Information ausblenden

Studio one - 5 gute Gründe! ?

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von Rex, 23.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Rex

    Rex Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    5.111
    5111
    Hallo,

    ich arbeite noch mit Cubase (5). Musikrichtung hauptsächlich Pop, Instrumental.

    Seit kurzem gibt es ja Studio one 2.5, was ich mal antesten wollte. Um nicht zu viel Zeit damit ev, sinnlos zu vergeuden wollte ich alle hier mal vorab fragen.


    Was sind eure 5 Gründe weshalb man von Cubase zu Studio one wechseln sollte (oder auch nicht)?


    Bitte nur antworten wenn ihr praktische Erfahrungen mit beiden DAW s habt.
    Bitte nur sachdienliche Hinweise und kein Glaubenskrieg.
     
    Rex, 23.12.12
    #1
  2. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Kann leider nur einen Grund angeben, der wirklich (für mich) relevant ist und sich nicht als "Geschmacksfrage" abtun lässt und das ist die ARA-Implementierung. Es macht schon Spass mit Melodyne in Echtzeit rumzuspielen ohne alles immer erst langwierig transferieren zu müssen.
    Allerdings weiss ich nicht welche Plugins da jetzt ausser Melodyne noch profitieren...
     
    Soundkraft, 23.12.12
    #2
  3. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Ich habe mir mal die Free Version runtergeladen und ich muss sagen, das es mir zu unübersichtlich wirkt, es eine Optik in Richtung Kristall hat, wobei Kristall schon die bessere Übersicht hat und auch gleich zu durchschauen ist.

    Cubase ist da ein Programm wo man gleich mit loslegen kann.

    Der eine User hat das bei Sonar, der andere bei Magix uswusw.

    Ich muss aber auch zugeben, das ich immer mit Cubase gearbeitet habe.
    Man ist es gewohnt.
    Wenn du wirklich Lust hast dich umzustellen, dich wieder neu einarbeiten möchtest um ONE kennenzulernen, dann tu das.

    Ich rate dir die Free Version zu laden, es erstmal anzutesten, dann entscheide selbst.

    Alles bietet Vor und Nachteile.

    Der grösste ist, sich wieder neu einarbeiten zu müssen.
     
    Marc1610, 23.12.12
    #3
  4. Produktiv

    Produktiv

    Registriert seit:
    20.12.12
    Punkte:
    97
    97
    Meiner Meinung nach ist Studio One wesentlich einfacher um zu verstehen und damit zu arbeiten. Es ist richtig gut geworden in der letzten Zeit. Mir persönlich gefällt Cubase aber wesentlich mehr.
    Versuche mal eine Cubase 7 Trial Version zu downloaden. Cubase 7 hat sehr viele neue und geile Verbesserungen!

    Und da was für Studio One:
    http://studioone.presonus.com/free/
    (Nur die Funktionen und Kompatibilitäten sind verringert)

    Zum Schluss, ich finde man kann nicht sagen, Studio One oder was auch immer ist besser als, ist immer relativ und wie weit das Wissen des Produzenten ist. Ich würde Cubase niemehr hergeben, ausser "vielleicht" für Pro Tools.. aber eben nur vielleicht hehe
     
    Produktiv, 23.12.12
    #4
  5. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.433
    88433
    1. Event Handling
    2. ARA
    3. Track Handling
    4. Automations Workflow
    5. Preis
     
    Lacunaflow, 23.12.12
    #5
  6. Merano

    Merano

    Registriert seit:
    05.12.12
    Punkte:
    2.301
    2301
    Ich habe noch nicht viel mit S1 gemacht, aber komme aus Erfahrung und aus den Leidengeschichten anderer (die den vollmundigen Werbeversprechen glaubten) zu folgenden Punkten, die mich davon abhalten S1 wirklich zu nutzen.

    - Komplizierte Einbindung von externen Synths
    - Melodyne Einbindung unausgereift und Fehlerhaft
    - Unterdurchschnittliche Soundbibliothek
    - Kann nicht als Midi Clock Slave arbeiten
    - Teilweise zu vereinfacht, noch viel Entwicklungsbedarf
    - Gibt keine XML Doku/Editor um eigene Controlleranpassungen zu machen

    Dabei finde ich S1 vom Konzept her ziemlich gut, aber bis es wirklich mit Cubase mithalten kann, gehen noch sehr viele Jahre ins Land. Cubase ist zwar irgendwie altbacken und durch die Fensterflut ziemlich unübersichtlich, aber bietet alles was man braucht.

    So und jetzt macht mich rot.
     
    Merano, 23.12.12
    #6
  7. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Immer dieselbe Antwort: Einfach Demos laden und 30 Tage lang selbst testen!

    Die Ansprüche sind viel zu unterschiedlich, um einen Sieger zu identifizieren. Das hängt immer vom persönlichen Einsatzzweck ab.

    Ich persönlich nutze Cubase, Studio One und REAPER und möchte auf keines dieser Werkzeuge verzichten. Jedes für seinen Zweck. Wenn ich gezwungen wäre, alles mit nur einer DAW zu erledigen, müsste ich Cubase wählen, weil REAPER und Studio One vieles von dem, was zu meinem Alltag gehört, nicht können, aber dafür können sie wiederum manches andere etwas besser als Cubase.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
    stoman, 23.12.12
    #7
  8. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825

    Lacunaflow schreibtete es schon. Letztendlich liegt es aber am User selbst und dessen Workflow, welche DAW ihm am besten zusagt.


    Ich kann nur für mich behaupten, dass ich noch nie so schnell so viele Songs in halbwegs ansprechender Qualität raushauen konnte, wie seit dem letzten Jahr, in dem ich Studio One benutze.

    Aber: auch da ist nicht alles Gold, was glänzt und mir fehlen da die Vergleichswerte zu anderen aktuellen DAWs. Manche Updates haben bei mir auch ärgerliche Probleme verursacht (alte Projekte ließen sich nicht mehr öffnen, veränderter Ampsoundklang in älteren Projekten (weil man meinte, den virtuellen Amp verbessern zu müssen), beim Schließen Fehlermeldungen usw.)
     
    kenfjohnnydee, 23.12.12
    #8
  9. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Ich habe SO erst seit kurzem im Einsatz und noch kein komplettes Projekt damit erstellt. Insofern sind meine Eindrücke noch etwas oberflächlich. Komme aus dem Cubase-Lager, letzte Station war C5.

    5 Gründe (Vorsicht, noch sehr subjektiv!):

    1. Neugierde (mal was Neues ausprobieren)
    2. hatte mit meinem Presonus-Interface automatisch schon die Artist-Version erworben, Upgrade zu SO Producer ist dann relativ günstig
    3. da ich nur einen Bildschirm nutze, gefällt mir das Fenster- bzw. Mixer-Management ganz gut
    4. viele SO-Nutzer und mit Ari auch ein Presonus-MA hier bei REC.de >> gute Informationsquellen
    5. mein Bandkollege benutzt die SO free Version, um seine Gesangsparts aufzunehmen, und über den Presence ein paar Sounds per sf2 einzufliegen. Das macht den Austausch von Daten einfacher.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 23.12.12
    #9
  10. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.755
    52755
    Interessant...

    Nachdem jetzt ein paar freie Tage anliegen habe ich mir gestern die Freeversion von S1 geladen und angefangen ein bischen zu probieren.

    Selber mache ich mit Cubase 4 und habe immer noch keine Lust upzugraden und überlege mir gerade es dabei zu belassen und, wie Stomann, zusätzlich Reaper und S1 mit dazu zu ziehen.

    Bin mal gespannt was sich hier so sachliches ansammelt.

    Cubase ist für mich definitiv vollständig ausgestattet. Selbst in Version 4 habe ich schon alles was ich brauche.
    Ich liebe meine Makros und es gibt auch ein paar Dinge die mich nerven. Aber sonst...

    Aber. Ich komponiere kaum mehr, sondern mische und mastere eher.
    Vielleicht ist es dass, weshalb ich nicht so bedürftig bin.
    Ich arbeite kaum auf der kompositorisch-kreativen Ebene, sondern mache eher Sachverarbeitung damit.

    Das ist natürlich schon nüchterner.
     
    LM18, 23.12.12
    #10
  11. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    So wie ich Dich einschätze, solltest Du aber dann auch, wenn sich 'ne gute Gelegenheit bietet, auf die Professional Version upgraden.
    Denke, Deine Ansprüche sind da schon höher.
     
    kenfjohnnydee, 23.12.12
    #11
  12. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Auch da böte sich (im Falle eines Komplettumstiegs) die Professionalversion an.
     
    kenfjohnnydee, 23.12.12
    #12
  13. Einfach

    Einfach

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    1. Übersichtlich, keine 20.000 Fenster
    2. Daher einfache Bedienung
    3. Comping sehr gut umgesetzt
    4. Gute melodyne Integration
    5. Kein Dongle
    5a) Transform

    Mir persönlich geht der Begriff "vollständige DAW" auf den Zeiger, obwohl ich mich manchmal frage, warum dieses oder jenes in S1 nicht so umgesetzt, wie in anderen Produkten. Mit dem 2.5er Release hat S1 einen grossen Sprung nach vorn gemacht und ich bin mir sicher, dass mit V3 vieles nachgereicht wird, was ich / wir "vermissen"....

    Um eine Demo kommt man nicht herum ;)
     
    Einfach, 23.12.12
    #13
  14. WaldebeatZ

    WaldebeatZ

    Registriert seit:
    08.01.12
    Punkte:
    2.884
    2884
    Ich würde dir raten einfach mal zuschreiben, wo genau deine größten Ansprüche an einer Daw liegen, sprich was brauchst/benutzt zB. sehr häufig bei Cubase was vermisst du usw. ....
     
    WaldebeatZ, 23.12.12
    #14
  15. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Ganz ehrlich, ich hatte bei Cubase (mit ein paar übersprungenen Versionen upgegraded seit Cub. VST 5 bis V.5.5) immer das Gefühl, dass ich nur 50% der Funktionalität wirklich brauche. Da ich kein Profi bin hab ich mir auch immer etwas Faulheit geleistet und mich in einige Funktionen gar nicht eingearbeitet. Auch auf das Risiko hin, dass ich dadurch nette Features einfach übersehen habe.
    Die SO Professional Version bietet aus meiner bisherigen Sicht eigentlich nichts, was ich unbedingt vermisse. Allenfalls die Mastering-Features wären evtl. mal interessant, aber momentan hab ich dafür noch Wavelab (zwar keine aktuelle Version, aber es tut, was es soll).

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 23.12.12
    #15
    kenfjohnnydee bedankt sich.
  16. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Ja, gut. Das tut es auch.



    Geht mir auch nicht anders. Auch bei Studio One. Wenns nach mir ginge, könnten 'se gleich die Hälfte an Funktionsumfang wieder rausnehmen. ;-)


    Wofür ich allerdings die Professionalversion schätze, ist die direkte Einbindung der "kleinen" Melodyne Version, die ja im Content mit dabei ist. Ob Bass, Single Note Gitarre oder natürlich Gesang. Da kann ich jetzt ruckizucki mal eben was geradebiegen, direkt im Sequencer. Das beschleunigt hier den Aufnahme/Mischprozess enorm. Nicht zu vergessen die Quantisierungsmöglichkeiten von melodyne.
     
    kenfjohnnydee, 23.12.12
    #16
  17. Einfach

    Einfach

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    1.960
    1960
    Zu melodyne eine kleine Anekdote am Rande. Ich hatte zu unserer Band-Weihnachtsfeier drei unserer Tracks gemelodyned (melodyne editor mit DNA) und auf eine MIDI-Spur mit einem Klavier VST geschoben. Die sollten dann erraten, um welchen Track es sich handelt ;)
     
    Einfach, 23.12.12
    #17
  18. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.433
    88433
    Ja und?

    Wenn ich Hall auf meine Vocals mache erkennt Melodyne auch nur Müll, das ist aber auch logisch.
     
    Lacunaflow, 23.12.12
    #18
  19. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.752
    36752
    Eigentlich wäre es eine gute Idee, mal einen Thread zu dem Thema zu machen. Das würde die DAW schön schlank halten.

    Anstatt neue Features zu fordern, eine "Abschussliste" ;)
     
    clemenserwe, 23.12.12
    #19
    metropolis und kenfjohnnydee bedanken sich.
  20. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    +1
     
    kenfjohnnydee, 23.12.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.