Tip: Recorderman Overhead Technik mit Fotos

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von BLUE-S-MAN, 21.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    4.596
    4596
    Hallo

    Wie versprochen, stell ich mal Fotos von der "Recorderman Overhead Technik" hier rein.

    Was brauchen wir:

    - eine Schnur
    - Gaffa Tape
    - ein gut gestimmtes Drumset
    - 2 Mikroständer
    - 2 StudioProjekts B1 Mikrofone

    In der Schnur einen Knoten bei ungefähr 80 cm machen. Das 80 cm Schnurende mit Gaffa im Mittelpunkt der Snare befestigen. Jetzt die Schnur senkrecht halten und das Mikrofon ausrichten. Der Knoten beschreibt die Position des ersten Mikrofons, das genau auf den Mittelpunkt der Snare ausgerichtet ist. Schnur so halten und ein Assistent befestigt die andere Seite der Schnur mit Gaffa im Mittelpunkt der Bassdrum. Schnur am Knoten fassen und relativ stramm in Position für das 2 Mikrofon bringen, ungefähr über der rechten Schulter des Drummers. Das zweite Mikrofon muß auch auf den Mittelpunkt der Snare zeigen.
    So das war es schon. Hoffe Ihr habt das so verstanden.


    Und hier die Fotos:

    [img align=left]http://img172.imageshack.us/img172/4913/1qa3.jpg[/img]






















    [img align=left]http://img172.imageshack.us/img172/6643/2mo7.jpg[/img]


























    [img align=left]http://img262.imageshack.us/img262/8840/3zg2.jpg[/img]



























    [img align=left]http://s2.bilder-hosting.de/img/DSS0D.jpg[/img]


























    [img align=left]http://img262.imageshack.us/img262/6477/5dd2.jpg[/img]

























    Gruß
    BLUE-S-MAN
     
  2. maxXL

    maxXL

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    516
    516
    Klasse, jetzt hab ich Dummi das sofort verstanden :)

    Eine Frage nochmal: "Die Achsen der Mikrofone zeigen doch garnicht auf die Snare - kann man die Mics so ausrichten, wie man will, Hauptsache die Spitze ist am Knotenende?"

    O.k. war ein kleiner Scherz - ich weiß, wie die Membran beim B1 eingebaut ist und das es beim Ausrichten auf die Einsprechrichtung und die Position der Membran ankommt"

    Danke nochmal!

    Gruß Thomas
     
  3. Rossini

    Rossini

    Registriert seit:
    28.05.04
    Punkte:
    2.952
    2952
    Bondage für Schlagzeuger :D :D :D :D

    Hihi, nein im Ernst, ganz geiler Tipp.

    ROSSINI ;)
     
  4. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    :D :D :D ..und leider nix für metal die methode
     
  5. Rossini

    Rossini

    Registriert seit:
    28.05.04
    Punkte:
    2.952
    2952
    warum? Oder meinst du, dort dürften es dann keine Schnüre, sondern brennende Stahlketten sein? :p :p :p
     
  6. Receptura

    Receptura

    Registriert seit:
    09.04.03
    Punkte:
    183
    183
    klingt schon sau gut mit nem gestimmten Set.

    Alleinig die Base ist mir zu schwach in deinem Sample. Da würd ich dann noch ein Stützmikrofon nehmen.

    Probier ich gleich mal aus.

    Danke für den Tipp!
     
  7. boerge

    boerge

    Registriert seit:
    09.08.05
    Punkte:
    589
    589

    gleich frage...
    würd mich auch interessiern warum das für metal nix is?
     
  8. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    weil die meisten von uns nicht in der glücklichen lage sind, einen gut klingenden raum zu besitzen.

    - kick geht völlig unter
    - der durchschnittsmetaldrummer hat im schnitt zwischen 4 und 8 becken
    - snare muss knallen, macht sie so nicht wirklich

    hab ich selber mal mit 2 schoeps probiert, geht nicht bei mir im raum. das drum war ein 8000 euro drum von pearl von ner befreundeten band wo wir mal ein bisschen rumexperimentiert haben, ein weekend.

    cheers tagi
     
  9. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    4.596
    4596
    Na ja , Ihr vergesst da was.
    Das ist eine Overhead-Technik und es fehlen sämtliche Stützmikros und durch diese kann man schon einen brauchbaren Metalsound hinbekommen.

    Gruß

    BLUE-S-MAN
     
  10. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Danke für die tolle Dokumentation, kommt in den HR-Ordner.

    Eine Frage habe ich trotzdem:
    Dient die Schnur zur Bassdrum dazu, sicherzustellen, dass eine Sichtverbindung zwischen dem zweiten Micro und der Bassdrum besteht?

    Gruß stevo
     
  11. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    4.596
    4596
    Nein, so ist sichergestellt das Snare und Kick im Panorama genau in der Mitte liegen.
    Lese doch noch mal in Ruhe die Anleitung :D .

    Gruß

    BLUE-S-MAN
     
  12. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.677
    3677
    Die Schnüre stellen sicher, dass die Abstände jeweils gleich sind. Okay, hab's kapiert, merci.

    Gruß stevo
     
  13. Seba

    Seba

    Registriert seit:
    18.04.04
    Punkte:
    3.437
    3437
    Ach Jungs, warum so kompliziert, wenns auch einfach geht?! :D
    [​IMG]
    (waren nicht meine Mikros und nur so kam halbwegs was rüber...)

    Und so macht man das zur Not mitm Keyboard ;) :
    [​IMG]

    Wenn man, wie wir damals, in einem Bunker Musik machen will und kaum
    Equipment hat, muss man improvisieren *G*

    Aber die "Bänder-Methode" klingt schonmal sehr ok, für ne Demo oder
    Mitschnitt mehr als ok.
     
  14. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    Hi,

    aber ich leider noch nicht. :(

    OK: Der Abstand zwischen Snarefellmitte und Mikro beträgt also 80 cm. Aber wie lang soll denn der "hintere Teil der Schnur" (also zwischen Mikro und BDFellmitte) sein ? Muß die nicht auch festgelgt werden, um ein Dreieck zu definieren ? *im-alten-Schulwissen-rumkram*

    Und wie kommt man auf ZWEI Mikropositionen ? (Erste: 80cm über Snare und xy cm von der BD ? Oder ist das erste Mikro prinzipiell senkrecht auf die Snarefellfläche gerichtet ?)....

    Sorry, je öfter ich die Anleitung lese, umso schleierhafter wird mir das Ganze.


    Gruß,

    Simon2.
     
  15. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    5.206
    5206
    Hallo

    Dann macht aber die Postion der OH Mikros imo nicht soviel Sinn, dann die beschriebene Methode ist wirklich hervorragend, aber nur wenn man keine Stützmikros verwendet. Wenn ich Toms und Snare einzeln abnehme versuche ich mit den OHs (zumindest bei härterer Musik) hingegen möglichst viel Becken und möglichst wenig Toms und Snare draufzukriegen. Insofern würde ich Tagwohl recht geben, ist ne klasse Methode für Blues und moderaten Rock, für harten Metal nicht so gut geeignet.

    Gruss Tyler
     
  16. Receptura

    Receptura

    Registriert seit:
    09.04.03
    Punkte:
    183
    183
    Meine Band findet die Methode Klasse.
    Haben letztens je 1 Stützmikro für BD und Snare benutzt und dazugemischt.
    Genau der Sound taugt uns.
     
  17. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.335
    52335
    Moin auch,
    @BLUE-S-MAN
    das mp3 File klingt jetzt ganz gut, aber du machst da einen Denkfehler.
    Die Methode mit der Schnur ist so nicht immer anwendbar. Das B1 oder jedes andere Mikrofon hat eine Richtcharakteristik! Diese ist aber nicht Punktgerichtet. Es ist total egal, auf welchen Punkt du das Mikrofon richtest, es wird immer ALLES innerhalb seiner Richtcharakteristik (Niere) aufnehmen:

    [​IMG]

    So wie auf dem Foto zu sehen (kanns leider nicht dreidimensional abbilden) siehst du auch, das auch alles Andere innerhalb der Charakteristik mit gleichen Pegel abgenommen wird.
    Du solltest dich eher darauf konzentrieren, das es keine Phasenauslöschungen gibt und deinen Ohren vertrauen. Mischst du nämlich linkes und rechtes Signal (Panorama ganz links/rechts), kann es sein, das du in der Mitte eine Auslöschung hast, also ein akustisches Mittelloch.
    Wie gesagt, diesmal ging´s gut, aber vertrau besser deinen Ohren als irgend welchen Messungen oder Berechnungen ;)
     
  18. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Themenersteller

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    4.596
    4596
    @popsta
    Das Ausrichten bezieht sich allein darauf, das Snare und Kick sich im Mittelpunkt des Panoramas befinden (ich richte die Mikros immer mit Kopfhörer aus).
    5-10cm Ungenauigkeit der Mikro´s höre ich heraus.
    Darum allein geht es bei der Schnur-Methode.

    Gruß

    BLUE-S-MAN
     
  19. floxe

    floxe Veteran

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    das mittenloch entsteht imho erst bei zu großen abständen, sprich wenn die laufzeitunterschiede zu groß werden... in diesem beispiel seh ich kein problem.

    das richten auf die snare ist wahrscheinlich deswegen gedacht, dass die snare die präsenz der frequenzabhängigen richtcharakteristik abbekommt.

    ich kannte das "verfahren" schon, hab aber bis jetzt immer klassische stereo-overheads gemacht. werd beim nächsten recording aber auf jeden fall mal recorderman ausprobieren - jedoch mit kleinmembranern oder bändchen.

    lg
    flox
     
  20. RadiumGalax

    RadiumGalax

    Registriert seit:
    22.05.05
    Punkte:
    28
    28
    Hi,

    wenn ich das Mikro 2 Stick breit oder eben 80 cm über die Snare hänge, befindet es sich im Bereich in dem ich mit dem Stick aushole um das Crashbecken zu schlagen ... das ist ein bisschen riskant. ich werd mal versuchen den Abstand zu vergrößern, vielleicht mal 100 cm ... dann auch mal ein Beispiel posten vielleicht ...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.