Vergleich hochwertiger DAC im mittleren Preisbereich


4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Was ist ein ein optischer Wandler ... „träger“ ist da nichts
Ein optischer Wandler wandelt elektrische Signale in Licht oder Licht in elektrische Signale. Selbstverständlich haben die eine gewisse Trägheit. Dank mal an den Optokompressor... gut, das Beispiel hinkt, aber das ist das Prinzip.
LED-Transceiver (aus der Netzwerktechnik) können z.B. bei der Lichteinkopplung nicht für Gigabit-Ethernet (oder höhere Datenraten) eingesetzt werden, da sie wegen ihrer Schalthysterese zu träge sind. Da werden Laser benutzt (VCSEL). Es ist natürlich möglich, aber ich kann mir nicht vorstellen, das optische Adat-Schnittstellen mit VCSEL bestückt werden... Ok, ohne jetzt zu rechnen, die Datenrate ist vermutlich auch deutlich geringer.
Eine externe Clock klingt nie besser ... kann eine Masterclocl helfen. Das tut aus meiner Sicht aber erst ab 3 - 4 Geräte aufwärts
Ok, danke, gut zu wissen, dann spare ich mir das einfach... :)
Wandeln sollte nicht der beste Wandler, sondern der wo die AD Wandlung liegt. Die DA Wandlung ist Clockunempfindlicher
Das verstehe ich in dem Zusammenhang nicht.
regenerieren ein Cloclsignal
Ist das "reclocking"? Bedeutet das als, das das zweite Gerät in der AES/EBU-Kette trotzdem seinen eigenen Takt hat, sich das Input-Signal dann intern anpasst?
Ich hatte vermutet, dass das die Clock für die Wandlung (im zweiten Gerät) sich auf den AES/EBU Takt synchronisiert und die Daten unangetastet lässt. Das wäre dann nicht richtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Was ist ein ein optischer Wandler ... „träger“ ist da nichts
Ein optischer Wandler wandelt elektrische Signale in Licht oder Licht in elektrische Signale. Selbstverständlich haben die eine gewisse Trägheit. Dank mal an den Optokompressor... gut, das Beispiel hinkt, aber das ist das Prinzip.
Nein, nein… Träger ist da gar nichts. Der Optokompressor ist eine ganz andere Baustelle, da ist die Fotozelle das träge Bauteil.

LED-Transceiver (aus der Netzwerktechnik) können z.B. bei der Lichteinkopplung nicht für Gigabit-Ethernet (oder höhere Datenraten) eingesetzt werden, da sie wegen ihrer Schalthysterese zu träge sind. Da werden Laser benutzt (VCSEL). Es ist natürlich möglich, aber ich kann mir nicht vorstellen, das optische Adat-Schnittstellen mit VCSEL bestückt werden... Ok, ohne jetzt zu rechnen, die Datenrate ist vermutlich auch deutlich geringer.
davon habe ich keine Ahnung. Aber die Wnaldung zu einem Lichtsignal und der Übertragung ist sicher nicht träge.

kann eine Masterclocl helfen. Das tut aus meiner Sicht aber erst ab 3 - 4 Geräte aufwärts
Ok, danke, gut zu wissen, dann spare ich mir das einfach... :)
Wandeln sollte nicht der beste Wandler, sondern der wo die AD Wandlung liegt. Die DA Wandlung ist Clockunempfindlicher
Das verstehe ich in dem Zusammenhang nicht.
Der Prozess AD Wandlung ist sehr clocksensitiv. Der der DA Wandlung nicht.
regenerieren ein Cloclsignal
Ist das "reclocking"? Bedeutet das als, das das zweite Gerät in der AES/EBU-Kette trotzdem seinen eigenen Takt hat, sich das Input-Signal dann intern anpasst?
Ich hatte vermutet, dass das die Clock für die Wandlung des zweiten Geräts sich auf den AES/EBU Takt synchronisiert und die Daten unangetastet lässt. Das wäre dann nicht richtig.
Das funktioniert so wie ich das verstanden habe über 2 Stages… Ich bin kein Designer, aber ich kann Dir mal von RME ein Whitepaper raussuchen, wenn es Dich interessiert. Die Kunst ist, sich auch ein verbogenes Clocksignal einzustellen und und trotzdem genau sein und das wird über 2 Stufen gemacht in aufwändigen Clock Implementierungen.
Ich schicke gleich noch was dazu…
 
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Aber die Wnaldung zu einem Lichtsignal und der Übertragung ist sicher nicht träge.
Doch. Aber das muss nicht zwangsläufig Auswirkungen haben.
Der Optokompressor ist eine ganz andere Baustelle, da ist die Fotozelle das träge Bauteil.
Da sagst Du es ja selbst. Klar andere Baustelle, aber das ist das Prinzip.
Edit & BTW: Nicht nur die Fotozelle, auch der Lichtemitter trägt zur Charakteristik bei, ein Glühlämpchen oder eine LED im Regelweg sorgen für unterschiedlichen Sound.
davon habe ich keine Ahnung
Schon möglich, aber bei allem Respekt (und den habe ich vor Dir und Deinem Fachwissen), dann solltest Du auch nicht schreiben:
Nein, nein… Träger ist da gar nichts.

Egal, wir reden hier offenbar über marginale Problemchen. Ich lese zwischen den Zeilen, dass ich die Unterschiede vermutlich kaum höre. Aber das war im Prinzip auch die Antwort, die ich mir gewünscht hatte. Und ich habe ein paar gute Informationen bekommen, die ich vertiefen kann. Da die von mir jetzt präferierte Lösung keine Nachteile für mich mit sich zu bringen scheint, werde ich es wohl so machen. Ich werde dann einfach nochmal ausprobieren, ob ich irgendwelche Unterschiede höre.

Danke auf jeden Fall. Das hat mir sehr geholfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
Aber die Wnaldung zu einem Lichtsignal und der Übertragung ist sicher nicht träge.
Doch. Aber das muss nicht zwangsläufig Auswirkungen haben.
Das habe ich zumindest in meinem ganzen Leben noch nie gehört, und ich habe in meinem Freundeskreis zumindest zwei Entwicklungs- / Applikationsingenieure.
Der Optokompressor ist eine ganz andere Baustelle, da ist die Fotozelle das träge Bauteil.
Da sagst Du es ja selbst. Klar andere Baustelle, aber das ist das Prinzip.
Nochmal: Ich bin kein Designer. Aber das sind doch vollkommen verschiedene Bauteile. Beim Optokompressor habe ich eine träge Glimmlampe und eine träge Fotozelle... oder??
davon habe ich keine Ahnung
Schon möglich, aber bei allem Respekt (und den habe ich vor Dir und Deinem Fachwissen), dann solltest Du auch nicht schreiben:
Nein, nein… Träger ist da gar nichts.
ich frage da gerne heute Abend mal nach; aber dass ein Wandler mit einem optischen Eingang träger sein soll, würde mich massivst überraschen...

Egal, wir reden hier offenbar über marginale Problemchen. Ich lese zwischen den Zeilen, dass ich die Unterschiede vermutlich kaum höre. Aber das war im Prinzip auch die Antwort, die ich mir gewünscht hatte. Und ich habe ein paar gute Informationen bekommen, die ich vertiefen kann. Da die von mir jetzt preferierte Lösung keine Nachteile für mich mit sich zu bringen scheint, werde ich es wohl so machen. Ich werde dann einfach nochmal ausprobieren, ob ich irgendwelche Unterschiede höre.

Danke auf jeden Fall. Das hat mir sehr geholfen.
:)
 
Zuletzt bearbeitet:
electrisizer
electrisizer
Registriert
20.12.10
Beiträge
1.938
Reaktionen
932
Punkte
4.804
Von geschlossenen ATC habe ich noch keine Messungen gesehen, die offenen kann man hier gut mit den AE-22 vergleichen:

https://www.resolutionmag.com/reviews/monitoring/

was mir beim durchlesen gerade auffällt: die großen ATCs sind keine offenen boxen im sinne von bass reflex! die öffnung dient zur luftabfuhr bei belastungs spitzen. wäre also falsch von offenen und geschlossenen ATCs zu sprechen.

ansonsten betrachte ich das thema wandler mittlerweile sehr nüchtern. und ja - ich hatte auch bei den analogen endstufen die möglichkeit mixe direkt aus dem mischpult an die boxen zu leiten oder via monitor signal aus der DAW einmal AD/DA gewandelt im vergleich abzuhören...
 
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
träge Glimmlampe und eine träge Fotozelle
Genau, deshalb sagte ich ja "Prinzip". Bei TOSLINK vermutlich eine LED und eine Fotodiode oder Fototransistor. "Vermutlich", weil ich dazu gerade nichts zuverlässiges finde.

Das war auch übrigens meine Ausgangslage, ich habe nur VERMUTET, das der Jitter durch Trägheit zustande kommt. Deine Erklärung mit der Reflexionsanfälligkeit klingt plausibel, ich stelle das nicht in Frage! Ich empfinde es schon ein wenig als etwas verletzend, wenn Du hier - obwohl Du zugibst, daß Du bezogen auf dieses Thema nicht so bewandert bist - mein Fachwissen in Frage stellst. Aber da ist nicht so wichtig.

LEDs haben wegen ihrer Schalthysterese eine gewisse Trägheit bei der optischen Signalgenerierung, und können bei Datenraten von bis zu 100 Mbit/s eingesetzt werden. Das vermute ich nicht, das ist Fakt! Was Fotodiode oder Fototransistor angeht, habe ich - offen gestanden - keine Ahnung, aber ich würde vermuten, auch diese beiden Bauteile arbeiten mit einer gewisse Trägheit.

Wobei man nicht vergessen darf, dass nichtlineare Übertragungsprotokolle sich fast immer selbst gegen Datenverlust schützen, haben also auch noch eine gewisse Fehlertoleranz. Damit lässt sich die erreichbare Übetragungsrate maximal ausreizen. Bei einem Bitstream wie AES/EBU ist das möglicherweise anders, es gibt zwar Möglichkeiten der Restaurierung über Prüfsummen, aber die Fehlertoleranz ist meines Wissens eher dürftig. Deswegen wird vermutlich ein gewisser Headroom nötig sein, letzteres weiß ich auch nicht wirklich.

Also ähnlich wie die optischen Wandler im Regelkeis eines Optokomressor funktioniert auch die optische Wandlung bei TOSLINK, nur das der Optokompressor sehr, sehr viel träger ist. Soll er ja auch, das nutzen wir. Der Vergleich sollte lediglich dem besseren Verständnis dienen, ansonsten - da hast Du vollkommen Recht - sind das zwei Paar Schuhe.

Wegen der begrenzten Übertragungsfrequenz bei LED-Transceivern könnte sich auch erklären, warum Adat-TOSLINK 24bit/96kHz nur vierkanalig und bei 192kHz zweikanalig (statt achkanalig) überträgt. Richtig?

Ich habe in meinem Bekanntenkeis übrigens einen richtig guten Pianisten. Leider kann ich trotzdem nur leidlich Klavier spielen... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.102
Reaktionen
951
Ort
Freiburg
Punkte
3.977
...Ich empfinde es schon ein wenig als etwas verletzend, wenn Du hier - obwohl Du zugibst, daß Du bezogen auf dieses Thema nicht so bewandert bist - mein Fachwissen in Frage stellst. Aber da ist nicht so wichtig.
Eigentlich schon. Ich empfinde eine wertschätzende Diskussion schon als sehr wichtig. Sorry, wenn das so angekommen ist. Das war nicht meine Intention. Ich hatte nur ein Schmunzeln im Gesicht als ich den Vergleich mit dem Kompressor gelesen habe. Dein Fachwissen zu solchen Themen habe ich nicht im Geringsten angezweifelt. Im Gegenteil habe ich gleich darauf hingewiesen, dass ich von den Bauteilen keine Ahnung habe: Ich bin gerne ambitionierter Anwender, nicht mehr...

LEDs haben wegen ihrer Schalthysterese eine gewisse Trägheit bei der optischen Signalgenerierung, und können bei Datenraten von bis zu 100 Mbit/s eingesetzt werden. Das vermute ich nicht, das ist Fakt! Was Fotodiode oder Fototransistor angeht, habe ich - offen gestanden - keine Ahnung, aber ich würde vermuten, auch diese beiden Bauteile arbeiten mit einer gewisse Trägheit.
Das mit den 100 Mbit/s hatte ich auch noch so im Kopf. Das würde aber bei einem so schmalem Protokoll, wie es SPDIF und AES/EBU sind, für knapp 24 Spuren bei 192 kHz und 24 Bit reichen. Nimmt man mal 50% für Overhead und Headroom wären es noch 12... Ich meine, dass das ein Protokollthema ist... Aber wie ich schon oben sagte: Ich bin kein Entwickler...

...Wegen der begrenzten Übertragungsfrequenz bei LED-Transceivern könnte sich auch erklären, warum Adat-TOSLINK 24bit/96kHz nur vierkanalig und bei 192kHz zweikanalig (statt achkanalig) überträgt. Richtig?
Siehe oben. Ich weiß es nicht und aus meiner Sicht, vor allem für Dein Thema halt auch nicht relevant.

Ich habe in meinem Bekanntenkeis übrigens einen richtig guten Pianisten. Leider kann ich trotzdem nur leidlich Klavier spielen... ;)
was willst Du den jetzt genau damit sagen? Den Spruch finde ich jetzt eher unpassend. Ich habe versucht, Dir zu Deinem Thema zu helfen...
Muss mal Pause machen :)
 
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Eigentlich schon. Ich empfinde eine wertschätzende Diskussion schon als sehr wichtig. Sorry, wenn das so angekommen ist. Das war nicht meine Intention. Ich hatte nur ein Schmunzeln im Gesicht als ich den Vergleich mit dem Kompressor gelesen habe. Dein Fachwissen zu solchen Themen habe ich nicht im geringsten angezweifelt. Im Gegenteil habe ich gleich darauf hingewiesen, dass ich von den Bauteilen keine Ahnung habe: Ich bin gerne ambitionierter Anwender, nicht mehr...
Vielen Dank, das weiß ich sehr zu schätzen! :)
Ok, ohne jetzt zu rechnen, die Datenrate ist vermutlich auch deutlich geringer.
knapp 24 Spuren bei 192 kHz und 24 Bit reichen
für Dein Thema halt auch nicht relevant
Ja, ok, da hast Du natürlich absolut recht. Ist also völlig egal. War ja auch ursprünglich eigentlich nur so eine Idee und ist hier wohl etwas aus dem Ruder gelaufen. Sorry.
was willst Du den jetzt genau damit sagen? Den Spruch finde ich jetzt eher unpassend. Ich habe versucht, Dir zu Deinem Thema zu helfen...
Das tut mir sehr leid, ist falsch angekommen. War nicht so gemeint! Mein Humor ist manchmal... hm... schwerverdaulich? Ich sagte ja schon mal, ich hab's nicht so mit anderen Menschen... ;) Aber ich bemühe mich :)

Ich bin Dir für Deine kompetente Hilfe (und die Zeit, die Du Dir nimmst) wirklich sehr dankbar, Marcus.

EDIT:
In Deinem konkreten Fall würde ich das RME als Master setzen (dann funktioniert auch die Steuerung über den Rechner sehr bequem) und den Hilo als Slave am RME hängen. (Das allerdings nur, wenn es Dir um abhören geht. Wenn Du über die Hilo aufnehmen möchtest und Du das letzte rauskitzeln möchtest (wobei ich davon ausgehe, dass sie auch gute Clockimplementierungen haben und es wahrscheinlich unhörbar sein wird), dann sollte der Hilo der Master sein
Hatte ich wohl vorhin überlesen, aber das ist exakt die Antwort, die ich brauche. Und ja, es geht mir wirklich nur um das Abhören über die Mains. Vielen Dank, @mruebsam.

Ist ein sehr guter DAC auf Mastering Niveau.
Einfach ohne USB und letztem Treiber Update hinter die Soundkarte via ADAT klemmen. Für den Preis unschlagbar, wenn Du einen finden kannst. Mytek ist eh ganz gut.
Das war übrigens die Inspiration, zur meiner Entscheidung. Vielen Dank, @lovemakemusic.

So, ich muss jetzt erstmal den Rasen mähen gehen, sonst macht es meine Frau - und das ist dann nicht so gut für mich... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
3.841
Reaktionen
1.308
Punkte
7.907
Also es tut mir echt leid, dass ich das nicht nachvollziehen kann. Was Du beschreibst können eigentlich ja nur Aliasingeffekte sein (zumindest wenn man Fourriertransformation und Nygquist-Shannon-Kotelnikov richtig verstanden hat und diese sich nicht geirrt haben :p) Ich weiß aber auch nicht, was Du da testet.

Da bin ich froh drüber. Das von dem ich da oben geschrieben habe ist Physik und Mathematik und es deckt sich mit den Blindtests bzw. Doppelblindtests von Studien. So funktioniert erst Wissenschaft und dann Ingenieurskunst :)
Was Du da schreibst geht für mich schon in den Bereich der Esotherik; das meine ich wirklich nicht böse... und das ist doch OK. Jeder von uns hat in seiner Kette irgendwelche Sachen, die er echt mag, für andere aber eben nicht ganz nachvollziehbar sind...
Aber versuche mal die psychologischen Effekte mit einem Doppelblindtest auszuschließen. Ich in mir ziiiiieeeemlcih sicher, dass von Deinen "auffälligen Klangveränderungen" seeeeehr wenig übrigbleibt.

Danke auch nochmal für die Übersendung der Files. Ich habe mir ca. 45 Minuten Zeit genommen, um sie zu untersuchen und anzuhören. Ich höre sehr leichte Unterschiede, aber fern von "file a ist aber deutlich besser". Ich habe auch nichts auffälliges gefunden ausser einem leicht verschiedenen Crestfaktor, der psychoakustisch schon eine Rolle spielen kann. Für einen echten Test brauchst Du einen Roundtrip mit kontrollierbarer Umgebung. Ich biete Dir das gerne an. Dazu würde man wahrscheinlich auch einen Musiksignal brauchen, dass selbst "hochwertig" ist und das man kennt. Ich wiederhole an der Stelle gerne nochmal meine Einladung.. Da ich viel unterwegs bin, können wir das gerne auch bei Dir machen... ich könnte 2 verschiedene AD DA Wandler auf hohem Niveau mitbringen und ein Plugin mit dem man verschiedene Filter realisieren kann. Wenn Du dann Deinen "speziellen" Wandler immer noch so eindeutig raushören kannst, hast Du wahrscheinlich die echten Goldöhrchen und Dein Wandler macht macht krumme Sachen. Weil transparent ist transparent :)

(Nichts desto trotz bin ich ja bei Dir, dass die Gerätekategorie Wandler schon auch Eigenleben haben können. Bei den Burls werden zum Beispiel Trafos eingebaut, das hört man. Aber die Chips bzw. das Chipdesign... hmmm? Frag doch mal bei RME, die gerade ihren AKM austauschen mussten (wegen einer abgebrannten Fab))


Schön, dass Du Dir da so sicher bist. Diese Unterschiede höre ja nicht nur ich, für die Entwicklung und das Testen der Filter gibt es eine ganze Community.

Und ja, kleine Änderungen (eingentlich außerhalb des hörbaren Frequenzbereichs) machen massive Unterschiede. Ich wüßte gern, warum. Alle Messungen die ich gemacht habe sind diesbezüglich nicht aufschlussreich. Es deckt sich aber mit meinen sonstigen Erfahrungen bzgl. digitalen Filtern.

Mit Esotherik habe ich nichts am Hut. Selbverständlich gibt es rationale Erklärungen.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.232
Reaktionen
8.361
Punkte
38.474
Also es tut mir echt leid, dass ich das nicht nachvollziehen kann. Was Du beschreibst können eigentlich ja nur Aliasingeffekte sein (zumindest wenn man Fourriertransformation und Nygquist-Shannon-Kotelnikov richtig verstanden hat und diese sich nicht geirrt haben :p) Ich weiß aber auch nicht, was Du da testet.

Da bin ich froh drüber. Das von dem ich da oben geschrieben habe ist Physik und Mathematik und es deckt sich mit den Blindtests bzw. Doppelblindtests von Studien. So funktioniert erst Wissenschaft und dann Ingenieurskunst :)
Was Du da schreibst geht für mich schon in den Bereich der Esotherik; das meine ich wirklich nicht böse... und das ist doch OK. Jeder von uns hat in seiner Kette irgendwelche Sachen, die er echt mag, für andere aber eben nicht ganz nachvollziehbar sind...
Aber versuche mal die psychologischen Effekte mit einem Doppelblindtest auszuschließen. Ich in mir ziiiiieeeemlcih sicher, dass von Deinen "auffälligen Klangveränderungen" seeeeehr wenig übrigbleibt.

Danke auch nochmal für die Übersendung der Files. Ich habe mir ca. 45 Minuten Zeit genommen, um sie zu untersuchen und anzuhören. Ich höre sehr leichte Unterschiede, aber fern von "file a ist aber deutlich besser". Ich habe auch nichts auffälliges gefunden ausser einem leicht verschiedenen Crestfaktor, der psychoakustisch schon eine Rolle spielen kann. Für einen echten Test brauchst Du einen Roundtrip mit kontrollierbarer Umgebung. Ich biete Dir das gerne an. Dazu würde man wahrscheinlich auch einen Musiksignal brauchen, dass selbst "hochwertig" ist und das man kennt. Ich wiederhole an der Stelle gerne nochmal meine Einladung.. Da ich viel unterwegs bin, können wir das gerne auch bei Dir machen... ich könnte 2 verschiedene AD DA Wandler auf hohem Niveau mitbringen und ein Plugin mit dem man verschiedene Filter realisieren kann. Wenn Du dann Deinen "speziellen" Wandler immer noch so eindeutig raushören kannst, hast Du wahrscheinlich die echten Goldöhrchen und Dein Wandler macht macht krumme Sachen. Weil transparent ist transparent :)

(Nichts desto trotz bin ich ja bei Dir, dass die Gerätekategorie Wandler schon auch Eigenleben haben können. Bei den Burls werden zum Beispiel Trafos eingebaut, das hört man. Aber die Chips bzw. das Chipdesign... hmmm? Frag doch mal bei RME, die gerade ihren AKM austauschen mussten (wegen einer abgebrannten Fab))


Schön, dass Du Dir da so sicher bist. Diese Unterschiede höre ja nicht nur ich, für die Entwicklung und das Testen der Filter gibt es eine ganze Community.

Und ja, kleine Änderungen (eingentlich außerhalb des hörbaren Frequenzbereichs) machen massive Unterschiede. Ich wüßte gern, warum. Alle Messungen die ich gemacht habe sind diesbezüglich nicht aufschlussreich. Es deckt sich aber mit meinen sonstigen Erfahrungen bzgl. digitalen Filtern.

Mit Esotherik habe ich nichts am Hut. Selbverständlich gibt es rationale Erklärungen.
Blindtest ist das Stichwort. Ohne Blindtests glaube ich erstmal gar nichts im audiophilen Bereich. Ich hab einfach zu oft subtile Unterschiede beim Kompressor/eq ganz sanft tweaken wahrgenommen, nur um am Ende festzustellen, das der auf Bypass stand ... gehört habe ich es trotzdem. Das wird jedem so gehen.
 
Chribu
Chribu
Registriert
08.07.20
Beiträge
317
Reaktionen
255
Punkte
1.087
Also es tut mir echt leid, dass ich das nicht nachvollziehen kann. Was Du beschreibst können eigentlich ja nur Aliasingeffekte sein (zumindest wenn man Fourriertransformation und Nygquist-Shannon-Kotelnikov richtig verstanden hat und diese sich nicht geirrt haben :p) Ich weiß aber auch nicht, was Du da testet.

Da bin ich froh drüber. Das von dem ich da oben geschrieben habe ist Physik und Mathematik und es deckt sich mit den Blindtests bzw. Doppelblindtests von Studien. So funktioniert erst Wissenschaft und dann Ingenieurskunst :)
Was Du da schreibst geht für mich schon in den Bereich der Esotherik; das meine ich wirklich nicht böse... und das ist doch OK. Jeder von uns hat in seiner Kette irgendwelche Sachen, die er echt mag, für andere aber eben nicht ganz nachvollziehbar sind...
Aber versuche mal die psychologischen Effekte mit einem Doppelblindtest auszuschließen. Ich in mir ziiiiieeeemlcih sicher, dass von Deinen "auffälligen Klangveränderungen" seeeeehr wenig übrigbleibt.

Danke auch nochmal für die Übersendung der Files. Ich habe mir ca. 45 Minuten Zeit genommen, um sie zu untersuchen und anzuhören. Ich höre sehr leichte Unterschiede, aber fern von "file a ist aber deutlich besser". Ich habe auch nichts auffälliges gefunden ausser einem leicht verschiedenen Crestfaktor, der psychoakustisch schon eine Rolle spielen kann. Für einen echten Test brauchst Du einen Roundtrip mit kontrollierbarer Umgebung. Ich biete Dir das gerne an. Dazu würde man wahrscheinlich auch einen Musiksignal brauchen, dass selbst "hochwertig" ist und das man kennt. Ich wiederhole an der Stelle gerne nochmal meine Einladung.. Da ich viel unterwegs bin, können wir das gerne auch bei Dir machen... ich könnte 2 verschiedene AD DA Wandler auf hohem Niveau mitbringen und ein Plugin mit dem man verschiedene Filter realisieren kann. Wenn Du dann Deinen "speziellen" Wandler immer noch so eindeutig raushören kannst, hast Du wahrscheinlich die echten Goldöhrchen und Dein Wandler macht macht krumme Sachen. Weil transparent ist transparent :)

(Nichts desto trotz bin ich ja bei Dir, dass die Gerätekategorie Wandler schon auch Eigenleben haben können. Bei den Burls werden zum Beispiel Trafos eingebaut, das hört man. Aber die Chips bzw. das Chipdesign... hmmm? Frag doch mal bei RME, die gerade ihren AKM austauschen mussten (wegen einer abgebrannten Fab))


Schön, dass Du Dir da so sicher bist. Diese Unterschiede höre ja nicht nur ich, für die Entwicklung und das Testen der Filter gibt es eine ganze Community.

Und ja, kleine Änderungen (eingentlich außerhalb des hörbaren Frequenzbereichs) machen massive Unterschiede. Ich wüßte gern, warum. Alle Messungen die ich gemacht habe sind diesbezüglich nicht aufschlussreich. Es deckt sich aber mit meinen sonstigen Erfahrungen bzgl. digitalen Filtern.

Mit Esotherik habe ich nichts am Hut. Selbverständlich gibt es rationale Erklärungen.
Blindtest ist das Stichwort. Ohne Blindtests glaube ich erstmal gar nichts im audiophilen Bereich. Ich hab einfach zu oft subtile Unterschiede beim Kompressor/eq ganz sanft tweaken wahrgenommen, nur um am Ende festzustellen, das der auf Bypass stand ... gehört habe ich es trotzdem. Das wird jedem so gehen.

"Magisches Hören ..." :smil451c7211b9e19:
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.232
Reaktionen
8.361
Punkte
38.474
Also es tut mir echt leid, dass ich das nicht nachvollziehen kann. Was Du beschreibst können eigentlich ja nur Aliasingeffekte sein (zumindest wenn man Fourriertransformation und Nygquist-Shannon-Kotelnikov richtig verstanden hat und diese sich nicht geirrt haben :p) Ich weiß aber auch nicht, was Du da testet.

Da bin ich froh drüber. Das von dem ich da oben geschrieben habe ist Physik und Mathematik und es deckt sich mit den Blindtests bzw. Doppelblindtests von Studien. So funktioniert erst Wissenschaft und dann Ingenieurskunst :)
Was Du da schreibst geht für mich schon in den Bereich der Esotherik; das meine ich wirklich nicht böse... und das ist doch OK. Jeder von uns hat in seiner Kette irgendwelche Sachen, die er echt mag, für andere aber eben nicht ganz nachvollziehbar sind...
Aber versuche mal die psychologischen Effekte mit einem Doppelblindtest auszuschließen. Ich in mir ziiiiieeeemlcih sicher, dass von Deinen "auffälligen Klangveränderungen" seeeeehr wenig übrigbleibt.

Danke auch nochmal für die Übersendung der Files. Ich habe mir ca. 45 Minuten Zeit genommen, um sie zu untersuchen und anzuhören. Ich höre sehr leichte Unterschiede, aber fern von "file a ist aber deutlich besser". Ich habe auch nichts auffälliges gefunden ausser einem leicht verschiedenen Crestfaktor, der psychoakustisch schon eine Rolle spielen kann. Für einen echten Test brauchst Du einen Roundtrip mit kontrollierbarer Umgebung. Ich biete Dir das gerne an. Dazu würde man wahrscheinlich auch einen Musiksignal brauchen, dass selbst "hochwertig" ist und das man kennt. Ich wiederhole an der Stelle gerne nochmal meine Einladung.. Da ich viel unterwegs bin, können wir das gerne auch bei Dir machen... ich könnte 2 verschiedene AD DA Wandler auf hohem Niveau mitbringen und ein Plugin mit dem man verschiedene Filter realisieren kann. Wenn Du dann Deinen "speziellen" Wandler immer noch so eindeutig raushören kannst, hast Du wahrscheinlich die echten Goldöhrchen und Dein Wandler macht macht krumme Sachen. Weil transparent ist transparent :)

(Nichts desto trotz bin ich ja bei Dir, dass die Gerätekategorie Wandler schon auch Eigenleben haben können. Bei den Burls werden zum Beispiel Trafos eingebaut, das hört man. Aber die Chips bzw. das Chipdesign... hmmm? Frag doch mal bei RME, die gerade ihren AKM austauschen mussten (wegen einer abgebrannten Fab))


Schön, dass Du Dir da so sicher bist. Diese Unterschiede höre ja nicht nur ich, für die Entwicklung und das Testen der Filter gibt es eine ganze Community.

Und ja, kleine Änderungen (eingentlich außerhalb des hörbaren Frequenzbereichs) machen massive Unterschiede. Ich wüßte gern, warum. Alle Messungen die ich gemacht habe sind diesbezüglich nicht aufschlussreich. Es deckt sich aber mit meinen sonstigen Erfahrungen bzgl. digitalen Filtern.

Mit Esotherik habe ich nichts am Hut. Selbverständlich gibt es rationale Erklärungen.
Blindtest ist das Stichwort. Ohne Blindtests glaube ich erstmal gar nichts im audiophilen Bereich. Ich hab einfach zu oft subtile Unterschiede beim Kompressor/eq ganz sanft tweaken wahrgenommen, nur um am Ende festzustellen, das der auf Bypass stand ... gehört habe ich es trotzdem. Das wird jedem so gehen.

"Magisches Hören ..." :smil451c7211b9e19:
Ich sag dir das :D

Mehrfach passiert :D
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
3.841
Reaktionen
1.308
Punkte
7.907
Ja, hatten wir alles schon. Ich muss hier niemanden überzeugen, nehmt es als Anregung oder nicht. Was diese Filter bringen wurde noch einmal deutlich, als ich den Wandler-Output über das Pult gemischt habe.
 
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Punkte
421
Hm...

ich glaube, so ein Forum ist nichts für mich. Ich habe das Gefühl, ich trete hier ständig Leuten auf die Füsse, obwohl ich eigentlich nur versuche, nett zu sein, um Hilfe zu bitten und um zu helfen. Und irgendwie fühle ich mich oft genötigt, mich immer wieder zu rechtfertigen, nur weil etwas nicht richtig verstanden wird, ich mich nicht verständlich genug ausgedrückt habe, der Kontext oder die gemeinsame Basis fehlt oder sich Egos im Weg stehen. Es fehlt an verschiedenen Stellen hier auch ganz allgemein der gegenseitige Respekt.

Also, das ist jetzt ausdrücklich nicht bezogen auf @mruebsam oder diesen Thread, falls dieser Eindruck gerade entsteht! Ich danke Dir, Marcus, für Deine großartige Unterstützung. Allen anderen hier natürlich auch.

Ich dachte ich kriege das auf die Reihe, aber ganz ehrlich, das ist mir viel zu anstrengend und ich denke, ich werde mich hier wieder abmelden. Vielleicht bin ich auch nur ein kleines Sensibelchen, aber dann passe ich hier vermutlich auch nicht rein. Außerdem habe ich die Vermutung, das hier würde ein Zeitfresser und ich möchte meine Zeit lieber auf andere, kreativere Art nutzen.

Nichtsdestotrotz: Ich habe hier eine Menge sehr gute Informationen bekommen und bin dafür wirklich dankbar. Und das war ja ursprünglich auch der Grund für meinen Besuch hier. Also Danke für die Zeit, die Ihr mir hier geopfert habt, ich weiß das wirklich sehr zu schätzen und es hat mich wirklich weiter gebracht. Alles Gute!
 
B67
B67
Registriert
17.08.17
Beiträge
44
Reaktionen
13
Punkte
85
Kostja, habe gerne mitgelesen. DIe Liga um goldschwere, angströmgenau vermessene Studiohardware ist da eher nicht so mein Ding, sondern das Komponieren und Arrangieren...
VIel Erfolg bei deiner Hardwarewahl und deinen weiteren Vorhaben!
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.232
Reaktionen
8.361
Punkte
38.474
Hm...

ich glaube, so ein Forum ist nichts für mich. Ich habe das Gefühl, ich trete hier ständig Leuten auf die Füsse, obwohl ich eigentlich nur versuche, nett zu sein, um Hilfe zu bitten und um zu helfen. Und irgendwie fühle ich mich oft genötigt, mich immer wieder zu rechtfertigen, nur weil etwas nicht richtig verstanden wird, ich mich nicht verständlich genug ausgedrückt habe, der Kontext oder die gemeinsame Basis fehlt oder sich Egos im Weg stehen. Es fehlt an verschiedenen Stellen hier auch ganz allgemein der gegenseitige Respekt.

Also, das ist jetzt ausdrücklich nicht bezogen auf @mruebsam oder diesen Thread, falls dieser Eindruck gerade entsteht! Ich danke Dir, Marcus, für Deine großartige Unterstützung. Allen anderen hier natürlich auch.

Ich dachte ich kriege das auf die Reihe, aber ganz ehrlich, das ist mir viel zu anstrengend und ich denke, ich werde mich hier wieder abmelden. Vielleicht bin ich auch nur ein kleines Sensibelchen, aber dann passe ich hier vermutlich auch nicht rein. Außerdem habe ich die Vermutung, das hier würde ein Zeitfresser und ich möchte meine Zeit lieber auf andere, kreativere Art nutzen.

Nichtsdestotrotz: Ich habe hier eine Menge sehr gute Informationen bekommen und bin dafür wirklich dankbar. Und das war ja ursprünglich auch der Grund für meinen Besuch hier. Also Danke für die Zeit, die Ihr mir hier geopfert habt, ich weiß das wirklich sehr zu schätzen und es hat mich wirklich weiter gebracht. Alles Gute!
Kann ich nachvollziehen.
 
L
livingsounds
Registriert
25.12.06
Beiträge
3.841
Reaktionen
1.308
Punkte
7.907
Hm...

ich glaube, so ein Forum ist nichts für mich. Ich habe das Gefühl, ich trete hier ständig Leuten auf die Füsse, obwohl ich eigentlich nur versuche, nett zu sein, um Hilfe zu bitten und um zu helfen. Und irgendwie fühle ich mich oft genötigt, mich immer wieder zu rechtfertigen, nur weil etwas nicht richtig verstanden wird, ich mich nicht verständlich genug ausgedrückt habe, der Kontext oder die gemeinsame Basis fehlt oder sich Egos im Weg stehen. Es fehlt an verschiedenen Stellen hier auch ganz allgemein der gegenseitige Respekt.

Also, das ist jetzt ausdrücklich nicht bezogen auf @mruebsam oder diesen Thread, falls dieser Eindruck gerade entsteht! Ich danke Dir, Marcus, für Deine großartige Unterstützung. Allen anderen hier natürlich auch.

Ich dachte ich kriege das auf die Reihe, aber ganz ehrlich, das ist mir viel zu anstrengend und ich denke, ich werde mich hier wieder abmelden. Vielleicht bin ich auch nur ein kleines Sensibelchen, aber dann passe ich hier vermutlich auch nicht rein. Außerdem habe ich die Vermutung, das hier würde ein Zeitfresser und ich möchte meine Zeit lieber auf andere, kreativere Art nutzen.

Nichtsdestotrotz: Ich habe hier eine Menge sehr gute Informationen bekommen und bin dafür wirklich dankbar. Und das war ja ursprünglich auch der Grund für meinen Besuch hier. Also Danke für die Zeit, die Ihr mir hier geopfert habt, ich weiß das wirklich sehr zu schätzen und es hat mich wirklich weiter gebracht. Alles Gute!

Falls Du meinen Post meintest, der war nicht auf Dich bezogen. Ich sehe das auch alles sehr locker. Mit der Zeitverschwendung hast Du vermutlich recht. ;-)
 

Ähnliche Themen

TheTick
Antworten
17
Aufrufe
770
TheTick
TheTick
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
169
synthpark
synthpark
B
Antworten
0
Aufrufe
276
boesebande
B
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
35
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
192
DocM.M
D
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben