mein damaliges Scarlett 2i2 2nd Gen.
Der Kopfhörerausgang klingt mit meinen DT880 250ohm neutral und geht auch laut genug.
Das war am Scarlett nicht so.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
27
Aufrufe
2K
FrenDave
F
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
773
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
694
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben