Information ausblenden

analoge effekte nachträglich einbinden?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von gerryX, 25.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. gerryX

    gerryX Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.08
    Punkte:
    39
    39
    hallo,

    ich hab mich noch nicht wirklich mit meiner DAW auseinandergesetzt und habe interessehalber folgende frage:

    lassen sich spuren auch nachträglich noch via interface mit analogen effekten zbsp kompressor usw. bearbeiten bzw.welche möglichkeiten hab ich da?
     
  2. MH-Guitar

    MH-Guitar

    Registriert seit:
    30.09.07
    Punkte:
    2.046
    2046
    ja klar geht das.

    ich hab zB. 8 ausgänge, wenn ich es noch analog bearbeiten will, folgendermaßen:

    1. Zu bearbeitende spur auf eigenen Ausgang routen
    2. Ausgang mit der Hardware verbinden, den ausgang der Hardware wiederum mit einem Eingang verkabeln.
    3. neue spur im sequenzer erstellen, eingang routen.
    4. aufnehmen ;)
    5. alte spur ist noch da, neue, bearbeitete aber ebenfalls ;)


    Grüße,

    Michael
     
  3. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.821
    3821
    Klar... rausspielen, durch analogen Kram jagen und auf ner neuen Spur wieder aufnehmen...
     
  4. Freakazoid

    Freakazoid

    Registriert seit:
    08.04.03
    Punkte:
    305
    305
    Das sollte möglich sein, wenn deine Soundkarte über genug IOs verfügt. Signal aus einen Ausgang routen, diesen mit dem FX-Gerät verbinden und den Ausgang wieder mit dem Input des Rechners verbinden.
    Jetzt kommts halt drauf an mit welchem Programm du arbeitest. Du kannst entweder diese neue, vereffektete (geiles Wort) Spur aufnehmen, oder wenn dein Programm das zulässt dies sogar als Effekt-Loop bzw. Insert behandeln.
    Einzige Problem können die Latenzzeiten werden, da sich hier Aus- und Eingangslatenz addiert.

    EDIT: Mist... Letzter von dreien...
     
  5. gerryX

    gerryX Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.08
    Punkte:
    39
    39
    genau das ist es! die idee hat ich auch nur die latenzen machen mir kopfzerbrechen...
     
  6. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Welches Cubase hast du denn?
     
  7. gerryX

    gerryX Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.08
    Punkte:
    39
    39
    das SE, was einem umsonst hinterhergeschmissen wird...
     
  8. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    gerryX 5

    >>>
    ...nur die latenzen machen mir kopfzerbrechen...
    <<<

    N:
    Wegen den Latenzen musst Du die wiederaufgenommene Spur einfach nach vorne rücken.

    Samplegenau.

    Als Referenz dient Deine originale Quellspur.
    Jene die Du auf Deinen externen FX herausgespielt hast.

    Ist kein Ding.
     
  9. silent-death

    silent-death

    Registriert seit:
    17.08.06
    Punkte:
    166
    166
    Am Einfachsten ist es das Exterene Gerät als "Plugin" zu installieren..

    Drücke F4, dann kannst du bei "Externe Effektgeräte" ein neues Externes FX Gerät hinzufügen...du musst lediglich die Ein/Ausgangskanäle definieren.
    Wenn du dann noch auf "Latenz berechnen" gehst, dann macht dir Cubase auch den automatischen Latenzausgleich und dann musst du auch nicht´s umherrücken.

    fg
     
  10. gerryX

    gerryX Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.08
    Punkte:
    39
    39
    jo wenn ich so viel ahnung hätte mir das auszurechnen würd ichs machen.wie gehts?...beispiel 48kHz

    dazu müsst ich ja erstmal herausfinden wieviel bruchteilsekunden unterschied denn zwischen dem original und der fx-version herrscht...bin ich überfragt

    danke silent-death....auf die art von antwort hab ich gehofft.es geht also einfach wie mit den plugIns...ich werds probieren
     
  11. Xenith

    Xenith

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    209
    209
    Ext. Effekte gibts leider nur im "Großen" Cubase soweit ich weiß.

    Mach einfach mal so eine Bearbeitung und schau dir das Sample nachher im Vergleichzu dem vorher an ;)
    Sooo schwer ists nicht.

    Schlimmstenfalls nimmst du eine Periode von einem 1kHz Sinus (oder einen Click) und legst ihn auf die zu bearbeitenden Spur irgendwo hinter oder vor deinen Song.
    Dann kannst du daran (am Nulldurchgang) ausrichten.

    Viel Erfolg & Spaß!
     
  12. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    ich würd auch einen sync-impuls vorher einbauen und anhand dessen ausrichten.

    lg
    flox
     
  13. Freakazoid

    Freakazoid

    Registriert seit:
    08.04.03
    Punkte:
    305
    305
    Das geht aber ganz einfach. Geh einfach über den Reiter "Geräte" auf "Geräte konfigurieren". Und dann auf "VST-Audiobay". Da kannste rechts deine Ein- und Ausgangslatenz ablesen. Diese beide Werte addiert, ergibt die Gesamtlatenz.
     
  14. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    berücksichtigt aber nicht die wandlerlatenz (bei mir z.b. 92 samples).

    lg
    flox
     
  15. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.798
    8798
    Das sehe ich auch so. Weshalb sollte man sich an dieser Stelle das Leben mit Mathematik schwer machen, wenn's am Ende dann eh nicht stimmt, weil man irgendwas übersehen hat... Einfach die Peaks eines Sync-Impuls übereinanderlegen und gudd. Wie beim Drum-Aligning.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.