Information ausblenden

Widener boostet Höhen? Umkehrschluß?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von ModulationMatrix, 28.10.20.

  1. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    37.287
    37287
    Moin Loide,

    es ist ja so dass die Anwendung eines Wideners die Höhen hervorhebt. Warum ist das eigentlich so? Weil natürlicherweise die Breite eher in den Höhen zu finden ist als in den Bässen (bei natürlichen Signalen)?
    Ich könnt ja ein synthetisches Signal basteln was einen megabreiten Bass hat und Mono Höhen. Wenn ich darauf einen Widener anwende wird der Widener den Bass hervorheben, korrekt?

    Oder spielt da noch ein ganz anderer Effekt mit rein beim Widener?

    Und wäre der Umkehrschluß, dass Boosten der Höhen mittels EQ das Signal tendenziel breiter macht korrekt?
     
    ModulationMatrix, 28.10.20
    #1
  2. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    3.712
    3712
    Ein Widener wirkt - vermute ich - erst ab x Hz.

    Die Seiten haben meist mehr Höhen.

    Probiers aus. :)
     
    Graham, 28.10.20
    #2
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    30.210
    30210
    Oft drehen widener auch sowas wie einen shelf auf die Höhen der Seiten. Kommt drauf an wie der spezifische widener das macht. Da gibt es ja zig Konzepte von Seitensignal lauter machen über Seitensignal eq bis zu ganz anderen abgefahrenen Sachen und jeglicher Kombination daraus.
     
    Schlumpfpeter, 28.10.20
    #3
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.829
    53829
    Wenn man jetzt son Dingen wie den bx Digital v3 nimmt, den auf Stereo stellt und nur den Monomaker auf 120hz makt, und rechts und links die Hochmitten leicht unterschiedlich pust, zb auf der einen seite bei 3k und auffe anderen bei 5k wirkt das im ab vergleich schonmal deutlich breitee.
     
    muffy, 28.10.20
    #4
    MountainKing bedankt sich.
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.829
    53829
     
    muffy, 28.10.20
    #5
    rkdk und MountainKing bedanken sich.
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.880
    22880
    Nein, das boosten der Höhen im Seitenkanal macht es breiter.
    Widener arbeiten ja mit dem Seitenkanal und da ist meist nicht viel vorhanden in den Bässen.

    Dann gibt es natürlich Widener die mit einem links/rechts Delay arbeiten, die machen natürlich auch breiter.

    Andere wiederum machen wahrscheinlich eine unterschiedliche Bearbeitung zwischen linkem und rechtem Kanal.
    Erzeugt ja auch Pseudo Breite. Der Gregory Scott macht das bei seinen Drums immer.

    Du kannst auch links und rechts unterschiedliche Sättigung geben, dann wird sich auch etwas verändern.

    Ich meine das DJ Swivels Spread eine Mischung aus allem ist, einer meiner Favoriten:
    https://djswivel.com/products/spread/
     
    SilentWarrior, 28.10.20
    #6
    rkdk bedankt sich.
  7. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.682
    22682
    Cool. Danke dafür.
     
    MountainKing, 28.10.20
    #7
    muffy bedankt sich.
  8. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    37.287
    37287
    Ja ich meine jetzt den Widener der das Seitensignal anhebt. Da wird es wohl so sein dass bei den betreffenden Fällen einfach das Seitensignal höhenreicher war und deshalb durch boosten des Seitensignals eben die EQ Balance des Gesamtsignals beeinflusst wird.

    Umgekehrt müsste es dann aber eigentlich auch funktionieren. Wenn die Breite eher in den Höhen steckt, dann bewirkt auch ein Boosten der Höhen eine relative Verstärkung der Seiteninformation. Ich könnte das echt einfach mal probieren wenn ich Zeit hab.
     
    ModulationMatrix, 28.10.20
    #8
  9. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    2.009
    2009
    Hi :)

    Widener...
    Man muss unterscheiden zwischen Weite und Pegel...

    Ich verwende z.B. einen der wirklich weitet, sichtbar auf dem Analyser ( Linke Seite, rechte Seite oder beide Seiten breiter ) und dann kann ich entscheiden ob ich die linke Seite oder die rechte Seite, oder beide nach vorne hole oder nach hinten drücke. In Verbindung mit anderen Regelmöglichkeiten, kann ich Ungleichgewichte im Mix korrigieren, wenn sie nicht zu stark sind...

    Hauptvox von 45% rechts in die Mitte drücken....ääähhh nö...

    Simples Beispiel ála Gregory Scott...
    100 % Links, Piano
    90% Rechts, Akustik Gitarre

    Während des masterns merk ich, das die Akustikgitte zu laut wird.
    Dann kann ich sie leiser machen und gleichzeitig die Gitte dem Piano angleichen, 100% Pan rechts.

    Oder umgekehrter Fall...
    Piano schwebt so langsam links aus dem Stereobild ( aufgrund von Hall z.B. der lauter wird ) und ist zu leise. Dann Linke Seite enger und lauter...

    Nur ein Beispiel...

    Ich kann aber auch einzelne Frequenzen " pannen", schmale Bereiche im Stereobild zurecht rücken oder ála Gregory Scott mit EQ "boosten".

    Deswegen meinte ich im Feedback Post... Richtig eingesetzt, ein Segen diese Stereobildbearbeitung :)

    Solche Out of Phase Geschichten, wie aus dem Feedback Post, mache ich nicht und unterstütze sie auch nicht. Da sie zum einen Probleme auf den Abhören bringen und ein leichtes Chaos im Kopf anrichten

    Wenn ein Widener, die Höhen boostet, ist es mehr eine M/S Schaltung. Wo entweder das Seiten oder Mittensignal bearbeitet werden kann ( Lauter / Leiser ).

    Um genau raus zu finden ob das so ist mit dem Höhenboost, mit dem passenden Analyser kontrollieren...
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.20
    rauschkiller, 28.10.20
    #9