Information ausblenden

Tom-Mics - Weg von Audix D2 und D4 ohne Downgrade

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Ennui, 13.11.19.

  1. Ennui

    Ennui Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    853
    853
  2. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.367
    16367
    @Ennui die ewige suche nach den perfekten oh's wurde bei mir mit dem erwerb zweier c414 b-uls abgeschlossen ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.19
    Ennui bedankt sich.
  3. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.397
    13397
    Am Raum nicht, da Closemiking. Am Drummer ganz sicher. Ganz wesentlich ist das Tuning und neue Felle, sonst klingt es nach Pappkarton. Es sollte sich hoffentlich auch nicht um ein absolutes Billigschlagzeug vom Aldi handeln. Mic-Positionierung ist auch wichtig, bei Toms aber nicht so tragisch wie bei der Snare. Und ja: Nichts geht über Praxis. :)
     
    Ennui und whitealbum bedanken sich.
  4. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.983
    22983
    Eigentlich kann man bei jeder Aussage in Sachen Mikrofonabnahme, egal was, schreiben, Sänger müssen richtig singen können, das richtige Feel haben, Instrumente müssen gestimmt sein, natürlich auch Drums, und man muss auch die Instrumente richtig spielen können.
    Heißt Timing !, "cleane" Spielweise und das richtige Gefühl.

    Das ist die Vorrausetzung für gute Aufnahmen, das richtige Mikro setzt dann das Sahnehäubchen auf!
    Aber die Kette muss von vorne stimmen !
     
    mikroguenni, Entone und Ennui bedanken sich.
  5. Ennui

    Ennui Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    853
    853
    Weiß ich, Jungs. Bin sehr wählerisch/kritisch, was Schlagzeuger angeht (also je nachdem wie man das in einer Kleinstadt sein kann, haha).

    Übers Wochenende getestet werden jetzt:
    • Shure PGA181
    • beyerdynamic TG D58
    • beyerdynamic TG D57
    • Shure Beta 56 A
    • Sennheiser E 904
    • SM57
    sowohl an Toms, wie auch Snare und Hi-Hat.
    Weil's Spaß macht. :D

    Werde dann mal berichten.
     
    Entone bedankt sich.
  6. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    45.880
    45880
    Sennheiser md408 - klingen ähnlich kacke wie die md421 :D
     
    Ennui bedankt sich.
  7. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.983
    22983
    Sehr schön, und dann würden mich auch Audio Files interessieren, ob Du das auch wirklich weißt, was wichtig ist :D
     
    Ennui und Entone bedanken sich.
  8. Ennui

    Ennui Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    853
    853
    Wo ist das Mittelfinger-Smiley? :D:p

    Hier mit viel zu viel Hall, fehlender Snare-Dämpfung und what not (im zweiten Dropbox-Player im Start-Post).
    https://recording.de/threads/bloss-nix-falsch-machen-wie-echte-keller-drums-mischen.221685/
    Ich nehme reale Drums prinzipiell ohne Click auf. Ist mehr Rock. ^^
     
  9. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    14.203
    14203
    spiel aber zu den Toms auch mal kräftig Becken, damit du die Quali des Bleeds vergleichen kannst.
     
    Ennui bedankt sich.
  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.983
    22983
    Ich lag doch nicht falsch ;)
    Abgesehen davon das Du kein Reverb mischen kannst :D
    Das Drum klingt doch noch nicht (also das Drum Tuning)
    Die Snare ist doch furchtbar, und erst die Toms o_O

    Da geht noch deutlich mehr vom Klang her, und da sind die Mikros das kleinste Problem.
    Die Spielweise, das klingt stellenweise wie quantisiert (die Tomrolls...)

    Ich höre hier auch noch keinen Drummerfeel, oder soll das so in dem Genre ?!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.19
  11. Ennui

    Ennui Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    853
    853
    Ich kann gar nix mischen, deswegen der Thread, verstehste?

    Wie geschrieben: Snare war nicht gedämpft, das hab ich auf späteren Aufnahmen. Ich schrieb sogar im Thread, dass ich überlegt hatte, die Snare zu ersetzen
    Von den Toms her ziehen sie nicht nach oben, wenn sie ausklingen, sondern sollten den Ton eigtl halten.

    Wie geschrieben: Ich habe keine eigenen Mics und die brauch ich eben jetzt, um weiterarbeiten zu können.

    Keine Quantisierung, kein Click.

    Der Drummer kommt aus dem Death/Black Metal. Meine Band an sich ist ein Trio aus komplett unterschiedlichen Ecken. Das irgendwie zum laufen zu kriegen, ist das spaßige daran & oft kommen für mich spannende Sachen zusammen.
     
  12. Ennui

    Ennui Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    853
    853
    Ich spinn grad ein bisschen mit den Mics rum und das PGA 181 klingt an meinem Roland Mini Cube nicht schlecht. Allein fürs Komponieren behalt ich das schon mal. Danke für den Tipp, SOS!

    http://dl.dropboxusercontent.com/s/hb4eewoe1bn9457/mini-cube_pga181.wav?dl=0

    Tausendmal besser als das SM57-Genöcke oder e906-Gebrummsel.

    Gitarre: RG7620 mit abgewrackten Saiten (Drop A Tuning)
    Mini Cube Einstellungen: Amp Type R-FIER STACK, Gain 1 Uhr, Volume 12.30 Uhr, Tone 3 Uhr, Master 9 Uhr
    PGA 181 close center Platzierung
    Unbearbeitet ins RME Fireface 800
    Unbearbeitetes Superior-Drummer-Metronom-Gedrumme im Hintergrund.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.11.19
  13. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.397
    13397
    Bei so einem kratzigen Sägesound kein Wunder. Da würde das SM57 das Sägen nur noch verstärken.;)
     
  14. Ennui

    Ennui Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    853
    853
    Vorab kurz zu meinem Wochenend-Test:

    Blind gehört hat sich an den Toms das PGA 181 durchgesetzt und für mich überraschend deutlich, obwohl Bleed meines Erachtens lauter, aber gar nicht harsch/unangenehm in den Höhen. An der Snare hatte ich keine Positionierung gefunden, die besser als mein SM57 klang (vielleicht auch Gewöhnungssache).

    Den Unterschied zwischen Shure Beta 56 und SM57 fand ich an Toms und Gitarre gar nicht mal so aufregend. Ist das Beta vielleicht einfach nur ein fancy verkleidetes SM57 oder sind meine Ohren nicht fit?

    Ansonsten kann man als nicht anspruchsvoller Homerecordler seine Toms auch wunderbar mit dem SM57 abnehmen, hab ich gemerkt. Klingt gar nicht so schlimm.

    Letzter Platz waren wirklich die Audix. Klangen für mich katastrophal topfig, egal in welcher Positionierung.
     
    Entone bedankt sich.
  15. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.397
    13397
    Interessant. Könntest Du noch etwas zum Bleed der anderen Kandidaten schreiben. Welches Mikro war da besonders gut? Und zum Klang: Wie war das PGA 181 im Vergleich zu den beyerdynamic?
    Ich finde den Unterschied auch nicht groß. Das Beta klingt in den Höhen etwas sauberer und hat eben eine andere Richtcharakteristik. Das ist dann je nach Position der HiHat etwas angenehmer in Sachen Bleed.
    Es gibt einige Profis, die schwören drauf.
     
    Ennui bedankt sich.
  16. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.626
    1626
    ich würde mir vor der Wahl der Drum Mikrofone mal Gedanken über die Stimmung desselben machen. ;)
    Die Snare gehört nicht gedämpft, die gehört gestimmt. Die Toms klingen seltsam, sind das aneinandergepappte Samples?
    Oder was ist da passiert, wie wurden die bearbeitet?
    Welche Felle verwendest du?
     
  17. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.367
    16367
    ach... ;)
     
    Ennui bedankt sich.
  18. Ennui

    Ennui Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    853
    853
    Ja mei, man kann nicht in allem Vollprofi sein. :)

    Ich mag high pitched Snares. Wir achten darauf, dass sie im Ausklang in der Tonhöhe nicht nach oben oder unten zieht. Der Drummer zieht die Stimmschrauben immer recht fest, daran könnte man arbeiten. Aber ich will halt auch keine Wissenschaft draus machen. Später vielleicht. Ich bin kein Drummer, ich sag: "Richt dein Klump mal her, nee, nimm die Snare, die klang besser" und fertig. In späteren Aufnahmen mit ein bisschen Moongel klingt's für mich annehmbar.

    Nein.

    So weit ich mich erinnere: Gar nicht bzw. halt Low/High Cut. Vielleicht irgendein Comp Preset draufgeklatscht? Muss ich nachschauen. Audix Mics, die topfig klingen.

    Keine Ahnung. Auf der roten Verpackung steht D'Addario, also Evans?
     
    Beeble bedankt sich.
  19. Ennui

    Ennui Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    853
    853
    Aus dem Gedächtnisprotokoll schwierig. Das Sennheiser hab ich mir gemerkt bzgl. "gutes Bleed-Verhalten", aber Preis-Leistungsverhältnis hat mir nicht gepasst (wie so oft bei Sennheiser, weiß auch nicht warum). Ich schau nochmal, sobald ich wieder Zeit hab. Grade wieder harter Schichtplan in Arbeit + Studium.
     
    Entone bedankt sich.