Information ausblenden

Shure SM57 oder Lewitt LCT140?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von boogie2266, 29.01.21.

  1. boogie2266

    boogie2266 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    1.411
    1411
    Ja, macht glaube ich Sinn, habe ja erst vor relativ kurzer Zeit angefangen, mich mit der ganzen Recording-Thematik auseinanderzusetzen, da war noch keine Zeit zum Geld ausgeben, zumal ich erstmal die ganzen Plugin-Sales mitnehmen musste.^^
     
    boogie2266, 30.01.21
    #41
  2. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    1.975
    1975
    Falls es doch ein Paar gute Kleinmembraner zu einem sehr fairen Preis sein sollen:
    Haun MBC 440 Stereoset ausprobieren! :)
    Die sE8 sind auch sehr fein. Gefallen mir beide besser als KM184.
     
    Lessismore, 30.01.21
    #42
    Laber Rhabarber, RudeRudi, boogie2266 und eine weitere Person bedanken sich.
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.605
    18605
    Wenn du ein edles Instrument hast, was Deine Martin ist, wäre mein Recordingansatz, den Sound dieses Instrumentes möglichst unverfälscht einzufangen. Es sollten Mikrofone sein, die den Sound wirklich abbilden.
     
    Astronautenkost, 30.01.21
    #43
    Entone und boogie2266 bedanken sich.
  4. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    1.975
    1975
    Wie z.B. die von mir genannten. :)
     
    Lessismore, 30.01.21
    #44
    boogie2266 bedankt sich.
  5. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.551
    6551
    Auf ausreichend Gain im Preamp achten.
     
    Ennui, 30.01.21
    #45
    Entone und boogie2266 bedanken sich.
  6. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    27.401
    27401
    Das sollte man bei Akustikgitarren tatsächlich nicht unteschätzen, v.a. bei leise gezupften Passagen und entsprechend Abstand vom Mikro. Da spielt dann auch da Rauschen des Mikros und dessen Output keine unwichtige Rolle.
     
    Entone, 30.01.21
    #46
    Ennui und boogie2266 bedanken sich.
  7. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.568
    7568

    Das wollte ich gerade vorschlagen. Für keine 300 Euro ist das Haun MBC440 ein hervorragendes Kleinmembranmic für Akustikgitarre, welches m.E. einen Vergleich mit Neumann KM184 nicht scheuen braucht. Und wenn das Budget da wäre, würde ich gleich ein matched pair holen für 600. Tauchspulen würde ich bei ner Akustikgitarre mit Sicherheit nicht nehmen, dann eher noch Bändchenmics für Stahlseiten-Gitarre.

    https://www.thomann.de/de/haun_mbc_440.htm

    War doch zuletzt beim Pianorecording Fred genauso. Ein Yamaha CX3 Flügel für weit über 20Mille, aufzunehmen mit Billiginterface und Billigheimer-Mikros.
     
    Laber Rhabarber, 30.01.21
    #47
    Gel Mitglieder 89967 und boogie2266 bedanken sich.
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.568
    7568
    Ups, da war einer schneller mit den Hauns ;-) Ein Freund hat die sE8, sehr ordentliche Mics, hatten wir gegen die KM184 vor 2 Jahren am Laufen. Die KM184 hatten dann aber doch noch ne Spur feiner aufgelöst.
     
    Laber Rhabarber, 30.01.21
    #48
  9. boogie2266

    boogie2266 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    1.411
    1411
    Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal bedanken für die vielen Tips.
    Wenn der Kopf wieder aufhört zu rauchen, werde ich mich damit nochmal näher auseinandersetzen! ;)
     
    boogie2266, 30.01.21
    #49
    Laber Rhabarber und Gel Mitglieder 89967 bedanken sich.
  10. fpmusic22

    fpmusic22

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    271
    271
    Ein Micro das hier noch nicht genannt wurde und nicht zur ersten Garnitur der Oberklasse gehört, ist das Sennheiser e 614. Es passt zumindest noch einigermassen in die Preisrange (Shure SM57, Lewitt LCT140) vom TE. Ich hab damit, auch an meinen Martin Gitarre ganz gute Erfahrungen gemacht, aber es ist sicher nicht mit den teureren Micros vergleichbar.
     
    fpmusic22, 30.01.21
    #50
  11. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.551
    6551
    Nur mal so ein spontaner Gedanke:

    Eigentlich müsste man mal ein komplettes Lied von dir hören. Der Gesamtkontext macht halt auch ne Menge aus und deine Mikrofone zur Gitarrenabnahme sind da nur ein Puzzlestück, das ins Gesamtbild passen kann oder auch nicht. Vielleicht wäre jedes teurere Mikro für deinen Gesamtsound nur eine Verschlimmbesserung?
    Ich finde, das kommt in der Beratung oft zu kurz.
     
    Ennui, 30.01.21
    #51
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.716
    31716
    Wie schon geschrieben, er braucht im Grunde überhaupt kein neues Mikro, hört Euch das File mit dem AT4035SV an, das klingt wirklich gut.
    Da hört man auch wie gut die Gitarre ist.
    Das ist übrigens das zweite Mal, das mich das AT4035SV, was mehr oder weniger durch das AT4040 ersetzt wurde, sehr positiv überrascht hat!

    Ich habe @boogie2266 so verstanden, dass er ohne besonderes Ziel sich von uns inspirieren lassen will.

    Vielleicht nochmal zusammenfassend:
    1. Neues Mikro ist nicht notwendig

    2. Wenn aber dennoch der Kaufwille ausgeprägt ist, und man möchte andere KLangeigenschaften dann:
    - Doppelmembranmikro wie das V44s, damit lässt sich alles von X/Y, Blumlein, M/S (mit AT4035SV) und
    vieles mehr in Spitzenqualität abbilden

    - Röhrenmikro um eine andere volle Farbe zu bekommen, aber immer noch sehr gut aufgelöst
    Vanguard V13 oder wenn Geld keine Rolle spielt ;), UM92.1s oder BSA-M250

    - Bändchen und Tauchspulen erzeugen kompakte Klangeigenschaften, die sehr gut fokussiert klingen, gerade bei Strumminggitarren
    NoHype LRM-2b oder AT4081 als Tipp

    - KMK-Mikros, wenn es darauf ankommt, die Gitarre so naturgetreu wie möglich abzubilden.
    Da muss man aber mind. in die Haun MBP603a/KA200a Klasse, besser Gefell M300 oder noch besser das Schoeps MK4.

    Bevor @boogie2266 der Kopf zu arg raucht, ist es notwendig, das ihm doch klar wird, was schwebt ihm den konkret klanglich vor.
     
    whitealbum, 30.01.21
    #52
    boogie2266 bedankt sich.
  13. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.568
    7568
    Das kommt eben ganz darauf an, was boogie226 damit künstlerisch noch anstellen will. Das Gitarrenspiel klingt mit dem AT 4035 in der Tat gut. Wenn Voc dazukäme, wird ein zweites Mic unabdingbar sein, und auch Akustikgitarre solo darf heutzutage durchaus in stereo tönen. Ein zweites AT 4035, günstig gebraucht (gibts so nicht mehr neu) wäre auch noch ne Idee. Dann gleich Schoepse zu empfehlen, schießt m.E. doch etwas über das Ziel hinaus. Da wäre das Mic teurer wie die Gitarre, je nachdem welche Martin er hat ;-)

    Das AKG 1000 S würde ich schonmal auf dem Gebrauchtmarkt verscherbeln, das kann nix.
     
    Laber Rhabarber, 30.01.21
    #53
    boogie2266 bedankt sich.
  14. boogie2266

    boogie2266 Themenersteller

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    1.411
    1411
    Das wird noch ein Weilchen dauern, ich bin so breit im Lernprozess, dass meine Kreativität momentan etwas gelähmt ist.
    Ich bin auch noch nicht an dem Punkt angekommen, eine vierstellige Summe für ein Mikro auszugeben, von daher würde ich nach einer Nachdenkphase aktuell am ehesten eine Variante wie das Haun Stereopair anpeilen, denke ich.
     
    boogie2266, 30.01.21
    #54
    Ennui und Laber Rhabarber bedanken sich.