Information ausblenden

Warp Modus fürs DJing

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von BamiGoreng, 10.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. BamiGoreng

    BamiGoreng Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.07
    Punkte:
    87
    87
    Hi,


    vielleicht gibts hier ja n paar Leute die mit Ableton Live auflegen hätte da ne Frage bezüglich des Warp Modis. Welchen nehmt ihr für normale Songs... Also komplette Stücke?
    Ich nehme selbst im Moment den Complex Warp modus aber ich stelle bei vielen Liedern fest das er die Highhats total zermanscht... Klar irgendwo muss man schon paar Abstriche machen aber vielleicht gibts ja nen Trick das sowas nicht passiert...




    Danke
    gruß
     
    BamiGoreng, 10.10.08
    #1
  2. MassiveHouse

    MassiveHouse Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.01.08
    Punkte:
    412
    412
    bester Trick:

    Kauf die Vinyls!
     
    MassiveHouse, 10.10.08
    #2
  3. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.841
    17841
    hilft nix, da musst du einiges per hand machen und nachbessern. auf youtube gibts ne menge tips und tricks dazu.
     
    leary, 10.10.08
    #3
  4. JanMoser

    JanMoser

    Registriert seit:
    05.11.07
    Punkte:
    490
    490
    auf die GEfahr hin mich hier zu blamieren:

    Warp modus im Live = Pitch bei Vinyl und so?


    warum legst du denn nicht mit Traktor oder so auf, wo das als Feature schon integriert ist?
     
    JanMoser, 10.10.08
    #4
  5. BamiGoreng

    BamiGoreng Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.07
    Punkte:
    87
    87
    @MassivHouse: Zu dem Thema Vinyl. Ich hab parallel noch nen Plattenspieler laufen weil ich mit Ableton und Vinyl auflegen will... hab Deck A Deck B in Ableton und n zusätzlichen Track in Ableton, in dem in den Plattenspieler reinhol.


    @leary: Was meinst du mit per Hand nachbessern? Warp marker hin und her schieben und das Timing passend machen? Das ist selbstverständlich muss man ja immer, aber behebt ja nicht das Problem mit den zermanschten Höhen

    @Jan Moser: jopp Warp is sowas wie der Pitch Regler nur verändert sich dabei ja die Tonhöhe nicht, ist ja der Witz dran.
    Ich will mit Ableton auflegen weil ich die Bedienung einfach genial finde. Kenne jetzt zwar Traktor nur ein wenig über meinen Bruder weil er selbst mit Traktor auflegt aber bei Traktor bin ich eben limitiert auf Deck A und B mal schnell ne Spur anlegen und paar Drumloops reinschmeissen die ich nacheinander abfeur kann ich da halt nicht

    Welches Feature ist in Traktor schon intigriert? Tempoanpassung ohne Qualitätsverlust?
     
    BamiGoreng, 10.10.08
    #5
  6. JanMoser

    JanMoser

    Registriert seit:
    05.11.07
    Punkte:
    490
    490
    also Traktor kann bis 4 Decks ansteuern...kommt halt dann auf den Controller an..ich benutze Faderfox zum Traktoren....das Pitching intern ist, soviel ich weiss einstellbar ob er sich wie ein Plattenspieler verhalten soll, oder eher a la Warp...was du kannst ist auf einem Deck z.B. eine Drumspur loopen und dann diese reinfaden und wieder rausfaden....das sollte eigentlich rel. easy gehen...
     
    JanMoser, 10.10.08
    #6
  7. Andy-Gpoint

    Andy-Gpoint

    Registriert seit:
    28.02.05
    Artikel:
    1
    Punkte:
    61.977
    61977
    Was hast du denn für ein Ausgangsmaterial in Live ? mp3 mit weniger als 192 kbit? oder Wav Dateien in 24 bit auflösung ?.
    Verlustloses Pitchen timestretching halte ich für Unmöglich, da die Signale ja in Grains zerlegt werden, du kannst die anzahl Grains in Live verändern und schaun obs dann besser wird.
    Gruß Andy
     
    Andy-Gpoint, 10.10.08
    #7
  8. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.841
    17841
    ja klar per hand die warpmarker schieben. schwierig wirds mit den zischelnden höhen bei eh schon schlechten mp3s (von der quali her). extreme tempoänderungen sind grundsätzlich schwer.
     
    leary, 10.10.08
    #8
  9. BamiGoreng

    BamiGoreng Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.07
    Punkte:
    87
    87
    Ah, danke für die schnelle und viele Hilfe!


    Traktor vier Decks? nicht schlecht wusste ich gar nicht... Wäre vielleicht später mal nen Versuch wert aber will im Moment bei Ableton bleiben, weil ich A Traktor nicht besitze und B Ableton damals für viel Geld gekauft habe :D, weils eben auch als DJ software angepriesen wurde.
    Irgendwannwill ich mir auch mal einen von den Faderfüchsen zulegen, spechte schonlange auf son Ding. Im Moment benutz ich grad das Hercules MK2 als DJ controller in Live, ist zwar mehr für Traktor gedacht aber läuft auch in Live ganz passebel, hat halt viele zuweisbaren Knöpfe.

    Den Warp modus kann man in Ableton auch verändern. auch auf Re-Pitch, dabei entstehen meiner Meinung (bzw. der meiner Ohren) die wenigsten/keine Qualitätsverluste. Oder eben auf Complex (das wird von Ableton bei kompletten Songs empfohlen) Texture (wahrscheinlich bei Vocals) Beats und Tones.

    Das mit der Grainsize hab ich schon versucht funktioniert nur im Modus Tones, treten aber noch extremere Qualitätsverluste auf.
    Japp lege mit meiner Privaten Musiksammlung auf, die hat fast durchwegs 160 kbit.

    Hmm jetzt ist die Frage was ist besser: RePitch Warpmodus oder Complex
    Ist natürlich auch die Frage ob man den Qualitätsverlust auf ner Clubanlage überhaupt wahrnimmt, dann wärs nämlich fast schnuppe


    @leary: wie meistert man beim auflegen extreme Tempoänderungen, z.B. von 130 bpm Dance auf 90 bpm HipHop, gibts bestimmt paar Techniken dem Hörer den übergang schmackhafter zu machen. Würd mich nur mal so interessieren
     
    BamiGoreng, 10.10.08
    #9
  10. turrican

    turrican

    Registriert seit:
    11.10.08
    Punkte:
    3
    ich stimme Andy zu, die Grains spielen ein Rolle und wie diese sich verhalten sollen gem. der charakteristik des musik. Zunächst ist das nachkorrigieren der Warpmarker wichtig, da diese zunächst dynamisch vergeben werden und diese besonders im bereich closed HHats relativ leise vertreten sind (im vgl Bassdrum) und deshalb Aufmerksamkeit brauchen. Wenn in der gegeben Musik viel dynamik herrscht, wenig atmos/flächen dann ist ggf. der Beat Modus mit einer etwas offeneren Grain size oder der Ton-Modus auch nicht schlecht. Im repitch hast Du ein verändertes Tuning des audiomaterials. Verlustfrei geht das alles leider nicht, wobei die entstehenden Artefakte zunehmen mit der Differenz zwischen originaltempo und gewählten Tempo in live (bei aktivierten warp Modus). Wobei ein langsameres Wiedergeben ein auseinanderzerren der Grains den jeweiligen Live-Algorithmus zum schwierigen kompensieren zwingen. Dies ist für Live bei relativer Tempo-Steigerung einfacher zu bewältigen, da es keine Silence-Strecken zu kompensieren gibt. Das gilt aber eh für alle warping/slicing algorithmen.
     
    turrican, 12.10.08
    #10
  11. Mahone

    Mahone

    Registriert seit:
    19.02.08
    Punkte:
    554
    554
    Hmm, also ich stell einfach immer auf Re-Pitch, Artefakte gibts dann auf jedenfall nicht...
     
    Mahone, 29.10.08
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.