Information ausblenden

Welches Mikro ?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Nexx, 26.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Nexx

    Nexx Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    15
    15
    Hallo liebe Leute,.... [​IMG]


    Ich bin grad völlig neu und finde dieses Formu schon sehr cool und hab öfters mal ein Auge hier rein geworfen.

    Ich möchte ein Mikro kaufen und hab schon 2 als meine Favorits bezeichnet. Aber ich kenn mich damit noch nicht so speziell gut aus und möchte euch fragen, welches ihr mir empfehlen könnt oder was ihr darüber denkt. Es wäre sicher sehr hilfreich für mich um eine Entscheidung zu finden. Ich hab so ein kleines "Homestudio" (sag ich mal), wo ich hin und wieder ein paar Sachen und Dinge aufnehmen möchte, eventuell auch vocals.

    Also, das erste das mich interessiert ist das AKG Perception 220 Das Design ist erstens mal extrem geil und hat gute Bewertungen (http://www.thomann.de/at/akg_perception_220.htm)

    Dazu meine Frage: Es hat einen schaltbaren Lowcut bei 300 Hz, stehet dabei. Ist das gut oder schlecht? Klar, hängt davon ab, was man abnehmen möchte,... Ich meine ist das nicht etwas hoch angesetzt? Denn andere sind nicht so hoch bei dem Lowcut. Ich weiß nicht, ob das eine große Rolle spielt?!

    Das zweite Mic, das wohl ziemlich vergleichbar ist, wäre das Rode NT1-A Möglich, dass sich die beiden nicht viel schenken? (http://www.thomann.de/at/rode_nt1a_complete_vocal_recording.htm)

    Beide haben eine Nierencharakteristik und für meine Zwecke scheinen sie ausreichend zu sein. Ist es notwendig daß man eines mit verschieden wählbaren Nieren eher bevorzugt?

    Aber wie gesagt, ich denke für meine Zwecke würde es wohl reichen.


    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir ein paar Infos, Entscheidungshilfen über die beiden vermitteln könnt und für welches ihr tendieren würdet. Ich denke ihr seid bestimmt alle vom Fach [​IMG] Freue mich über eure Anregungen und Tipps und bedanke mich im vorraus!!!! [​IMG]


    LG! Nexx
     
    Nexx, 26.01.13
    #1
  2. emulo2

    emulo2

    Registriert seit:
    15.11.09
    Punkte:
    185
    185
    Was nimmst du denn auf?
     
    emulo2, 26.01.13
    #2
  3. Nexx

    Nexx Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    15
    15
    Naja,.. es sind Großmembran Mics und somit eignen sie sich ja für vieles,... wie ich auf derr HP von AKG gelesen habe. Aber ich möchte grundsätzlich nix spezielles damit aufnehmen. So quasi,.. mal dies - mal das.
     
    Nexx, 26.01.13
    #3
  4. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.832
    61832
    Ich hab das AKG Perception 220 seit einem Jahr und kann es nur weiterempfehlen!

    https://recording.de/Community/Forum/Homerecording/Feedback_gesucht/168443/Post_1818364.html#P_4


    Hier grad ein aktuelles Beispiel, das Vocal wurde aufgenommen mit dem Perception und den verzerrten Synth habe ich ReAmped (in einen Amp geschickt und mit dem Mikro im Raum aufgenommen).

    Das Perception ist super für Vocals und auch für akustische Gitarren, auch die experimentellen Aufgaben die ich ihm zwischendurch immer wieder gebe meistert es ohne Grund für Tadel!

    Der Lowcut ist mit 300 Hz viiiiiel zu hoch angesetzt und ich benutze ihn nie. Aber das ändert nichts an der Zufriedenheit die ich mit dem Mikrofon habe. :)

    lg Kolle
     
    KoolKolle, 26.01.13
    #4
    Nexx bedankt sich.
  5. Nexx

    Nexx Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    15
    15
    Hey Kolle, Danke für deine message [​IMG]

    Bei deinem Track,... hast du die Vocs mit dem AKG aufgenommen? Klingt phätt [​IMG]

    Du selbst sagst, die 300 Hz sind zu hoch,... also ist es quasi ein feature, das man nicht braucht,... mehr oder weniger.
     
    Nexx, 26.01.13
    #5
    KoolKolle bedankt sich.
  6. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.832
    61832
    Danke! ja ist mit dem AKG aufgenommen wie gesagt, aber natürlich auch stark bearbeitet.

    Je nach Kontext muss man aber an Stimmen manchmal gar nicht mehr viel machen, das kommt echt auf das material an. hab schon so manche Aufnahme gemacht die mit ganz subtilen Eingriffen schon fett klang.

    Ich habe vor der Anschaffung von einem User auf den ich was gebe (ist aber schon alnge nicht mehr hier aktiv) folgendes Kommentar gelesen: "Wer mit diesem Mikro keine guten Aufnahmen hinbekommt, kriegt es mit einem teuren auch nicht hin". Das war der Satz der mich überzeugt hat. Und ich bereue es nicht.

    Könnte man sagen. Am preamp habe ich einen Lowcutschalter auf 75 Hz, den benutze ich manchmal. Aber meistens komme ich ganz ohne Lowcut aus, zumindest während der Aufnahme.
     
    KoolKolle, 26.01.13
    #6
    Nexx bedankt sich.
  7. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    klink mich mal ein mit der mic frage .

    wie ist eigentlich das sontronics stc-2 fuer gesang ?
    hat da auch jemand ne aufnahme mal hier auf HR ?

    Gruss Frank
     
    Frank6502, 26.01.13
    #7
  8. Nexx

    Nexx Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    15
    15
    Ja,.. wer die Technik hat,...[​IMG]

    Abgesehen davon ist mir AKG schon sympathisch und haben bestimmt ein gutes Renomee.

    Nach "oben" in Punkto Preis, ist ja alles offen. Aber wer legt als Privatperson 2000 Eouro oder mehr für ein Mikro hin?

    Was hast du für ein Preamp bzw. verwendest du ausschliesslich einen Preamp? Hab z.B. den kleinen Behringer Mic100 Tube (Röhre) oder einen Alesis Compressor und könnte auch direkt über das Presonus Interface rein.
     
    Nexx, 26.01.13
    #8
  9. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.832
    61832
    Also das ist bei mir seit geraumer Zeit ne Langezeitübergangslösung.... :D

    Der Preamp ist Bestandteil eines Mischpultes, über dessen Aux ich in quasi mein Interface reingehe. Hab auch son Behringertubeteil hier rumliegen, aber das kamma höchsten als Effektgerät benutzen, ein "ReNoiser" oder sowas.... :D

    Ich denke wenn du direkt ins Interface reingehst fährst du am besten, vor der Aufnahme komprimieren ist in Studios schon Gang und Gebe (nicht immer), aber das sollte man nur machen wenn man da richtig Plan von hat. Ich mache vor der Aufnahme nichts, außer Einpegeln. Denn dabei kann man nicht viel falsch machen.

    Wenn du die Wave vorliegen hast, kannst du immer noch so viel damit machen wie du wilst, aber wenn die Aufnahme schon durch nen falschen Kompressor zerstört ist, kannst du nix mehr retten. Und je weniger geräte mit INs und Outs in der Kette hängen, desto weniger Gefahr durch Störgeräusch droht.
     
    KoolKolle, 26.01.13
    #9
    Nexx bedankt sich.
  10. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.889
    47889
    Kauf einfach kein NT-1a, der Rest ist egal :D

    Das p220 ist schon recht cool für den kleinen Preis. Alternativ gäbe es noch das Sennheiser mk4. Je nach Stimme ist das recht cool! Vor allem bei dunkleren Stimmen passend.
     
    RefinedRough, 26.01.13
    #10
    Nexx bedankt sich.
  11. Nexx

    Nexx Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    15
    15
    Hey Kolle,

    .. ja das komprimieren ist so eine Sache. Da gibt es ja so extrem viel zu beachten und muß sich schon sehr damit befassen. Aber Danke für den Tip. [​IMG]

    Hab das Teil natürlich auch oft schon "Zweck - entfremdet" [​IMG] Jenachdem, was man noch ranhängt, kann man schon phätte Klänge heraus zaubern [​IMG]


    Greetz!
     
    Nexx, 26.01.13
    #11
  12. Nexx

    Nexx Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    15
    15
    Danke Rough,.. das Sennheiser sieht schon schick aus und ist bestimmt auch ein Top Teil.
    Nur aus Neugierde,.. warum kein NT-1A?
    Hab noch mal eine Grundsätzliche Frage,... viele bieten ab einer gewissen Preisklasse zusätzlich eine "8 er Niere" und "Kugel Niere" als wählbare Option. Für welchen Zweck verwendet man solche und ist es notwendig sowas zu haben? Danke [​IMG]
     
    Nexx, 26.01.13
    #12
  13. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.991
    4991

    Man kann mit einer Acht, oder auch mit einer Kugel, sehr nette und gute Effekte erzielen, indem man den Sänger beispielsweise vor der Scheibe zur Regie platziert und die Erstreflexionen einfängt. Das setzt jedoch eine gute bis sehr gute Raumakustik voraus.


    Ansonsten muss ich RefinedRough recht geben: Kauf kein NT-1a und das Sennheiser Mk 4 ist eine sehr gute Alternative!
     
    Steffi_Weigelt, 26.01.13
    #13
    Nexx bedankt sich.
  14. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Achter-Niere oder Kugel-Niere habe ich so noch nie gelesen, ergibt ja auch gar keinen Sinn.

    Die Acht als Richtcharakteristik kommt zum Beispiel beim Blumlein-Aufnahmeverfahren zum Einsatz.
     
    Signalschwarz, 26.01.13
    #14
    Nexx bedankt sich.
  15. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    tubeless, 26.01.13
    #15
    helge1973 bedankt sich.
  16. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    tanzdenschwamm, 27.01.13
    #16
    Nexx bedankt sich.
  17. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.889
    47889
    Ist eines der schlechtesten Mikros die ich kenne. Hässliche und gepushte Höhen (damit gaukelt es Transparenz vor), lässt sich kaum Mischen, wenn man mal annähernd die hässlichen Höhen im Griff hat, klingt es nach gar nichts mehr. Nur meine Meinung :) es soll ja auch Fälle geben, wo es super passt... zumindest hier im Forum wurde es mal sehr gehypet, was mir zwar immer ein Rätsel war.
     
    RefinedRough, 27.01.13
    #17
    Nexx bedankt sich.
  18. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.832
    61832
    ;-)

    @Nexx: Also so für die Sachen die man gewöhnlich zu Hause so machen will, braucht man eigentlich erstmal nur Niere. Richtmikrofone können äußerst praktisch sein als Ergänzung (wenn man mit Gitarren zu tun hat zB), aber die anderen Charakteristiken brauch man so schnell nicht. Das ist eher was wenn man ganze Bands gleichzeitig aufnimmt oder Chöre oder derlgeichen.
     
    KoolKolle, 27.01.13
    #18
    Nexx und tanzdenschwamm bedanken sich.
  19. Nexx

    Nexx Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    15
    15
    @ Digi Domain & tubeless

    Es gibt ja Mics, wo man das umschalten kann bzw. wechseln kann. Und wollte nur grob wissen, für welchen Einsatz es in Frage kommt. Vielleicht habe ich es auch nur falsch formuliert [​IMG] Zumindest stand bei manchen dabei, daß man dies eben wechseln kann. Ich möchte mich ja nur etwas bei Leuten informieren, die sich damit auch auskennen [​IMG]

    Und Danke für euer Feedback und die Links. Sehr interessant [​IMG]

    @ Digi Domain & tubeless Was denkt ihr über das AKG P220?
     
    Nexx, 27.01.13
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.