Information ausblenden

Waves L2 Fragen

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Nutellasemmel, 05.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Nutellasemmel

    Nutellasemmel Themenersteller

    Registriert seit:
    09.05.03
    Punkte:
    46
    46
    Ich habe mich jetzt mal über den Waves L2 schlau gemacht und hätte vor dem Kauf noch ein paar technische Fragen:

    - Sollte man eher die Release von Hand einstellen oder funktioniert das ARC ordentlich?
    - Was ist Shaping und Dithering genau?
    - Wann ist es der Fall, dass man "Out Ceiling" nicht auf 0 db stehen hat?
    - Für was verwendet ihr den L2? Nur für die Masterspur?

    Bin euch für jede Antwort dankbar.
     
    Nutellasemmel, 05.04.06
    #1
  2. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Ich habe die L2 Hardware
    Meinst Du die Hard- oder die Softwareversion?
     
    NULL, 05.04.06
    #2
  3. Nutellasemmel

    Nutellasemmel Themenersteller

    Registriert seit:
    09.05.03
    Punkte:
    46
    46
    ...ich meine das Plug-In von Waves.
     
    Nutellasemmel, 05.04.06
    #3
  4. Phonk

    Phonk

    Registriert seit:
    12.01.04
    Punkte:
    1.175
    1175
    also dann mal zu deinen fragen:

    - Also meiner Meinung nach funktioniert das ARC sehr ordentlich! Hab die Releasezeit eigentlich noch nie von Hand einstellen müssen.....

    - Dithering ist ein Verfahren, das deinem Signal ein Rauschen hinzufügt. Das bewirkt dass du zB bei kleinen Lautstärken auch mit 16Bit noch eine saubere Abbildung des Signals bekommst.
    Wenn analoge Signale digitalisiert werden entsteht IMMER ein Quantisierungsrauschen, da ja das kontinuierliche Signal in ein Bit-Muster "gedrückt" wird. Je Leiser nun das Signal wird, desto weniger Bits werden ja verwendet und das Signal gleicht mehr und mehr einer Rechteckschwingung. Das hat dann natürlich immer weniger mit dem Originalsignal zu tun. Wenn nun ein kontinuierliches Rauschen hinzugefügt wird treten diese Quantisierungsfehler nicht mehr so stark auf. Ausserdem wird ein kontinuierliches leichtes Rauschen nicht so störend wahrgenommen als ein Dynamik- bzw. Lautstärkeabhängiges.

    - die "Out Ceiling" würde ich grundsätzlich NICHT auf 0dB setzen sonder auf -0,1dB! Es gibt tatsächlich hin und wieder Geräte die bei 0dB schon ins Clipping geraten (CD-Player etc.)

    - ich verwende den L2 ganz dezent NACH dem Mixdown beim Pre-Mastern und auch teilweise als Peaklimiter in den Ausgängen im Sequenzer.
     
    Phonk, 05.04.06
    #4
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    dithering wie gesagt bei wortlängenverküruzungen um verzerrungen zu vermeiden (von 24bit auf 16bit). shaping bestimmt die frequenzverteilung des rauschens.

    wenns der auftraggeber so will - im radio hierzulande wird glaub ich mit 16bit/48khz/9db headroom gearbeitet.

    lg
    flox
     
    floxe, 05.04.06
    #5
  6. Tiefi

    Tiefi

    Registriert seit:
    03.04.06
    Punkte:
    343
    343
    der l2 macht seine sache nach dem mixdown wirklich ganz gut, ich benutz ihn auch ab und zu zum "verdichten" einer spur (zB wenn gesamtes schlagzeug auf nur einer monospur ist)
     
    Tiefi, 05.04.06
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.