Wieso hat ein Touchpad Treiber 138MB?


Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.680
Reaktionen
4.783
Punkte
22.200
und wieso hat das iLok Update 3stellige MB?

Woher kommen diese Datenmengen? o_O




EDIT: und
 
Zuletzt bearbeitet:
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
7.390
Reaktionen
4.430
Ort
Bremen
Punkte
20.786
Spyware!
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.680
Reaktionen
4.783
Punkte
22.200
Seit wann ist iLok ein Touchpad?
Es sollte lauten: Und wieso hat ein iLok Update 3stellige MB?

Also, wieso haben scheinbar kleine Treiber, Updates, etc so gigantische Dateigrössen?


(Hier übrigens der eher seltene Fall, in dem scheinbar das richtige Wort ist. :eek::rolleyes:)
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
21.458
Reaktionen
16.722
Ort
Frankfurt
Punkte
71.897
Der iLok "Treiber" ist ja nicht nur ein Treiber, sondern auch ein Programm, mit dem man die Lizenzen aktivieren, deaktivieren kann oder auch übertragen. In diesem Fall gibt es eines Check-Out Funktion mit integriertem Zahlsystem. Könnte mir als Programmier-Laie vorstellen, dass dafür das eine oder andere MB-chen draufgeht.

Und natürlich für die tägliche Dosis Paranoia: weil es Spyware ist und jeden Deine Zipfelblidchen brennend interessieren.

:gaehn:
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.197
Punkte
33.102
Ich wundere mich über einige Dateigrößen auch immer wieder. Sample Libraries, klar - aber der Rest?
Die ersten Musikprogramme und Plugins in den frühen Internetzeiten konnte ich mir an sich ohne Probleme per Modem runterladen. Da waren 50MB dann echt viel, das bringt heute jeder fimsige Freeware-EQ auf die Waage.
Ich glaube, dass zumindest bei Updates ein Grund darin besteht, dass Programmierer sich nicht mehr so viel Mühe geben, tatsächlich Updates zu liefern, die alte Dateien updaten, sondern dass eher das komplette Programmpaket mit allem Drumherum ausgetauscht wird.
Und was die initialen Größen angeht, so muss man konstatieren, dass heute mehr Lametta ist. Irgendein Control Center für irgendein Interface sah früher einfach wie eine generische Windows/OSX-Box aus, heute ist das alles grafisch vermeintlich ansprechender und mit fotorealistischem Kram aufgepimpt.
Und vielleicht isses auch einfach Faulheit. Warum noch irgendwas optimieren, wenn es um Download- und Festplattengrößen nicht mehr geht?

Kennt noch jemand die 64kb Demo Scene? Ganz erstaunlich, was die in dieses ultrawinzige Format reingequetscht haben. Grenzte für mich seinerzeit an Zauberei.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.197
Punkte
33.102
Der iLok "Treiber" ist ja nicht nur ein Treiber, sondern auch ein Programm, mit dem man die Lizenzen aktivieren, deaktivieren kann oder auch übertragen. In diesem Fall gibt es eines Check-Out Funktion mit integriertem Zahlsystem. Könnte mir als Programmier-Laie vorstellen, dass dafür das eine oder andere MB-chen draufgeht.

Ja, aber es gab desungeachtet früher mindestens ebenso komplexe Programme, bzw. welche, die komplexer waren und trotzdem viel kleiner. So'n Logic 5 ohne Library hatte tutti kompletti irgendwas um 50MB, die aktuelle Version liegt bei 1,08GB (ohne die ganzen anderswo gelagerten Libraries).
 
Zuletzt bearbeitet:
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.680
Reaktionen
4.783
Punkte
22.200
Kennt noch jemand die 64kb Demo Scene? Ganz erstaunlich, was die in dieses ultrawinzige Format reingequetscht haben.
Wenn ich mich recht entsinne, hatte die Apollo11 Rakete 64kb Speicher. Gesamtspeicher. :)
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
21.458
Reaktionen
16.722
Ort
Frankfurt
Punkte
71.897
Es ist doch genug Speicher da. Ich hab 64 GB RAM und 4 Laufwerke mit insgesamt 6 TB. Sowas interessiert mich überhaupt nicht.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.197
Punkte
33.102
Wenn ich mich recht entsinne, hatte die Apollo11 Rakete 64kb Speicher. Gesamtspeicher.

Und konnte auch bereits so gut wie ferngesteuert werden. Während ich heute in der Mitte unserer Wohnung immer noch ein Mobilnetzloch habe.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.197
Punkte
33.102
Es ist doch genug Speicher da. Ich hab 64 GB RAM und 4 Laufwerke mit insgesamt 6 TB. Sowas interessiert mich überhaupt nicht.

Eben. Und deshalb interessiert's die Programmierer auch nicht mehr. Die Folge ist, dass du auch diese 6TB irgendwann vollgestopft haben wirst. Und dann auf 12TB upgradest. Das wissen dann auch die Programmierer und *schwupps* hat der Installer dann nicht mehr 237MB sondern 1,54GB. Ziemliche Endlosspirale.

An sich natürlich immer noch relativ egal, aber was ich mich, im Hinblick auf tatsächlichen Nutzen bzw. Sinn oder Unsinn frage, ist, ob solche Riesenmengen an Code/Daten vielleicht nicht auch irgendwann ineffizient werden. Ich habe keinen Schimmer, ob es wirklich auch mit der Datengröße zusammenhängt, aber Reaper ist nach wie vor einer der effizientesten Hosts und ebenfalls nach wie vor winzig klein.
Wenn dort eine mehr oder minder große Korrelation zwischen Dateigröße und Code-Effizienz bestünde, dann gäbe es in der Tat gute Gründe, das zu monieren.
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
15.785
Reaktionen
7.875
Punkte
39.894
Bloatware.

Es werden beim Compilen großzügig irgendwelche Frameworks / Code-Libraries komplett integriert wovon eigentlich nur ein Bruchteil gebraucht wird.

Achtung, gesundes Halbwissen aus einer verstaubten Ecke in meinem Oberstübchen.
 
clemenserwe
clemenserwe
Moderator
Teammitglied
Registriert
03.03.09
Beiträge
15.995
Reaktionen
7.229
Punkte
38.534
Wenn ich mich recht entsinne, hatte die Apollo11 Rakete 64kb Speicher. Gesamtspeicher. :)
Aber mit der Apollo kannst Du keine Musik machen. Es sei denn, Du hast 32-Bit-Wandler.

Zum Thema:
Meinst Du die eigentliche Treiberdatei oder den Installer?
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
5.466
Reaktionen
2.432
Punkte
14.678
Ähnlich wie bei den GainStage Gitarrenmodellern, wird man zukünftig auch wegen Touchpadtreibern seine Hardware aufrüsten müssen.
Ich warte sehnsüchtigst auf noch größere Treiber
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.680
Reaktionen
4.783
Punkte
22.200
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
21.458
Reaktionen
16.722
Ort
Frankfurt
Punkte
71.897
Es ist doch genug Speicher da. Ich hab 64 GB RAM und 4 Laufwerke mit insgesamt 6 TB. Sowas interessiert mich überhaupt nicht.

Eben. Und deshalb interessiert's die Programmierer auch nicht mehr. Die Folge ist, dass du auch diese 6TB irgendwann vollgestopft haben wirst. Und dann auf 12TB upgradest. Das wissen dann auch die Programmierer und *schwupps* hat der Installer dann nicht mehr 237MB sondern 1,54GB. Ziemliche Endlosspirale.

An sich natürlich immer noch relativ egal, aber was ich mich, im Hinblick auf tatsächlichen Nutzen bzw. Sinn oder Unsinn frage, ist, ob solche Riesenmengen an Code/Daten vielleicht nicht auch irgendwann ineffizient werden. Ich habe keinen Schimmer, ob es wirklich auch mit der Datengröße zusammenhängt, aber Reaper ist nach wie vor einer der effizientesten Hosts und ebenfalls nach wie vor winzig klein.
Wenn dort eine mehr oder minder große Korrelation zwischen Dateigröße und Code-Effizienz bestünde, dann gäbe es in der Tat gute Gründe, das zu monieren.

Das stimmt schon, aber so "blöd" sind die Programmierer dann auch nicht. Ggf. hätte man früher durch strengeres QM noch ein paar Prozent sparen können, aber man will ja auf möglichst vielen Rechnern laufen und nicht nur auf den Gaming Boliden.

Worauf ich hinaus wollte - früher in den 90ern und 2000ern bin ich HW-mässig auch immer hart am Wind, d.h. auf dem schmalen Grat der Mindestanforderungen, mal diesseits, oft jenseits, gewandelt.

Heute ist es ja so, dass die HW bei weitem nicht mehr so - Achtung, Modewort: exponentiell - schneller wird und daher zum einen länger läuft und auch - vor Corona* jedenfalls - verglw. erschwinglicher ist (war). Daher kann man ohne die Bank zu busten auch die empfohlenen Anforderungen um 100-150% übererfüllen.

Dann fallen ein paar schlampig programmierte Zeilen nicht mehr so ins Gewicht.

*(Ich habe neulich mal einen PC konfiguriert, der in etwa dem entspricht, den ich vor ca. 4 Jahren zusammengestellt hatte und vor dem ich gerade sitze. Bei vergleichbarer HW wäre das System heute ca. 1000 EUR teurer. V.a Grafikkarten sind übel teuer geworden. Früher gabs so solides Mittelmaß GFX 1060 für ca. 350 EUR. Die vergleichbare Karte kommt heute mal 500-600... EUR).
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
21.458
Reaktionen
16.722
Ort
Frankfurt
Punkte
71.897
Das ist ein Thema, dass ich zujejebenerweise nicht verfolge.... :D
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.465
Reaktionen
6.197
Punkte
33.102
Das ist ein Thema, dass ich zujejebenerweise nicht verfolge....

Ich eigentlich auch nicht. Aber da ich ja just vor ein paar Tagen eine neue GPU brauchte, kam ich nicht drum herum. Wunderte mich anfangs eben nur, dass die Teile bei gleichbleibender Leistung nicht nur nicht günstiger sondern sogar teurer geworden sind. Und zwar streckenweise so immens viel teurer, dass corona-bedingte Lieferengpässe nicht mehr der Grund sein konnten. Und zum Krypto-Mining auf dem eigenen Computer (bzw. in irgendwelchen dezidierten Computer-Farmen) braucht's neben einem schnellen Rechner einfach auch eine gut ausgestattete Grafikkarte. Was dann eben Nachfrage und Preis anscheinend sehr erheblich in die Höhe getrieben hat. Von der CO2 Bilanz reden wir hier lieber gar nicht erst.
 

Ähnliche Themen

muffy
Antworten
452
Aufrufe
16K
holgi
holgi
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
193
SOS
SOS
Andaraginga
Antworten
18
Aufrufe
1K
recording-man
recording-man
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben