Information ausblenden

Zwei Mixing und Mastering-Fragen

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Leander, 29.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Hallo!

    Ich habe nun einen Song aufgenommen und gemischt.

    1) Mische ich so, dass ich das lauteste Instrument lasse und alle anderen Spuren runtermische? Oder was verwende ich als Anfangspunkt? Ich würde vom Gefühl die Drums nehmen...einzelne Bassdrum- und Snareanschläge.

    2) Bei meinem Mix hat die lauteste Spur -4DB. Wenn ich kein Mastering möchte, kann ich einfach den Master-Slider hochziehen bis auf -0,2DB z.B. ... aber wie mach ich es beim Mastering? Mastering heißt in meinem Fall....es zu versuchen ohne Knowhow. :D

    Im EZMix gibt es viele Presets, die mit einem Limiter arbeiten und dann alles pushen...nur übersteuern da manche Spuren hörbar....andere nicht. Wie WEISS ich da, was übersteuert von den Werten her? EZ Mix zeigt nicht an, wie es pusht. Da steht z.B. nur "Limiter 40%, Lift 70%". Wenn jetzt mit dem Limiter die Höhen weggeschnitten werden und meine lauteste Spur hat wie vorhin geschrieben -4 DB, so darf das Pushen ja nur so viel adden, dass das Signal dieser Spur nicht über die 0 hinausgeht.

    Mit einem manuellen Limiter wäre das einfacher...nur verwende ich oft EZ Mix aus Mangel an Wissen.

    Diese Presets kommen ja auf den Masterkanal...dort sehe ich aber nur die SUMME alle Spuren...sprich, die einzelnen Instrumentenspuren zeigen weiterhin ihre individuellen Peaks an, also die -4DB meiner lautesten Spur.

    Und wenn der Limiter auf dem Masterkanal drauf ist, weiß ich auch nicht, ob und wie viel von der Spur mit -4DB wegkommen würde...oder soll ich da einen Compressor bzw. Limiter auf JEDE individuelle Spur legen zum Glätten von Höhen?

    Oder Limiter auf den Masterkanal und dann maximal einen Push von +4DB, sodass, falls die lauteste Spur mit -4DB nicht per Limiter reduziert wird, auf 0 ist und nicht darüber?
     
    Leander, 29.01.19
    #1
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.933
    53933
    Was wichtig wäre, als Ausgangspunkt alle Spuren so aufnehmen, dass alle Spuren bei Nullstellung der Fader bei ca. -18dBFS RMS liegen. Wenn man mit sehr leisen und sehr lauten Pegel anfangen muss, ist das schonmal der Weg ins Verderben.

    Wenn der Stil Rock, Pop, Poprock, Metal und v.a. Folk, Singer/SW oder so ist, würde ich als Anker des Mixes die Leadvocals nehmen. An ihnen sollte sich die Lautstärke aller anderen Instrumente orientieren bzw. unterordnen.

    Also Vox auf 0 lassen, alle anderen Fader runter und langsam Kick, Snare, OHs (Becken, Hat, Ride) und Bass dazuziehen, dass man sozusagen die Keimzelle des Songs hört. Wenn die Verhältnisse von Vox, Drums und Bass halbwegs passen, dann leicht den Rest und dabei zunächst die wesentlichen tragenden Instrumente dazunehmen, in deinem Falle wohl die Rhytmusgitarren. Der Gesang sollte so klingen, dass er sozusagen über den Gitarren und vor den Drums und Bass erklingt, d.h. der Gesang sollte immer vorne stehen. Säuft er ab, den Rest leiser machen, da man sonst immer alles lauter macht und am Ende nur Brei übrig bleibt.


    Die Spuren addieren sich, bzw. werden im Masterfadere bzw. Stereo-Out summiert. Wenn die lauteste Spur "-4dB" (FS?) hat, dürfte die Summe schon ziemlich clippen. Der Masterfader bleibt immer auf Null. (Ja, ich weiss, Masterfader-Automation aber im Ernst - so weit sind wir noch nicht).

    Mit vernünftigem Gainstaging sollte das nicht passieren. Siehe Antwort 1. Es klingt so, als würde das Projekt bereits jetzt schon wie ein Rasierer klingen.

    Mit vernünftigem Gainstaging sollte das nicht passieren. Siehe Antwort 1. Man kann zwar durchaus im Projekt mal auf die eine oder andere Spur einen Limiter machen, aber dann wirklich um Peaks zu begrenzen und nicht als Leveling-Tool.

    So wie das alles klingt, solltest du im Masterkanal keinen weiteren Boost anwenden, da das Projekte bereits jetzt hoffnungslos übersteuert zu sein scheint.

    Beim Limiter setzt man den Ausgang (Ceiling) idR auf einen Wert knapp unter 0,0dBFS, z.B. -0,3dBFS, um sogenannte Intersample Peaks zu vermeiden. Soweit der Limiter kein bisschen arbeitet, kann man den Input / Gain des Limiters erhöhen, um etwas Lautstärke zu gewinnen. Aber wie gesagt, das scheint nicht das Problem zu sein.

    Poste doch mal einen Screen von dem Projekt, das klingt alles etwas verworren.
     
    muffy, 29.01.19
    #2
    CFR bedankt sich.
  3. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Danke für die Antwort!

    Ich weiß nicht, welche DB es ist. Die DB, die Cakewalk Sonar Professional anzeigt. :)
    Normal mache ich Metal, aber der Song ist Tribal/Ethno mit Trommeln, Flöten und Dudelsack. So ala Akustik-Prodigy-Rhythmus mit Flöten. Ich mache immer zuerst den instrumentalen Mix und lege danach die Vocals drauf.

    Hab gesehen, dass die lautesten Spuren bei -2DB sind, da ich jeweils EQ draufhabe bzw. Presets von EZ Mix für mehr Wumms.

    Beim Aufnehmen habe ich in einem Handbuch von Marc Mozart gelesen, dass der Durchschnitt bei -18 bis -12 liegen soll.. nur sind bei mir nicht so große Schwankungen und ich habe alle Spuren mit -8 DB gemacht ca. ... nur pushen dann die EZ Mix Presets oder andere wieder.

    Die -2 sind auch nur deswegen, weil ich einen Part mit einem Cresendo habe, bei dem beteilgite Spuren per Volumehüllkurve von 0 auf +4DB gehen für den Anstieg.

    Bis auf die Vocals sind aber alles VST-Instrumente...ich kann daher alles bis auf die Vocals noch einmal exportieren. Ich machs immer so, dass in einem Projekt die VST sinds...dann exportiere ich als Wave und die Waves mische ich in einem anderen Projekt. Allerdings habe ich es eh so gemacht, dass ich die VSTs eh schon auf -12 eingestellt habe, dann exportiert...und nach dem Drüberlegen von Plugins bin ich wieder auf nur mehr -6.

    Ist auch die Frage, WIE leise ich exportieren soll. Bins von früher noch so gewohnt, dass es nicht so leise sein soll, sonst rauscht es...waren zwar miese VSTs bzw. alte Samples von früher, aber trotzdem.
     
    Leander, 29.01.19
    #3
  4. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    14.920
    14920
    Bei ezmix gibt es kein ceiling. Leider ist alles was mit Kompression zu tun hat bei ezmix gar nicht ez sondern einfach ein blindflug.
    Wie muffy schon geschrieben hat, sind deine einzelspuren vermutlich alle viel zu laut. Nimm mal alles vom Master und seh dir den fader an. Der sollte kein clipping aufweisen. Verknüpfe alle Spuren und Dreh die Lautstärke runter bis es sauber ist. Da kann ruhig ordentlich Luft sein. Dann kannst du's wieder anschalten. Wenn wieder was übersteuert drehst du weiter alles in der Lautstärke zurück.
    Du verwendest den Begriff Höhen in Verbindung mit dem limiter. Du meinst vermutlich spitzen oder peaks. Höhen ist hier für eine bestimmten frequenzbereich vorgesehen. ;)
     
    Ethersis, 29.01.19
    #4
    muffy bedankt sich.
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.933
    53933
    Wenn die Toleranz bei 18 - 12 liegen sollte, man aber nochmal 4 "Cakewalk DB" drüber ist, dann ist das eben nicht mehr so supi in der Tollen Ranz. Und ich kenne EZ Mix zwar nicht, aber gibt es da nicht einen Outputregler, dass man den Effekt A/B vergleicht und ggf. einen Lautstärkegewinn entsprechend herunter regelt?
     
    muffy, 29.01.19
    #5
  6. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    14.920
    14920
    Ja gibt es. Aber ich vermute auch mal das zu heiß gefahren wird. Kannst auch mal testen einfach den inputregler in ezmix runterzudrehen. Aber korrektes gain staging sollte schon sein. ;)
     
    Ethersis, 29.01.19
    #6
    muffy bedankt sich.
  7. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    [​IMG]

    Danke!

    EZ Mix hat schon so Output und Input, aber oft sind es nur Presets, die man drüberklatscht und nur 1-2 Werte ändern kann, ohne genau zu sehen, was sie machen.

    Oh, da seh ich grad, das Preset "Firmkick" auf der Bassdjeme hat ziemlichen Hall drauf...der muss reduziert werden. :)

    Moment...der Masterregler muss auf unter 0 DB anzeigen, damit nichts übersteuert....aber muss der Gainregler auch auf 0 sein? Oder kann ich den Gainregler auf einen Minuswert stellen, damit der Masterregler unter 0 anzeigt? Hab nämlich momentan bei Gain -6 und dann bin ich bei -4,5.

    [​IMG]

    Das Span-Plugin hat mal Clipping angezeigt und ich wusste nicht, warum...MUSS bei Master ALLES auf 0 sein bei Gain und dann noch das Output unter 0 anzeigen? Und ich mische dann alles so, dass bei einem 0-Wert beim Master-Regler noch unter 0 rauskommt als Summe?
     
    Leander, 29.01.19
    #7
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.933
    53933
    Ich nehme eine kurze Auszeit und weine in Embryonalstellung. No offense. Be Right Back.
     
    muffy, 29.01.19
    #8
    Leander bedankt sich.
  9. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    [​IMG]

    Muss es so sein? Bei der Lautstärke MUSS ich 0 einstellen und die Summe alle Spuren muss dann unter 0 liegen?
     
    Leander, 29.01.19
    #9
  10. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    :D

    Ich glaub, ich hab meine Antwort schon!

    Ich glaube, ich habe mit dem Regler auf -6 nur die Lautstärke, was ich HÖRE, runtergereglt (so, als würd ich die Boxen leiser drehen), richtig?

    Ich mache seit 1995 Musik...aber bin ein reiner Songschreiber, der das Technische als zu komplex eingestuft und sich nie wirklich damit beschäftigt hat. Hab einfach laut aufgenommen alle Spuren, intern aufeinander angepasst, so eingestellt, dass unten keine rote Zahl war und man nichts Negatives hörte...dann (früher) noch einen Limiter auf gut Glück drauf und noch einige DB gepusht ohne zu wissen, was dann alles übersteuert. Früher auch auf den alten Multimediaboxen nicht unbedingt was negativ rausgehört.
     
    Leander, 29.01.19
    #10
    muffy bedankt sich.
  11. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.933
    53933
    Ich meine dass der Meter (Anzeige) des Masterfaders "pre-fader" ist, d.h. man sieht, was reindonnert - wenn man leiser macht, betrifft das nur den Output, aber der Input verzerrt halt.

    Genau so habe ich es auch früher gemacht und muss sagen, die Mixe waren damals deutlich frischer.^^ Hast Du hier nicht mal einen sehr opulenten Pagan Metal Track gepostet?

    Abgesehen davon: wenn dich die Mischerei nervt oder es dich bremst, hier sind sehr viele Leute, die gerne und gut mischen (ich nicht), bin mir sicher, dass dir da gerne geholfen wird.
     
    muffy, 29.01.19
    #11
  12. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    14.920
    14920
    Ich bin nicht sicher ob ich dich richtig verstanden habe.
    Ezmix hat neben den beiden großen reglern noch die beiden kleinen knöppe die fix für Input und output stehen. Die liegen neben den metering anzeigen. Hier siehst du übrigens auch clipping.
    Generell Mischst du so, das du deutlich unter 0db liegst.
     
    Ethersis, 29.01.19
    #12
  13. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Oh mein Gott, gut, dass, ich es jetzt weiß! :D Hab gerade nachgesehen...mein Song von Dezember 2016 ist bei Nullstellung permanent 3.5DB im roten Bereich! :( Danach hab ich aber noch einen Limiter drauf, Spitzen weggeschnitten und dann normalisiert, wie man es als Laie leider macht. Das ist der Song:

    Ich höre da aber ein Übersteuern nicht unbedingt...sondern es ist halt roh und hinsichtlich Bass scheiße gemacht, da man ihn nur selten hört, er aber sonst überlagert wird.

    Pagan Metal? Das sind die Songs von 2003: https://seelenpuls.bandcamp.com/releases

    Weiß aber nicht mehr, wie ich da gemischt habe...aber höchstwahrscheinlich auch einfach den Outputregler runtergedreht... :(

    Oh Mann, die Erkenntnis gerade! :D
     
    Leander, 29.01.19
    #13
    muffy bedankt sich.
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.933
    53933
    Dafür geht's ja noch.
     
    muffy, 29.01.19
    #14
  15. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Noch zwei Fragen:

    1) Was mach ich, wenn ich nicht auf -18 für eine Spur komme? Wenn ich z.B. meine neue E-Gitarre aufnehme, habe ich bei der DI Gain-Einstellung von 0 auch noch -8 DB, da die Humbucker sehr laut sind. Was mache ich da? Und was mache ich mit EZ Mix dann, das auf das DI Signal gelegt dann die Distortion hinzufügt?

    2) Gilt das auch für die Vocals? Da haben manche -12, manche aber auch -6. Einige wenige sogar -1. Hab mich bei den Kreischparts ca. 50cm vom Mikro entfernt, aber... kann mich da ja nicht zwei Meter entfernt hinstellen.

    Muss ich das neu aufnehmen?
    Die Vocals sind verglichen mit den anderen Instrumenten sehr laut, daher muss ich für einen passenden Mix ohnehin zig DB runterregeln.
    Wenn eine Spur auf 0 eingestellt eine Amplitude mit -2DB hat...und ich muss ohnehin die Vocals auf z.B. -12 DB einstellen, damit es zum Mix passt....kann ich da das nicht einfach ohne Neuaufnehmen verwenden, weil wenn die Spur -12 hat und im Mix sitzt, hab ich eh hinsichtlich Mastering genug Raum oder? Oder was soll ich machen?

    EDIT:

    3) Noch was: MUSS ich beim Song vorher, wie manche Spuren bei -2 DB waren... die VSTs neu exportieren? Ist es nicht dasselbe, wenn ich einfach die Outputregler runterziehe? Ist es nicht dasselbe, wenn ich ein VST eine Midi mit -18 DB exportiere vs. ich exportiere nur mit -6, stelle aber den Mixer dann auf -12 ein und habe auch insgesamt -18?
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.19
    Leander, 30.01.19
    #15
  16. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.771
    22771
    Ich hab das nicht alles im Einzelnen gelesen. Aber vielleicht mal diese Idee: Mir hat geholfen, die ganzen Clips optisch in etwa auf die gleiche Größe der Wellenform zu bringen (Clip-Gaining) - man kann sich ja dabei an den bereits oben genannten -18dBFS orientieren und natürlich sollte zum optischen Vergleich alle Spuren gleich "hoch" aufgezogen sein.

    Immer zusehen, dass jeder einzelne Kanal am Output nicht clippt - einfach in jedem Kanal Headroom lassen - und schauen, dass der 2Bus am Eingang nicht clippt. Am Output des 2Bus schaut man ja eh immer bzw. ist das ja immer offen zu sehen. Am Eingang des 2Bus lege ich mir immer ein Level-Meter hin, damit ich das kontrollieren kann. Wenn dieser 2-Bus-Eingang clippt, ziehe ich die ganzen Spuren davor etwas runter. Hier muss man dann auf die Verhältnisse der Post-Fader-Aux-Wege achten. Das muss dann vielleicht nachjustiert werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.19
    MountainKing, 30.01.19
    #16
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.910
    22910
    Ich habe immer dieselbe Methode:

    Master Channel ein K14 Meter.

    Kick auf K14 Leveln (also 0 bei K14), alles andere dazu fahren und keine Probleme mit Übersteuerung.
     
    SilentWarrior, 30.01.19
    #17
    MountainKing bedankt sich.
  18. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    VU-Meter (-18dB) in jede einzelne Spur. Danach trimmen, wie es MountainKing beschrieben hat.
    Aber nach über 15 Jahren Foren-Zugehörigkeit sollte man dies eigentlich wissen. ;-)
     
    Gel Mitglied 73663, 30.01.19
    #18
  19. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Danke! Schon klar, nur bedeutet Foren-Zugehörigkeit ja nichts. ;) Ich habe quasi die letzten acht Jahre gar nichts gemacht mit Ausnahme eines Songs Dez. 2016...und sonst halt alles stümperhaft selber rumprobiert ohne Wissen oder mich einzulesen. :) Jetzt will ich es ja eh anders machen. :)
     
    Leander, 30.01.19
    #19
    MountainKing bedankt sich.
  20. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.370
    1370
    Ich habe das gefunden:



    Da wird gesagt, dass die Peaks rund um 0 gehen, manchmal aber auch in den gelben Bereich für die lautesten Stellen eines Songs oder gar in den roten bei Filmen (Explosionen, Gunshots)...aber gelb ist doch über 0 und müsste dann clippen, wenn es über 0 ist??
    Oder ist der Unterschied, dass es RMS anzeigt, nicht DB?

    Gibt es zum K-Meter und dem Waves VU-Meter auch Freeware-Alternativen?

    PS Brauche ich so ein Meter unbedingt? Wenn ich im Mixer nachschaue, sehe ich ja auch, wie sich die Lautstärke bewegt und sehe dann den Peak.
     
    Leander, 31.01.19
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.