Information ausblenden

Tascam US-122 Mk2 - Eure Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von rbschu, 02.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rbschu

    rbschu Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Hi, liebe Leute,
    einer meiner Freunde in der Nähe will mit mir (wieder) Musik machen und hat sich ein Audio-Interface ausgeguckt: Tascam US-122 Mk2.

    Lt. Features sollte das Teil nicht so schlecht sein, jedenfalls kommt es primär (nur) darauf an, MIDI-Signale von seinen E-Drums (irgendein Roland-Produkt) in die DAW (Reaper) einzufüttern. Eventuell will er sich auch noch am Bass probieren, soweit ich weiß. Aber im Grunde ist er ein Schlagzeuger. Vielleicht kann ich ihn auch noch zum Singen animieren, wenn`s hoch kommt. :)

    Das Teil kostet aktuell ca. 130 €, hat einen Hi-Z Eingang, ermöglicht Hardware-Monitoring und läuft über USB 2.0. Gibt es Eurerseits Einwände? ;-) Natürlich sind Focusrite-Teile wertiger, aber immerhin kommt mein Freund vermutlich mit dem Teil besser weg als ich mit meinem M-Audio Delta 1010 LT (lauter Cinch-Anschlüsse)...

    Ich freue mich auf Euren Erfahrungsbericht oder Ratschlag, den ich dann gern auch weiterleiten werde, denn die Anschaffung ist erst in ca. 4-6 Wochen geplant.
     
    rbschu, 02.10.12
    #1
  2. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Ich hab das Tascam 144MKII.
    Einer der HiZ-Eingänge hatte ein Rauschen/Knistern drin. Aber ansonsten wirklich gutes Ding in dem Preisbereich. Nach Umtausch bekam ich ein funktionierendes.
    Ist nicht das allerbeste, aber okay.
    Stabile Treiber auf Win Vista und Win7.
    Midi hab ich nicht benutzt, dazu kann ich leider nichts sagen.
     
    pianoplayer81, 02.10.12
    #2
  3. hopoh

    hopoh

    Registriert seit:
    07.05.07
    Punkte:
    12.385
    12385
    Hallo rbschu

    Ich hatte früher das Tascam 122 und hab seit ca. 1 jahr auch das tascam US-144mkII.

    Das Tascam US-144mk koste ca. 150.- und hat u.a. 2 Vorteile gegen das tascam -US-122 mk:

    1. Es hat einen separaten Regler für Ausgangspegel und Kopfhörerlautstärke, das 122 nicht
    2. Vorverstärker des Mikroeingangs ist etwas besser als das beim 122

    Bei beiden Modellen ist der Vorverstärker eher bescheiden, bei einem guten Mikro ( ich hab jetzt ein Rode NT-1000 ) kann man das ein bisschen ausgleichen, ansonsten musst du die pegel relativ weit öffnen um vernünftig was zu hören.

    Wegen den getrennten Reglern für die Abhöre und den KH würde ich den 144er empfehlen.

    Ansonsten ist das Tascam ganz o.k. für die preisklasse, midi-probleme hatte ich noch nie - ich arbeite mit Audio- sowie mit Midispuren.

    Ich habe noch ein gebrauchtes Tascam US-122L ( Vorgänger von 122mk ) z.Zt. unbenutzt im Regal liegen.

    Liebe grüsse
    hopoh
     
    hopoh, 02.10.12
    #3
  4. rbschu

    rbschu Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    @pianoplayer
    @hopoh
    Hey; Ihr beiden. Vielen Dank für die Einlassungen. Vielleicht lohnt sich ja tatsächlich ein Blick auf das Modell US-144 MkII. Separate Regler für Lautstärken und Pegel würde ich persönlich zu den wichtigen Dingen zählen, weil sie das Arbeiten einfach einfacher machen (weil einfach einfach einfach ist...) Und die 20 Euro Aufpreis machen auch nicht viel ärmer, einfach ein bißchen weniger Bier trinken und dafür mehr Äpfel essen, schon ist das Budget wieder ausgeglichen. ;-)

    Habt Ihr eine Ahnung, ob die Treiber für die Verwendung mit Win XP gut/stabil sind? Oder funktionieren die Teile erst mit Win 7? Wenn ich das richtig sehe, läuft der Rechner unter Win XP und ist meines Wissens ca. 4 Jahre alt (also vermutlich auch ein 1-Kerner). Allerdings sollen ja auch keine anspruchsvollen Produktionen darauf gemacht werden, nur etwas Recording. Der "anspruchsvollere" Part, zumindest was die notwendigen Ressourcen anbelangt, wird dann auf meinem neuen Supadupa-Rechner erledigt.

    Gibt es noch weitere Wortmeldungen und Erfahrungen mit Tascam US-122 MkII bzw. US-144 MkII? Danke im Voraus. :)
     
    rbschu, 03.10.12
    #4
  5. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    pianoplayer81, 03.10.12
    #5
  6. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ich hatte das allererste Tascam US-122, als ich mit Homerecording anfing. Ich Rückblick stelle ich fest, dass die Hi-Z Eingänge völlig unbrauchbar waren. Das klang, als hätte man eine Decke über den Sound gelegt. Nachdem Pianoplayer81 beim US-144 da auch Probleme hatte, würde ich beim Kauf besonders darauf achten!
     
    CaptainCook, 03.10.12
    #6
  7. rbschu

    rbschu Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Vielen Dank für den Hinweis. Welches Produkt hast Du denn danach benutzt, um vielleicht dieses Hi-Z Manko auszuschalten? Zweite Frage, hattest Du damals eine Gitarre/Bass mit aktiver oder passiver Klangregelung? Und dritte Frage: Wie lange ist das her?

    Und nun noch die Frage an alle: Habt Ihr Probleme mit dem Hi-Z Eingang bei den genannten Modellen? Hat jemand eine DI-Box vorgeschaltet?

    Dank Euch! Möge die Muse mit Euch sein... ;-) (Achtung! Nicht die Muße, sondern die Muse!)
     
    rbschu, 04.10.12
    #7
  8. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ja, ich habe mir mit einer DI-Box beholfen. Ohne eingeschalteten Hi-Z-Modus war der Eingang ok.
     
    CaptainCook, 04.10.12
    #8
  9. rbschu

    rbschu Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    @CaptainCook
    @pianoplayer
    @hopoh
    Vielen Dank an Euch für die Tipps und Hilfe. Ich habe aktuell erfahren, dass mein Kumpel auf Ebay gerade ein ziemlich erfolgreiches Schäppchen gelandet hat und sowohl das

    Tascam US-144 MkII sowie ein ElectroVoice Mikrofon (EV Blue Cardinal) für den Rock Bottom Preis von 107 € erstanden hat. Mensch, was habe ich mich gefreut! So als wär`s grad meins geworden. :)

    Dank nochmal für Eure Wahrnehmung meines Posts.

    PS: Ich selbst komme aber wohl erst im Dezember dazu, die lange gehegten Wünsche nach Neuanschaffung von Software (NI Komplete 8 ) zu realisieren. So lange muss das gemeinsame Musizieren noch warten....
     
    rbschu, 07.10.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.