Information ausblenden

Steven Slate VSX Headphone

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von Deerec79, 01.10.20.

  1. TedStriker

    TedStriker

    Registriert seit:
    22.11.11
    Punkte:
    2.759
    2759
    Eigentlich habe ich Null Erfahrung mit Kopfhörern, nutze lediglich einen Shure 840 fürs Recording, damit mischen will ich aber nicht. Nun habe ich mir den VSX Kopfhörer eher aus Neugierde mal bestellt und damit rumprobiert.

    Erster Eindruck: Für den Preis hätte ich etwas weniger Plastik erwartet. Das Teil wirkt doch eher irgendwie billig. Andererseits ist er wirklich leicht und der Tragekomfort für mich ziemlich hoch.

    Der Grundsound ohne die Emulationen überrascht mich positiv, klingt rund, relativ linear und bildet den Bass gut ab.

    Der Clou des Konzepts sind aber natürlich die Emulationen. Es sind schon sehr deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Räumen und Lautsprechern hörbar. Auffallend auch: Selbst Profi-Mixe klingen nicht auf allen Systemen gleich gut, meine Referenz-Lieblings-Mixe allerdings schon.

    Als Lieblings-Setup hat sich sehr schnell das Archon-Studio Mid-Field herauskristallisiert. Damit würde ich mir zutrauen einen Song zu mischen und würde wohl auch einen passablen Mix hinkriegen. Für mich eher strange klingt das Weinberg-Mastering Studio. Mit der Information, die mir der Klang da bietet, kann ich irgendwie wenig anfangen. Das liegt aber vermutlich eher an mir bzw. meinen Ohren :) Sehr cool sind auch die diversen anderen Hör-Umgebungen (Auto, Boombox etc) zum Gegenchecken.

    Würde ich meine Abhöre gegen den VSX eintauschen wollen? Sicher nicht! Wahrscheinlich werde ich den Kopfhörer aber behalten, weil er 1. alleine schon gut klingt und ich 2. glaube, dass sich das Potenzial erst im Laufe der Zeit und nach einiger Einarbeitungszeit wirklich zeigt und er sich positiv auf den workflow auswirkt. Einziges Problem: Der nächste Monitor-Controller muss unbedingt einen soliden Kopfhörer-Preamp haben :)
     
    TedStriker, 24.10.20
    #21
    R-Kelly, muffy, Manoloco und eine weitere Person bedanken sich.
  2. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.327
    5327
    Cool, danke für deine Einschätzung / Erfahrungsbericht!
    Das Mastering Room kam bei den Leuten von gearslutz auch sehr schlecht weg, das liegt also nicht an deinen Ohren.:)
    Ich werd das vsx auf jeden Fall auch noch testen, ziehen aber ende nächsten Monats um und ich will die 30 Tage money back Zeit möglichst gut das Ding nutzen, deshalb wird es noch bisschen warten müssen.
     
    adl, 24.10.20
    #22
    TedStriker bedankt sich.
  3. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    21.059
    21059
    Ich hatte sie nur kurz auf, von einem Betatester. Zuwenig um wirklich beurteilen zu können. Aber was mir stark geblieben ist, hatte das Dings auf Bypass und dann eine Umgebung aktiviert und ZACK hatte ich das Gefühl, die Boxen ausserhalb der Schalen wurden fälschlicherweise angeschalten. Eindrücklich wie ich mich an meinen eigenen Raum, Distanz und dessen Charakter erinnert fühlte.. es fühlt sich gut an. Gewohnt.
    Von der Haptik bin ich halt von meinem BD 1770 verwöhnt. Aber geknirscht hat soweit nichts und er schmiegt sich gut um meine grossen Watschen.

    Es hat mich auf darauf ausgiebigere Lauschsession neugierig gemacht.
     
    Manoloco, 25.10.20
    #23
    TedStriker, adl und muffy bedanken sich.
  4. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    9.004
    9004
    Der Weinberg Raum (mit PMCs) klingt schon ein bisschen speziell. Aber er kann Dinge stärker offenbaren, die bei anderen „Wohlfühl-Modellen“ möglicherweise einfach durchgewunken worden wären.

    Slate selbst empfiehlt, auf den NRG Nearfields (NS-10 mit Sub) mit dem leveln und dem Rough Mix zu beginnen. Das Finetuning dann auf den Archon Midfields (ATC150), die linearste Version unter den Raum-Modellen und wohl der Superstar bei den meisten Usern. Und den Drum-Mix im Tesla gegenzuchecken.
    Generell wird auch geraten, sich nur auf wenige Modelle zu beschränken und sich auf diese gut einzuhören, anstatt wild zwischen allen Modellen umherzuschalten.

    Da mein neuer Rechner (der mich endlich von dem 32 Bit OS befreien wird) erst bestellt wird wenn das November Gehalt im Anmarsch ist, konnte ich noch nicht ausprobieren, ob das VSX mich so bei der Arbeit so unterstützt, wie ich es eigentlich annehme.
    Hatte vor vielen Jahren mal Experimente mit dem K701 und dem damals neu erschienenen Isone gemacht. Ich mochte es eigentlich, kann mir diese Combo heute aber nicht mehr anhören. Der Bassbereich war damit zudem nur ungenügend abgedeckt. Seitdem hab ich die Entwicklungen in Sachen Kopfhörerkram nicht mehr weiterverfolgt. Kenne also weder Morphit, noch CanOpener, das Waves Abbey Road Dingen, etc.
    VSX hat mich das erste mal wieder angesprochen, weil es eine HW- plus eine genau darauf abgestimmte SW-Lösung ist. Zudem hat mich das Bass Porting System neugierig gemacht. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Imaging ist um Welten besser als bei meiner damaligen Combo. Und der Bassbereich kommt schön knackig - ein ähnliches Feeling wie bei einem Subwoofer. Zudem ist der ‚rohe‘ Kopfhörersound schön nüchtern und das Ding scheint einen lineareren Frequenzgang zu haben, als die KH, die ich bisher so kennenlernen durfte (etliche ältere, kaum neuere Modelle - irgendwann braucht man einfach nicht mehr so viele neue Kopfhörer :)

    Um mich einzuhören und aus reinem Genuss schnapp ich mir Abends öfter mal das Notebook meiner Kleinen und setze mich auf‘s Sofa, ‚vor‘ die Archon Mains im VSX (Pelonis) und höre Deezer HiFi Playlists durch. Das ist schon ein feines Erlebnis :) Ich freue mich auf die ersten Arbeitsrunden mit dieser Beschallung und habe ein gutes Gefühl, dass man damit schnelle und selbstbewusste Mixentscheidungen treffen kann, die am Ende super translaten. Wunschdenken oder Realität? Auf die Antwort muss ich leider noch ein bisschen warten. Hoffentlich halten die billigen Plastiktröten so lange durch :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.20
    NiCKEL, 25.10.20
    #24
    Manoloco, muffy, TedStriker und eine weitere Person bedanken sich.
  5. R-Kelly

    R-Kelly

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    5.002
    5002
    guter Tipp werde ich mal ausprobieren. Vielleicht bestell ich mir mal das VSX zum Testen. Hab auf Phones Mischen gar keine Erfahrung. Bin mal gespannt ob das funzt. Welche Phones nutzt du denn?
     
    R-Kelly, 26.10.20
    #25
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.422
    54422
    Dt880
     
    muffy, 26.10.20
    #26
  7. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.769
    11769
    Wie kommst du denn da mit dem fehlenden Tiefbass und dem Höhenbump zurecht?
     
    gyn, 26.10.20
    #27
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.422
    54422
    Habe es über 3-4 leidvolle Jahre zu Kompensieren gelernt. ;-)
     
    muffy, 26.10.20
    #28
    gyn bedankt sich.
  9. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.769
    11769
    Warum holst dir denn keine KH, mit denen du besser zurechtkommst?
     
    gyn, 26.10.20
    #29
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.422
    54422
    Dann müsste ich ja wieder von vorne anfangen. Aber das Slate Dingen werde ich mal bei Gelegenheit testen.
     
    muffy, 26.10.20
    #30
    gyn bedankt sich.
  11. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.355
    7355
    Momentan kitzelt meine GAS ziemlich stark bei dem Teil. Können vielleicht noch mehr Leute was zu den Kopfhörern und der Software sagen? Ich mische seit Jahren über AKG K271, Superlux HD-662, ESI nEar 05 und Phonic SE206B. Also gar nix hochwertiges, dafür vier verschiedene Abhören. Ich bin son Typ, der mit ner echt hochwertigen Abhöre vermutlich überhaupt nix hinbekommen würde, aber im Endeffekt ganz zufrieden ist, wenn ich auf allen vier Low-End-Abhören zusammen was halbwegs vernünftiges hinbekomme. Jede der o.g. Abhören hat ihre eigenen Bereiche, die sie offenbart und versteckt.

    Ich könnte mir daher vorstellen, dass das Slate-Teil richtig was für mich ist. Wäre mir allerdings schon wichtig, dass der Kopfhörer an sich schon eine erheblich Verbesserung zum AKG wär. Was sagt ihr dazu? Lohnt sich das Teil für mich?
     
    FredTadge, 19.11.20
    #31
  12. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.327
    5327
    Am beschten schelbscht auschprobiere. ;)
    Ne im Ernst, könnte wirklich was für dich sein, ich werd es mir demnächst auch zum testen holen und bin gespannt, wie Mixe darauf sich dann über die Monitore anhören.
     
    adl, 19.11.20
    #32
  13. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.355
    7355
    Schade, ich hatte eher gehofft, dass ihr jetzt alle sagt, dass das totaler Mist ist.

    Ich denke aber wirklich, dass das vom Workflow her gut für mich passen würde. Ich werde sicher nie an den Punkt kommen, dass ich eine perfekte Abhöre in einer perfekten Abhörumgebung etabliere, weil ich je nach Zeit/Situation im Proberaum, zuhause oder im Büro höre. Da wäre ein Kopfhörer, der bestimmte Umgebungen simuliert und damit an allen drei Orten gleich klingt, schon eine gute Idee.

    Slate hat halt einfach geile Ideen. Habe mir vor Kurzem auch das VMS inkl. Preamp günstig bei eBay geschossen. Bis jetzt weiß ich noch gar nicht so recht, ob ich das cool finde oder nicht. Aber die Idee ist toll und fördert ganz schlimm den HabenWollen-Faktor.
     
    FredTadge, 19.11.20
    #33
  14. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.327
    5327
    Es wird einfach sehr gefeiert und egal welchen Kopfhörer ich hatte, bei keinem war der Mix richtig gut, wenn ich ihn abgesetzt habe und es über die Anlage gehört. Bin auch oft in der Situation, über Kopfhörer mischen zu müssen und es ist halt frustrierend, wenn man es dann quasi komplett neu leveln muss, weil es über Kopfhörer einfach nicht richtig dargestellt wird. Verspreche mir von dem Slate genau das nicht mehr zu haben, weil man eben den Mix kurz mal in verschiedenen Räumen / Gegebenheiten abhören kann und da schon merkt, was nicht passt und entsprechend gegensteuern kann. Alternative wäre halt diverse Kopfhörer, aber ist vom Workflow her ja auch blöd.
     
    adl, 19.11.20
    #34