Information ausblenden

SAE!

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von changer, 17.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. changer

    changer Themenersteller

    Registriert seit:
    16.03.05
    Punkte:
    3.912
    3912
    Ich weiss...das thema passt hier nicht rein, aber glaub, dass mich hier die meisten ,,kennen,,!

    Würd ma gern nachfragen was ihr davon haltet?
    Lohnt sich ein kurs bei der sae?
    Würde es sich für mich lohnen? ( ihr kennt meine tracks )

    Danke für eure Antworten!
     
  2. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    hol dir internal mixing als Doppel-DVD. ist gar nicht schlecht! und billiger. :)

    wenn du danach kein % weitergekommen bist, denk über SAE nach.
     
  3. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Krude Logik.

    Thema verschoben.
     
  4. changer

    changer Themenersteller

    Registriert seit:
    16.03.05
    Punkte:
    3.912
    3912
    Hatte schon Sinn...aber naja!
     
  5. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
    Ich würde, nur um meine Tracks besser mischen zu können, nicht mehrere tausend Euronen für die SAE hinlegen!
     
  6. changer

    changer Themenersteller

    Registriert seit:
    16.03.05
    Punkte:
    3.912
    3912
    Puh...mehrere tausend euros?
    Hätte nicht mal 1 eu!

    Müsst schon uf raten sein!

    Also...lohnt sich nicht?
    Gibt es bessere Wege?

    dvd schon sehr gut!

    Hab grad bei ebay gschaut! Merci!
     
  7. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    in der Tat:

    für die Kohle würde ich in Abhöre und Raumakustik investieren.
     
  8. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
    Korrekt!
     
  9. Kainer

    Kainer

    Registriert seit:
    07.02.07
    Punkte:
    1.324
    1324
    nein, es lohnt sich meiner meinung nach nicht.
    ich studiere autodidaktisch neben 3 leuten, einer auf der sae, zwei auf der deutschen pop. ich bekomme alle scripte und übungen.
    und ich sage dir, es lohnt sich sicherlich nicht.

    audio-workshop kurse, skripte und mixing guide, hands on - dvd´s, bücher wie das schon genannte "mischen wie die profis", literatur von bob katz, reamix (reaper).... sind alles sachen die billiger und sinnvoller sind, da du das lernen kannst was du grade brauchst, es benutzt und dadurch verinnerlichst.

    dein vorteil ist, wenn du autodidaktisch fleissig bist, dass du die sachen solange lernst bis du sie beherrschst, nicht bis deine note zum durchkommen der prüfung stimmt ;)

    und für die paar tage praktikum im studio soviel geld?
    würde ich mir überlegen.

    alles andere kriegst du bei hr.de viiiiel unterhaltsamer erklärt ;)

    mein tipp:
    hör auf -HP-! (wobei ich eher hands on mixing als internal mixing empfehlen würde, ...und sagen würde: wenn du danach kein% weiter bist...vergiss musik als hobby oder beruf) ;)
     
  10. Chris-W

    Chris-W

    Registriert seit:
    11.09.07
    Punkte:
    172
    172
    Ob es sich lohnt hängt von dir ab, was du bereits kannst und auch was du machen willst. Für den einen lohnt es sich, der ist begeistert, für andere lohnt es sicht nicht (die sind dann teilweise frustriert). Pauschal kannst da garnix sagen.
    Es kann auch nicht jeder autodidaktisch so gut lernen.
    Ich mach das Hofa Training und muss sagen, dass es machmal schon nicht schlecht wäre jemanden zu haben der einem was erklärt bzw. diverse Fragen beantwortet.
     
  11. HippieGriller

    HippieGriller

    Registriert seit:
    02.01.08
    Punkte:
    542
    542
    Ich kann mich auch nur auf mittelbare Informationen stützen, aber das, was man dort lernt, hat jeder Autodidakt mit Hirn und Ohren nach 2-3 Jahren in der täglichen Praxis auch so drauf.

    Abgesehen davon ist der Abschluss m.E. nicht akkreditiert. Will heissen: es handelt sich dabei nicht um einen "offiziellen" Abschluss wie ein Diplom, Bachelor, Master, Staatsexamen usw.

    Die tolle "Siegerurkunde", die man am Ende bekommt, könnte daher auch als Notpapier auf dem Abort gelagert werden.

    Naja, eher vergleichbar mit einem Arbeitszeugnis eines privaten Arbeitgebers, mehr jedoch nicht.
     
  12. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Vor allem wenn du eh eine masochistische Neigung hast!
     
  13. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Nun dafür gibt es ja dann unsere Workshops ;-) Einige unserer Kunden machen auch den hofa Kurs als Ergänzung, man kann nie genug lernen und verschiedene Ansichten und Einflüsse kennenlernen.
     
  14. Chris-W

    Chris-W

    Registriert seit:
    11.09.07
    Punkte:
    172
    172
    Stimmt. Deswegen finde ich es auch nicht korrekt solche Pauschalaussagen zur SAE oder auch Deutschen Pop zu machen.

    @HippieGriller:In dem Bereich ist es nicht so wichtig das der Abschluß staatl. ist. Kommt aber auch natürlich darauf an was man machen will, bei machen Jobs hat es sicherlich Vorteile oder ist Voraussetzung.
    Theoretisch kann man sich alles selbst beibringen, wieso überhaupt noch in die Schule gehen oder eine Ausbildung bzw. Studium machen? ;-)
     
  15. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Stimmt ja auch soweit, solange man sich mit der Ausbildung nirgendwo bewerben will. Bei wirklich anerkannten Ausbildungsgängen geht es hautpsächlich um die Vergleichbarkeit der Bedingunden und schlußendlich der Noten/Bewertungen...
     
  16. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
    Für mich sind irgend welche Zeugnisse auch immer eine Art "Ticket", um irgendwo hineinzukommen.
     
  17. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Letztendlich haengt die Qualitaet der Schulen und deiner Ausbildung nur von 2 Dingen ab.

    Wie gut sind die Dozenten?

    Wie gut engagierst du dich und machst ueber den Unterricht noch privat weiter.

    Da ich von der SAE eine eher schlechte Meinung habe muss ich dazu sagen das das nur davon kommt das ich wahrscheinlich bis jetzt nur die geistigen Tiefflieger kennengelernt habe.

    So schlecht kann die SAE gar nicht sein.

    Bezeichnend ist nur das ich beim BR bis jetzt noch keinen getroffen habe der seine Ausbildung bei der SAE machte.
     
  18. posti

    posti

    Registriert seit:
    14.02.05
    Punkte:
    20
    20
    bin die Diskussionen zwecks SAE auch leid... Allerdings werden von vielen häufig vermeintlich richtige Aussagen schnell hingeschrieben, die man irgendwo auf schnappt.
    Bachelor kann über die SAE nach 3 Jahren erworben werden!
    Die Suchfunktion bringt glaube auch schon diverse Ergebnisse zu dem Thema.
     
  19. Chris-W

    Chris-W

    Registriert seit:
    11.09.07
    Punkte:
    172
    172
    @Wolfgang: Da hast recht.

    Klar kann ich mir alles selbst beibringen, aber wenn ich mich irgendwo auf einem normalen Wege bewerben will, dann hat es schon einen Vorteil etwas vorweisen zu können. Sagen bzw. schreiben "Ich kann dies und jenes und habe mir dies und jenes selbst beigebracht..."kann man viel.
    Das hilft einem AG erstmal relativ wenig.
    Später wird dann auch weniger auf dem Abschluß geschaut als auf die Referenzen.
     
  20. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Yepp, bei mir haben sich 80% der "Mitstudenten" nicht wirklich engagiert. Das sah man schon daran, dass Freitag7Samstag abend alle Studios leer waren..als Student muss man ja auch ein Studentenleben führen ;-)
    Letzten Endes waren nur immer die 10 Kollegen anwesende die am Ende von insgesamt knapp 80 auch bestanden haben.

    Das liegt eher daran, dass viele öffentliche Sende aus Prinzip keine SAEler nehmen...so zumindest meine Erfahrungen und auch Auskünfte verschiedener Kollegen aus dem Rundfunkbereich..

    na ja, glaubst Du ernsthaftman kommt in dieser Branche mit Vorstellungsgesprächen und Bewerbungen weiter? Da liegst Du leider falsch.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.