Information ausblenden

Welche DAW?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von DoubleM, 19.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DoubleM

    DoubleM Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    79
    79
    Und immer wieder stellt sich die Frage nach der richtigen DAW... Ich habe mir schon FL Studio näher angeschaut, aber irgendwie gefiel mir das vom Workflow nicht so, auch wenn ich zu dem ein oder anderen brauchbaren Ergebnis kam. Außerdem lief es nicht so richtig rund unter Vista 64 bit.

    Dann habe ich mir die Demo von Ableton Live angeschaut und war erst begeistert. Man hatte in kürzester Zeit kleine Melodien mit nem netten Beat kreiert. Bis hierhin Workflow echt super. Doch auch hier Fragen. Wie gut eignet sich Ableton wirklich für Midi-Bearbeitung? Was taugen die integrierten Effekte und Instrumente?

    Schlußendlich fand noch die Cakewalk Sonar 7 Demo den Weg auf meine Festplatte. Hier komme ich bisher nicht wirklich zu Recht. Allein das öffnen eines VST-Plugin und das Routen auf eine Midi-Spur. Ohne Handbuch läuft hier wenig. Das Angebot ist aber top. Man bekommt super Instrumente und Effekte für den Preis (179€ beim Musicstore).

    Ich bin eigentlich auf der Suche nach dem Sequenzer die mir ein bequemes einspielen und bearbeiten von Midi erlaubt, Audio-Spuren benutze ich fast nie. Meine zwei Möglichkeiten wären entweder Live zu kaufen und die DVD-Lernkurs LIVE DVD dazu und mich darin einarbeiten oder das gleiche mit Sonar machen (die DVD erscheint Anfang 09). Was lohnt sich eurer Meinung nach eher?

    Da ich leider Gottes noch Schüler bin ist mein Budget leider begrenzt und ich bin daher auf der Suche nach einer "All-In-One-Daw". Soll heißen die integrierten (Mastering-)Effekte und einige beigelegten Instrumente (wobei ich hier auch mit meiner eigenen VST-Kollektion nachhelfen werde) sollten auch was taugen. Wo werde ich eher glücklich werden? Oder doch eine ganz andere DAW?

    P.S. Ich suche Empfehlungen und eure Meinungen. Mir ist durchaus bewusst, dass da jeder seine eigene Präferenzen hat. Genau diese (mit Begründung) interessiert mich.
     
    DoubleM, 19.11.08
    #1
  2. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.164
    22164
    Wenn du bei Ableton Live schon mal einen schnellen Zugang gefunden hast, ist das doch schon mal ein sehr gutes Zeichen.

    Nachdem du dich besser eingearbeitet hast, sollte das dann noch besser fluppen.


    Gerade Midi wird mittlerweile bei Live sehr gelobt (auch wenn es ursprünglich mal eine reine Audio-Geschichte war).

    Ich würde - aus deiner Sicht betrachtet - da dran bleiben.


    Mit Sonar erging es mir ähnlich wie dir - keinen echten Zugang gefunden.


    Vielleicht nochmal Samplitude anschauen?

    Das Music Studio 2008 gibt es momentan für nicht mal 25 EUR (neu) in der e-Bucht. Die Midi-Bearbeitung ist dort ebenfalls sehr intuitiv. Das Music Studio ist zwar etwas eingeschränkt, in den wichtigen Workflow-Sachen dem großen Samplitude aber absolut ähnlich.
     
    MountainKing, 19.11.08
    #2
  3. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    Ich weiss nicht, ob ich dir eine richtige Hilfe bin, da ich den Sequencer völlig anders gebrauche als du.
    Für mich ist Audio die Hauptanwendung und Midi höchstens mal Add-on.
    Aber die Aussage
    kann ich nicht ganz nachvollziehen.
    Sonar hat für mich eine sehr logische Bedienung und der Help ist mit sehr guten Tutorials versehen, so dass ich fast nie ein Handbuch benötige.
     
    petaod, 19.11.08
    #3
  4. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Volle Zustimmung! Selbst ICH kam mit SONAR von Anfang an im Schlaf klar, obwohl ich wirklich kein DAW-Liebhaber bin und bis dahin nur Analogtechnik bedient hatte.
    Bezogen auf Midi war SONAR sowieso schon lange top, und mit der Instrumentenspur ab SONAR 8 ist Midi sogar nochmals übersichtlicher geworden.

    SONAR ist zudem fast selbsterklärend, gerade für Neueinsteiger, so dass selbst mein jüngerer (14 jähriger) Sohn es nach wenigen Wochen schon in den wesentlichen Funktionen beherrscht.

    Ich merke nur ab und zu, dass Leute die länger mit Cubase gearbeitet haben irgendwie nicht so schnell da rein kommen, weil es einfach anders (aber sicher nicht umständlicher) aufgebaut ist.

    Micha
     
    micha255, 19.11.08
    #4
  5. DoubleM

    DoubleM Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    79
    79
    Die Tutorials in der Hilfe sind wirklich sehr hilfreich in Sonar. Aber wie gesagt ohne hätte ich bisher wirklich keinen Ton aus dem Sequenzer bekommen. Scheint wohl doch stärker Geschmackssache zu sein, als ich bisher dachte. Zur Instrumentenspur in Sonar 8: Welche Vorteile bringt diese mit? Der einzige Unterschied ist ja nur, dass nicht mehr zwischen Audio und Midi Spur unterschieden werden muss, oder?

    Samplitude habe ich mir bisher gar nicht angeschaut, da ich bisher dachte, dass das Programm außerhalb meines Budget liegts. Jetzt sehe ich aber gerade, dass Samplitude als Download-Version nur 349€ kostet. Ich werde mir das Programm jetzt aufjeden Fall mal näher anschauen.

    Bei Live wäre eben noch meine Frage, ob man mit den mitgelieferten Effekten auskommt und was diese taugen? Auf der Ableton HP stehen dazu nicht sonderlich viele Infos.

    Danke bis hierher! :)
     
    DoubleM, 20.11.08
    #5
  6. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.164
    22164
    Da kann ich leider nicht zustimmen. ICH zum Beispiel kam damit überhaupt nicht klar.

    Was sagt uns das? Alles sehr (!) subjektiv und man man muss eben selbst ausprobieren.


    Das wird sich auf jeden Fall lohnen. Sam ist cool!

    Zum Ausprobieren hatte ich eben die jetzt SEHR günstige Music Studio 2008 vorgeschlagen. Für etwas über 20 EUR kann man die (fast) komplette Samplitude Funktionsweise testen.

    Und es lohnt sich auch, das MS2008 zu behalten, auch wenn man auf Samplitude aufgestockt hat - schon allein wegen der sehr guten VSTi (Revolta2, VITA, Robota).
     
    MountainKing, 20.11.08
    #6
  7. Echofloat

    Echofloat

    Registriert seit:
    29.01.07
    Punkte:
    115
    115
    Also ganz ehrlich...Sonar 7 war für mich ein desaströser Fehlkauf.
    Bevor man da irgendwas an's laufen kriegt, ächz!
    Ein Riesentheater mit der Soundkarte und den Treibern gipfelte darin das ich mir eine neue gekauft habe, die von Sonar aber auch nicht akzeptiert wurde.
    Danach wurde vom Support ernsthaft vorgeschlagen in den .ini Dateien rumzuwursteln!!
    Unglaublich...
    Alle anderen Progs laufen Problemlos, Cubase, Samplitude, reaper und wie sie alle heissen...nur bei Sonar 7 läuft nicht mal der Demosong ohne Knackser und Aussetzer.

    Der Workflow ansich ist eine Katastrophe, umständlich von intuitiver Steuerung
    nicht die Spur.

    Sonar 7 würde ich meinem ärgsten Feind nicht schenken wollen!

    Man was hatte ich einen Hals, 180,- Euro und eine Woche frustige Einarbeitung für'n Arsch...
     
    Echofloat, 20.11.08
    #7
  8. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.164
    22164
    Hehe .... ich kann das nachfühlen.


    Aber noch mal zum eigentlichen Problem - ich zitiere mich selbst:

     
    MountainKing, 20.11.08
    #8
  9. sonar1975

    sonar1975

    Registriert seit:
    01.04.08
    Punkte:
    295
    295
    ich würde auch nur sonar empfehlen.vor paar jahren wollte ich mal zum cubase oder logic wechseln, weil man immer in zeitschriften gelobbt haben.also ich kam mit diese DAW nicht zu recht.kuck mal in youtube die videos an.es kann dir sehr helfen.
     
    sonar1975, 20.11.08
    #9
  10. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Wie willst Du beurteilen können, wie schnell und flüssig man mit SONAR arbeiten kann, wenn Du es gar nicht richtig zum Laufen bekommen hast?!
    Und wieso lädst Du Dir nicht erst ne Demo-Version und schaust, ob das Programm sich mit Deiner Kiste überhaupt verträgt?
    Sorry, aber DAS ist echt typisch subjektiv! :?

    Ich arbeite in einem Broadcaststudio-Verbund, in dem mittlerweile 9 DAWs mit SONAR 7 u. 8 laufen, bei keiner Einzigen gab es irgend ein Problem bei der Umstellung. Zudem arbeiten wir im engen Kontakt zum BR und WDR, dort werkeln in der Postproduktion noch mal einige DAWs mit SONAR - fehlerfrei - aber sicher nur Zufall...
    (Oder sind meine Aussagen vielleicht doch nicht ganz so "subjektiv", wie einige andere hier...?)

    Seit ca. 2 Jahren läuft bei uns alles über SONAR oder Logic, bis auf eine ProTools-Ecke; SONAR ist für unsere Anwendungen keinen Deut schlechter, oder umständlicher, daher nutze ich es zu Hause jetzt auch nur noch. Anderseits ist SONAR halt auch kein Kinderspielzeug, was auf jeden Spiele-PC gehört, sondern ein Profi-Tool, was, auch wenn es intuitiv ist, immer Einarbeitung erfordert.
    Aber macht Euch die Sache nur weiter madig, und gebt ruhig hunderte von Euros mehr aus, nur weil eine andere DAW angeblich so viel stabiler, besser und intuitiver ist, ist ja Euer Geld, was im HR-Bereich offensichtlich gerne verpulvert wird!

    Micha
     
    micha255, 20.11.08
    #10
  11. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    sehe ich das richtig,
    du suchst ne daw und hast cubase nicht ausprobiert?!
    schäm dich!
     
    jamincurl, 20.11.08
    #11
  12. KrankHeid

    KrankHeid

    Registriert seit:
    11.07.06
    Punkte:
    302
    302
    Also ich möchte mal meinen, wenn du mit Ableton schon von Anfang an gut klar gekommen bist, dann bleib dabei.
    Von einem Qualitätsunterschied zu anderen Sequencern kann man denke ich nicht wirklich sprechen.
    Da kommt es doch eher am meisten darauf an womit du am Besten umgehen kannst und für welchen du den besten Zugang findest.
     
    KrankHeid, 20.11.08
    #12
  13. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    4.343
    4343
    Hallo,

    also es ist immer wieder das gleiche bei der DAW-Geschichte. Man muss die einzelnen Programme einfach testen und dann muss jeder für sich selbst entscheiden. Das eine sagt einem zu und as andere eben nicht. Jeder Mensch ist anders und jeder arbeitet auch anders und es hat jeder eine andere Rechnerkonfiguration. Bei manchen läuft es glatt und bei anderen gibt es Probleme. Dafür kann dann die Software nicht unbeedingt was dafür, wird aber stark daran gemessen.

    Ich habe lange Zeit immer wieder mit Cubase gearbeitet und war voll zufrieden. Dann dachte ich mal ich teste Sonar 7 PE (Trial) und war erst mal voll entsetzt. Das lag aber daran, dass ich das Programm und den Worklflow natürlich am mir bekannten Cubase gemessen habe und mich nicht wirklich darauf eingelassen habe. Vorerst war das Thema für mich dann vom Tisch.

    Vor kurzem nahm ich mir dann vor, Sonar nochmals eine Chance zu geben und habe mich darauf eingelassen. Ich war sofort davon angetan, wie einfach sich manche Sache im Vergleich zu Cubase lösen lassen. Z.B. das Einrichten meines externen Keyboards war zumindest für mich viel viel einfacher unter Sonar. Schliesslich hat mich dann Sonar überzeugt und ich bereue den Umstieg nicht. Das einzige was mir fehlt, ist die gute Notation aus Cubase. Die ist bei Sonar noch nicht ganz so gut - aber es wird eventuell in der nächsten Version besser sein - die Rufe danach im Cakewalk-Forum sind groß.

    Jetzt habe ich aber viel geschrieben - also komme ich zum Punkt:

    Jedes Programm hat seine Vor- und Nachteile. Das eine liegt einem besser , das andere eben nicht. Darum gibt es ja scliesslich auch mehrere DAW's. Die Entscheidung liegt bei jedem selber - also selber ein Bild machen und nicht immer wieder diese gleichen Diskussionen.

    Gruss Timo
     
    musikertimo, 20.11.08
    #13
  14. DoubleM

    DoubleM Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    79
    79
    Bei Ableton Live hatte ich so meine Bedenken mit der Piano Roll. Mir kam es so vor, als wäre es relativ umständlich mit dieser lange und kompliziertere Stücke zu bearbeiten (z.B. ein klassisches Klaviersolo). Sind meine Bedenken berechtigt?

    Cubase wollte ich zwar mal ausprobieren, aber es gibt keine Demo. Ich kauf mir sicherlich nicht Cubase LE in der Bucht nur um mal das Programm zu probieren. Etwas schwach von Steinberg.

    Wie gesagt Samplitude werde ich mir in den nächsten Tagen noch genauer anschauen. Es wirkt auf den ersten Blick relativ interessant, auch wenn die Homepage von Magix alles andere als übersichtlich ist. :?

    Außerdem wollte ich noch sagen, dass ich hier keinen Glaubenskrieg über Sonar starten wollte. Ich persönlich hatte halt etwas Probleme mit dem Programm zu arbeiten. Allein die Konfiguration meiner Soundkarte erwieß sich als echte Herausforderung. Hingegen in FL Studio und Ableton Live musste ich diese einfach auswählen und fertig. Ich war mir nur nicht sicher, ob sich die wohl lange Einarbeitungszeit für mich lohnen würde, wobei sich ja das mitlerweile durch eure Tipps erledigt hat, d.h. ich tendiere derzeit eher zu Ableton Live.

    Wobei ja noch Cubase und Samplitude im Gespräch wären...

    P.S. Warum muss es heutzutage auch allem so viele Möglichkeiten geben? :D
     
    DoubleM, 20.11.08
    #14
  15. DoubleM

    DoubleM Themenersteller

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    79
    79
    Wollte noch kurz mein Ersteindruck zu Samplitude nennen. Das Programm erinnert mich seeeeeeehr stark an Sonar vom Aufbau. Ich hab auf den ersten Blick gedacht das wäre Sonar in anderem Design. Kurz gesagt, ich hatte die gleichen Probleme wie mit Sonar.

    Ich werde wohl zu Ableton Live greifen. Ist es wahrscheinlich, dass bald eine neue Version erscheint. Bisher war es ja glaube ich so, dass jährlich eine erscheint. Was haltet ihr von Live zum Abmischen & Mastern? Kommt man mit den mitgelieferten Effekten (Frage hatte ich schon mehrfach gestellt^^) aus?
     
    DoubleM, 21.11.08
    #15
  16. BuDelicious

    BuDelicious

    Registriert seit:
    31.05.07
    Punkte:
    1.337
    1337
    es gibt nur eine DAW.....und die heißt CUBASE!!!!

    Ich muss aber gestehen ich hab auch noch nicht viele ausprobiert außer vielleicht mal Ableton,Reaper,(Reason) oder( FL) !!!!die in Klammern kann man wohl schlecht mit Cubase vergleichen!......Ich denke es gibt viele gute DAWs und wenig sehr gute!Aber entscheiend ist dein eigener Geschmack und auf welche du dich zu erst einschießt und/oder in welche du dich zuerst verliebst!

    Dewegen hilft da nur ausprobieren!Obwohl man Cubase glaub ich nicht als Testversion bekommt....mh.....das is natürlich sclhecht,aber vielleciht gibts d a jemanden wo man das checken kann!

    Hau rein.....und möge dich die Macht dich zur guten Seite lenken!Peace!

    Hahaha.....hau rein!Gruß,

    Christian
     
    BuDelicious, 21.11.08
    #16
  17. videotape

    videotape

    Registriert seit:
    13.07.08
    Punkte:
    158
    158
    Subjektivität gibt's nicht in Abstufungen. Ich habe eineinhalb Jahre mit Sonar 5-7 gearbeitet, fand's fürchterlich und bin auf Samplitude umgestiegen... Ist meine Meinung deswegen auch "zu subjektiv", weil ich mich nicht auf den WDR stützen kann?

    Beim BR stehen Sequoia-Workstations! Und der Süden ist eh lässiger. Touché!

    :)

    Wenn das so ist, dann hast du wahrscheinlich eher ein Problem mit linearen Sequencern im Allgemeinen - Cubase, Sonar, Samplitude, Logic usw. usf. Aber das ist ja kein Problem, setz einfach auf Live.
     
    videotape, 21.11.08
    #17
  18. micha255

    micha255

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    In der Postproduktion arbeitet der BR ebenfalls mit SONAR, und das schon seit dem Release 7.
    Langsam holen selbst die Bayern auf, und man merkt selbst dort, dass der Westen eh am Lässigsten ist... :D

    Man blicke zum Thema Westen auch mal "über den Teich" - dort kennt Cubase fast keiner und SONAR liegt mit ca. 38% Marktanteil und über 1 Mill. Lizenzen mit ProTools (fast) auf Augenhöhe.

    Und schon mal drüber nachgedacht, warum z.B. solche Spezial-Controller wie das Mackie Control Universal C4 nur von SONAR, Logic und PT unterstützt werden? Alles andere juckt den weltweiten Studiomarkt nämlich so gut wie gar nicht...

    Übrigens hab ich nichts gegen Cubase u. Co. Nur diese Diskussionen hier ähneln manchmal den Strorys von dem kleinen gallischen Dorf, nach dem Motto: "Was nicht sein darf, ist auch nicht"... :)

    (Und jeder soll gerne mit der DAW arbeiten, die ihm am meisten Spaß macht! Das man einem Neuling hier aber ernsthaft rät, Samplitude P statt SONAR PE zu nehmen, ist doch schon etwas schräg; ich würde mir für die bei SONAR gesparten 600,- Euros dann lieber doch was anderes kaufen...)
     
    micha255, 21.11.08
    #18
  19. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Also wenn ich zwischen Sonar und Live wählen müsste, würde ich definitiv Sonar nehmen.
    Live war für mich wie Kraut und Rüben ... hab da absolut garnichts gerafft. Sonar machte ich auf und wusste direkt intuitiv, wo ich klicken muss.

    Naja, letztendlich ziehe ich beiden FLStudio vor. Das gefällt mir gerade vom MIDI-Editing her am besten (wobei ich gehört habe, Logic soll das wohl ähnlich gut drauf haben).

    Cubase würde ich keinem Empfehlen. Das ist ähnlich wie Sonar, nur schlechter.
    Aber das ist natürlich lediglich meine Meinung. ;)

    Protools soll ja mittlerweile im MIDI-Bereich auch ganz gut aufgeholt haben, hab ich mir allerdings (genauso wie Samplitude) noch nicht angeguckt.



    Im Endeffekt musst du selbst entscheiden. Teste doch einfach so lange bis du dir sicher bist und dann entscheide dich.
     
    Kuno, 21.11.08
    #19
  20. mheadshot

    mheadshot

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    kuno hat alles gesagt
    cubase ist wie sonar nur schlechter!
    Stimm ich vollkommen ein
    Sonar 4 live^^
     
    mheadshot, 21.11.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.