Information ausblenden

Apogee AD-16X - ersetzen oder behalten?

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von Steffi_Weigelt, 22.10.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    ich sehe das genauso. den octamic hatte ich mal....ging zurück, weil die preamps ok sind, aber da schon noch ein stück luft nach oben ist. die preamps sind mE generell RMEs schwachstelle. wenn sie da mal etwas aufbessern würden, würde sie das sehr stark nach vorne bringen, weil sie wirklich die besten treiber haben!
     
  2. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Octamic hatte ich auch, da klang selbst ein Behringer ADA bei moderatem Pegel weich gegen...
    Die Frage ist aber ja auch immer, wie klingt´s denn "echt". Eine dezent andere Mikrofonposition läßt die Welt u.U. schon wieder ganz anders aussehen. Immerhin verhielten sich die RME-Preamps sehr konstant über die Verstärkung.
    Die aktuellen Interfaces wie das UFX und 400 (und der Micstasy) verwenden aber PGAs, daran kann´s eher nicht liegen. Immerhin auch im Orpheus u.a. verbaut. Ich hab die hier auch als 16Kanal und bin zufrieden. Man muß zumindest preampmäßig deutlich unterscheiden zw. altem FF800, Octamic und Quadmic und den neueren FF400,UC, UFX, Micstasy. Die kann man sicherlich nicht über einen Kamm scheren.
    Die Wandler werden also wohl auch ihre Rolle spielen...
     
  3. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    6.976
    6976
    Wandlerchip austauschen geht, macht aber in den wenigsten Fällen Sinn.

    Der TL072 ist ein FET Op Amp. Da einfach so einen bipolaren reinzustecken ist gar keine gute Idee. Der LM6172 ist ein High-Speed Op Amp, den benutzt meines Wissens Mytek gerne, ich hab den mittlerweile wieder aus allem Equipment rausgetan, weil die Höhen gehypt klangen und die Mitten schwach sind. Außerdem muss man den anzupassen wissen, sonst droht Oszillation.

    Mein Op Amp der Wahl ist der OPA1611/1612. Passende Schaltung vorausgesetzt ist das der neutralste, den ich bisher gehört habe. Leider nicht ganz billig.

    OPA2134 find ich nicht besonders.

    Wima MKS ist nun auch nicht vom feinsten, und wenn man was Kleineres reintut verschlechtern sich bei Koppelkondensatoren Frequenz- und Phasengang. Lieber was vom russischen Militär, die klingen sehr gut und kosten noch weniger.

    So ein Wandler muss schon einige Grundvoraussetzungen erfüllen, damit der Mod Sinn macht. Beim Fireface kommt man ohne Riesenaufwand nicht an der Clock vorbei, da bringen dann auch die tollsten Op Amps nicht so wirklich viel.

    Bevor Du anfängst würde ich erst mal alles über SMD (Ent-)löten nachlesen und an Elektronikschrott üben. Sonst geht mit hoher Wahrscheinlichkeit was kaputt.
     
  4. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0
    @livingsounds
    Mir persönlich ist ein FKP auch immer lieber, aber bekomm den mal in 6,8uF da rein. Für die Substitution von Billig Elkos habe ich mit diesen MKS02 6,8 uF sehr gute Erfahrungen gemacht. Was nimmst Du denn für Kondis, um einen 20uF zu ersetzen?


    @akai31
    Also mir persönlich gefallen die FF400 internen Pres nicht so wahnsinnig gut, und ich habe mit meinen gemoddeten DMP3 Preamps i.d.Regel smoothere Ergebnisse. Gerade die letzte SInger/Songwriter Produktion hat mir gezeigt, wie massiv Preamps dann unterm Strich das Gesamtergebniss beeinflussen, u.a. auch wegen dem verbesserten Rauschabstand. Die Wandlung meines FF400 fiel dagegen angenehm auf, auch wenn ich keine Vergleichsmöglichkeiten habe.
    Ich hatte selten so eine Tiefenstaffelung, so eine Räumlichkeit. Vielleicht sollte ich den Mod echt mal kommerziell anbieten, wahlweise auch mit Ausgangsübertrager. Hab zur Zeit allerdings keine Zeit dafür. Der DMP3 klang so transparent und fein aufgelöst, wie mein ADL600, bloß eben ohne Sättigung, ohne die leichte Kompression, und keine zusätzlich generierten Obertöne.
     
  5. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    6.976
    6976
    20 hab ich noch nirgends ersetzen müssen. Je nach Platz und bei ausreichendem Bias kann ein guter Elektrolyt auch ausreichen. Bei 10uf würde ich russische PIO nehmen, solange es sich um wenige handelt und Platz ist.
     
  6. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.318
    4318
    Leute, das Thema hier ist lange durch!!
    Der AD16X bleibt im Rack! Alles andere ist obsolet!


    Kinners, wenn ihr euch hier unbedingt die Köppe einschlage wollt, dann nur zu - aber bitte nicht in diesem Thread!
    Wünschenswert wäre, wenn den hier mal jemand schließen würde...
     
  7. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Freut mich, wenn das Thema für dich durch ist. Warum man aber deswegen einen Thread schließen sollte, hat sich mir noch nie erschlossen. Pachtgebühr zahlste och keene...Es gibt ja auch sowas wie nen Archiv. Außerdem gehts doch munter weiter hier und niemand schlägt sich die Köpfe ein...


    Das mag ja sein, nur ist "smooth" ein sehr subjektives Empfinden. Ich würde keine vielkanalige Preamplösung wollen, die alles "smoothed". Die PGAs klingen schon recht neutral und vor allem konstant über die Verstärkung. Ihr großes Plus ist aber vor allem ihre digitale (Fern-)Steuerung. Wenn man die nicht braucht, kann man sich natürlich auch nach was "besserem" umsehen. Keine Frage. Aber fernsteuerbar geht´s wahrscheinlich auch einfach nicht viel besser.
    Außerdem kann man auf Potis verzichten, hat eine gematchte Gainregelung in 1dB Schritten, Speicherbarkeit. Sowas vielkanalig ohne All-in-one Chip zu bauen ist halt mal richtig kostenintensiv...
    Heißt; ich habe mich hier wegen Features entschieden, weniger wegen Klang. Obwohl ich da bislang eigentlich nix groß zu meckern habe. Ein Micstasy bspw. ist ja nun auch ein anerkannt hochklassiges Werkzeug. Hat halt nur nix mit vintage, übertrager usw. Klang zu tun....

    Ich hab gestern mal spaßeshalber einen ADI-2 gg. einen teureren gehört und zwar nur die DAs. Gerade in den beiden von dir genannten Punkten waren die Unterschiede erstaunlich groß... War aber kein Blindtest, könnt also auch ne Ente sein.
     
  8. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Das finde ich übrigens mal gute und wichtige Hinweise, die in solch Moddingdiskussionen oft zu kurz kommen. Man sollte schon genau wissen, was man da eigentlich gerade macht....
     
  9. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    steffi hat eigentlich recht, wir sind etwas abgeschweift. wir sollten die modding diskussionen in einem separaten thread weiterführen.
     
  10. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    es gibt auch blinde enten...:]->
     
  11. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    ...oder Tauben...[​IMG]
     
  12. wakeup

    wakeup

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Ok..



    Aber davon habe ich nichts gemerkt [​IMG]
     
  13. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0
    Muss mich hier ncohmal korrigieren, was das Fireface 400 und die internen Pres betrifft. Gerade gestern hab ich einen Livemitschnitt eines Klavierabends komplett durchgehört, den ich mit FF400 und den internen Pres gemacht habe. Die sind schon schön neutral, und es klang mit Neumann KM184 echt gut. Und dennoch bevorzuge ich den DMP3 mit Burr Brown INA163 OpAmp, der so luftig, musikalisch, und leicht schönfärberisch darüber kommt. Deswegen sind aber die RME Pres der aktuellen Generation (Micstasy, FF400, Octamic 2)nicht verkehrt. Ich meine, da wäre ein THAT Chip drin.
     
  14. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Sach ich doch...8)

    PGA2500 ist da drin(Micstasy, FF400, UC, UFX). Aber nicht im Octamic I o. II und allen anderen, wie FF800, Quadmic... Da könntest du mit THAT richtig liegen.

    Im Babyface sind billigere PGAs verbaut.

    Dh es gibt einfach nicht die RME Preamps...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.