Information ausblenden

Absorber/Schallschutz - Idee...

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von maetze, 12.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. maetze

    maetze Themenersteller

    Registriert seit:
    13.07.06
    Punkte:
    9
    9
    Moin

    Wir haben das Problem, dass wir einen relativ kleinen Bandraum haben, und somit relativ nahe zusammenstehen beim spielen.
    Problem 1:
    Wenn wir nun Aufnehmen (Mehrspurig), haben wir sehr viel signal vom Schlagzeug auf den Bläser/Vocal Mics. Wir stehen alle mit dem Gesicht zum Schlagzeug, um die Nierencharakteristik der Mikrofone zu nutzen, man hört aber trozdem noch zuviel.

    Problem 2:
    Die Overheads des Schlagzeugs zeichnen Bläser und Vocals bestens auf, was halt nicht der gewünschte Effekt ist.

    Mein Gedanke war nun, das Schlagzeug mit folgender Konstruktion (Siehe Bilder) von den restlichen Mikrofonen zu trennen (Quasi die Nierencharakteristik der Mikrofone verstärken), und gleichzeitig den Hall im Raum zu verringern.

    Könnte das funktionieren?
     

    Anhänge:

    maetze, 12.09.08
    #1
  2. Phal-d

    Phal-d

    Registriert seit:
    12.10.07
    Punkte:
    392
    392
    Also die Malerfolie würde ich vor allem auch auf die Stoff seite machen! Am besten vielleicht ohne Holz- wenn du weniger Reflektionen willst und mehr Absorbtion. Einfach einen Holzrahmen bauen- aus dünnen Holzstangen und dort die mit Malerfolie umwickelte Wolle rein. Das Problem an der Sache: Hohe Frequenzen werden nicht gut absorbiert - wegen der Folie. (Aber vielleicht besser als gar keine Absorber)

    Das mit dem selbst gebastelten Reflektion Filter für die Gesangsaufnahme ist vielleicht nicht so ganz verkehrt. Gibt da geteilte Meinungen drüber :)

    Aber in eurem Fall - sicher nicht zu verachten.
     
    Phal-d, 12.09.08
    #2
  3. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    Dann ist das wahrscheinlich Schall, der von der Wand hinter den Bläsern reflektiert wird... also am besten da bedämpfen... und etwas großflächiger...
    Und am besten Basotect benutzen, das wirkt besser als Glaswolle

    oder erstmal alte Matrazen aufstellen oder so

    Was benutzt ihr denn für Mikros und in welchem Abstand spielt/singt ihr?

    lg
     
    2mk, 12.09.08
    #3
  4. maetze

    maetze Themenersteller

    Registriert seit:
    13.07.06
    Punkte:
    9
    9
    Dann ist es doch besser die Folie vorne wegzulassen oder?

    Das ist mir klar. Der Gedanke hinter der Holzplatte ist der, dass ich ja auch eine akustische Trennung erzeugen möchte, also dass die Soundquelle (Bläser/Vocal) hinter dieser "wand" möglichst nicht mehr (zumindest massiv weniger laut) zu hören ist.

    Ist das realistisch?
     
    maetze, 12.09.08
    #4
  5. maetze

    maetze Themenersteller

    Registriert seit:
    13.07.06
    Punkte:
    9
    9
    Erstmal noch vielen Dank für eure prompte Hilfe!

    Ja das ist eine Tatsache, habe sowieso vor diese Wand noch mit ein Paar Breitbandabsorbern und evtl. schwerem Vorhang zu bedämpfen. Dann hab ich aber immernoch das Problem, dass bläser und Vocals in die Drum-Overheads reinröhren...

    Mikros:
    - Shure SM57 (Bläser)
    - Shure SM58 (Vocals)
    - Shure DMK6 Drumkit

    Abstand: Zwischen den Bläser/vocal Mics etwa 1m, und diese alle etwa 1m - 1.5m vom Schlagzeug weg, mehr platz haben wir halt nicht...
     
    maetze, 12.09.08
    #5
  6. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    526
    526
    Hi,

    Wahrscheinlich blöde Idee hier im Raumakustik-Forum, aber wie wäre es mit hintereinander aufnehmen? -> Signaltrennung 100%.

    Von vibe, feeling oder sonstigen Vorteilen vom live-Recorden kann ja nicht mehr die Rede sein, wenn jeder in seiner kleinen Box für sich spielt.....

    Zum Absorber 2: Das Problem ist (wie du geschrieben hast) in der Regel die empfindliche Seite des Mikros. Bei Niere nützt dir die Dämpfung der nicht-empfindlichen Seite wenig (außer du verwendest das zusätzlich zu einem Absorber gegenüber).

    Generell: Dämpfungen dieser Art haben eine untere Grenzfrequenz, was die Wirkung betrifft. Damit sind die Höhen dann (wenn es optimal läuft) schön trocken und der Hall wirkt viel weniger. Aber: Hat keinen Einfluss auf den Bass und eventuell den unteren Mitten. Damit matschts dann.

    Akustische Trennung: Für Drums gibt es da erstaunlich gut funktionierende Plexiglas-Wände. Hab das selber kaum glauben können wie viel das von der Lautstärke eines Drumkits abhalten kann. Kommt auch live nicht selten vor, speziell wenn Rockbands mit Orchester spielen.

    lg. JayT.
     
    JayT, 12.09.08
    #6
  7. mkropfbe

    mkropfbe

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    Hi, die idee des "reflexion filters" ist gut, aber:

    * die folie muss entweder ganz weg oder gleich hinter den stoff (ich wollts nur noch mal wiederholt haben :)

    * das teil ist zu klein, um ernsthaft was zu bewirken... du brauchst mehr flaeche (zb 1m x 1m fuer jedes der drei elemente) um ernsthaft den spill der anderen instrumente fernhalten zu koennen.....
    * dann wuerde ich lieber gleich drei grosse mobile stellwaende nach gleichem Prinzip, aber auf rollen und 2m x 1m bauen....


    gruss,


    Mike
     
    mkropfbe, 16.09.08
    #7
  8. Alienposer

    Alienposer

    Registriert seit:
    17.02.06
    Punkte:
    620
    620
    Alienposer, 16.09.08
    #8
  9. maetze

    maetze Themenersteller

    Registriert seit:
    13.07.06
    Punkte:
    9
    9
    cool, noch mehr antworten, danke!

    Okay. Aber warum denn? nimmt mich einfach wunder...

    Mal sehn was sich machen lässt, finanziell wird das dan halt auch etwas aufwändiger. Und mehr Platz braucht es auch... Wahrscheinlich warte ich besser bis wir den neuen Raum haben, der daddy vom Drummer baut nämlich nächstes Jahr eine Lagerhalle, wo wir im Keller einen Raum bekommen. Und diesen dürfen wir mitplanen, d.h. schräge Wände etc. sind realisierbar, und auch der Platz dürfte dann kein Problem mehr sein, werde dazu auch noch mal Posten und euch Löcher in den Bauch fragen :D

    Vielen Dank auf jeden Fall!

    Cheerio
    M@ze
     
    maetze, 07.10.08
    #9
  10. mkropfbe

    mkropfbe

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    gut dann lass dir *VIEL* zeit und plan das ordentlich im Keller.... vergiss alles andere und kauf dir tonnenweise buecher.

    have fun!
     
    mkropfbe, 07.10.08
    #10
  11. mkropfbe

    mkropfbe

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    also nicht IM keller, sondern FUERN keller :)
     
    mkropfbe, 07.10.08
    #11
  12. mkropfbe

    mkropfbe

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    ad folie: die folie reflektiert die hohen frequenzen, noch bevor diese absorbiert werden koennen. wenn du aber davor noch die steinwolle machst, sind diese frequenzen schon weg, bevor sie reflektiert werden koennen.... alos: folie ganz vorne!
     
    mkropfbe, 07.10.08
    #12
  13. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    "Von vibe, feeling oder sonstigen Vorteilen vom live-Recorden kann ja nicht mehr die Rede sein, wenn jeder in seiner kleinen Box für sich spielt....."

    doch, auf jeden fall! geht ja nicht darum, sich zu gegenseitig verliebt zuzulächeln, sondern sich gemeinsam in den groove "einzuklinken" und steigerungen, ideen etc. spontan aufzunehmen, auf einander zu reagieren eben. das geht auch ohne sichtkontakt.

    lG f
     
    fas1piano, 07.10.08
    #13
  14. zimtundzucker

    zimtundzucker

    Registriert seit:
    05.08.08
    Punkte:
    583
    583
    doch genau darum geht es beim live einspiel.
    jeder der längere zeit in einer band gespielt hat
    weiss wie wichtig gerade auch die visuelle seite ist.
    gerade bei steigerungen oder auch all die kleinen zeichen
    bei tempo oder dynamiksachen, oder auch anzeigen von
    songteilen wie vers und chorus oder ending...
    also ich könnte nicht ohne
     
    zimtundzucker, 07.10.08
    #14
  15. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    komisch, dachte das hätte ich - muss ich geträumt haben :D

    armer stevie w., er hats auch nicht raus, dem alten ray ist es jetzt eh egal (RIP)... ;)

    lG f
     
    fas1piano, 07.10.08
    #15
  16. maetze

    maetze Themenersteller

    Registriert seit:
    13.07.06
    Punkte:
    9
    9
    Hmm ich kann mir vorstellen dass das auch ohne sichtkontakt gut klappt, vorausgesetzt alle bandmembers haben den song drin und können ihn blind auswendig (was ja bei einer Aufnahme sowieso der Fall sein sollte). Beim eigentlichen einüben und gemeinsamen weiterentwickeln des Songs will ich auch nicht auf den Sichtkontakt verzichten.
     
    maetze, 08.10.08
    #16
  17. zimtundzucker

    zimtundzucker

    Registriert seit:
    05.08.08
    Punkte:
    583
    583
    also für mich ist das wie sex mit der freundin(oder jemand anderes)
    und dabei die augen geschlossen halten :)
     
    zimtundzucker, 08.10.08
    #17
  18. HausMusiker

    HausMusiker

    Registriert seit:
    09.10.08
    Punkte:
    26
    26
    Hallo,

    Nehmt auf jeden Fall STEIN-Wollplatten, lasst die Malerfolie beiseite (ist ja keine "GlaswolleLungengefahr") Macht nur leichte hohe Holzrahmen auf kurzen Standfüssen mit breiter Auslage und tiefem Schwerpunkt. Reiht sie aneinander und lasst Lücken zum Gucken. Mit dünner Kunststoffschnur umgarnt man jeweils den ganzen Rahmen damit die Steinwollplatten sich nicht verbiegen und tackert dann irgendeinen billigen RestpostenStoff voll rundherum.

    Denkt dran, dass ihre Wände und Decke auch solche Dämmrahmen verpasst bekommen. Vergesst die Eierkartons.

    Falls möglich: fixiert einen leichten Garderobenspiegel an der Decke zwischen "SitzBandmitglied" und "StehBandmitglied" und richtet die Leuchten neu aus.

    Macht jeweils Probeaufnahmen und schreibt euch alles auf.

    Ist billig und verbessert allemal.
     
    HausMusiker, 09.10.08
    #18
  19. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    das stimmt nicht, für steinwolle gilt atemschutztechnisch genau das gleiche wie auch für glaswolle.

    grüße
    alberto
     
    Alberto, 09.10.08
    #19
  20. HausMusiker

    HausMusiker

    Registriert seit:
    09.10.08
    Punkte:
    26
    26
    Sry, habe etwas zuviel abgekürzt...

    Steinwolle-Platten sind, von meiner Erfahrung her, für diesen Zweck besser zu verarbeiten.
    Da eigentlich nur bei der Verarbeitung Mikrofasern in die Lunge gelangen "können" (nicht müssen oder dürfen) ist es einfacher die mechanisch "festere" Steinwolleplatte zu nehmen, sie hält eher ihre Form, sie zerfetzt und plustert nicht so wie die Glaswolleplatten.

    Im installierten Zustand, also im Ruhezustand, gibt es keinen besonderen Grund die noch in Folie zu legen, man spannt ja noch ein dicht gewebtes Tuch drumherum. Nachher ist die Absorberkonstruktion keiner besonderen mechanischen Beanspruchung mehr ausgesetzt. (ein Auto in der Garage überrennt keinen Hasen)

    Man kann die Oberflächen und Kanten vor dem Rahmeneinbau leicht staubsaugen und dann noch mit Haarspray befestigen. (Paris, windig, die Absorberplatte hält)

    Soweit...
     
    HausMusiker, 11.10.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.