Information ausblenden

Superchunks Material

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von aaronberlin, 22.10.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. aaronberlin

    aaronberlin Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.17
    Punkte:
    16
    16
    Hey Leute,

    hab jetzt paar Topics durch und konnte es leider aber nicht genau rausfinden:
    Wenn ich superchunks in meine 4 Ecken bauen will und gegebenfalls auch ringsherum an der decke
    welches Material bzw Strömungswiderstand sollte ich da nehmen.

    Sonorock Rockwool Wlg040 80?
    Ist die dicke der Platten egal?
    Ist der längenbezogene Strömungswiderstand bei allen gleich?
    Oder doch anderes material?

    Hab gelesen das für Frequenzen zwischen 18-100 Material was nicht so eine hohe dichte aufweist besser geeignet ist.

    Gruss
     
    aaronberlin, 22.10.18
    #1
  2. G384

    G384

    Registriert seit:
    26.09.17
    Punkte:
    611
    611
  3. aaronberlin

    aaronberlin Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.17
    Punkte:
    16
    16
    also ich will ja kein normalen absorber bauen. und aus dem thread geht irgendwie nicht klar hervor was bei superchunks
    jetzt theoretisch das beste ist.
    bzw meine anderen fragen werden da auch nicht beantwortet

    wäre die hier sehr gut für superchunks geeignet?
    tiefe von den soll ca 70 cm werden
    https://www.obi.de/mineralfaser-dae...orock-trennwandplatte-wlg-040-80-mm/p/4269825
     
    aaronberlin, 23.10.18
    #3
  4. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    7.077
    7077
    @aaronberlin steht eigentlich schon im von @G384 verlinkten Beitrag.

    Bei dicken Absorbern sollte der spez. Strömungswiderstand eher gering sein. Die von dir verlinkten Platten haben > 6kPas/m^2, wenn du 70cm tiefe Chunks baust sind vielleicht >5 kPas/m^2 noch besser. Je nachdem was du bekommen kannst.

    Schau einfach wo du günstig an entsprechendes Material kommst. Baumärkte sind da meist nicht erste Wahl - eher Baustoffhändler oder Trockenbauer. Einfach ein bisschen rumfragen.

    LG
     
    oati, 23.10.18
    #4
  5. AndreasH

    AndreasH Tonmensch

    Registriert seit:
    26.09.18
    Punkte:
    436
    436
    AndreasH, 23.10.18
    #5
  6. dreem

    dreem

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    915
    915
    Also kann man das Raumgewicht vernachlässigen?
     
    dreem, 23.10.18
    #6
  7. G384

    G384

    Registriert seit:
    26.09.17
    Punkte:
    611
    611
    D
    Der ausschlaggebende Parameter ist der Strömungswiderstand.

    Termarock und das Zeug können als Early Reflection Killer eingesetzt werden, wenn jetzt jemand keinen Platz hat.

    Um den Bass im Raum zu bändigen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

    Entweder gezielt auf die Störbereiche (Frequenzen) mit gestimmten Treatment wie Helmholtz Resonatoren oder Plattenschwingern.
    Das ist aber die komplizierte Methode, denn es Bedarf einiges an Erfahrung, man muss sich selbst in die Lage bringen das korrekt zu berechnen und auch zu bauen.

    Einfacher und auch beliebter im DIY Bereich ist die Verwendung von Breitbandabsorbern.
    Wenn damit der Bass angegriffen werden soll ist die vernünftigste Lösung billige Standard Glaswolle zu nehmen.
    Sonorock (Steinwolle) ist auch sehr beliebt, ist aber meist in der selben Preiskategorie wie die billigste Glaswolle.

    Spiel einfach ein bisschen mit dem Online Calculator.
    http://www.acousticmodelling.com/porous.php

    Sonorock hat 6000 Pa (Flow resistivity) -

    Billige Glaswolle 5000 Pa (Flow resistivity)

    Oft steht in den Datenblättern 5 kPa oder 6 kPa - sind dann eben KILO PA = geteilt durch 1000

    Es ist für jede Glaswolle oder Steinwolle das Datenblatt im Netz zu finden. Dort einfach auf dem Datenblatt nach "längenbezogener Strömungswiderstand suchen:

    1.JPG 2.JPG

    Du wirst mit dem Online Calculator sehen, dass es für tiefe Frequenzen ab 500 oder 600 mm Dicke interessant wird und dass die Traps am effektivsten mit der billigen Glaswolle sind.

    Für Seitenwände und Decke sind 300 - 400 mm schon auch sehr gut, weil sie bei dieser Dicke zumindest noch ein bisschen was zum Bass Treatment beitragen und nicht nur Reflexionen killen. Hier kann man ja mal schauen ob Sonorock dann hier mit den 6 kPa auch geeignet ist. Aber ganz ehrlich ob nun 5 oder 6 kPa wird am Ende des Tages nicht den Unterschied machen. Es kommt auf die Dicke an und wie viel du davon im Raum verwendest
     
    G384, 24.10.18
    #7
  8. dreem

    dreem

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    915
    915
    Ich frage nur wegen dem Raumgewicht weil es bei mir um dir Ecke recht günstig das neue Isover Ultimate im Angebot gibt. Hat einen Strömungswiderstand von 5kPa aber soll leichter als Steinwolle sein. Sozusagen vereint es alle Vorteile der Glas- und Steinwolle.
     
    dreem, 24.10.18
    #8
  9. G384

    G384

    Registriert seit:
    26.09.17
    Punkte:
    611
    611
    Meinst du mit "Raumgewicht" die "Rohdichte" des Materials? so was wie 15 kg / m³ ?

    In der Regel findest du nix billigeres als Standardglaswolle in Plattenform. Häufig ist das Material mit 40 mm Dicke am günstigsten. Man nimmt halt dann mehr Platten und stapelt die aufeinander um die gewünschte Dicke zu erreichen. Ich kenne das Angebot für dein Material hier nicht und kenne auch nicht alle regionalen Preise.


    Du kannst dir ja den m³ Preis von der billigen Glaswolle ausrechnen und dann mit deinem Angebot dann vergleichen. Oder dieser Klemmfiz von Isover hat so viel praktische Vorteile für dich, dass du den unbedingt nehmen willst.

    Der Unterschied zwischen Sonorock 6 kPa und 5 kPa ist am Ende des Tages nur auf dem Papier interessant. Nimm einfach das wo du am billigsten damit weg kommst oder halt das was dir aus praktischen Gründen am liebsten ist.

    Wenn du 2 gleiche Räume hast und in einem alle Wände und die Decke mit 500 mm dickem Sonorock (6kPa) voll machst und in dem anderen Raum das aller selbe mit Glaswolle mit (5kPa) machst wirst du evtl. einen kleinen Unterschied messen können. Aber der Unterschied wird nicht drastisch sein.
     
    G384, 24.10.18
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.