Information ausblenden

[Rock/Metal Mischmasch] Last Time - Screaming Stereo

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Mikrokopf, 11.02.20.

  1. Mikrokopf

    Mikrokopf Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    11.02.20
    Punkte:
    10
    10
    Moin meine Leidensgenossen,

    nach langem und stummen Mitlesen möchte ich mich nun auch endlich einmal dieser unvoreingenommenen Juri stellen.

    Zum Projekt:

    Band: Screaming Stereo aus Heide (S-H)

    Song: Last Time

    Mit der Band arbeite ich seit der ersten EP zusammen und habe anschießend auch das aktuelle Album produziert. (Recording / Mix)

    Zum Song/Produktion:

    Durch einen Glücklichen Zufall hat sich die Möglichkeit ergeben einen Song im H.O.M.E Studio in Hamburg aufzunehmen. :2up: Hier haben wir für die Abschlussprüfung eines Freundes, Drums, Vocals, Bass, und die meisten Gitarren aufgenommen.

    In Meinem Studio wurden anschießend noch ein paar Gitarren und ein paar Harmoniestimmen aufgenommen.

    Den Mix habe ich ebenfalls in meinem Studio (in the Box) gemacht.
    Das "Mastering" hat Izotope Ozone 8 übernommen. Als Referenz habe ich es Dafür mit "Papa Roach - Between Angels and Insects" gefüttert und anschließend selber noch ein paar Parameter angepasst.

    Wer genaueres zur Aufnahme oder Mix wissen will kann mich gern Fragen!

    Jetzt würden mich bzw. uns aber erstmal eure Meinungen zum Song an sich und Natürlich insbesondere zum Mix (und "Master") interessieren.

    Viel Spaß beim Hören und Feedback geben.

    Mirco

     
    Ethersis und Glutamatjunkie bedanken sich.
  2. Gel Mitglieder 86341

    Gel Mitglieder 86341 Guest

    Punkte:
    0
    Die Drums klingen rasiert zerfranzte Transienten.
    Es fehlt Insgesamt Glue, das Timing ist nicht sonderlich müsste gefixt werden.
    Mir fehlt da Power und Druck das bitte nicht mit Lautheit verwechseln.
    Der Roach nutzt Drumsample für Drum, Snare und Toms, solltest du vielleicht auch tun, das Fundament ist das wichtigste dazu gehört ein gut klingendes druckvolles grooviges Schlagzeug.

    Ich wäre mit dem bisherigem Ergebnis nicht zufrieden.
     
    Mikrokopf und Glutamatjunkie bedanken sich.
  3. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    12.637
    12637
    :welcome:

    Falls du zufällig das Tonal Balance Control von iZotope hast. Wirst du gleich sehen wo die Schwächen liegen.

    Der Song ist Toll, schön tight gespielt. Klasse gemacht.

    Die Produktion fällt leider durch. Die Drums gehen gar nicht. Der Bass ist zwar present aber langweilig.
    Das selbe kann man über die Gitarren sagen, sehr britzelig und es fehlt ein Fundament und was NCIS schon sagte "DRUCK".
    Weiter machen und nicht entmutigen lassen!
     
    Mikrokopf bedankt sich.
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    28.427
    28427
    Ich finde die Grundlage ganz OK. Gitarren britzeln in der Tat ein wenig (aber kein Anlass für dramatische Veränderungen) und es fehlt m.E. etwas im Bassbereich. Ich würde es wahrscheinlich etwa in diese Richtung biegen (Ausschnitt), aber es ist natürlich schwierig, nur an der Stereosumme rumzuschrauben, insofern ist das nur als kurzes Beispiel zu verstehen, was ich meine.


     

    Anhänge:

    Mikrokopf bedankt sich.
  5. Mikrokopf

    Mikrokopf Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    11.02.20
    Punkte:
    10
    10
    Danke schon mal für den Input bisher !!

    Den Ausdruck "zerfranste" Transienten habe ich bisher noch nicht gehört. Was meist du damit genau ??

    Die Toms sind tatsächlich auch durch Samples ersetzt da ich auf den Mics leider zu viel Bleed vom China hatte. Bin am überlegen die Snare noch zu Layern.

    Danke dafür :)

    Hast du einen Tipp wie ich den Sound etwas interessanter machen kann ?? Meine erste Idee wäre die Mitten wieder etwas anzuheben damit der "Kackern" wieder etwas mehr durch kommt !? evtl noch ein bisschen Saturation ?

    Ich habe von den Gitarren leider keine DI spur und der Gitarrero liebt diesen ... ich nenne es mal "dreckigen" Sound. bisher ist auf den Spuren also nur ein LowCut bei ich glaube 80hz gesetzt um das Rumpeln zu entfernen. Unter der Voraussetzung das Ich also nicht Re-Ampen kann - Wie würdet ihr versuchen den Gitarren mehr Druck zu verleihen ?


    Danke schon mal für die Anregungen. !!

    Das werde ich mir zu hause ein mal genauer anhören ... über die Kopfhörer im Büro bringt das Nichts.

    Gruß Mirco
     
  6. Gel Mitglieder 86341

    Gel Mitglieder 86341 Guest

    Punkte:
    0
    Das die Transienten unsauber weggeschnitten wirken durch falsche Kompression oder Limitierung und oder Clipping Tool.
    Snare und Drum klingen auch durch Eq falsch betont was nochmal die falsche Kompression unterstreicht was Transienten allgemein Hüllkurve angeht.
    Die Aufnahme kann es auch versauen sowie Phasenprobleme.

    Da kannst du mal rein sehen / hören schöne Beispiele.





    Da gab es auch mal ein Video zu deren Analyser wo er schon gleich für die Produktion den Gitarren passende Frequenzbereiche zugewiesen hat, das scheint es aber nicht mehr zu geben, ich weiß aber auch nicht mehr wie es heißt ist schon was älter.
     
    Mikrokopf bedankt sich.
  7. Mikrokopf

    Mikrokopf Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    11.02.20
    Punkte:
    10
    10
    Die Videos sind auf jeden Fall mal sehr interessant!

    Danke dafür !
     
  8. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.141
    1141
    Ohne DI wirds natürlich schwierig. Ich würde den Gitarren etwas mehr Fleisch bei 230-300 hz geben, und vielleicht einen schmalbandigen Boost, irgendwo zwischen 2kz und 5kz. Es gibt von Mercuryall ein Freeware Chorus, der macht die Gitarren Breiter ohne zu Eiern. Das könnte hier auch helfen. Grundsätzlich: IMMER ein DI Track mit aufnehmen.

    Die Snare braucht dringend etwas mehr Raumanteil, ein Hall wäre gutl. Die Kick ist leider völlig unterpräsent. Es fehlt in der Gesamten Produktion an Rums.

    Aber probs gehen raus an den Gesangt. Tolle Stimme. Wirklich sehr gut gesungen.