Information ausblenden

Wie erreiche ich Tiefe Positionierung meiner Instrumente beim Mischen?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von BEATSTER, 29.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. BEATSTER

    BEATSTER Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.06
    Punkte:
    1.513
    1513
    Servus alle zusammen,
    habe schon seit längerem meinen Mixing-Script von Audioworkshop und bin dabei mich damit "vernünftig" auseinderzusetzen. Die Kreise auf dem Bild Stellen Die Instrumente/Vocals dar. Zur meiner Frage: Wie Man die Breite einstellt ist mir halbwegs schon klar (Stereo-Imager oder Panning), wie kriege ich aber diese Tiefe hin?

    Danke für eure Antworten...
     

    Anhänge:

    BEATSTER, 29.09.08
    #1
  2. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    Das alles lässt ein Signal weiter nach hinten rutschen:

    * leiser machen (wohl das wichtigste...)
    * Präsente Frequenzen mit EQ herausnehmen
    * Mehr Reverb / Echo
     
    Woodstock, 29.09.08
    #2
  3. ALANO

    ALANO Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    25.06.06
    Punkte:
    3.687
    3687
    Kapitel: Tiefenstaffelung

    du benötigst dafür zwei o. besser drei Hallgeräte mit unterschiedlichem Höhenanteil u. Stereopanorama. Du musst einen Raumeindruck simulieren mit dem Hallgerät.

    Dann ist zB. der Höhenanteil u. Stereoanteil geringer je weiter die Schallquelle entfernt ist usw.
     
    ALANO, 30.09.08
    #3
  4. FreezProductions

    FreezProductions

    Registriert seit:
    22.06.08
    Punkte:
    763
    763
    Und das PreDelay ist umso kürzer, je weiter die Schallquelle entfernt ist.
     
    FreezProductions, 30.09.08
    #4
  5. ALANO

    ALANO Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    25.06.06
    Punkte:
    3.687
    3687
    z.B. je mehr sich ein Zuhörer einer Schallquelle nähert, desto höher ist der Anteil des Direktschalls umso stärker tritt der Hall in den Hintergrund.

    Weiter entfernte Schallquellen sollten also mehr hallanteil haben als die nahen.

    Es gibt immer Ausnahmen und ist auch eine Frage der Stilrichtung der Musik
     
    ALANO, 30.09.08
    #5
  6. BEATSTER

    BEATSTER Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.06
    Punkte:
    1.513
    1513
    Danke für eure Antworten, aber dennoch habe ich etwas nicht verstanden.

    1. Was ist mit "leiser machen" gemeint?

    2. Wie soll ich die Sache mit der Schallquelle verstehen??
     
    BEATSTER, 30.09.08
    #6
  7. Asmodeus

    Asmodeus

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    277
    277
    1. Den Fader runterziehen

    2. Intrumente die im MIx weit weg klingen sollen, müssen ähnliche akustische Eigenschaften wie wenn sie im Proberaum weiter wegstehen.

    Das heisst wie schon gesagt wurde, dass der Hallanteil groß ist (du benutzt den Hall doch hoffentlich als Send-Effekt?) und eine Höhendämpfung da ist.
    Bei Instrumenten die weit vorne stehen sollen, hast du ne stärkere Präsenz, weniger Hallanteil, mehr early Reflections.
     
    Asmodeus, 30.09.08
    #7
  8. psyKo

    psyKo

    Registriert seit:
    31.05.06
    Punkte:
    527
    527
    zu 1:

    einfach entsprechenden sound im mixer leiser drehen -> wirkt weiter entfernt


    zu 2:

    schallquelle is das jeweilige instrument bzw die vocals, also der punkt im raum an dem sich dieses befindet.
    sinn verschiedener hallräume isses ja, die instrumente so wirken zu lassen, als stünden sie an verschiendenen stellen im raum.
     
    psyKo, 30.09.08
    #8
  9. Tomstein

    Tomstein

    Registriert seit:
    15.04.06
    Punkte:
    1.186
    1186
    Moin.


    Halt Dich mal zunächst an Woodstocks Tips, das mit den Hallräumen ist vielleicht etwas zu komplex für den Anfang.

    Man erreicht schon viel mit sorgfältiger Lautstärkesabstimmung und EQ.

    Zu Deiner Frage:

    Leisere Signale rücken ja auch automatisch in den Hintergrund.

    Wenn man außerdem davon ausgeht, dass die meisten Mischfehler, die zu einem platten Klangbild führen, schon bei der Lautstärkeabstimmung gemacht werden, dann ist das sicher ein guter Punkt, bei dem man starten kann.

    LG,

    T.
     
    Tomstein, 30.09.08
    #9
  10. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Stimmt soweit alles was hier steht. Lautstärke, Panorama, der Präsenz- Bereich im EQ (z.B. alles zwischen 2 und 5 kHz als ganz grobe Messlatte) und der Predelay Parameter und Early Reflections Anteil im Hall, der Hallanteil allgemein und (wurde bisher nicht erwähnt) die Dynamik sind der Schlüssel. In der Reihenfolge würde ich das dann Schritt für Schritt abarbeiten und Erfahrungen sammeln.
     
    zehnvorsechs, 30.09.08
    #10
  11. BEATSTER

    BEATSTER Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.06
    Punkte:
    1.513
    1513
    Cool, danke für eure Beiträge, jetzt habe ich was dazu gelernt ;)
     
    BEATSTER, 01.10.08
    #11
  12. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    526
    526
    Um etwas extrem nach hinten zu verlagern:
    - Spur auf Mono (oder sehr kleine Stereo-breite)
    - Diese ganz leich links oder rechts pannen, nur gering raus aus der Mitte
    - Präsenz mit EQ leicht rausnehmen (200-1000Hz, 3k-5kHz)
    - Eventuell noch mit einem Kompressor und schneller Attack die Transienten (Anschlaggeräusch vom Signal) abschwächen.
    - Eventuell noch einen leichten Chorus, Flanger oder Phaser drauf,
    mit nicht zu großer Stereobreite
    - Mono Hall (oder Delay) drauf mit kurzem Predelay und längerer Hallfahne

    lg. JayT.
     
    JayT, 01.10.08
    #12
  13. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    beachten : Sonderstellung Bass. Da ist Hall natürlich kontraproduktiv, da darf nix bis ganz ganz wenig drauf, d.h. da muss man extrem gut aufpassen mit dem EQ, und Compressor, weil die hauptsächlich dafür verantwortlich sind, wie der Bass in der Tiefenstaffelung positioniert ist. Der präsente Anteil bezieht sich beim E-Bass hauptsächlich von 1 kHz bis max. 3 kHz als grober Anhaltspunkt.

    Auch die Snare hat oft eine besondere Rolle. Sie kann häufig viel mehr Hall und auch einen breiten und diffusen Hall vertragen, um sie einfach riesen groß wirken zu lassen und das Verhalten der Snare, die durch eine ganze Konzerthalle scheppert, nachzubilden. Schwebt also in einem solchen Fall wie eine Wolke über dem 3- dimensionalen Staffelungsplan, ebenso wie der (Tief-) Bass ;)
     
    zehnvorsechs, 01.10.08
    #13
  14. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Die letzten beiden Punkte ergeben imo keinen Sinn. Wieso Mono Hall, und wieso Chorus/Flanger/Phaser ?!?
    Bitte erklären.
     
    Kuno, 01.10.08
    #14
  15. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ich habe eine weitere Frage, die mir beim Schauen der letzten Recording Magazin-DVD gekommen ist. Dort wird eine Gesangsspur mit zwei Hallräumen belegt: einem kleineren und einem größeren. Warum macht man so etwas?
     
    CaptainCook, 01.10.08
    #15
  16. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    "Man" macht sowas eher nicht. In dem speziellen Fall wurde es wohl gemacht, weil's so klang, wie's der Mischer haben wollte.
     
    Kuno, 01.10.08
    #16
  17. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
    Ich schätze....

    Mono Hall damit der Hall nicht über die Breite (Panorama) des Mixes hinausgeht. Beim Stereohall könnte es passieren dass das im Hintergrund zu breit wird und somit deine Panoramaeinstellungen verwischen...etc .....

    VORNE BREIT HINTEN ENG VERSTEHT SICH ODER :D

    Effekte um eine Fläche zu erzeugen....!?

    Gruß
     
    grim, 01.10.08
    #17
  18. liax

    liax Gesperrter User

    Registriert seit:
    26.04.06
    Punkte:
    620
    620
    Hallfahnen-Modulation ist ne große Sache die man mal ausprobieren / gehört haben sollte bevor mans plattdiskutiert.

    Machen viel der großen und äussert beliebten/bekannten Hallgeräte ..
     
    liax, 01.10.08
    #18
  19. liax

    liax Gesperrter User

    Registriert seit:
    26.04.06
    Punkte:
    620
    620
    Mein Tipp wäre noch, auch darafu zu achten, daß die Predelayzeiten des Reverb-Programms zum Songtempo passen.

    formel kennt ja jeder: (Sontempo*100)/60 = 1/4 Takt ... x:2 = 1/2 Takt etc ..

    Das knallt dann nochmal besonders groovig ..
     
    liax, 01.10.08
    #19
  20. antares

    antares Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    7.631
    7631
    ... ein nützlicher Thread ...
     
    antares, 01.10.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.