Information ausblenden

Rockig mit Gitarren - Kritik erwünscht

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Mieser Mixer, 14.11.18.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Mieser Mixer

    Mieser Mixer Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    14.11.18
    Punkte:
    6
    6
    Hallo Leute!

    Ich habe für meine Band eine Demo erstellt, bisher ohne Gesang, zu der ich gerne eure Kritik einholen würde.

    Produziert wurde alles "In the Box", also mit E-Drums und Verstärkersimulationen.




    Wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt, wäre ich für einen Link zu evtl. passendem Tutorial sehr dankbar.
    Im Bereich Mixing und Recording bin ich sehr unerfahren, deshalb hoffe ich, durch eure Kritik besser zu werden.

    Vielen Dank
    Mieser Mixer
     
    Mieser Mixer, 14.11.18
    #1
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.794
    52794
    :welcome:

    Die Kick ist quasi nicht präsent. Der Bass säuft auch irgendwie ab.

    Es gibt auf YT tonnenweise Tutorials.
    Am besten ist, du suchst dir was 'raus, wo es um deine DAW geht, nachdem du eh alles ITB gemacht hast.

    Der Mix in Summe klingt auch noch etwas dumpf und ist leise.

    Wenn's dann noch Fragen gibt, oute dich. :)
     
    Kosaken-Kaffee, 14.11.18
    #2
    Mieser Mixer bedankt sich.
  3. Fluffi

    Fluffi Gesperrter User Gruftie

    Registriert seit:
    05.08.17
    Punkte:
    2.459
    2459
    Also wenns um die Band geht mach doch mal so irgendne aufnahme innen Raum Gestellt übers Android Handy zur Not ....klingt aber sehr ganz toll irgendwas fehlt wenn ich bloss wüsste was LG
     
    Fluffi, 14.11.18
    #3
    Mieser Mixer bedankt sich.
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.533
    32533
    Ja, das ist so. Und: Hi-Hat ist ebenfalls fast nicht präsent.
     
    sts, 14.11.18
    #4
    Mieser Mixer bedankt sich.
  5. Mieser Mixer

    Mieser Mixer Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    14.11.18
    Punkte:
    6
    6
    Danke für deine Antwort!
    Ich habe nochmal reingehört und gebe dir in allen Aspekten recht.
    Deshalb habe ich natürlichen am Mix gearbeitet, hier ist die aktuellste Version.



    Kick und Bass sind jetzt besser ausgearbeitet, ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht vielleicht schon zu präsent bzw. zu laut ist.

    Zur Kick:
    Im gesamten Mix lauter aufgedreht, mit EQ bearbeitet und mit einem Kompressor etwas gebändigt

    Zum Bass:
    Aufgeteilt in Sub-Bass Bereich und Tiefe Mitten, dann zusammengeführt im Bass-Bus
    Die Subspur habe ich stark mit dem Kompressor bearbeitet, um möglichst gleichmäßige Bässe zu gewährleisten. Daraufhin etwas Saturation hinzugefügt (ist das an dieser Stelle überhaupt Sinnvoll, oder wird der Mix dadurch nur dumpfer und matschiger?)
    und dann mit einem EQ unterhalb von 33hz und ab 181hz abgeschnitten.

    Bei der tiefen Mittenspur habe ich schon am Amp die Höhen rausgedreht, um klicken und andere störende Elemente zu entfernen.
    Mit dem EQ habe ich hier oberhalb von 3,5khz und unterhalb von 171hz abgeschnitten. Bei 520hz habe ich um 2,8db breitbandig geboostet.

    Danach habe ich mit 2 Kompressoren in Reihe gearbeitet, allerdings nicht so extrem, um dem Track etwas mehr "Leben" zu verleihen.
    Erster (Ratio 3,2:1) dient dazu, Peaks anzugleichen, also die Transienten im Zaum zu halten.
    Ist es zu diesem Zweck vielleicht besser, extra ein Plugin zur Bearbeitung der Transienten zu wählen, oder ist das Unsinn? (Ich habe bisher noch nie ein solches Plugin genutzt, daher die naive Frage.)

    Der Zweite EQ (Ratio 1,8:1) ist eher subtil arbeitend, um noch etwas Dynamik aus dem Bass zu nehmen.


    Um den Track insgesamt lauter werden zu lassen, habe ich erst einen sanften Kompressor und dann einen Limiter auf die Masterspur gelegt, vorher aber für mehr Klarheit im Mix die Bässe per EQ unter 30hz weggeschnitten, dazu habe ich hab 3khz mit einem High-shelf filter leicht die höhen angehoben.

    Gibt es in meinem Workflow grobe Fehler, die ihr vielleicht schon herauslesen konntet? Für Kritik bin ich sehr dankbar.

    Auch würde mich freuen, wenn ihr Vergleiche zwischen der ersten Version (Im ersten Post) und der jetzigen anstellen könnt, damit ich ein besseres Bild davon bekomme, ob meine Bemühungen zielführend gewesen sind.

    Mit rockigen grüßen
    Mieser Mixer
     
    Mieser Mixer, 16.11.18
    #5
  6. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.761
    51761
    nene, Kick ist besser als bei der ersten Version, ich sehe es eher so das du mal die Gitarren ca 3 dB leiser machen solltest, dann wäre der Rest weit direkter wahrzunehmen.

    Der Bass selber hat mMn kaum hörbare Anteile, das unten rum was passiert ist klar, aber sonst isser eher weniger gut zu orten, da mal oben rum was reindrehen, dort, wo er im Analyzer seine prägnanten Anteile hat.

    Aber wie geschrieben, mach die Gitarren mal etwas leiser, dann hört man auch mehr :)
     
    holgi, 16.11.18
    #6
    Mieser Mixer bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    20.988
    20988
    Die Gitarren klingen auch unangenehm kratzig. Da fehlen untere Mitten.
     
    Entone, 16.11.18
    #7
    Mieser Mixer bedankt sich.
  8. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    18.075
    18075
    Ich seh die Drums als grössten Schwachpunkt - da ist vom Blech, also Hihat oder Becken gar nichts, Snare und Kick sind irgend auch dumpf. Nehmt ihr das Drummodul von den E-Drums? Ich würde lieber die MIDI-Spur aufnehmen und die den mit einem Drumsampler abspielen lassen (zum Beispiel gibt es aktuell Steven Slate SSD5 Free Kit für umme:

    http://stevenslatedrums.com/ssd5/#SSD5FREE

    Da hast du schon von Haus aus einen besseren Drumsound!
     
    speedtom, 16.11.18
    #8
    Fluffi und Mieser Mixer bedanken sich.
  9. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    Vorschlag: mix mal mal nur die Drums und den Bass. lass alle Gitarren weg.
    Lad das mal so hoch zum anhören

    Ich würde mich mal darauf reduzieren die beiden Instrumente richtig abzumischen.
    Wenn das dann gut klingt würde ich erst die Gitarren reindrehen
     
    User70408, 16.11.18
    #9
    Mieser Mixer bedankt sich.
  10. Mieser Mixer

    Mieser Mixer Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    14.11.18
    Punkte:
    6
    6
    Meinst du, ich soll den Drum & Bass Mix in der aktuellen Version zum anhören hochladen, damit du präziser kritisieren kannst, oder es zuerst nochmal selbst probieren, und dann das Ergebnis davon hochladen?
    Optional wäre natürlich auch beides möglich, allerdings weiß ich nicht genau, in welche Richtung ich mich mixtechnisch orientieren sollte, bzw. wie ich die Problematik angehen soll.

    Die Drums sind als Midispur in der DAW und werden durch das kostenlose MT-Power Drumkit hörbar gemacht.
    Das ist jetzt mein erster ernsthafter Mix, deswegen bin ich etwas orientierungslos in meinem Schaffen und weiß nicht, an welchen Schrauben ich wie drehen muss. Irgendwo muss ich aber auch mal anfangen :)

    Ich werde das Slate Drumkit jetzt ausprobieren, natürlich muss ich dann die Drums neu mixen, was das Ergebnis, bedingt durch die fehlende Erfahrung mit Slate, verschlechtern könnte.

    Hinzuzufügen ist noch, dass die Drumspur durch einen Import von einer Tuxguitar Mididatei erzeugt worden ist, weswegen die Anschlagstärke bei jedem Schlag gleich ist. Ich will den Song nach und nach mit eurer Hilfe ausarbeiten, was auch noch zu Änderungen in Fills, Grooves oder ähnlichem resultieren kann.
    Darum wollte ich mich aber erst kümmern, wenn ich einen halbwegs akzeptablen Mix hinbekommen habe.


    Habt ihr Tipps, welche Songs ich als Referenzen nutzen kann?
    Besonders läge hier das Augenmerk auf den Drums und dem Bass, an denen ich mich orientieren würde. Meine Auswahl ist vielleicht nicht optimal.

    Wieder danke ich für euer ehrliches Feedback, und hoffe, euch mit meinen vielen Fragen nicht auf den Sack zu gehen.

    Ihr hört von mir
    Mieser Mixer

    EDIT: Mir kommt der Bass etwas laut und Dominant vor, verliert aber meiner Meinung nach an Power und Punch, wenn ich ihn leiser drehe.
    Ist das nur mein Subjektives empfinden, oder kommt euch das auch so vor?
    Was sagt ihr zum generellen Bass-sound?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.18
    Mieser Mixer, 17.11.18
    #10
  11. Mieser Mixer

    Mieser Mixer Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    14.11.18
    Punkte:
    6
    6


    Hier mit überarbeiteten Drums (Noch nicht Slate sondern noch immer MT Power Drum)

    Ich bin wirklich hilflos, würde mich also über Meinungen dazu freuen.
    Kann ich damit weiterarbeiten, oder soll ich noch dran schrauben?

    Danke!
     
    Mieser Mixer, 17.11.18
    #11
  12. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    18.075
    18075
    Die Drums sind jetzt ordentlicher zu hören, ich schätze mit dieser Basis kannst du schon mal weitermachen!

    Edit: sind fertige quantisierte MIDI-Files, stimmt's? Ich dachte zuerst E-Drums mit einem Drummer eingespielt...
     
    speedtom, 17.11.18
    #12
    Mieser Mixer bedankt sich.
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.409
    24409
    Hm, diese Snare macht mich ganz fertig. Bin absolut kein Experte, von daher hörste lieber auf das, was die Anderen sagen (meine ich ganz im Ernst) - aber muss 'ne Snare in dieser Musik so? Die hat ja gar keine "Körperlichkeit" und ist absolut totkomprimiert. Abgesehen davon scheint es außer "aus" und "Velocity 127" keine anderen Dynamikwerte zu geben.
    Den Bass finde ich eigentlich ganz charmant, der lässt einen zumindest die doch eher steril quantisierten Drums vergessen, aber mMn braucht der etwas mehr Tiefmittendruck und vielleicht auch etwas "Growl" vom Ampplugin. Aber da setzt auch bereits meine Ahnungslosigkeit schon wieder ein.
    Wie gesagt, an sich kommentiere ich hier nur zufällig und weil diese Snare mich, ehrlich gesagt, in den Wahnsinn treiben würde.
     
    Sascha Franck, 17.11.18
    #13
    Mieser Mixer bedankt sich.
  14. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    Danke fürs einstellen der Drum/Bass Spur.

    Also ich mein mit diesem Schlagzeug wirst nicht glücklich werden.
    Die Bassdrum hat null Punsch, die Snare knallt nicht, das ganze Blechzeugs zischelt nur.
    Mir dünkt auch, dass hier zuviel des Guten mit dem Kompressor gebügelt wurde ...
    Es fehlt dem Schlagzeug auch der Raum.

    Tausche gegen ein in "echt" eingespieltes Akustik-Schlagzeug.
    Dann spiel den Bass noch einmal neu ein.

    Erst wenn das Instrumentarium passt macht es Sinn sich mit dem Mix der beiden Instrumente zu beschäftigen.

    Soweit meine bescheidene Meinung :)
     
    User70408, 17.11.18
    #14
    Mieser Mixer bedankt sich.
  15. Fluffi

    Fluffi Gesperrter User Gruftie

    Registriert seit:
    05.08.17
    Punkte:
    2.459
    2459
    mal so dein PT letzten Post am Hoeren geil der bassound oder nah scheiss auf die drums hat hier was von the cure das muss ich mal nachspielen sehr geil :oops:
     
    Fluffi, 17.11.18
    #15
  16. Mieser Mixer

    Mieser Mixer Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    14.11.18
    Punkte:
    6
    6
    @speedtom
    Ja, das sind per Hand "gemalte" Drums, die mir so übergeben worden sind.

    @Sascha Franck
    Mit der Snare war ich bisher recht zufrieden, weil der Mix an anderer Stelle größere Probleme hatte. Bei kritischem hören stimme ich dir aber zu, bis auf den zweiten teil der Strophen findet sich in der Snare keine Dynamik wieder. Sie klingt auch nicht besonders schön aus. Ist tatsächlich stark mit dem Kompressor bearbeitet worden. Kann man an dieser Stelle mit weniger Kompressor, aber durch die Verwendung von Hall einen besseren Sound erzeugen, oder "verwäscht" sich dann der Sound?

    @DonPedro
    Ich verfüge leider nicht über die Möglichkeit und das Know-How ein echtes Schlagzeug aufzunehmen.
    Kann ich deiner Meinung nach mit Steven Slate Drums 5 Free Version zufriedenstellende Ergebnisse erreichen, oder muss ich für dieses Ziel doch Geld in die Hand nehmen?
    Bezogen auf die starke Kompression: Das aktuell verwendete Plugin wirbt damit, fertig bearbeitete Drumsounds zu liefern, um schnell einen Drumsound zu kreieren, der sich leicht in verschiedenste Mixe einfügt. Das bedeutet, das ich von vornherein nicht die komplette Kontrolle über Sound und Dynamik der Drums habe.

    Was meinst du mit Raum?
    Hall? Vordergründigkeit im Mix? Stereobreite?

    Ist es ausreichend, statt eines "In echt eingespieltem" Schlagzeug auch die Mididatei zu "humanisieren", also Timing und Velocity in angemessenem Rahmen zu bearbeiten?

    Zum Bass:
    Wie beurteilst du den generellen Sound? Klar, der ist nicht ordentlich eingespielt, aber einen ungefähren Eindruck des Sounds hast du ja bekommen.
    Ich bin noch nicht damit zufrieden. Er klingt noch nicht wie aus einem Guss, die höhen zu klirrend und richtig "schieben" tut er auch noch nicht.
    Ich werde ihn neu einspielen und dann nochmal mit den gleichen Einstellungen abhören und euch zum anhören bereit stellen.
    Ich höre es ähnlich wie @Sascha Franck
    Untenrum klingt er nicht homogen/tight genug. Obenrum spielt er verrückt und klickt wie ein Wahnsinniger. Ich würde das als "Schärfe", ausgelöst durch zu viele Höhen an der falschen Stelle beschreiben. Ich hatte schon Probleme, dieses klicken zu beseitigen, allerdings hatte ich auch das Gefühl, damit die Klarheit des Basses zu töten (Ich habe um 1-5khz deutlich per EQ geschnitten).

    Insgesamt suche ich nach einem "bösen, growlenden" Basssound, wie in diesem Song

    Wie bekomme ich das hin (außer durch neues Einspielen)?

    Folgendes habe ich versucht:
    Ich habe am Amp versucht mehr Gain zu nutzen, was leider nicht den gewünschten Effekt brachte. Durch die verscheiden starken Anschläge war der Bass teilweise fast clean oder stark hörbar verzerrt.

    Hier wären meine Lösungsansätze:
    1. Soll ich bevor das Signal auf den (simulierten) Amp trifft, das Signal komprimieren, damit die Verzerrung möglichst gleichmäßig angewendet wird
    oder
    2. Soll ich Gain so hochdrehen, jede Note, unabhängig der Dynamik verzerrt wird?
    Wie arbeite ich dann damit weiter?

    Live macht der Bassist seinen Sound durch Orange-Gear hörbar. Welche genau in welcher Signalkette das schließlich ist, weiß ich leider nicht.
    Habt ihr dazu lesenswerte, bewährte Artikel parat? Sonst suche ich selbst danach.

    Danke und auf Wiederhören!
    Mieser Mixer
     
    Mieser Mixer, 18.11.18
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.