Information ausblenden

Welche Cubase Version und warum ?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von koffein-junky, 20.07.19.

  1. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.239
    34239
    Och, schone deine Nerven, Sarge. Sooo wild ist das aber ja nun auch nicht... ;)
    Es sind durchaus alles schon Optimierungen.
    Wir werden uns schon dran gewöhnen.
    Denk z.B. an die MixConsole damals mit Einführung.. das hat bei mir auch lange gedauert, bis ich die lieb gewonnen hab.
    Und heut will ich nicht mehr ohne diese sein. :jawohl:

    .
     
    TheSarge bedankt sich.
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.239
    34239
    Man kann ansonsten ja so viel in Cubase frei einstellen, Buttons ausblenden, Farbgebungen, Event Optik uvam.
    Und lieber ein paar mehr Shortcuts nutzen, als alles mit der Maus oder per Button... (geht mit KeyCommands eh schneller - Workflow!)

    Kurz: Wer alles eingeblendet hat, muss sich nicht wundern, wenn sein Cubase überfrachtet ausschaut.... (...)

    Cubase kann definititv nett und aufgeräumt aussehen. Auch in C10.


    Habe selber lieber ein paar mehr Funktionen zur Verfügung, als zu wenige.
    Auch wenn ich diese vielleicht nur ein paar Mal im Jahr benötigen mag...
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  3. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.896
    4896
    Was mich sehr stört an Cubase sind, die Beschriftungen der Automation-Lanes.

    Ich arbeite viel mit 32Sampels Puffer, damit meine VST2 Plugins wenigstens alle 32Sampels@44,1khz den richtigen Automationswert abfragen, damit kann man einigermaßen arbeiten (MIDI ist quasi sample akkurat), und kann mich dann total den Vorzügen des cubase'schen AutomationsSystem hingeben:

    Hab neben mir z.B. eine Behringer BCF2000 mit Motor-Fadern und LED-Kränzen (verwende 2 verschiedene Presets, eins mit MotorFader On, das Andere mit MotorFader Off) stehen, und kann da einfach mit einer spur auswählen > bei den QC Learn anmachen, 1ter Parameter (irgendeiner im gesammten Projekt) anklicken > pfeiltaste Runter > 2ter Parameter anklicken > pfeiltaste Runter > Cubase hat 8 QuickControls pro Spur, wenn die nicht reichen nächste Spur verwenden...

    Und hab viele Plugins mit vielen Parametern, und alleine mit der Maus kann man ja leicht schön viele Automationen schreiben ("w" an > automatisieren was immer man will >"w" aus), und da geht mir die Beschriftung von Automationen (welche immer gleich beschissen, viel zu kurz ist, egal wie groß man macht) wo die Namen abgeschnitten werden, abartig am Senkel.

    Das ist meiner Meinung das allergrößte Manko, und auch in C10 hat sich nichts daran gebessert.

    (z.B FabFilter VST3 verhalten sich z.B. bei 32Samples Puffer automationstechnsich genau gleich wie bei 1024Puffer... // VST2 Plugins fragen nur einmal pro Pufferdurchlauf z.B. alle 1024 Sampels @ 44,1khz den Automationswert ab)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.19
    rkdk bedankt sich.
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.239
    34239
    absolut! Automation und Hardware- und Controller-Anbindung sollte gern noch verbessert werden.
     
    TheSarge, Loop_Breaker und djkey bedanken sich.
  5. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.896
    4896
    Wobei man da echt nicht meckern kann als Cubaser.

    Channel-Quick-Controls:
    8 Regler (können Alles anlernen) mit allen möglichen MIDI-Parameter, und geben sogar aktuellen Wert wieder (LED Kränze, Motor-Fader) aber leider kein Touch („Fader wird berührt“- „Fader losgelassen“-MIDI-Message).

    Instrument-Quickcontrols:
    8 Regler. Können Alle Paramenter von seinen zugehörigen InstrumentenChannel steuern.
    Dafür können sie nicht nur LED Kränze bzw Motorfader aber mit Touch :D (man kann wie irre einen Synthesizer in Cycle automatisieren...) und Text auf Bildschirmen von zB einer Mackie Conteol anzeigen :D, dann sieht man seine 8 QC Namen auf seinen Controller angezeigt und kann sogar mehrere Seiten mit je 8 Parametern für jeden InstrumentenKanal anzeigen (was aber bei mir leider nicht geht, weil ich nicht weiß wie man auf meiner Icon-Qcon die Instrument-QC-Seiten umschaltet).

    Das ist glaub ich schon seit min. cubase 8.5 so.

    Und glaube bisher unerreicht.
    Fängt schon bei den unkomplizierten (globalen) „w“ (automation Write) und „R“ (automation read) Button an.

    Hoffentlich widmen sie sich den Ausbau ihres entgeilen Automationssystems, damit
    ChannelFader welche bei verschiedenen Puffern, verschieden mit Automationen umgehen und ander Ungehörigkeiten ein Ende.
    Man bedenke m.M. hat Cubase das Ausgereifteste und beste Automationssystem und Controller einbindungsmöglichleiten und ist generell das beste Programm der Welt. Aber so offensichtliche Dinge welche für Plugin-Mugger (Automationen nicht MIDI) gerade zu essentiell sind (Automation Namen, schnell mal was zuweisen ohne QC, sample-Akkurate-automation bei Fader e.t.c.)
     
    rkdk bedankt sich.
  6. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    15.776
    15776
    meinst Du damit z.B. das MACKIE-Protokoll?
     
  7. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    5.322
    5322
    wenn ich da mal dreingretschen darf... die Kontroller im Low Budget-Bereich scheinen da scheinbar viele Probleme zu machen und bei vielen Frust hervorzurufen. Ich mein jetzt da nicht die One- Fader Kontroller ala Faderport usw. Ich mein wirkliche Kontroller mit 16+ Fadern und Plugin Control.
    Wenn Du wirklich vom ersten Tag an mit einem Kontroller - in form eines Mischpultes - ohne Abstriche arbeiten willst, dann musst Du eher in der hochpreisigen Region was suchen. Cubendo klar mit Nuage.
    Ansonsten bietet da nur AVID mit ihrem Eucon stressfreie Controllereinbindung an. Klar muss da die DAW Eucon untersützen. Zur Zeit sind das meineswissens PT, Cubase, Nuendo, Logic und Pyramix.

    Das ganze HUI Protokoll, ist dagegen halt nur ein kläglicher Abklatsch, welches nur da limitierte MIDI Protokoll zur Verfügung stellt.
    Mouseover z.B. finde ich eine reine Katastrophe. Sorry wer schiebt die Maus über einen Parameter und bedient den Parameter danach über einem Kontroller? Bis du den auf dem Kontroller gefunden hast, hast Du den Parameter mit der Maus doch schon bedient. Völlig Sinnfrei.

    Die meisten scheitern an einem Kontroller, weil der halt einfach zu billig und demzufolge mit vielen Restriktionen (HUI Protokoll) behaftet ist. Wenn man das dann doch noch irgendwie ergonomisch hinkriegt, dann steckt da meistens enorme Auseiandersetzung der Materie und Einarbeitungszeit dahinter. Da würde ich ehrlich gesagt schon mal die Fahnen streichen und einfach mit der Maus arbeiten.
    Diese Erfahrung teilen wohl einige, welche sich einen Kontroller - in der Absicht die Arbeitsgeschwindigkeit erhöhen zu können - angeschafft und den wieder aus Frust verdielt oder in die Ecke gestellt haben.

    Mein bescheidenes Fazit: Ein Kontroller sollte bei der Inbetriebnahme schon völlig in die DAW integriert sein, ansonsten die keine ernsthafte Konkurrenz zu einer reinen Mausbedienung darstellt. Ist brutal, aber ehrlich.
     
  8. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    5.322
    5322
    Genau mit solchen Fragen sieht man das allgemeine Debakel. Diese Frage sollte sich bei einem ernsthaften Kontroller nicht stellen. Warum? Weil der fix in die DAW eingebunden ist.
     
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.896
    4896
    Mit meiner Icon-Qcon (mackie control) bin ich in Cubase eigentlich recht zufrieden, abgesehen davon, dass ich keine Instrument-QC-Pages umschalten kann.

    Hab neben der Qcon noch eine behringer-BCR2000 stehen (Knobs mit LED-Kränzen) womit man u.A. Channel-Eq und Sends für „Ausgewählten Kanal“steuern kann, mit je einen eigenen Regler für jeden Parameter und optischen Feedback. Hab dazu nur ein wenig Beatbacks Vorlage abändern müssen.
    Dank „generischer Controller“ kein problem.
    Denke das ist auch ein alleinstellungsmal von cubase.


    Also: Bei mir ist es so eingestellt, dass man den Fader, des "auszuwählenden Kanals", auf den Mischpult (ICON-QCON) vor mir, nur mit den Finger berühren braucht, und dann sehe ich auf der BCR2000 Vol, Pan, (Hoffentlich irgendwann HC und LC), Alle Channel EQ Bänder, und Alle Send Pegel.
    Es gibt ja einige Möglichkeiten den "Ausgewählten Kanal" zu definieren (Maus, Tastatur, BCR2000, QCON, bei mir z.B.) und je nachdem belegt sich meine BCR2000 mit den oben beschriebenen Sachen.
    Und das mit einen Standart-MIDI Contorller (mit LED Kränzen) und einen cubase'schen Generischen-Controller. Und brauchte dazu nur Beatbacks endgeil Umgesetzt BCR2000 as Cubase Controller abändern...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.19