Information ausblenden

Welche Elemente Mono und welche Stereo?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von l92, 21.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    803
    803
    Hallo,

    seit Neuestem produziere ich meine Musik mit Beat Trackouts.
    Jetzt ist mir aufgefallen, dass der Produzent mir alle Spuren in Stereo gesendet hat.

    Kurze Randnotiz:
    Ich arbeite mit Pro Tools 12

    Ich glaube mal gelesen zu haben, dass der Bass, die Kick und die Snare in Mono sein sollten.
    Kann mir das jmd so unterschreiben? Korrigiert mich bitte, falls ich falsch liegen sollte.

    OT:
    Was ich mich jetzt frage... Wenn die Vocal auch Mono ist, kommt sich das Ganze nicht irgendwie in die Quere? Oder löst man das Problem dann mit Frequency Slotting?
    Und wie weit gehe ich beim Slotting? Kann ich gezielt beim Bass und bei der Kick die Frequenzen absenken, in der die Vocal angehoben worden ist?
    Ich mische meine Vocals immer in Mono ab (Mono Kanal), bis ich die Sends mit Stereo FX volllade und ein Summenrouting in Stereo erstelle.

    B2T:
    In Pro Tools gibt es die Option eine Stereo Spur in Mono zu teilen. So wird aus Stereo > Mono L & Mono R.
    Eine von diesen Spuren würde ich logischerweise löschen und in den C pannen.
    Falls das so richtig sein sollte.

    Kann mir jmd mitteilen, ob das die richtige Methode ist oder mir einen besseren Vorschlag machen?

    Vielen lieben Dank!
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.19
    l92, 21.02.19
    #1
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.277
    52277
    Auch auf einer Stereospur können Dinge in der Mitte liegen. Daher würde ich diesen Käse mit Teilen usw lassen.
     
    muffy, 21.02.19
    #2
    l92 und Glutamatjunkie bedanken sich.
  3. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.445
    12445
    Die Frage ist auch, ist es wirklich stereo oder - wie allermeistens - einfach nur eine Monospur in stereo exportiert.
    Im letzen Fall liegen auf beiden Kanälen identische Informationen vor, dann kannst du es einfach splitten und eine Seite weghauen.
     
    Kassette, 21.02.19
    #3
    l92, rocking.xmas.man und Glutamatjunkie bedanken sich.
  4. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    26.235
    26235
    Warum glaubst Du denn, müssten die Spuren von Snare, Drum und Bass mono sein?

    Die Spuren selbst dürfen Stereo sein, wenn du sie zur weiteren Bearbeitung bekommst oder später selbst renderst. Denn dort sind meist noch FX wie Hall oder Echo oder was auch immer drauf. Die nutzt man letztlich um Räumlichkeit zu erzeugen. Also das dann bloß nicht im Nachgang auf mono bringen.

    Wo du nun die Elemente räumlich anordnest bleibt dir überlassen. Dennoch hat es sich so eingespielt, dass Kick und Snare oft relativ wenig entfernt von der Mitte angeordnet sind. Ebenso der Bass. Also die reinen Bass "Informationen".
    Der Sub Bass Bereich z.B. ist im Raum schwer/nicht ortbar. Muss also nicht zwingend im Panorama volumigen einseitigen Platz einnehmen. ObertonInfos wie z.b. Distortion dahingegen schaffen dann wieder die Räumlichkeit.
    Snare und Drum in der Mitte... kann man auch weit pannen, klingt gewöhnungsbedürftig, einige Bands haben das auch mal gemacht, doch stellen wir uns vor, wir säßen vor einem Schlagzeug, dann sind BD und Snare mittig und Hats meist außen. Es werden also Hörgewohnheiten zufrieden gestellt.
    In einem leeren Projekt, kannst du subbass, drum und Kick durchaus gerne im Center anordnen. Aber es schadet nicht, dies gleich auf einer Stereospur zu machen. Gib ihnen aber spätestens beim Rendern Stereo Spuren für die Raumeffekte , die in der Regel dazu kommen.
    Was man gerne noch macht ist die Aufteilung eines Stereosignals in M/S was nicht für mono Stereo steht, obwohl es nicht ganz abwegig ist, sondern mid side. Also Signale in der Mitte und Signale im Panorama. Das nutzt sich dann hilfreich, um Signale im Panorama zu bearbeiten , hervorzuheben, ohne dies in der Mitte gleichzeitig auch zu tun. Somit erlangt man z.b. ein differenziertes, klareres Ergebnis. Gerade durch die Verteilung der Höhen im Panorama verstärkt sich der räumliche Eindruck wesentlich mehr, als würde man einem SubBass Hall geben. Würde man nicht als solches differenzieren, bringtnur Matsch in den Mix und nimmt unnötig Raum ein.
     
    ElectricSheep, 21.02.19
    #4
    l92 bedankt sich.
  5. AndreasH

    AndreasH Tonmensch

    Registriert seit:
    26.09.18
    Punkte:
    436
    436
    IdR will man damit sagen, dass unterhalb einer gewissen Frequenz der Anteil in Mono sein sollte, aber zB Transienten einer Kick durchaus breiter sein können.
     
    AndreasH, 21.02.19
    #5
    l92 bedankt sich.
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.494
    41494
    Ja, du musst beim Frequenz-Slotting darauf achten, dass alles schön geteilt ist, also für sich steht, sich gut durchsetzt und nicht komplett mit anderen ähnlich angesiedelten Frequenzen übereinander liegt.
    Das Frequenz-Slotten ist ein langwieriger Prozess, das lernt man leider nicht in wenigen Tagen. Aber es lohnt sich, sich damit eingehender zu beschäftigen.
    Auf Youtube findest du z.B. gute Seh- und Hör-Videos zum Thema Frequency Slotting. Mal dort suchen. Bücher gibt´s auch dazu.
     
    rkdk, 21.02.19
    #6
    l92 bedankt sich.
  7. l92

    l92 Themenersteller

    Registriert seit:
    18.10.17
    Punkte:
    803
    803
    Danke für Eure Infos!
    Ich danke überaus Electric Sheep. Hast mir was Neues beigebracht!

    Jetzt ergibt wenigstens alles einen Sinn!
     
    l92, 22.02.19
    #7
    ElectricSheep bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.