Information ausblenden

Reflexion Filter

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von donmann, 13.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. donmann

    donmann Themenersteller

    Registriert seit:
    25.02.04
    Punkte:
    174
    174
    Hallo,

    kennt jemand den reflexion filter von SE Electronics?

    http://www.thomann.de/de/se_electronics_reflexion_filter.htm

    Mich würde mal interessieren, ob da jemand Erfahrung mit hat.
    Ich weiss, dass das Ding kein Allheilmittel sein wird, aber für Räume,
    die an sich schon ganz gut "funktionieren", könnte das doch durchaus eine
    Verbesserung darstellen...

    Meinungen?

    Gruß,
    donmann
     
  2. vince-vegas

    vince-vegas

    Registriert seit:
    09.03.06
    Punkte:
    601
    601
    absoluter schrott. bereits probiert! kann aber auch nicht wirklich funktionieren. damits funktioniert müsste man sich zwischen filter und mikro stellen, da das ding sonst immer auf die unempfindliche seite des mikros zeigt und keine dämmung bringt. ohne dämmung bringt auch das teil nix. weil aus allen winkeln trotzdem die reflexionen der ungedämmten raumwände einfallen. ausser dem kann man für die 300 € auch schon eine absolut geile gesangskabine bauen. habe mir mal zu ziel gemacht für so wenig wie möglich kohle eine gesangskabine zu bauen, die sowohl technisch (vom akustiker vermessen und geplant) als auch optisch absolut professionell ist. war zwar sehr viel arbeit und vor allen dingen millimeter arbeit und auch "schnäppchensucharbeit" aber hat absolut klasse funktioniert! richtig geil. kann dir auch gern einen bauplan zukommen lassen, mit allen benötigten teilen, maßen und was die teile genau kosten. ansonsten werd ich eh bald bilder und die anleitung posten.

    greetz

    christoph
     
  3. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wurde hier zurecht schon ordentlich zerissen - da hofft SE wohl auf die unwissenheit bzw. salopp gesagt die dummheit der user.

    lg
    flox
     
  4. vince-vegas

    vince-vegas

    Registriert seit:
    09.03.06
    Punkte:
    601
    601
    rischtisch! nee, mal im ernst: kaufs dir nicht. bau dir lieber ne ordentliche kabine oder eine gute gesangsecke im zimmer. billiger und hast mehr davon.
     
  5. donmann

    donmann Themenersteller

    Registriert seit:
    25.02.04
    Punkte:
    174
    174
    alles klar, danke für eure meinungen.
     
  6. MarkusWarlich

    MarkusWarlich

    Registriert seit:
    05.12.05
    Punkte:
    3
    Schick doch mal den Bauplan. Würde mich interessieren wie jemand der so viel Blödsinn schreibt so was macht.
    Nur zur Info: Es gibt weltweit noch keine Reflexionfilte zu kaufen.

    Wer einmal lügt dem Glaubt man nicht.....

    Davon abgesehen das unser guter Christoph wohl ein wenig flunkert was seine "selbstgemachten" Erfahrungen angeht kann ich nur sagen:
    DER REFLEXION FILTER FUNKTIONIERT. Einfach nächste Wochen in den Laden Eurer wahl gehen und ausprobieren. Sicherlich nicht so perfekt wie eine Schallkabine, aber 100x billliger und 100x flexibeler.

    ;) Markus ;)

    Alle deutschen Fachmagazine werden den Reflexion Filter in den nächsten Ausgaben testen.
     
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    hallo markus,

    dann gib uns mal eine erklärung, wie der reflektionsfilter denn die reflektionen aus dem raum (!!!) filtern soll, wenn er auf der unempfindlichen seite eines druckgradientenempfängers steht?

    des weiteren werden ja die ersten early reflections, die meist von der decke kommen, nicht gedämpft. bin schon gespannt auf die erklärungen.

    wenns um 100x billiger und flexibler geht:
    holzrahmen basteln und zwei stellwände bauen, da komm ich locker günstiger davon und oho - ich kann sie sogar für drumaufnahmen, ampaufnahmen o.ä. praktisch einsetzen.

    wenn ihr mir einen zukommen lasst, dann werd ich das teil aber gern mal testen und mich eventuell umstimmen lassen :p

    lg
    flox
     
  8. soundquest

    soundquest

    Registriert seit:
    18.04.06
    Punkte:
    3
    Hallo alle zusammen,

    ich werde mich mal in diese Diskusion einmischen, bevor die Sache hier in die völlig falsche Richtung geht.

    Was war bis hier her?
    - also der sE Reflexion Filter ist tatsächlich in Deutschland noch nicht ausgeliefert worden, da die ersten 300 Stück noch per Seefracht unterwegs sind und erst in dieser Woche die ersten Händler erreichen wird. So kann also (zumindest von einem deutschen Händler) noch keiner den sE RF geliefert bekommen haben. -- aber egal.

    Was ist der sE Reflexion Filter?
    - Beim RF handelt es sich um die Kombination von Absorber und Diffusor. Ähnlich einer "Stellwand" wird mit dem RF ein großer Teil des Direktsignals (!) absorbiert. Nur, daß der RF um einiges kleiner ist, muss er nicht wirkungsloser sein als eine ungleich größere Stellwand, da er ja dafür näher am Mic platziert wird.

    Akustik:
    - um hier die komplexe Ausbreitung von Schall im Raum zu erklären, wäre dieses Forum wohl eindeutig das falsche Medium, da dafür ganze Doktoarbeiten geschrieben werden.
    Wenn jedoch der Kollege von oben so knackige Tips beizusteuern weiß, kann er gerne bei uns sofort als Produktentwickler anfangen. ;-)

    Fakt ist jedoch, daß der sE RF als erste Aufgabe bereits einen großen Teil des Direktsignals absorbiert. Da ja nun ein Sänger in das Mic singen soll (was er sinnvollerweise auch unbedingt so machen sollte) wird vom Mic das direkte Signal erfasst. Da der sE RF hinter dem Mic steht, werden demnach schon große Anteile des Signals aufgenommen und folglich nicht mehr in den Raum entlassen.
    Darauf folgt nun schonmal eine ungleich geringere Anregung des ganzen Raumes.
    - soweit verstanden?-
    Weiter ist oftmals davon auszugehen, daß es hinter dem Mic schallharte Flächen gibt, wie Fenster zum Kontrollraum oder einfach mal ´ne Wand. Hier werden zurück gegebene Reflektionen durch den sE RF gleichfalls absorbiert bzw. abgeschirmt. Also nochmal Energie dem Raum entzogen, was nochmal geringere Raumeinflüsse bedeutet. OK?
    Diffuse Reflektionen von Decke oder Boden können auch durch eine Stellwand kaum oder sogar weniger absorbiert werden. Mit der aufwendigen Befestigungsmechanik kann man weiterhin eine beliebige Position des Mics in hor. und vert. Richtung finden, die auch seitlich einfallende Reflektionen mindern.

    Wer sich den Aufbau des Reflexion Filters genau ansieht, kann sich von der aufwendigen Konstruktion selber überzeugen. Aber das hier zu erklären, ist mir zu viel...

    Weiterhin wichtig: der sE RF verändert nicht den Klang oder die Richtcharakteristik des Mikrofons. Dafür gibt es eine aufwendige Messreihe, die sich jeder bei HLaudio.de als pdf runterladen kann.

    Also Leute nochmal als Zusammenfassung:
    der sE Reflexion Filter ist ein Tool, welches Eure Aufnahmen verbessern helfen soll und auch kann. Sicherlich sind der ganzen Thematik immer physikalische Grenzen gesetzt, und es gibt keine Lösung jenseits der x Tausend Euros, die einen Raum akustisch ideal gestalten kann, aber für 300,- sicherlich auch nix effektiveres auf dem Markt.

    PS: und wer auf der Suche nach Stellwänden und/oder beliebig zu platzierenden Akustikmodulen ist, wird von sE electronics auch bald amtliche Produkte zu sehen bekommen. Dann können wir ja nochmal drüber reden, was Reflektionen von Decken oder Seitenwänden betrifft ....

    Gruss
    Sven Conquest
    HL Audio Vertrieb GmbH
     
  9. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    hab ich nicht behauptet.

    wenn du damit mich meinst. ich darf wohl hier noch meine skepsis kundtun oder? immerhin handelt es sich um ein produkt, das für homerecorder nicht gerade günstig ist.

    ist schon mal ok, dennoch breitet sich schall natürlich auch in die anderen seiten trotzdem aus und führt zu raumreflexionen, die von der empfindlichen seite des mikrofons aufgenommen werden - die raumgröße wird so nicht abgetrennt.

    umgekehrt genauso.

    dritte stellwand oben draufgelegt. boden lässt sich sowieso nicht vermeiden.

    sehe ich genauso. weder irgendeine stellwand, noch der reflexion filter wird etwas daran ändern, dass mein raum hier für recording kaum oder nicht zu gebrauchen ist. dafür sind einfach 6x2m bei einer höhe von 3,5m verantwortlich, schöne flatterechos usw.

    diese schreibensweise find ich schon sehr in ordnung - ich halts nur nicht aus, wenn solche tools als non-plus-ultra angepriesen werden und dem homerecorder suggeriert wird, dass er damit auf einen schlag all seine akustischen problemchen beseitigt.

    nur zur info, ich halte für mich auch den bau einer gesangkabine für unnötig. saubere aufnahmen schön und gut, ich will keine toten aufnahmen... ausserdem muss der sänger sich wohlfühlen, sonst geht die performance den bach runter. jeder hat so seine verschiedenen ansichtsweisen.

    vielleicht kommt mir das ding ja mal unter die finger und ich kanns testen, obs für mich irgendeinen relevanten vorteil bringt - ich könnte mich auch beim recorden in einem angenehm großen (20qm) wohnraum bisher nicht wirklich über die qualität der aufnahmen beschweren.

    lg
    flox
     
  10. Trigger7

    Trigger7

    Registriert seit:
    20.10.03
    Punkte:
    497
    497
    Moin,

    verdammt, wo habe ich das gelesen? Ich habe vor kurzen von dem Ding gelesen es wurde auf ner Messe vorgestellt. Und alle waren begeistert, so stand es im dem Text. Da das Teil recht effektiv arbeitet und da bei noch so klein ist, das man nicht immer nen ganze Stellwand mit sich rumschleppen muss.

    Praktisch für den Sänger auf wanderschaft, mit seinem Protablenrecorder mal schnell nen Liedchen trällern will. Oder gar für jemanden der mal schnell ne Moderation sprächen will und keinen guten Raum hat.

    Dafür ist das Teil ja angedacht. Also ne gute Optimierungslösung für zwischendurch.

    Ich glaub in der aktullen Prof. Audio hab ich das gelesen.

    OT on:
    So extra ause Wanne raus und Zeitschrift geholt und natürlich wieder rein.
    OT Off:

    Hier heißt es:

    Störende Raumeiflüsse einfach beseitigen

    Der Reflexion Filter ist ein transportabler Schallabsorber/Reflektor, der Raumeinflüsse (Reflektionen, Echos, Nebengeräusche) bei Mikrofonaufnahmen auf einfache Weise reduziert. Er wird einfach mit dem mitgeliefertem Stativadapter hinter dem Mikrofon befestigt. Die Wirkung ist verblüffend, denn bei der ersten Vorstellung in Anaheim gingen bereits so viele Bestellungen ein, das der Hersteller kaum mit der Fertigung nachkommt. Er kostet kanpp 300 Euro, und der deutsche Vertrieb setzt alles daran, dass es zu keinen Lieferengpässen kommt.

    Oder Thomann hat alle gekauft, und deshalb haben die soviele Aufträge. :D

    Allerdings sieht das Foto anders aus, als das Thomann Foto.

    www.hlaudio.de
     
  11. soundquest

    soundquest

    Registriert seit:
    18.04.06
    Punkte:
    3
    Hohoho...

    sorry, ich will hier bestimmt niemandem zu nahe treten.
    Mit dem "... Kollegen von oben.." meinte ich den Alias "vince-vegas", der für meinen Geschmack wohl etwas voreilig Halbwissen verteilt und dabei mit vollem Herzen von einem Produkt abrät, welches er scheinbar noch nichtmal im Ansatz verstanden oder in den Händen gehabt hat.
    Sicher soll jeder seine Meinung sagen. Nur wäre es nicht sinnvoll, sich erstmal selber von der Idee im praktischen Einsatz ein echtes Bild zu machen? Rummeckern können wir ja später immernoch....
    Nochmal Physik: je geringer der Anteil von Raumantwort zum Direktsignal ist, umso "trockener" wird die Aufnahme empfunden. Und dabei geht es nicht um ein subjektives Gefühl sondern um ein messbares Verhältnis.
    Oder andersrum: Einstreuungen vom Raum um die Hälfte minimiert heißt auch, das Direktsignal ist dann im Verhältnis doppelt so laut wie der Raum ohne jeden Absorber.
    Und doppelt so laut sind einfach mal 12 dB mehr oder elektrisch die 10-fache Leistung bei einem Amp.
    Und nochmal Akustik: der sE RF ist so aufgebaut, daß er in der Lage ist, einen sehr großen Frequenzbereich zu absorbieren. Wer jedoch lieber ein paar Schaumstoffmatten auf ein Lattengestell tackern will, wird schnell feststellen, daß er nur die Höhen tot macht und die energiereichen Frequenzen total unbedämpft bleiben. Sowas wird dann die klassische mumpf Aufnahme, in der immer der untere Mitten- und Bassbereich gewaltig mitschwingt. -...aber war ja billig...
    ... und der Preis: 300,- ist sicher kein Trinkgeld, jedoch im Hinblick auf Effektivität, Materialbeschaffenheit, Verarbeitung und der mitgelieferten Mechanik bis hin zum beiliegenden Maulschlüssel für die Erstmontage mehr als angemessen. (der Maulschlüssel ist übrigens umsonst!)
    Und das für´s Homerecording????
    Das soll lieber jeder für sich herausfinden. Ich bin ja der Meinung, daß der Sound ja schon beim Mikrofon anfängt. Da gibt es bestimmt noch viel mehr Diskussionsbedarf....

    Gruss

    Sven Conquest
     
  12. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    @soundquest...ist rein amplitudentechnisch nicht die doppelte lautstäre +6dB...

    ...und empfunden bei +10dB ?...

    ...btw...gibts irgendwo genauere infos wie der filter denn physikalisch arbeitet?...würde mich echt interessieren...
     
  13. MikaHanau

    MikaHanau

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    870
    870
    Das prinzip dieses ansorbers ist zweifelsohne gut, eine mischkonstruktion verschiedener absorber die eine gleichmäßige dämfung über den gesamten frequenzbereich zulassen, nur die positionierung wie auf diesen nette beispielfotos ist mehr als totaler quatsch. bei der positionierung hinter dem mikrofon, d.h. in die richtung , in die gesungen wird werden höchstenshohe frequenzen effektiv bedämpft da sich nur diese richtend ausbreiten, um so tiefer man mit der frequenz geht umso kugelförmiger breiten sich die wellen aus und somit interessiert es die schallwlle reichlich wenig dass da ein super absorber hinter den mikro hängt, sondern breitet sich in alle richtungen aus und wird kaum bedämpft wieder von unserem mikro mit nierencharacteristik aufgenommen. Anders würde sich das ganze verhalten wenn das SE Panel hinter dem sänger postiert wird.
    hier mal eine verdeutlichung wie man sich nierencharacteristik vorstellen kann und wie sich schallwellen verschiedener frequenzen verhalten:
    [​IMG]
    Wie wir in der skizze sehen können bringt das SE Panele reichlich wenig in den unteren frequenzen, die wohl am ehesten das problem darstellen.
    sich für 100 euro 4 stellwände zu basteln und hinter dem sänger d.h vor dem mikro zu postieren bringt hier bessere effekte, man muss nur ein wenig basteln. NAtürlich ist es hier nicht ratsam einfach nur noppenschum aufzuhängen sondern eine kombination aus helmholzabsorber porösen absorber und diffusor ist hier anzustreben.
    es gibt hier im forum schon einen thread wo der bau eienr solchen Stellwand beschrieben ist.
    Alles unter 300 hz brauchen wir erst garnicht versuchen hinter oder vor dem mikro zu bedämfen hier sind die raumecken und kanten die richtige adresse, somit kann da das SE Panel auch nichts beitragen.
    Also meine meinung ist das man sich die 300 euro für so ein pannel lieber sparen sollte und allgemein die 300 euro in ein vernünftiges raumkonzept stecken sollte. ICh habe für 500 euro schon ganze regieräume akustisch optimiert, mann muss nur den baumarkt zu seinem besten freund machen und ein wenig werkeln und schon hat man bester regieraumeigenschaften.
    Gut klingende gesangskabinen kann man schon 150 euro bauen, wenn man den platz für hat, also L=1,5m X B=2,8m X H= 2,1m sollten hier schon gegeben sein.
    alles in allem halte ich dieses Panel für nicht ausreichend um nachhall effektiv zu bedämfen, da von der fläche her zu klein und falsch platziert. Mag sein dass diese mischkonstruktion messergebnisse hat die sehr tief runter gehen aber die position im raum ist eben wichtiger. Versucht doch mal einen corner block mitten im raum zu platzieren, ihr werdet schnell merken dass er da keine wirkung hat.
    peace
    mika
     
  14. Tiefi

    Tiefi

    Registriert seit:
    03.04.06
    Punkte:
    343
    343
    was gibts da für tipps? hab in meinem zimmer ein hochbett 140x200cm, könnte man da drunter mit geringem finanziellen aufwand eine "gesangsecke" einrichten? braucht man dafür nicht diverse schalldämpfende materialien, sündig teuren spezial schaumstoff etc. ?
     
  15. MikaHanau

    MikaHanau

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    870
    870
    ja
    nein
     
  16. Tiefi

    Tiefi

    Registriert seit:
    03.04.06
    Punkte:
    343
    343
    ok ok, dass es irgendwie geht war mir schon klar, aber kleine tipps wären sehr hilfreich. wenn man selbst noch nie in einer gesangskabine war weiss man ja nicht wo man anfangen soll
     
  17. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    danke mika für deine meinung, die wie du ja weißt von mir sehr geschätzt wird.

    sicher, wie gesagt - herschicken, wird getestet ;) ich glaub nicht, dass mir das musikgeschäft das ding mitgibt, aber mal sehen. bei gobos weiß ich was mich erwartet - ich hab an einigen stellen schon positive erfahrungsberichte gelesen, aber halt auch in studioumgebung und nicht aus homerecording-gefilden wo noch dazu mit anderen konzepten verglichen wird.

    die db-geschichte hat reiner ja eh schon erläutert.

    dass ich mit stellwände keine noppenschaum-konstrukte meinte sollte den anderen usern auch klar sein.

    der sound fängt übrigens schon beim ausübenden an, dann raum, dann mikro :D ;)

    lg
    flox
     
  18. MikaHanau

    MikaHanau

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    870
    870
    oh je ich habe mir diesen seltsamen reflektionsfilter mal näher nageschaut und dabei habe ich fast bauchschmerzen vor lachen bekommen.
    also die form des filters eriinert mich stark an eine sattelitenschüssel. In der produktbeschreibung wird von diffusen material geredet. Hm ein halbkreis bündelt doch, wenn man ihn von innen bestrahlt, von außen her würde er hächstens diffus wirken. lol.
    stellt euch mal vor eure sat schüsseln wären andersrum gebogen, ihr würdet nie und nimmer einen sender empfangen lol.

    lol
    wie sollen denn nebengeräusche wie PC lüfter oder ähnliches effektiv hinter dem mikro bedämft werden, wenn sie vorher schon als direktschall auf die mikrokapsel treffen??? ggggg
    ich möchte mal gerne wissen was für schlaue köpfe da zusammengesessen haben um diese produktbeschreibung zu entwerfen.lol
    abgesehen davon habe ich nirgends eine tabelle mit dem absorbationsgrad dieses panels gefunden, lediglich eine messreihe von mikros bei den die aufrnahmecharacteristik angeblich nicht verändert wird.
    Bei diesen messkurven finde ich es seltsam dass unter 50Hz alles noch so linerar von statten geht. ich habe leider keine messkurve von dem messmikro dem SE 2200A gefunden um zu sehen wie liear es da unten ist aber ich möchte das mal stark anzweifeln.
    abgesehen davon bekommt ein mic normalerweisen einen lowcut ab 80hz
    also viel geschwärme für nichts. ähnlich den aussagen von behringer( high end, oder class A oder top studio equipment)
    Tut mir leid aber das Ding muss reine verarsche sein , wo sicher auch einige leute drauf reinfallen werden.
    Ich schliße mich Floxe an schickt mir so ein ding , und ich werde es mal testen, aber ich denke ich werde dannach das selbe schreiben wie jetzt. Rein aus physikalischen fakten herraus wird es dabei bleiben.
    peace
    mika
    :)
     
  19. vince-vegas

    vince-vegas

    Registriert seit:
    09.03.06
    Punkte:
    601
    601
    um auf beitrag nummer 6 zu antworten:

    ICH HABE NICHT GESAGT DAS ICH DIESES GERÄT AUSPROBIERT HAB, SONDERN EINEN EIGENBAU EINES BEKANNTEN AUS DEM SELBEN MATERIAL. FALLS DU JETZT FRAGST WOHER MAN DIE MATERIALIEN KENNT: SIEHE TESTBERICHTE AUS DEM AUSLAND!!!!!

    UND AUSSERDEM: KANN ES NICHT DIE ERSTREFLEKTION NEHMEN, DA DER SCHALL ERST AUF DAS MIKRO UND DANN AUF DEN FILTER TRIFFT, ALLES WAS ES KANN IST DAS VERHINDERN VON DER REFLEKTION DIE IM NORMAL FALL AUF DIE RÜCKSEITE DES MICS PRALLT UND DANN LOGISCHER WEISE EINEN HALLIGEN SOUND GIBT. DAS IST ABER EINE ABSOLUT WENIG ÜBERWÄLTIGENDE LÖSUNG.

    UND MAN KANN MIT 300-400 € EINE KABINE BAUEN DIE GUT KLINGT! UND SO EIN DUMM VON DER SEITE ANGEQUATSCHE WIE DU ES HIER BETREIBST IST GLAUB ICH WIRKLICH ANGEBRACHT!!!!
     
  20. pontius

    pontius

    Registriert seit:
    14.10.05
    Punkte:
    10
    10
    Hallo erstmal,
    Also ich habe mir das Teil auf der Musikmesse angesehen, und war schon beeindruckt.
    Habe auch mal reingesprochen und hate das gefühl ich währe in einer Kabiene.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.