Information ausblenden

Was beim Einsatz von Reverb beachten...

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Phelice, 11.04.19.

Schlagworte:
  1. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    45.249
    45249
    das war mal so. Jetzt sehen Jeans neu großartig aus, bis nach dem ersten Waschgang.
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  2. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    7.815
    7815
    Wo du recht hast...
     
    synthpark bedankt sich.
  3. Phelice

    Phelice Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    369
    369
    Dafür gibts doch Perwoll ;)
     
  4. JoJabes

    JoJabes

    Registriert seit:
    02.11.17
    Punkte:
    278
    278
    Also womit ich bei DnB relativ gute Ergebnisse hatte, war Guitar Rig als Delay Quelle und anschließendem Reverb mit sehr langem decay. Wenn das Ergebnis zu unkontrolliert kann man Filter einsetzten ( kann’s genauer erklären wenn du willst). Auch soll der Reverb von native Instruments Replika sehr sehr gut für diese ambience Räume sein.
     
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    13.152
    13152
    ein guter reverb ist der weichspüler der audiowaschmaschine.
    zuviel weichspüler und alles fängt an zu fusseln...
     
  6. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    45.249
    45249
    wird so einer GStar auch nicht helfen
     
  7. JoJabes

    JoJabes

    Registriert seit:
    02.11.17
    Punkte:
    278
    278
    Ah und der Mix wird bei DnB manchmal, wenn man jeden Hallraum anhand der Bpm berechnet, klarer. Besonders bei schwer zu kontrollierenden Elementen.
     
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    7.815
    7815