Saitenlage optimieren - Ideen?

  • Ersteller raketenmann
  • Erstellt am

raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.009
Punkte Reaktionen
295
Punkte
2.060
Moin zusammen

Kurz vorneweg: Ich mache seit Jahren eigentlich alle Arbeiten an meinen Gitarren selbst: Saitenlage, Steg und Sattel kerben, Pickups tauschen, Elektronik löten....

Nun, im Moment stehe ich gerade etwas an, daher suche ich Rat: ich habe eine Gibson Junior aus 2001, also schon einige Jahre auf dem Buckel, viel gespielt, jede Menge Dings und Dongs. Vor ca. 2 Jahren hat auch ein Gitarrenbauer mal die Bünde ein wenig abgerichtet, seither wurde nichts mehr gemacht. Ich spiele auf der Gitarre Saiten von .011 bis .052 mit gewickelter 3rd. Eigentlich ein Ernie Ball 7-Saiten-Satz, einfach ohne die 1. Saite (009). Das Tuning ist D-Standard. Ich vermute von der Tension her fühlt sich das so an, wie wenn ich ein .010 - .048 Satz in normalem Tuning spielen würde.

Nun: Die Gitarre wurde von mir auf den genannten Saitensatz eingestellt: Trussrod sowie Sattel. Allerdings kriege ich die Saitenlage einfach nicht so tief, wie ich sie gerne hätte. Die Gitarre schnarrt also relativ fies in den Bassaiten, und zwar nicht leer, sondern insbesonder in den Bünden ab 3. - 10. oder so. Am schlimmsten bei der E-Saiten, dann bei der A-Saite , bei der D ist es OK, danach ist es gut. Also ein klarer Fall, die Saitenlage höher zu stellen. Allderings kenne ich dies von meinen anderen Gitarren so nicht. Bei den Meisten bin ich bei der 1. Saite bei so ca. 1,5mm am 12 Bund, auf der tiefe E-Saite bei ca. 1,5mm am 9. Bund. Das ist zwar ziemlich knackig und schnarrt auch ein wenig - aber das Schnarren ist im Prinzip auch nicht mein momentanes Problem, sondern dass die tiefe E-Saite regelrecht abstirbt, wenn ich diese anspiele. ich habe also insbesondere am 3.- 6. Bund regelrechte Deadspots, und das bei einer für mich relativ hohen Saitenlage...

Nun: für mich ist der Fall eigentlich klar: Die Gitarre muss ordentlich abgerichtet werden und ich liebäugle dabei ein wenig mit einem PLEK-Service - da de Gitarre wie gesagt vor nicht allzu langer Zeit abgerichtet wurde, frage ich mich eifach, ob der Gitarrenbauer da gute Arbeit geleistet hat?

Oder habt ihr noch andere Ideen? Könte das Problem auch das D-Standard-Tuning sein? Hat die Tension einen grossen Einfluss auf die Saitenlage? Wie gesagt, bei dem Satz müsste die Spannun ja noch relativ hoch sein, oder? Zumindest fühlt sich dies bei mir so an...
Bin gespannt, ob ihr noch ein paar Ideen habt....
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
10.250
Punkte Reaktionen
6.682
Ort
Indianerreservat
Punkte
30.440
Wäre gut zu wissen wie die Bünde abgerichtet wurden? Trussrod lose oder angezogen?
 
bemoll
bemoll
Registriert
20.07.05
Beiträge
565
Punkte Reaktionen
137
Punkte
1.014
Allerdings kriege ich die Saitenlage einfach nicht so tief, wie ich sie gerne hätte.
-wie tief soll's denn sein- so wie angegeben bei den anderen Gitarren?-, bzw. wie"tief/hoch" ist es jetzt?
Die Gitarre wurde von mir auf den genannten Saitensatz eingestellt: Trussrod sowie Sattel.
-also nachdem der Gitarrenbauer dran war?
Also ein klarer Fall, die Saitenlage höher zu stellen.
- nö, nicht unbedingt, kann sein, dass der Hals zu gerade eingestellt ist, kann sein, dass sich einige Bünde hochgedrückt haben, da gibt es einige Variablen. Da kommt also wieder der Trussrod ins Spiel.
Sozusagen als Faustregel: wenn es in den hohen Lagen schnarrt, kann die Brücke/Steg zu niedrig sein. Schnarrt es in den tieferen Lage (so wie aus Deinen Schilderungen hervorgeht) ist eher die Halskrümmung (in ds. Fall zu grade)
HTH
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.009
Punkte Reaktionen
295
Punkte
2.060
Wäre gut zu wissen wie die Bünde abgerichtet wurden? Trussrod lose oder angezogen?
Das weiss ich leider nicht... Ich würde jetzt mal behaupten, dass dies ein Gitarrenbauer im Prinzip richtig machen sollte - und in meiner Logik wäre dies in ungespanntem Zustand...

-wie tief soll's denn sein- so wie angegeben bei den anderen Gitarren?-, bzw. wie"tief/hoch" ist es jetzt?

-also nachdem der Gitarrenbauer dran war?

- nö, nicht unbedingt, kann sein, dass der Hals zu gerade eingestellt ist, kann sein, dass sich einige Bünde hochgedrückt haben, da gibt es einige Variablen. Da kommt also wieder der Trussrod ins Spiel.
Sozusagen als Faustregel: wenn es in den hohen Lagen schnarrt, kann die Brücke/Steg zu niedrig sein. Schnarrt es in den tieferen Lage (so wie aus Deinen Schilderungen hervorgeht) ist eher die Halskrümmung (in ds. Fall zu grade)
HTH
Also ich messe das meist nicht so genau, ich arbeite so, wie das Olli von Session Music in einem seiner Videos demonstriert, das hat sich für mich sehr bewährt: Ein Dunlop 1,5,, Plek soll an der 1. Saite am 14. Bund gerade noch klemmen, bei der 2. Saite am 13. Bund, bei der 3. Saite am 12. Bund, bei der 4. Saite am 11. Bund, bei der 5. Saite am 10. Bund und bei der 6. Saite am 9. Bund. Das wären dann also ca. 1,5mm am 10. Bund bei der Tiefen E-Saite. Ich weiss, dass meist 2mm am 12. Bund als guter Standard angegeben werden, aber ich kriege mehrere meiner Klampfen so ziemlich nett hin, und wie gesagt - schnarren per se stört mich nicht, solange es gleichmässig ist, aber das regelrechte Absterben des Tones, das mag ich nicht.

Wie du sagst: Das Absterben der Töne in den tiefen Lagen lassen auf die Krümmung schliessen, allerdings glaube ich, dass ich das schon gut im Griff habe. Auch hier verlasse ich mich auf die Anleitung von Olli: am 1. Bund drücken, und dann am 5. Bund muss gerade noch so ein wenig Luft sein, so habe ich das auch eingestellt. Ich vermute wirklich, dass ein paar Bünde - vielleicht auch nur einer - nicht optimal sind...
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
17.308
Punkte Reaktionen
7.895
Punkte
41.049
Wenn die Bünde tatsächlich etwas rausgedrückt sind, kann man das meist auch mit dem Fingernagel am Bund selber spüren, sobald man quasi versucht, den unter die Bundkante zu "schieben". Wenn das so halbwegs zu klappen scheint, ist was im Argen.
Sowas kann man idR recht schnell hinbekommen, Saiten Runter, Holzstück auf den Bund und dann dezent da drauf hämmern. Hatte ich schon das ein oder andere Mal, hat immer gut geklappt.
 
lovemakemusic
lovemakemusic
Ton-Guru
Registriert
06.06.21
Beiträge
354
Punkte Reaktionen
127
Punkte
745
Hört sich an als bräuchtest du eher eine Metal Klampfe, die 7 Saiten kann und die ganz anders abgerichtet ist.

Die Gibson soll vermutlich dropped D und normale Stimmungen können. Und du willst aus der eine 7 Sauter machen...
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
4.267
Punkte Reaktionen
1.796
Punkte
9.747
Allderings kenne ich dies von meinen anderen Gitarren so nicht.

Haben die auch die Gibsonmensur und/ oder die gleichen Saiten?

Stimme die Junior doch einmal zur Probe in Standard-E und schaue dann ob und wo etwas schnarrt...
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.009
Punkte Reaktionen
295
Punkte
2.060
Hört sich an als bräuchtest du eher eine Metal Klampfe, die 7 Saiten kann und die ganz anders abgerichtet ist.

Die Gibson soll vermutlich dropped D und normale Stimmungen können. Und du willst aus der eine 7 Sauter machen...
Also das ist jetzt eine spannende Richtung bzw. glaube ich zu meinen, dass rein physikalisch dies keinen Unterschied machen sollte, aber ich bin gerne bereit, diese Diskussion zu führen! Also hiermit nochmals MEINE Überzeugung und Glaubenssatz: Das Setup jeder Gitarre müsste grundsätzlich gleich funktionieren: Bünde abrichten, Halskrümmung, Höhe der Brücke. Je nach Spannung der Saiten ist v. eine tiefere oder höhere Saitenlage möglich bzw. muss mehr Schnarren in Kauf genommen werden.

Was Du ansprichst würde ja bedeuten, dass eine 7-Saiter Gitarre anders abgerichtet sein muss wie eine 6-Saiter. Das würde ich bezweifeln. Wenn mehr Zug da ist, dann muss der Halsstab mehr gespannt werden, aber ansonsten dürfte sich eigentlich nicht viel ändern. Kleine Anmerkung dazu: Björn Gelotte (In Flames) spielt auch ein "verkürztes" 7-Saiten-Set auf einer Les Paul....
Doch auch wenn dem so wäre, dann hast du mich falsch verstanden: Nein, ich spiele keine 7-Saiten-Gitarre auf einer 6-Saiten Gitarre: Ich verwende nur den Saitensatz eines 7-Saiten-Setz. Das Tuning meiner tiefsten Saite ist nicht ein H, sondern ein D. Enstprechend grösser ist die Tension. Zudem: viele Menschen spielen .052er Saiten als E-Saite, selbst in Standard Tuning.

Wobei ich dann schon eher wieder dazu tendiere anzunehmen, dass die Saiten für ein D-Standard-Tuning doch etwas wenig tension haben...Spielt denn wer von euch in Drop D mit 0.52ern auf einer Les Paul? Erfahrungen? Saitenlage tief?
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.009
Punkte Reaktionen
295
Punkte
2.060
Haben die auch die Gibsonmensur und/ oder die gleichen Saiten?

Stimme die Junior doch einmal zur Probe in Standard-E und schaue dann ob und wo etwas schnarrt...
Das ist ein guter Punkt. Ich habe eine Framus Mayfield im selben Tuning mit den selben Saiten und kriege eine viel besser Saitenlage hin. Das mit dem Umstimmen ist eine Idee, das werde ich mal machen - aber so einach ist es ja eben nicht, denn da muss ich den Halbsstab anpassen. Denk daran: Ich rede nicht von Drop D, sondern von D Standard, das sind dann pro Saite 2 Halbtöne und jede Menge Tension!!!
Wenn die Bünde tatsächlich etwas rausgedrückt sind, kann man das meist auch mit dem Fingernagel am Bund selber spüren, sobald man quasi versucht, den unter die Bundkante zu "schieben". Wenn das so halbwegs zu klappen scheint, ist was im Argen.
Sowas kann man idR recht schnell hinbekommen, Saiten Runter, Holzstück auf den Bund und dann dezent da drauf hämmern. Hatte ich schon das ein oder andere Mal, hat immer gut geklappt.
Okay, eben sowas könnte das Problem sein, aber das wäre ja nicht so toll... aber das werde ich mal beobachten, sobald ich die Gitarre wieder hier habe...
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
4.267
Punkte Reaktionen
1.796
Punkte
9.747
und zwar nicht leer, sondern insbesonder in den Bünden ab 3. - 10. oder so.

Ach so, was ich noch fragen wollte, ist der Sattel eventuell so hoch? (Oder den Hals einen Tacken ´krümmer´ machen ?)
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.041
Punkte Reaktionen
5.759
Punkte
26.020
Vor ca. 2 Jahren hat auch ein Gitarrenbauer mal die Bünde ein wenig abgerichtet, seither wurde nichts mehr gemacht.
Was heißt den "ein wenig abgerichtet"? Was genau ist den gemacht worden?
Ist die Gitarre seitdem gespielt worden und seit wann bestehen die Probleme?
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.009
Punkte Reaktionen
295
Punkte
2.060
Was heißt den "ein wenig abgerichtet"? Was genau ist den gemacht worden?
Ist die Gitarre seitdem gespielt worden und seit wann bestehen die Probleme?
Naja, ich habe mich da ja auch nicht so genau damit befasst, ich habe einfach einen Service machen lassen inkl. der Bünde abrichten. Und ja, in der Zwischenzeit ist die Gitarre viel gespielt worden und leider auch mehrere Wochen im heissen Trailer quer durch Europa gefahren...
wisst ihr was: Ich glaub ich gönn mir einfach diesen Plek Service. Da gibt es ja erstmal eine Analyse, die zeigt dann ja auch schonmal, ob ich mir das nur einbilde oder ob irgendwo ein Problem besteht...
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.009
Punkte Reaktionen
295
Punkte
2.060
Ach so, was ich noch fragen wollte, ist der Sattel eventuell so hoch? (Oder den Hals einen Tacken ´krümmer´ machen ?)
Der Sattel ist nicht das Problem. Wie gesagt, die Probleme sind gegriffene Töne, da hat der Sattel keinen Einfluss drauf.... Auch beim Einstellen der Krümmung wird dies nicht mit einbezogen...
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.485
Punkte Reaktionen
1.378
Punkte
5.699
Ich würde da kurzen Prozess machen und zu einem Gitarrenbauer gehen, der gegebenenfalls auch pleken kann. Der sieht auf den ersten Blick wo es hapert.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
23.065
Punkte Reaktionen
12.065
Punkte
64.217
ich hatte dieselben Probleme auf meiner 6 Saiter Solar Evertune, die Lösung bei mir, dickere Saiten, mein Tuning BEADGH

aktuell nutze ich nen 7 Saiter Satz aber ohne die dünne, das sind 13-59
 
ranzman
ranzman
Registriert
02.06.11
Beiträge
653
Punkte Reaktionen
269
Punkte
1.485
zum Thema PLEK: ist das Teil denn so wertvoll, dass sich diese Maßnahme lohnt? Sind ja wohl mehrere grüne Scheine ...
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.199
Punkte Reaktionen
3.001
Punkte
13.334
Ich hatte ein ähnliches Problem. Habe es zum Gitarrenbauer gegeben, dann war es gut.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
17.308
Punkte Reaktionen
7.895
Punkte
41.049
zum Thema PLEK: ist das Teil denn so wertvoll, dass sich diese Maßnahme lohnt? Sind ja wohl mehrere grüne Scheine ...

Geplekte Gitarren lassen sich halt an sich ausnahmslos extrem gut bespielen, bzw. lässt sich die Saitenlage eben extrem flach einstellen. Und jegliche Menscheleien werden halt eliminiert, was in dem Fall ja absolut sinnvoll ist.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
14.338
Punkte Reaktionen
9.652
Punkte
43.403
Der Sattel ist nicht das Problem. Wie gesagt, die Probleme sind gegriffene Töne, da hat der Sattel keinen Einfluss drauf.... Auch beim Einstellen der Krümmung wird dies nicht mit einbezogen...
Versteh ich nicht. Wieso wird das beim Einstellen der Krümmung nicht mit einbezogen? Die Saite liegt ja offenbar auf einem höheren als dem gegriffenen Bund auf. Je nach dem, wo das Problem auftritt, kann eine stärkere Krümmung zu Dir hin (also eine Lockerung des Halsspannstabs) das Problem lösen. Ich würde mal die Schraube des Halsspannstabs um eine halbe Drehung lockern, also gegen den Uhrzeigersinn drehen. Dann ein paar Stunden warten, stimmen und schauen, ob das Problem besser wird.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
13
Aufrufe
3K
alien
A
Spillone
Antworten
12
Aufrufe
3K
SunSpire
S
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
4K
DrunkenDunken
DrunkenDunken

Oft gelesene Themen

Oben