Information ausblenden

Übergangänge in Karnivool's Sound Awake

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Martin_L, 21.03.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Martin_L

    Martin_L Themenersteller Kabelträger

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    6
    6
    Guten Abend,

    Zuerst möchte ich mich entschuldigen, falls dies das falsche Unterforum sein sollte.
    Kurz zu mir, ich selbst produzieren überhaupt keine Musik und kenne mich auch nicht sonderlich mit dem Mixen von Spuren aus. Dennoch hab ich eine Frage zu einem ganz bestimmten akkustischen Element, dass mir immer mal wieder bei Liedern, besonders auf der Sound Awake von Karnivool aufgefallen ist.

    Es geht dabei darum, dass mehrere Spuren aktiv sind, also mehrere Gitarren, Bass, Drums, etc. Diese werden im Lied immer lauter und intensiver und dann auf einen Schlag ändert sich die komplette Stimmung, es wird ruhiger, teilweise werden andere Melodien gespielt. Und es geht mir genau über diesen Wechsel.

    Wie würde man so was denn machen? Also, dass alle diese Spuren auf einen Schlag weg sind aber nicht wie abgeschniten wirken? Das ist jetzt nur meine Vermutung, aber ich würde davon ausgehen, dass, wenn ich einfach die Spuren schnell leise dreh das quasi "kollabiert", also dass ich einen sehr harten Bruch erhalte. Ich kann in den Liedern aber auch nicht wirklich eine hörbare Abnahme der Lautstärke feststellen, es ist einfach weg und eine andere Spur spielt weiter.

    Hier einmal ein paar Beispiel zu dem was ich mein:


    Hier kommt zwischendrinn ein dumpfer "Gong" bei etwa 7:21, der sich ein bisschen durchzieht, aber im gleichen Schritt ist es schlagartig ruhig, ohne dass man einen Schnitt hören könnte.




    Oder auch hier, ein Teil spielt weiter und auf einmal ist es viel ruhiger geworden.

    Ist aber nicht nur bei Karnivool so, das neue Lied von Periphery hat einen ähnlichen Effekt:

    Hier geht es auch sehr sauber in einen ruhigen Takt über.

    Ich weiss nicht ob ganz deutlich wird nach was ich genau frag? Vielleicht taucht das Problem von dem ich sprech gar nicht auf, wenn man das vernünftig macht, aber ich kann so beim Reinhören, als Unerfahrener, quasi nicht raushören, wie genau die Instrumente von der einen zur anderen Sekunde verschwinden.

    Vielleicht kann mir Jemand ja recht qualitativ erklären welche Schritte dazu notwendig sind.

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen
    LG
     
    Martin_L, 21.03.19
    #1
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  2. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    15.144
    15144
    Man nennt es Spannungsbogen, dadurch erfährt der Song eine gewisse Dynamik.
     
    Glutamatjunkie, 25.03.19
    #2
  3. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    15.144
    15144
    Ach ja:
    :welcome:
     
    Glutamatjunkie, 25.03.19
    #3
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.660
    56660
    Die "harten Gitarren" werden an der Stelle einfach sehr zügig ausgefadet und es kommen neue Elemente hinzu. Schnitte sollte man generell nicht hören. Das ganze könnte mit einem Crossfade gemacht werden, d.h. korrespondierende Fades zwischen den Spuren.
     
    muffy, 25.03.19
    #4
  5. Martin_L

    Martin_L Themenersteller Kabelträger

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    6
    6
    Okay, erst mal danke für die Ratschläge. Zu diesem Spannungsbogen finde ich jedoch nicht viel, wenn ich das googel. Ist das eine Funktion oder einfach eine ganze Klasse von Methoden?
     
    Martin_L, 29.03.19
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.