Information ausblenden

Wie bekomme ich den Grafischen frequenzgang meines Mischpultes raus?!?!Ich habe das Yamaha Mg 82cx

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von loki1982, 13.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. loki1982

    loki1982 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.09.08
    Punkte:
    1.062
    1062
    Wie bekomme ich den Grafischen frequenzgang meines Mischpultes raus?!?!Ich habe das Yamaha Mg 82cx!!



    mfg Loki
     
    loki1982, 13.12.08
    #1
  2. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Was willst Du rausbekommen??

    Und vor allem : Warum?

    Der Frequenzgang wird wohl weitestgehend
    linear sein, unterhalb 20Hz beginnen und
    irgendwo weit über 20kHz enden.

    So wie bei fast jedem Mixer auf der Welt.
     
    HipHopMacher, 13.12.08
    #2
  3. loki1982

    loki1982 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.09.08
    Punkte:
    1.062
    1062
    Mich würde es halt interessieren und fast linear ist nich linear( es ist schon interessant zu wissen wo stärken und schwächen liegen). Kann mir da jemand einen Tip geben wie man das rausbekommen kann
     
    loki1982, 13.12.08
    #3
  4. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    loki, das ist ganz einfach.
    Du stellst alle Regler auf Mitte, die den Klang beeinflussen koennen, stellst eine moderate Lautstaerke an den Reglern ein, die die Lautstaerke beinflussen koennen.

    Dann schliesst Du einen Sinusgenerator an einem Eingang an, am Ausgang einfach entweder ein Geraet, welches Dir den Frequenzgang auf Papier aufzeichnet oder einen Frequenzanalysator, bei dem Du die Stärke des Ausgangssignales bei den entsprechenden Frequenzen ablesen kannst.
    Dann machst du Dir eine Tabelle, legst in der Tabelle die Frequenzen fest, die Du messen wisst, bzw, in welchen Schritten - zB alle 50 oder 100 Hz oder so - und fahrst mit dem Sinusgenerator eben huebsch die Schritte ab, einen nach dem anderen, und schreibst Dir die Werte, die am Ausgang auftreten, in die Tabelle.

    Danach kannst Du dann eine Kurve auf Millimeterpapier zeichnen.

    Du siehst - ganz simpel, das ganze. Und genauso unnoetig, wenn Du mich fragst.... ;)
     
    sbv0001, 13.12.08
    #4
  5. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Schicke einen langen Sinussweep durch und nimm in wieder in der DAW auf.

    Dann kannst du dir das Signal betrachten, sowohl im Verlauf Pegelmeter als auch in der Wellendarstellung.

    Wie immer Brot- und Butteranalytik, aber vielleicht kann es dich orientieren.
     
    nitromaniac, 13.12.08
    #5
  6. loki1982

    loki1982 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.09.08
    Punkte:
    1.062
    1062
    yo Thx!!!!
     
    loki1982, 13.12.08
    #6
  7. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Manche Leute wissen einfach nichts sinnvolles mit ihrer Zeit anzufangen.
     
    Wolfgang, 13.12.08
    #7
  8. loki1982

    loki1982 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.09.08
    Punkte:
    1.062
    1062
    In einer gewissen Art und Weise stimmt dies auch irgendwie
     
    loki1982, 13.12.08
    #8
  9. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Wolfgang 7

    >>>
    Manche Leute wissen einfach nichts sinnvolles mit ihrer Zeit anzufangen.
    <<<

    N:
    Interesse an den Dingen welche einen umgeben ist sinnlos?
     
    nitromaniac, 13.12.08
    #9
  10. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    rmaa runterladen (audio.rightmark.org) - loopbacktest mit der soundkarte machen (output in input) - danach denselben test mit dem mischpult zwischen der soundkarte (eq in nullstellung - output der soundkarte in line in - output des mischpults in soundkarteninput).

    lg
    flox
     
    floxe, 13.12.08
    #10
  11. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Wenn man nur einen Teilaspekt misst und anhand dessen glaubt zu wissen was das grosse Ganze ist - ja!
     
    Wolfgang, 13.12.08
    #11
  12. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Wolfgang 11

    >>>
    Wenn man nur einen Teilaspekt misst und anhand dessen glaubt zu wissen was das grosse Ganze ist - ja!
    <<<

    N:
    Diesen Bestand hast du hier interpretativ vorausgesetzt.

    Flockig...
     
    nitromaniac, 13.12.08
    #12
  13. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Naja, ich geh davon aus das wenn jemand einen Frequenzgang messen will und nicht mal weiss wie er das anstellen soll das er nicht faehig ist das Ergebnis zu interpretieren und auch keine Ahnung hat aus welchen weiteren Kriterien sich ein "Sound" eines Geraetes zusammen setzt.
     
    Wolfgang, 13.12.08
    #13
  14. loki1982

    loki1982 Themenersteller

    Registriert seit:
    21.09.08
    Punkte:
    1.062
    1062
    Der Wolfgang stellt hier aber wieder böse vermutungen auf ;-) über das können der anderen, aber nun gut ich kann dies schon interpretieren.Und ich weiss auch das es da noch viele Faktoren die Rolle spielen wie z.b. Operrationsverstärker usw. ... !Aber Trotzdem danke für eure hilfe, ist ja auch besser als nur ... rumzureden.


    mfg foursmith
     
    loki1982, 14.12.08
    #14
  15. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Es gibt viele soundbestimmente Faktoren aber der Op Amp ist jetzt keine messbare Groesse.

    Wie da waeren: Slew Rate, Dynamik, Noise, Phase...
     
    Wolfgang, 14.12.08
    #15
  16. BUSCHEY

    BUSCHEY

    Registriert seit:
    27.11.06
    Punkte:
    389
    389
    Wieso eigentlich nen (Sinus-) Ton der eine und sonst keine Frequenz hat?
    Wäre für einen Frequenzgangtest ein Rauschen da nicht besser?
    Ist nur so ne Frage :roll: Oder soll das nur veranschaulichen was das Pult
    mit der Funktion anstellt ? Da wäre es doch besser, steril zu arbeiten.

    Inne Uni gehen und fragen. Funktionsgenerator ans Pult gehängt, Pult ans
    Oszilloskop gehängt, gucken. Alles andere würde doch das Ergebnis verfälschen.

    Edit: Ich find das gar nicht so weit hergeholt, mal wissen zu wollen welche Frequenzen mit welcher Q auf dem unparametrischen EQ hausen .
     
    BUSCHEY, 16.12.08
    #16
  17. TheArtOfNoise

    TheArtOfNoise

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    2.529
    2529
    Es wird ja nicht ein einziger Sinuston, sondern ein stetig ansteigender genommen, der langsam das ganze Spektrum durchfährt.
     
    TheArtOfNoise, 16.12.08
    #17
  18. BUSCHEY

    BUSCHEY

    Registriert seit:
    27.11.06
    Punkte:
    389
    389
    Oh, Okay hatte ich überlesen. So geht nat. auch; und ohne Analyzer. Aber hundertprozentig isses imho trotzdem nicht, da die Wandler.... usw.
    Es geht ja nur ums Pult.
     
    BUSCHEY, 16.12.08
    #18
  19. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    zuerst loopback-test mitm wandler, dann pult dazwischen... wenn man eine rohde&schwarz messtation zur verfügung hat erübrigt sich das natürlich ;)

    lg
    flox
     
    floxe, 17.12.08
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.