Information ausblenden

Referenz-Acapellas als EQ-Referenz benutzen?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Jinga, 27.11.19.

  1. Jinga

    Jinga Themenersteller

    Registriert seit:
    15.07.17
    Punkte:
    61
    61
    Hey Leute!
    Ich habe folgende Idee und würde gerne von euch wissen ob - und wenn ja, wie - ihr ein professionelles Acapella als EQ-Referenz benutzen würdet.
    Ich mache ausschließlich Rap und zwar kaufe ich die Beats als fertiges Instrumental, sodass ich lediglich die Vocals zum Mixing habe. Meine Idee war jetzt mit Hilfe eines Match-EQ die Frequenz-Einstellungen von professionell gemischten Rap-Acapellas ( gibt es hin und wieder bei Alben als Bonus) auf meine Vocals zu übertragen. Mir ist klar, dass es eine andere Stimme ist, die in einem anderen Raum aufgenommen wurde und deshalb kaum 1:1 übertragbar ist, aber die Grundidee finde ich eigentlich nicht blöd. Meine Frage ist jetzt deshalb, wie ihr das in Angriff nehmen würdet, ob ihr es überhaupt für sinnvoll haltet und wenn ja, wann in der Kette ihr den Match-EQ benutzen würdet.

    Im Voraus schon mal vielen Dank für eure Überlegungen!
    Jan
     
    Jinga, 27.11.19
    #1
  2. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.501
    19501
    im prinzip keine schlechte überlegung, schönheitsfehler ist aber dass der grundgedanke des eq-matching
    in der praxis fast immer bemerkenswert enttäuschend klingt. klar gibts da faktoren wie raum, frequenzkurve muss zum charakter der stimme passen, dynamik steht auf einem anderen blatt etc pp - aber selbst wenn man diese faktoren alle mit einberechnet, kommt doch bei eq-matching meistens was raus, was noch *viel* enttäuschender klingt als man es sich selbst mit diesen vorbehalten vorgestellt hätte.

    aber ein versuch schadet sicherlich trotzdem nicht. mindestens ist eq matching ganz gerne dazu geeignet,
    einem grobe fehler aufzuzeigen (marke "du mischst deine vocals im schnitt mit 14db mehr bei 150hz als üblich").
     
    Nachtschicht, 27.11.19
    #2
    Jinga bedankt sich.
  3. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    4.552
    4552
    damit kommt man nicht weit aber du kannst da mal rum spielen
     
    Rec0rder, 27.11.19
    #3
    Jinga bedankt sich.
  4. Gel Mitglieder 86341

    Gel Mitglieder 86341 Guest

    Punkte:
    0
    Sowas nutze ich nur wenn ich einen sowas von miesen Sound bekomme bei dem ich einfach keinen Ansatz mit dem Eq finde, da kann ein Match Eq schon mal Inspirierend sein, wobei das aber auch nicht immer die richtige Vorgehensweise ist da man den Sound auch mal auf Funktion prüfen sollte vielleicht handelt es sich ja um einen Füll Bzw Layer Sound der einen bestimmten Bereich füllen soll.

    Lass dich Inspirieren du könntest die Bereiche die ein Match Eq ab oder anhebt untersuchen mal diese Bänder einzeln bei deiner Vox durchgehen was weh tut senkst du ab was gut tut lässt du oder hebst es an.
    Zu mehr ist ein Match Eq mMn nicht zu gebrauchen.

    Edit:
    Aufnahme Artikulation Performance sind diese Faktoren gut braucht man so gut wie keinen Eq und wie oft gesagt wird ne leichte Senke bei 300 Hz feddich.
     
    Gel Mitglieder 86341, 27.11.19
    #4
    Jinga bedankt sich.
  5. GohstStudios

    GohstStudios Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    03.12.19
    Punkte:
    21
    21
    Prinzipiell, ändert sich ja jede Stimme.


    Die Stimme ist ja in dem Sinne kein Instrument das du Pi mal Daumen im Mix so positionierst zu 80%.


    Der Künstler an sich hat ja eine Idee die man so git wie möglich abfangen sollte ( ja heut zu tage laufen meist Type Rapper nur durch die gegen, was scahde ist)


    Die Frage die du dir stellen musst wenn du einen 1:1 abgleich machen willst, ist die Stimme von meinem Künstler 1:1 oder 1:1,3 so ähnlich wie die eines Bekannten Künstlers?


    Ich finde dies sehr schwer das sich eine Stimme immer stark unterscheidet, meiner meinung nach sollte man kein EQ match machen.


    Ebenfalls gibt es kein Perfekten EQ für die Stimme finde es eh Schade das man schaut ok hier sind ie 80Hz ich cutte


    Mein motto : " AUGEN ZU REGLER DREHEN" man ist viel zu eingenommen mit einem EQ der Kurven anzeigt // In dieser Thematik manchamal ist es ganz gut z.b 30 HZ CUT



    Grüße

    Alessio
     
    GohstStudios, 09.12.19
    #5
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.297
    22297
    Also wenn dann mit Tonal Balance Control von iZotope.

    Ich würde einen Ordner mit sagen wir 4 oder mehr unterschiedlichen a capella füttern und dann mit Tonal Balance Control den Ordner scannen. Dann hat man den Durchschnitt als Kurve.

    Wenn dann die eigene Kurve zu sehr abweicht, dann ist das womöglich ein Hinweis auf Unstimmigkeit in der tonalen Balance.

    Das wäre mein kluger Vorschlag.
     
    SilentWarrior, 10.12.19
    #6
    Jinga und GohstStudios bedanken sich.