Information ausblenden

Apple’s latest Macs have a serious audio glitching bug :(

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von rkdk, 21.02.19.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.689
    16689
    kann man nicht einfach mit neuer hw einen monat/zwei warten, bis alle probleme geklärt und alle bugs bekannt sind? macht der kluge doch beim os update auch so. gerade weil man weiss, dass es (nicht nur) bei apple immer wieder solche unschönen überaschungen gibt, ist man ja auch irgendwo selber schuld, wenn man blind drauflos kauft und man dann in probleme reinläuft...

    die verärgerten apple user sind meist die, die blind drauflosrennen. diejenigen, die apple kennen und auch einzuschätzen wissen, sind doch grossmehrheitlich sehr zufrieden... «man ist des appleglücks eigener schmid» lol
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.19
  2. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Ich befürchte nur, dass die "wohlinformierte und ausgewogene Meinung" sich im Internet nicht mehr durchsetzt und von daher wird es einem als Außenstehenden bei vielen Produkten so vorkommen, als ob man sie nie kaufen sollte.

    Ich beobachte bei mir selbst, dass ich im letzten Jahr einige Geräte direkt nach ihrem Release gekauft habe, mit denen ich absolut happy und zufrieden bin, die ich mich zum jetzigen Zeitpunkt aber gar nicht mehr trauen würde zu kaufen, weil das Internet voll mit irgendwelchen Diskussionen über Flaws ist, die ich noch nie gesehen oder festgestellt habe.

    Was im Internet aber nie diskutiert wird ist die Freude und Produktivität, die einem durch die Lappen geht, wenn man nicht kauft.

    Was beim Thema Apple/Mini und nicht wechselbaren Komponenten auch oft nicht berückichtigt wird: die Dinger haben einen enorm geringen Wertverlust. Man kann die nach ein paar Jahren noch zu einem extrem guten Kurs verkaufen und sich ein leistungsstärkeres Modell gönnen.

    Ein Refurbished Mini von mir ging bei Ebay mal nach ein paar Monaten Benutzung für mehr Kohle weg, als ich selbst dafür bezahlt habe. ;)
     
    jfk und SOS bedanken sich.
  3. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.667
    48667
    Das werden wir ja sehen. Meinungen verschieben sich, je nach Erfahrung. Zwar ein an sich träger Prozess, aber der findet statt. :)
    Für mich ist ein relativ neuer Macbook Pro gefühlt wenig wert, so seltsam das auch klingen mag. Ich bin allerdings auch technisch mehr bewandert als der Durchschnittsuser und sehe die Nachteile, die dann aufs "Feeling" negativen Einfluss nehmen.
     
  4. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Wir sind es halt gewohnt, dass wir nach Taktfrequenz und Cores bezahlen.
    Aber Alugehäuse, dünnes und leises Gerätedesign, gutklingender Onboard-Sound, bestes Trackpad bei Notebooks, Securityfunktionen/Fingerabdrucksensor/T2-Chip, macOS mit jährlichen Updates, etc. sind alles Dinge, die wir gefühlt als kostenlose Zugabe sehen, die es in Wirklichkeit aber nicht sind - ob wir das nun haben wollen oder nicht. :)
     
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    16.555
    16555
    Nichts von alldem gehört zu den Dingen, die ich mir jemals gewünscht hätte, zumal davon einiges eher für Probleme verantwortlich ist (verbogene Gehäuse, CPU-Throttling, jetzt vielleicht USB-2 Audio, keine Konfigurierbarkeit seitens des Nutzers).

    Wenn Apple ein Notebook mit frei zugänglicher Festplatte (idealerweise auch mit optischem Laufwerk, welches ich unverzüglich für eine weitere SSD rauswerfen würde, so wie bereits getan), guter Belüftung und ausreichender Konnektivität ohne Adapterzwang (also sowas wie 4 x USB-C bzw. TB) herausbringen würde, wäre ich unverzüglich massiv interessiert und auch bereit, dafür ordentlich Kohle auf den Tisch zu legen.
    Im Prinzip also etwas, was es von Apple fast auch schon gab (in Form der früheren Macbook Pros). Und es würde mich nicht eine Sekunde lang stören, dass das einen Zentimeter dicker ist und ein paar Gramm mehr auf die Waage bringt.
    Das wäre für mich ein Notebook, welches den Zusatz "Pro" verdient.
    Ich kenne übrigens sehr viele Leute, die eine solche Kiste quasi unverzüglich ordern würden.
    Diese ganze "wir können noch dünner" Nummer ist doch weitestgehend dem Hinterherhecheln nach irgendwelchen pseudohippen Zeitgeistern geschuldet. Könnense für die Starbucks-Klientel ja auch gerne weiter so machen, nur eben bitte nicht ausschließlich.
     
    synthpark bedankt sich.
  6. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.667
    48667
    Das fasst es gut zusammen, auch die ganzen anderen Punkte. Geht mir genauso. Aber dann müßten auch die Mätzchen mit dem ständigen Betriebssystemwechsel aufhören, die gehen mir auf die Nerven.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.19
  7. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Die Sache ist doch ganz einfach: *eigentlich* wollt ihr macOS auf einem PC installieren. Da Apple das nicht zulässt, wollt ihr, dass Apple diesen PC baut, den ihr gerne hättet.

    Das wird aber nie mehr passieren. Zum einen sind Hardware-Nerds keine maßgebliche Zielgruppe mehr, zum anderen wird sich diese gesamte Intel-PC-Vergleichbarkeit sowieso in Kürze erledigen, weil ja davon ausgegangen werden kann, dass Apple auch im macOS-Bereich auf ARM-Prozessoren umschwenken wird.

    D.h. Euch bleibt im Grunde die Möglichkeit Freude an der aktuellen Apple-Philosophie zu entwickeln, indem ihr die neuen Möglichkeiten begrüßt und nutzt - oder besser heute als morgen Euer Glück auf der Windows-Schiene zu suchen, wo man enorm viel Wert darauf legt bisherige Workflows weiter zu supporten.

    Ich glaube, dass man einen Haufen Energie verschwendet, wenn man darauf wartet, dass Apple irgendwo einen Schritt zurück machen würde.
     
  8. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.667
    48667
    Hier ist halt der Denkfehler. "Ein Schritt zurück". Eher ist es so, daß sich sich Apple darauf besinnen sollte, aus seiner Sackgasse, in die sie sich hineinmenövriert haben, rechtzeitig rauszukommen und die Kurve zu kriegen. Noch dünner können die Laptops ja nicht mehr werden, harharhar. ;) Aber erst muss Tip Cook richtig auf die Schnauze fallen. Einmal ist es ja schon geschehen mit seinen geistig umnachteten Iphones der neusten Generation, Hauptsache kein Home Button mehr, lol! Völlig überteuert. War "unpraktisch" oder was? Ich habe mit Windows kein echtes Problem, aber mir schmeckt diese Updatepolitik nicht. Meiner Meinung nach sollte man sich die nächsten 20 Jahre generell von US dominierten Betriebssystemen verabschieden Richtung einer geeigneten weniger frechen, weniger aufdringlichen "Euro-Variante". Die Chinesen werden früher oder später vormachen, wie das geht, wirst sehen :).
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  9. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    8.177
    8177
    x = Absatzverluste durch Ausbleiben von Verkäufen bedingt durch fehlende Upgrade Möglichkeiten und bewusste Produktstrategien
    y = zusätzliche Gewinne bedingt durch kürzere Produktzyklen

    y > x -> deal with it ;)
     
  10. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.074
    19074
    ich meine im letzten thread deutlich gelesen zu haben, dass apple einen neuen desktop planen, was ich persönlich für eine sehr gute nachricht halte und schon so einige bekannte vor freude hüpfen sehe. aber vielleicht haste recht und man sollte sich nicht zu früh freuen? weiss nicht mehr ob da ne quelle dabeistand.

    das würde ich auch so sehen. umso mehr kann man aber nochmal betonen, dass in der RME-workaroundpost glücklicherweise genau einer der billigsten adapter sich als brauchbar erwiesen hat.
     
  11. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    467
    467
    https://www.ebay.de/b/Apple-Klassiker-Computer/162075/bn_13060795
    Erinnert mich irgendwie an:

    https://www.fastcompany.com/4043605...ng-reactions-to-the-first-iphone-back-in-2007
     
  12. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.667
    48667
  13. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    17.932
    17932
    danke für die info.
    hab den thread erst jetzt gelesen und werde,
    wenn ich mir wieder einen apple kaufen wil,
    jetzt sehr genau darauf achten, ob die anvisierte hardware audiokompatibel ist.
    denke aber auch, daß sie diese fehler beim nächsten modell beheben werden.
     
    jemaudio bedankt sich.
  14. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Das ist jetzt der typische Apple-Hate in Reinkultur: Apple wird nicht mehr als Unternehmen wahrgenommen, welches mit seiner Produktpalette Angebote macht, die man als einzelner akzeptieren oder ablehnen kann, sondern sie werden als eine Instanz beschrieben, gegenüber der man Ansprüche hat, die sie auf einer moralischen Ebene zu erfüllen haben.

    Was ich nicht verstehe: es gibt 250 Unternehmen auf diesem Planeten, die genau die Produkte bauen, wie ihr sie haben wollt. Warum reibt ihr Euch an Apple auf und fordert, dass sie das 251. Unternehmen werden, welches diese Produkte baut, anstatt dass ihr einfach Kunde der anderen 250 Unternehmen werdet?




    Ich denke das wird der neue Mac Pro sein. Das wird nach meinem Dafürhalten in der Tat der einizige modulare Rechner in Zukunft bleiben, allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass er aufgrund seines Preises die Kritiker hier auch nicht zufriedenstellen wird.

    @synthpark: der Mac Pro ist ja wirklich ein Design, wo sich Apple vergaloppiert hat (was sie übrigens auch zugegeben haben). Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir auch hier keinen Schritt zurück sehen werden zu einem Gerät wie der alten Käsereibe, sondern die Flucht nach vorne, die dann wieder neue Kompromisse für uns bereithält.
     
    Kassette, jemaudio, Paxi und eine weitere Person bedanken sich.
  15. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    5.205
    5205
    JeZe ... genau meine denke. wenn ich ein mac will, dann kauf ich mir einen, wenn nicht dann lasse ich es sein. ich hab weder lust noch zeit mich mit problemen aufzuhalten welche ich zur zeit nicht habe, oder andere ev. haben könnten, geschweige den, anderen meine probleme auzuhalsen wenn ich einen fehlentscheid getroffen habe. das löse ich dann irgendwie selber. bin dann halt auch nicht der, welcher das zwingende bedürfnis hat, seine lösung dann im netz zu dokumentieren. pragmatisch und eher tiefenentspannt halt, was nicht zwingend als fanboy beschimpft werden muss.... obwohl das ja nicht negativ sein muss.
    nichts gegen informationen und warnungen, kann man ja als algemeine info gerne platzieren. aus meiner sicht hat man dann aber sein gewissen bereinigt.
     
  16. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.099
    2099
    Ruhig hier. Gut. Sage ich was zum eigentlichen Thema und knüpfe an meinen ersten Beitrag an. Ich habe das Avid Fast Track Duo rausgekramt, entstaubt und angeschlossen.

    Das sieht dann so aus:

    Bildschirmfoto 2019-02-22 um 16.38.17.png

    soweit erwartungsgemäss. Ein USB 2.0 Device das an einem USB 3.1 Port hängt.

    Das ist auch in den Spezifikationen so angegeben. Manual hatte ich oben verlinkt.

    Die eigentliche Frage sollte also im Vorfeld schon mal sein, Funktioniert das Gerät, das ich anhängen will problemlos an USB 3.1? Man kann auch noch mal in den Spezifikationen nachschlagen, hier zum Beispiel.

    Standard aus 2013, eigentliche identisch mit 3.0 aber aufgebohrt auf rechnerisch 1,2 GB/s. Auch USB 3 Superspeed genannt. Ich hatte ein Apollo Twin USB. Das brauchte genau diesen Standard. An anderen Ports gibt das überhaupt nicht. Das wird abgefragt und dann kommt eine Message hoch, dass Superspeed benötigt wird.

    Grundsätzlich ist es immer eine gute Idee nachzusehen, ob das Gerät, das ich anschliessen will auch kompatibel mit meinem Setup ist. Oder meinem zukünftigen Setup.

    Ich mag das sicher nicht aufzählen, wie oft ich im Schwester Board Themen sehe wo es um USB Interfaces an Computern geht.

    Das ist nun wirklich kein ausschliessliches MAC Thema. Das liegt im USB Standard begründet der eben sehr viele Nachteile hat.

    Es gibt auch findige Hersteller der ersten Stunde die das wenig gekümmert hat und ihre eigenen Hardware Lösungen ins Interfaces implementiert haben um die Schwächen zu umgehen. RME ist bestes Beispiel.

    Nur mit dem Problem sollte sich der Käufer womöglich moderner Hardware langsam aber sicher mal auseinandersetzen. Der kann einfach nicht erwarten das jedes USB Gerät der Welt an einem USB 3.0 oder höher Port funktioniert.

    Wie auch immer, zurück zum Praxistest. Genau wusste ich es nicht mehr also habe ich hier nachgeschaut. Keine Treiber für MAC. Nur Firmware von May 10, 2013.

    Also habe ich das in meinem aktuellen Mix Projekt als AUdio Interface gewählt und mal den Puffer auf 16 Samples gestellt.

    Geht. Ab und an mal ein Knackser. Und den sieht man auch. So sieht das aus:

    mix.png

    ist ungefähr das, was ich von so einem Oldtimer erwartet hätte. Spielt jetzt schon eine ganze Zeit im Hintergrund. Einwandfrei. Sogar mit den 16 Sample. Im Peak Meter von S1 nachgesehen. Alles gut. Also bisher nur ganz zu Anfang zwei Aussetzer. Dann nicht mehr.

    .............

    warten..........

    So. Mir reicht das. Auch nach einer viertel Stunde keine Aussetzer.

    Für mich ist das hinreichend um sagen zu können prima Ding, das Fast Track. Spielt immer und unter allen OS reibungslos. Klang auch nicht schlecht. Bleibt auf jeden Fall da. Unter Windows was umständlicher zu installieren. Aber sonst.

    Um mal auf den reisserischen Titel zurückzukommen:

    Apple’s latest Macs have a serious audio glitching bug :(

    Wo denn? Bisher funktioniert bei mir alles wie spezifiziert. Wer ernsthaft erwartet dass jedes USB Device mit allen PC und OS reibungslos funktioniert, na ja.........
     
    jemaudio, Kassette und zwar bedanken sich.
  17. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.074
    19074

    Das dürfte bei den Kollegen an die ich gerade denke jetzt weniger ein Problem sein. Die zahlen gerne auch einen hohen Preis, aber wünschen sich halt was modulares, was man der preisliga entsprechend auch über einen langen Zeitraum flexibel aufrüsten kann, anstelle sich nach ein paar Jahren trösten zu müssen "Nun ja, mir reicht die Performance". Reicht denen nämlich nicht. Nie ;-)
    Das kann man wie einige hier als gehate empfinden, aber ich finde das ist eine ab einer gewissen Preisklasse völlig berechtigte erwartungshaltung. Deswegen Daumen hoch für nen neuen, echten Mac Pro. Lieber zu spät als nie :)

    (disclaimer : auch wenn ich persönlich Apple vor vielen Jahren verlassen habe, die Käsereibe habe ich immer als sehr gut designten Rechner empfunden. Also, die Anzahl der slots war albern und viel zu wenig, aber alles andere an dem Teil war ein grosser wurf, der auch gottseidank das Desktop Design im PC Markt massiv und zu recht beeinflusst hat).
     
    JeZe bedankt sich.
  18. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.127
    11127
  19. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Naja, das sehe ich dann auch so, wenn der Hersteller halt keine vernünftigen Treiber bereitstellt. Wenn es sich aber um ein Device handelt, welches am 2014er Mac Mini problemlos funktioniert und am 2018er plötzlich nicht mehr und vor allem alle USB2-Interfaces betroffen sind, dann stimmt schon was nicht.

    Allerdings werde ich jetzt auch mal mein altes Steinberg UR44 auspacken und ausprobieren. Wenn ich nämlich so drüber nachdenke kommt die Aussage, dass alle USB2-Interfaces betroffen sind bisher ja nur von RME, oder übersehe ich da was?
     
  20. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.099
    2099
    Da sollte man sich dann schon mal entscheiden bei der Aussage. Was denn jetzt? Ein Device das am 2014er funktioniert hat geht am neuen 2018 Nicht mehr. Dann müsste doch sofort die Frage kommen, an welchem Port und welches Interface. Und natürlich OS Version.

    Oder behauptet irgend wer, an allen 2018 geht kein USB.xx Interface, egal welcher Marke?

    Ich bin übrigens den Links oben gefolgt. Nur einige hatten tatsächlich Informationen zu Problemen ganz spezifischer Art. Gut dargestellt hier:

    Focusrite Solo (1st gen) & 2i2 (2nd gen), RME UCX, NI Komplete Audio 6 all have users reporting USB audio glitches - typically micro dropouts - in most/all audio (including Logic, youtube, safari, spotify, etc). These glitches do not appear when using the internal speakers.

    Quelle
    Jetzt werde ich sicher nicht nachfragen, was typically micro dropouts genau sind. Aber mal dahingestellt. Da gibt es ja auch Lösungen für betroffene Anwender.

    Die Leute mit Development im Kopf sind genauer:

    Network time synchronization causes audio overloads

    unschön, aber das ist ein Software Bug der sicher behoben werden kann. Hier ist die vorläufige Lösung einfach. Automatic time sync abschalten.

    Wer also noch mal behauptet, an allen 2018 MAC gehen alle USB 2.0 Interfaces nicht richtig, der ist auch in der Bringschuld das zu belegen.

    Hier in diesem Strang konnte ich jedenfalls keine Hinweise finden, die selbige Behauptung hinreichend belegen um dann endlich, und das mit Recht! die Firmenzentrale von Apple anzuzünden....... :]->
     
    notebynote bedankt sich.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.