Information ausblenden

Studio Monitore

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von ArsèneLupin, 18.06.21.

  1. ArsèneLupin

    ArsèneLupin Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.06.21
    Punkte:
    63
    63
    Guten Abend,
    ich möchte mir nun endlich Studio Monitore für mein Hobby kaufen, aber habe zu wenig Erfahrung um auf eine Entscheidung zu kommen.
    Ich hatte mich für die KRK Rokit 8 G4 entschieden, da der Basstunnel vorne ist, aber egal wo ich nachsehe ich kann fast nur negatives über diese Boxen finden. Nun bin ich mir unsicher ob ich mir die Yamaha HS8 oder die oben genannten holen soll, sind die Rokit im Bereich der günstigen Boxen wirklich so schlecht?

    Ich würde mich freuen wenn jemand über seine Erfahrung mit den beiden Monitoren sprechen würde
     
    ArsèneLupin, 18.06.21
    #1
    ranzman bedankt sich.
  2. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    8.920
    8920
    BLUE-S-MAN, 18.06.21
    #2
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    66.529
    66529
    Ich würde gar keine Box mit einem 7 oder 8 Zoll Speaker nehmen. Für das Homestudio reicht generell 4-6 Zoll, zur Not mit Kopfhörern den Bass prüfen.

    Die o.g. JBL kann ich nicht empfehlen, dass sind Dröhnwürfel. Yamaha HS5 kann man sich mal ansehen, Tannoy Gold 5, dann gibts noch die 3 Weg Boxen von Kali Audio, die ganz gut sein sollten, v.a. kann man sie halbwegs gut auf die Aufstell-Situation justieren.
     
    muffy, 18.06.21
    #3
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  4. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    17.513
    17513
    6 Zoll ist absolut ausreichend.
     
    Glutamatjunkie, 18.06.21
    #4
  5. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    802
    802
    ... als mitteltöner .... :D
     
    mikroguenni, 18.06.21
    #5
    djstean, rocking.xmas.man und SilentWarrior bedanken sich.
  6. ArsèneLupin

    ArsèneLupin Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.06.21
    Punkte:
    63
    63
    Danke für die schnellen Antworten!


    "Ich würde gar keine Box mit einem 7 oder 8 Zoll Speaker nehmen. Für das Homestudio reicht generell 4-6 Zoll, zur Not mit Kopfhörern den Bass prüfen."

    Ich wollte eigentlich bewusst 8 Zoller nehmen da der Frequenzgang tiefer geht und ich Bass lastige Musik abmischen möchte. Ich will auf jeden fall nicht irgendwann einen Subwoofer kaufen müssen und mische sowieso immer mit leiser Lautstärke, und da soll der Bass schon gut hör und spürbar sein.


    Ich denke ich entscheide mich für die Yamaha HS8, obwohl ich den Basstunnel sehr gerne vorne hätte...
     
    ArsèneLupin, 19.06.21
    #6
  7. wintah

    wintah Kabelträger

    Registriert seit:
    27.10.19
    Punkte:
    436
    436
    Focal Alpha 65/80 wäre auch noch ne Alternative.
     
    wintah, 19.06.21
    #7
  8. Ferris

    Ferris

    Registriert seit:
    16.07.09
    Punkte:
    6.914
    6914
    Ich weiß ja nicht, wie hoch dein eingeplantes Budget ist, aber ich setzte mal eher niedrig an:

    Die hier werden preis-leistungsmäßig sehr gern vorgeschlagen:
    https://www.thomann.de/de/presonus_eris_e5.htm

    Ansonsten, um im Einstiegs-Segment zu bleiben, vielleicht eines der Thomann-Eigengewächse:
    https://www.thomann.de/de/swissonic_asm5.htm
    https://www.thomann.de/de/swissonic_asm7.htm

    Aber wenn es eigentlich KRK sein sollte und die Rokit 8 so schlecht abschneiden, was sagt denn das Internet zu den Rokit 7?

    Übrigens Stichwort KRK : Die hier wurden zumindest von Keith Klawitter "entworfen", haben in Tests aber wohl eher durchwachsen abgeschnitten:
    https://www.thomann.de/de/behringer_nekkst_k8.htm
     
    Ferris, 19.06.21
    #8
  9. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    14.830
    14830
    Die Tannoy Gold 8 haben das Bassdings vorne und sind wohl eine Klasse besser als die KRK.

    Ich würde allerdings die 5er Gold nehmen.
     
    Graham, 19.06.21
    #9
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    66.529
    66529
    In diesem Fall wirst Du keine wirklich gut definierten Mitten haben, aber vielleicht ist das aber auch egal.
     
    muffy, 19.06.21
    #10
    R-Kelly bedankt sich.
  11. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    98
    98
    Der Hinweis keine 8" zu nehmen hatte den Hintergrund, dass die grösseren Speaker Deinen (vermutlich akustisch nicht behandelten) Raum stärker anregen und Dir damit kein besseres Abmischen von Bass ermöglichen sondern eher im Gegenteil das schwierig bis unmöglich machen (Stichwort: Raummoden etc.), deshalb eher kleine Speaker (um Mitten und Höhen zu mischen) und den Bass dann über Kopfhörer quasi unter Ausschluss des Raumes. Schau Dir mal die Sticky-Post im Raumakustik-Forum hier an, dort findest Du die Basics.

    Solange Du also nicht gleichzeitig planst Deinen Raum zu akustisch zu optimieren, machen grosse Speaker keinen Sinn. Ich würde mind. ein Budget in Höhe der Speaker auch für Raumakustik einplanen. Du kannst Glück haben und ein Speaker funktioniert in Deinem Raum, an Deiner Abhörposition bzw. kannst Du durch kleine Veränderungen der Position (Wandnähe, Stereo-Dreieck etc.) etwas rausholen. Grundlegende Bass-Moden (d.h. überbetonen bzw. komplette Auslöschung von Bass-Frequenzen) wirst Du nicht verhindern können.

    Ich habe hier Neumann KH120er (5") und Focal Alpha 65 (6,5") in einem mittel optimierten Raum (Eckabsorber und 1st-Reflextion-Absorber an den Seiten) und habe vorher mit den KH120 in dem unbehandelten Raum kaum mischen können. Jetzt selbst basslastiger EDM kein Problem.
     
    Bergie, 19.06.21
    #11
    Graham und muffy bedanken sich.
  12. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    8.826
    8826
    Nimm die HS7 oder die 306 mk2 von JBL.
     
    Rec0rder, 19.06.21
    #12
  13. ArsèneLupin

    ArsèneLupin Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.06.21
    Punkte:
    63
    63
    Gibt es keinen Kompromiss um Kopfhörer mehr oder weniger zu umgehen, und diese quasi nur noch zu benutzen um verschiedene Ausgabegeräte am Ende vom Mixen zu checken?
    Zum Thema acoustic treatment informiere ich mich jetzt schon länger und hatte mich dazu entschieden mit Handtüchern und Leinwänden nach Anschaffung der Monitore mein "Wohnzimmer" mit kleinem Budget zu verbessern. Ich glaube das hatte ich in einer Präsentation von Bobby Owinschi (oder ähnlich) gesehen.

    Sind demnach die HS7 immer noch zu viel? Ich habe die Möglichkeit sie ca 1 Meter von der Wand entfernt im Dreieck zu mir aufzustellen.

    Ich produziere und mische momentan an einer Bose Mini Soundlink und zur Bass Kontrolle an meinen großen JBL JRX 100 die halb kaputt sind, also egal wie ich mich entscheide es wird Klanglich ein gutes upgrade.
     
    ArsèneLupin, 19.06.21
    #13
  14. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    14.830
    14830
    Die werden am Bass rein gar nix ändern.

    Ich schlage vor, Du treibst Dich erstmal ein, zwei Wochen hier im Akustik-Forum rum und triffst dann eine Entscheidung.
     
    Graham, 19.06.21
    #14
  15. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    27.706
    27706
    @ArsèneLupin
    da schließe ich mich den vorrednern an.

    lieber kleine speaker oder einen guten kopfhörer.
    und mit handtüchern und leinwänden wirst du keine bassmoden abfangen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.21
    jet2, 19.06.21
    #15
  16. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    37.554
    37554
    Das fürchte ich auch. Ist eher Placebo (wobei ja auch das manchen Leuten hilft...).
     
    sts, 19.06.21
    #16
  17. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    27.706
    27706
    hängt ja immerhin davon ab, was gerade mode ist... :D
     
    jet2, 19.06.21
    #17
  18. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    66.529
    66529
    Ich würde statt Leinwänden und Handtüchern lieber Seidenpapier und Engelshaar nehmen.
     
    muffy, 19.06.21
    #18
  19. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    14.830
    14830
    Ob der Bass Port vorne oder hinten ist, ist übrigens nicht so entscheidend. Da kommen erst noch einige andere Überlegungen zu Raum und Boxen.

    Mir klingt das alles, als ob Du erstmal einen Grundkurs in Raumakustik brauchst.
     
    Graham, 19.06.21
    #19
  20. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    98
    98
    Ich glaube da fehlt es auch an einem generellen Verständnis von mixing. Wenn Du Bobby Owsinski zitierst, hast Du vielleicht auch seine Bücher gelesen. Es geht beim Abhören um eine möglichst linerare Abbildung im Frequenzverlauf, damit Du richtige Mischentscheidungen trefffen kannst.

    Wie willst Du Misch-Entscheidungen zB im Bassbereich (z.B. 80-200Hz, 30Hz is eh schon Subbass) treffen (da sind meist kleine Räume problematisch) wenn Dein Speaker zwar ziemlich Flat (sind selbst die biligsten mehr oder weniger heutzutage, ich sag nur Kali Audio) ist, aber die Raum-Mode bei 100Hz dir 90% davon am Abhörplatz auslöscht? Du wirst zur Kompensation endlos Bass reindrehen und Dein Mix klingt kacke auf allen anderen Speakern. Raum ist halt beim Abmischen über Monitore wichtig, sorry.

    Geht aber nicht nur dem TE so, wie oft habe ich 10.000+EUR Hifi-Speaker Setups in gefliesten WZ in der Ecke gesehen, IMHO total-waste-of-money.

    Auf der anderen Seite (so als Hoffnungsschimmer :)): Finneas O'Connel (Bruder und Produzent von Billi Eilish) hat die meisten (Grammy)-Songs in seinem Bedroom auf Yamaha HS5 bzw. HS50 plus Subwoofer "vorproduziert", kannst du genauso machen. Mache tolle Musik, sammel Erfahrung über Jahre damit Dein Mix besser wird ("lerne" Raumfehler einzuschätzen) oder bezahle einen Mix- und Mastering-Dienst für den Rest...gewinne 5 Grammys :cool:

    Ich verstehe durchaus die Motivation, 8" gleich 35Hz-20khz, nah an Fullrange (fetter Bass für Dance), glücklich sein, nie wieder was anderes kaufen, aber da ist eben noch der Raum...ist wie immer auch alles Genre-abhängig (ein Typ der Akustik-Gitarre und Gesang produziert und mischt, ist mit 5" sicher super bedient, EDM Producer brauchen Tiefbass und damit einen ordentlichen Raum).
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.21
    Bergie, 19.06.21
    #20
    ranzman bedankt sich.