Studio One 6.6 ist online

  • Ersteller NorthernDecay
  • Erstellt am
NorthernDecay

NorthernDecay

Registriert
02.12.14
Beiträge
3.136
Reaktionen
1.794
Punkte
8.658
Version 6.6 Versionshinweise (2. April 2024): Neue Funktionen und Verbesserungen: ● Neue Veröffentlichungs- und digitale Veröffentlichungsoption „Upload to TuneCore“ (TuneCore Client) für die direkte Verbreitung auf wichtigen sozialen Medien und Streaming-Plattformen ● Unterstützung für Dolby Atmos Composite Betten (Erweitern von 5.1- und 7.1-Betten mit bis zu 6 Top-Surround-Kanälen mithilfe von Objekten) ● Stumm-/Solo-Funktion für Dolby Atmos-Bettkanäle im Dolby Atmos Renderer-Fenster ● [macOS] Apple Spatial Audio Binaural Monitoring-Unterstützung ● [macOS] Unterstützung für Apple AirPods Pro/Max-Head-Tracking und PHRTF (Personalisierte Head-Related Transfer Function) ● Makro-Symbolleiste und Makro-Unterstützung auf der Projektseite und der Show-Seite ● Verbesserte Liedtextanzeige auf der Song-Seite und der Show-Seite ● Neues virtuelles Instrument „Lead Architect“ (im Lieferumfang von Studio enthalten). Eins+) ● Inhalte-Downloads im Übertragungsfenster anhalten/fortsetzen ● Neue Aufnahmevorlage für Fender Tone Master Pro ● Verbesserte VST-Kompatibilität – Bitte aktualisieren Sie Ihre Plug-Ins auf die neueste Version! ● Verbesserte DAW-Projektkompatibilität ● [Linux] Neue API für Drittentwickler zum Implementieren von Plug-in-GUIs unter Wayland. Neue Befehle: ● Arranger-Spur o Gehe zu Abschnitt ● Gadgets (Erweiterungen) o TuneCore-Client ● Anzeigen o Player auswählen o Setlist-Element auswählen ● Anzeigen o Makros ● Dolby Atmos o Lautsprecherformat umschalten o Lautsprecherformat 9.1.6 o Lautsprecherformat 7.1.4 o Lautsprecherformat 7.1 o Lautsprecherformat 5.1.4 o Lautsprecherformat 5.1.2 o Lautsprecherformat 5.1 o Lautsprecherformat Stereo o Lautsprecherformat Dolby Atmos Binaural o Lautsprecherformat Apple Spatial Audio o Kopfhörerformat umschalten o Renderer umschalten o 3D-Ansicht frei umschalten o 3D-Ansicht vorne umschalten o 3D-Ansicht nach links umschalten o 3D-Ansicht nach rechts umschalten o 3D-Ansicht oben umschalten Die folgenden Probleme wurden behoben: ● „Einfügung hinzufügen“. Der Befehl „Zu ausgewählten Kanälen hinzufügen“ schlägt fehl, nachdem der Befehl „Bus für ausgewählte Kanäle hinzufügen“ im Makro verwendet wurde. ● Das Hinzufügen, Entfernen oder Zoomen einer großen Anzahl von Spuren ist sehr langsam. ● Das Anpassen der Tempowerte in der Transportleiste durch Ziehen zeigt vier Dezimalstellen an.

Also, ein neuer Synth Namens "Lead Architect" ist dabei.....aber nur für Abonnenten!
...jetzt gehen sie wohl den aggressiveren Weg, wer "nur" Bestandskunde ist, ohne Abo, muss dieses mal sogar auf ein Feature verzichten!
Mir egal, werde trotzdem kein Abonnement und S1 ist eh nur noch auf der Platte, bis alte Projekte nach Cubase transferiert sind.
 
Also so langsam wird es klar, dass Presonus ihre User über kurz oder lang zum Abo bringen möchte. So zumindest mein Eindruck. Da gibt es Studio One+, dazu jetzt dieses Hybrid-Abo und eben die Kauflizenz. Und wer selbst die Pro-Version "nur" als Kauflizenz hat, kommt nicht einmal in den Genuss eines neuen Instruments (so habe ich es zumindest verstanden).

Mal schauen wie das weitergeht. Die Kommentare zu Gregors neuem Video zum neuen Update machen aber deutlich, was die Besitzer einer Kaufversion von dem Geschäftsmodel halten.

Ich bin da jetzt auch irgendwie ganz froh, dass ich schon länger mit einer anderen DAW unterwegs bin. Sonst müsste ich mir langsam ein paar Gedanken machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Version 6.6 Versionshinweise (2. April 2024): Neue Funktionen und Verbesserungen: ● Neue Veröffentlichungs- und digitale Veröffentlichungsoption „Upload to TuneCore“ (TuneCore Client) für die direkte Verbreitung auf wichtigen sozialen Medien und Streaming-Plattformen ● Unterstützung für Dolby Atmos Composite Betten (Erweitern von 5.1- und 7.1-Betten mit bis zu 6 Top-Surround-Kanälen mithilfe von Objekten) ● Stumm-/Solo-Funktion für Dolby Atmos-Bettkanäle im Dolby Atmos Renderer-Fenster ● [macOS] Apple Spatial Audio Binaural Monitoring-Unterstützung ● [macOS] Unterstützung für Apple AirPods Pro/Max-Head-Tracking und PHRTF (Personalisierte Head-Related Transfer Function) ● Makro-Symbolleiste und Makro-Unterstützung auf der Projektseite und der Show-Seite ● Verbesserte Liedtextanzeige auf der Song-Seite und der Show-Seite ● Neues virtuelles Instrument „Lead Architect“ (im Lieferumfang von Studio enthalten). Eins+) ● Inhalte-Downloads im Übertragungsfenster anhalten/fortsetzen ● Neue Aufnahmevorlage für Fender Tone Master Pro ● Verbesserte VST-Kompatibilität – Bitte aktualisieren Sie Ihre Plug-Ins auf die neueste Version! ● Verbesserte DAW-Projektkompatibilität ● [Linux] Neue API für Drittentwickler zum Implementieren von Plug-in-GUIs unter Wayland. Neue Befehle: ● Arranger-Spur o Gehe zu Abschnitt ● Gadgets (Erweiterungen) o TuneCore-Client ● Anzeigen o Player auswählen o Setlist-Element auswählen ● Anzeigen o Makros ● Dolby Atmos o Lautsprecherformat umschalten o Lautsprecherformat 9.1.6 o Lautsprecherformat 7.1.4 o Lautsprecherformat 7.1 o Lautsprecherformat 5.1.4 o Lautsprecherformat 5.1.2 o Lautsprecherformat 5.1 o Lautsprecherformat Stereo o Lautsprecherformat Dolby Atmos Binaural o Lautsprecherformat Apple Spatial Audio o Kopfhörerformat umschalten o Renderer umschalten o 3D-Ansicht frei umschalten o 3D-Ansicht vorne umschalten o 3D-Ansicht nach links umschalten o 3D-Ansicht nach rechts umschalten o 3D-Ansicht oben umschalten Die folgenden Probleme wurden behoben: ● „Einfügung hinzufügen“. Der Befehl „Zu ausgewählten Kanälen hinzufügen“ schlägt fehl, nachdem der Befehl „Bus für ausgewählte Kanäle hinzufügen“ im Makro verwendet wurde. ● Das Hinzufügen, Entfernen oder Zoomen einer großen Anzahl von Spuren ist sehr langsam. ● Das Anpassen der Tempowerte in der Transportleiste durch Ziehen zeigt vier Dezimalstellen an.

SO unformatiert lese ich Text am liebsten ... nicht :oops:

Also, ein neuer Synth Namens "Lead Architect" ist dabei.....aber nur für Abonnenten!

Nur für Abonnenten kostenlos, meinst Du?

...jetzt gehen sie wohl den aggressiveren Weg, wer "nur" Bestandskunde ist, ohne Abo, muss dieses mal sogar auf ein Feature verzichten!
Mir egal, werde trotzdem kein Abonnement und S1 ist eh nur noch auf der Platte, bis alte Projekte nach Cubase transferiert sind.

Dieses "Nudging" auf das Abo gefällt mir auch überhaupt nicht, aber S1 ist und bleibt eine gute und benutzerfreundliche DAW (mit Stärken und Schwächen). Auf die Instrumente und Plugins von Presonus kann ich allerdings verzichten, die sind überwiegend zwar auch gut, aber es gibt bessere Alternativen. Sollen sie ihre Abonnenten mit "kostenlosen" Plugins von mir aus das Gefühl geben, etwas für das verhältnismäßig teure Abo zu bekommen.
 
Also so langsam wird es klar, dass Presonus ihre User über kurz oder lang zum Abo bringen möchte. So zumindest mein Eindruck. Da gibt es Studio One+, dazu jetzt dieses Hybrid-Abo und eben die Kauflizenz. Und wer selbst die Pro-Version "nur" als Kauflizenz hat, kommt nicht einmal in den Genuss eines neuen Instruments (so habe ich es zumindest verstanden).

Mal schauen wie das weitergeht. Die Kommentare zu Gregors neuem Video zum neuen Update machen aber deutlich, was die Besitzer einer Kaufversion von dem Geschäftsmodel halten.

Ich bin da jetzt auch irgendwie ganz froh, dass ich schon länger mit einer anderen DAW unterwegs bin. Sonst müsste ich mir langsam ein paar Gedanken machen.
Das von Gregor finde ich nicht, aber das Offizielle hier, hat über 3000 Aufrufe und die Kommentare sind zu 99% sehr negativ!

View: https://www.youtube.com/watch?v=tmPtTyX_1eE&t=3s
 
Dieses "Nudging" auf das Abo gefällt mir auch überhaupt nicht, aber S1 ist und bleibt eine gute und benutzerfreundliche DAW (mit Stärken und Schwächen). Auf die Instrumente und Plugins von Presonus kann ich allerdings verzichten, die sind überwiegend zwar auch gut, aber es gibt bessere Alternativen. Sollen sie ihre Abonnenten mit "kostenlosen" Plugins von mir aus das Gefühl geben, etwas für das verhältnismäßig teure Abo zu bekommen.
Darum geht es ja nicht, es ist individuell wer, was braucht! Es geht darum, das Denjenigen die die Vollversion bezahlt haben, ein Feature vorenthalten wird! Erst geben sie dem "Kind" (Abo-Model) ständig neue Namen (was wohl nicht gewirkt hat) und nun versuchen sie es mit "Zucker" für Abonnenten und "Peitsche" für treue Kunden, die immer schön die Vollversion und Updates bezahlt haben.
Sollen sie machen, Bitwig und Waves sind ganz schnell zurückgerudert mit solchen Hirngespinsten und wenn Fender meint das durch ziehen zu müssen, sollte jemand dem CEO mal sagen, dass es noch andere DAWs gibt...bin mir nicht sicher ob er das weiß, wenn er nicht einmal Studio One gerafft hat und eine "Kindergarten-Version" mit der 6er forderte!
 
Ich habe gerade gesehen, dass Presonus jetzt (endlich?) eine Hybrid-Möglichkeit anbietet (Studio One+ Hybrid). Demnach erwirbt man die DAW nach einem Jahr in einer Art Mietkauf über das Abo und bezahlt anschließend nur noch für die Extra-Features - allerdings auch wieder im Abo. Und das gilt wohl auch für Bestandskunden, die bereits eine Perpetual License haben. Die Kosten für das Hybrid-Abo sind allerdings happig! $ 179.99 jährlich und keine monatlichen Raten. Wenn das so stimmt, dann wäre das schlichtweg verrückt!
 
Es geht darum, das Denjenigen die die Vollversion bezahlt haben, ein Feature vorenthalten wird!
Vermutlich gibt es dieses Plugin dann auch für Nicht-Abonnenten zu kaufen, so wie bisher alle anderen zusätzlichen Plugins auch.
Ich denke dabei an die Mix-FX Sachen, an die FAT-Channel Dinge, den RC500, VT1, oder zusätzliche Sample-Packs usw.
 
Der Lead Architect ist NICHT separat erwerbbar. Er ist ausschließlich Bestandteil der Subscription-Abos.

OK, um die mediokre Möhre ist es nicht schade, es gibt wesentlich bessere Synths, aber der Move von Presonus ist an Arroganz und Verachtung den Bestandskunden gegenüber wirklich nicht zu überbieten - vor allem auch vor dem Hintergrund des völlig überteuerten Hybrid-Abos. Ich verstehe so langsam den Ärger!
 
Ich verstehe so langsam den Ärger!
Ich nicht, denn für mich hat sich das Abo noch nie gelohnt, weder preislich noch inhaltlich, oder qualitativ.
So installiere ich lediglich das Hauptprogramm mit den Reverb-Impulses und habe mir einige ausgewählte Sachen dazu gekauft.
Den ganzen Content usw., braucht man nun ja wirklich nicht, da es da tatsächlich deutlich bessere Alternativen gibt.
So freue ich mich, dass S1 weiter Updates erhält und daher hab ich auch keinerlei Grund mich zu ärgern.
Und falls man den Lead Architect doch separat erwerben kann, so mache ich es vielleicht, vielleicht auch nicht, hab ja genug Kram.
 
Das verstehe ich laut Presonus-Webseite anders. Da steht, dass man nach Ende des Plans weiterhin „Unterversionen“ und Patches erhält. Nur die nächste Major-Version halt nicht.

Siehe etwas weiter unten auf der Seite: https://www.presonus.com/en/studio-one-plus-hybrid.html

Ja, das kann sein mit den Patches, aber solange man sich nach Ablauf des Abos bei Presonus nicht "freigekauft" hat, ist die Lizenz immer noch an das Abo gebunden - und ohne Abo nicht mit einem Majorrelease updatebar. Im verlinkten Video oben wird die Info kurz eingeblendet, aber kein Preis genannt. Man bekommt jedenfalls keine freie Vollversion für die einjährige Subscription in Höhe von $ 179.99 - insofern vermute ich auch, dass diese Version nicht verkauft bzw. die Lizenz nicht übertragen werden kann. Also kein Schnäppchen! Entweder man zahlt wieder für das Abo, oder man begleicht die Differenz zur Vollversion mit Perpetual License.

Im Werbevideo von Presonus wird ja auch erwähnt, das man nach einem Jahr das Abo "pausieren" und trotzdem die DAW weiter benutzen kann. Allerdings nur in der zum Stichtag gültigen Version und ohne die Extras des Abos. Im Grunde genommen ist das ein wenig Irreführung :(
 
Man bekommt jedenfalls keine freie Vollversion für die einjährige Subscription in Höhe von $ 179.99
Die Vollversion kostet bei Presonus 399,99 Dollar. Du dachtest, du mietest die Software für ein Jahr, bezahlst nur 179,99 Dollar und kannst so 220 Dollar sparen? Wieso? Ich finde großzügig, dass du überhaupt die Vollversion dauerhaft nach einem Jahr weiter nutzen kannst, obwohl du keine 399,99 Dollar bezahlt hast. Und wirst sogar noch mit Updates bis zum nächsten Major Release versorgt. Das ist ein absolutes Schnäppchen, für all jene, die auf die aktuelle Version 6 aus sind, ohne auf die Version 7 zu spekulieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist doch wie bei Bitwig
 
Also ich bin auch kein Freund von Abos, aber ehrlich gesagt finde ich die Variante von Presonus sehr großzügig. Bisher musste ich initial die Vollversion kaufen, und dann bei Major-Releases das Upgrade.

Nun würde ich als neuer Benutzer 179,99 Dollar zahlen. Dafür bekomme ich aktuell Studio One 6 als Dauerlizenz sowie 12 Monate das Abo. Und wenn in den nächsten 12 Monaten noch Studio One 7 rauskommt, was nicht sehr unwahrscheinlich ist, bekomme ich für die gleichen 179,99 Dollar sogar noch das Upgrade auf Studio One 7 und kann das anschließend weiter nutzen. Also zwei Major-Versions für den nicht mal halben Preis einer Dauerlizenz. Da kann ich für Neukunden ehrlich gesagt nur Vorteile sehen.

Und für uns Bestandsnutzer? Wir können entweder weiter die Upgrades kaufen ... oder zahlen halt beim nächsten Major-Release auch 179,99 Dollar (was nicht viel teurer ist als das Upgrade bisher) und bekommen dann noch 12 Monate Abo oben drauf - wenn man es möchte. Ansonsten bleibt man halt beim alten Prinzip.
 
Ja, das kann sein mit den Patches, aber solange man sich nach Ablauf des Abos bei Presonus nicht "freigekauft" hat, ist die Lizenz immer noch an das Abo gebunden - und ohne Abo nicht mit einem Majorrelease updatebar. [..] Man bekommt jedenfalls keine freie Vollversion für die einjährige Subscription in Höhe von $ 179.99 - insofern vermute ich auch, dass diese Version nicht verkauft bzw. die Lizenz nicht übertragen werden kann.
Also laut FAQs von Presonus behältst Du die letzte Major-Version beim Ablauf der 12 Monate. Mit Glück also jetzt dann am Ende Studio One 7. Und diese kannst Du dann anschließend laut FAQ auch ganz normal weiterhin mit einem Dauerlizenz-Upgrade auf die nächst höhere Version upgraden. Da ist also nichts an das Abo gebunden.

Zum Übertragen der Lizenz haben sie leider nichts explizit in den FAQs geschrieben. Aber da Presonus immer von einer "Perpetual License" spricht, die am Ende hinten rausfällt, sollte sich da nichts ändern. Sicher ist aber wohl, dass man für seine Studio One-Lizenz wohl kaum noch Geld bekommt, wenn man sie weiterverkaufen möchte. Effektiv hat Presonus den Preis der Dauerlizenz gerade auf 179,99 Dollar gesenkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Defakto, habe ich in 10 Jahren ü 1000,-€ (ohne Addons) für Studio One Pro ausgegeben.
Die sind für die Tonne, wenn ich jetzt ein Abo machen würde (Studio One hat einen ganz miesen Wiederverkaufswert).
Ich kann jetzt nur weiter fleißig upgraden und das seit gestern ohne Features, die m.M.n. zur Pro-Version dazugehören müssen, oder
es ganz sein lassen. Presonus bietet kein Angebot für Bestandskunden, die zum Abo überwechseln möchten und das ist schon ein mieser Service!
Das ist nur meine Meinung und für mich auch obsolet, ich vermisse nur die Projekt-Page zum mastern und das Multiinstrument...
mit der Showpage und der Übernahme von Fender und deren CEO Ansichten über eine DAW, war ich eh raus!
 
Also so langsam wird es klar, dass Presonus ihre User über kurz oder lang zum Abo bringen möchte. So zumindest mein Eindruck
Wieso langsam? Jede Firma mit Abo Modell will ihre Kunden ins Abo bekommen. :) Das ist vollkommen verständlich und nichts daran ist verwunderlich.

Es geht darum, das Denjenigen die die Vollversion bezahlt haben, ein Feature vorenthalten wird!
Jein, dass das Ding aktuell nur Teil des Abos ist, ist schon ein komischer Move, aber es gibt ja kein Recht darauf, jedes Addon zu einer Software einfach so zu bekommen. Wie gesagt, der Move ist ziemlich Banane und es ist komplett unverständlich, warum sie den Synth (wie eben viele andere Addons) nicht auch einfach für ein paar Euros zum Kauf anbieten. Dann hätten die Abo Kunden einen Benefit und die Nicht-Abo Leute eben die Wahlfreiheit wie sie es möchten.

Defakto, habe ich in 10 Jahren ü 1000,-€ (ohne Addons) für Studio One Pro ausgegeben.
Die sind für die Tonne, wenn ich jetzt ein Abo machen würde (Studio One hat einen ganz miesen Wiederverkaufswert).
Das Problem haben aber viele Abo Geschichten, die langjährigen Kaufkunden ziehen in der Regel den Kürzeren und zahlen mindestens einen Teil doppelt.

Presonus bietet kein Angebot für Bestandskunden, die zum Abo überwechseln möchten und das ist schon ein mieser Service!
Ich bin auch der Meinung, dass es da für jeden Account, der schon S1 Versionen hat oder X Euros investiert hat, einfach Freimonate hätte geben müssen. Meine Vermutung, war zu kompliziert umzusetzen und dann lässt man vielleicht eher den Sturm über sich ergehen und wartet bis es keinen mehr wirklich juckt. :)

PS: ich fand Sphere irgendwie cooler als Studio One+
 
Meine Vermutung, war zu kompliziert umzusetzen
Das ist gut möglich, wenn man an die hunderttausende Bestandskunden weltweit denkt. Nicht nur die ganze technische Umsetzung, auch der ganze Kundenservice, der damit zusammenhängt. Da klappt bei dem einen irgendwas mit der Lizenz nicht, der andere hat Probleme mit der Rechnung, der dritte berechnet seine Freimonate falsch usw., da hängt schon ein ganzer Rattenschwanz dran.

warum sie den Synth (wie eben viele andere Addons) nicht auch einfach für ein paar Euros zum Kauf anbieten
Eigentlich wollte ich deswegen nachfragen. Es gibt Addons, welche den Abo-Kunden vorbehalten sind? Meinst du "Plugins", oder nur Samplepacks, Videos, Cloudspeicher und den ganzen Kram?
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
1K
leary
leary
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
737
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
799
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
2K
tim_heinrich
tim_heinrich
RECORDING-Redaktion
    • Danke
    • Gute Antwort
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben