Information ausblenden

Recording am PC - Kaufberatung

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von filth, 11.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. filth

    filth Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.06
    Punkte:
    21
    21
    Hallo,

    ich habe zwei Fragen:

    Ich habe versucht im Proberaum die Gitarren aufzunehmen. Signalweg war/ ist
    SM57 --> Behringer Pult --> Onboard Soundkarte.

    Mir ist klar, dass sich eine Onboardkarte sehr beschränkt als Recordingkarte verwendet lässt. Der Sound ist sehr mies, es klingt so, als würden jede Menge Höhen und insgesamt auch Klarheit fehlen.

    Ich würde gerne wissen, an welchem Punkt in meiner Aufnahmekette es liegt. Ist es überwiegend die Soundkarte oder das Mischpult?


    Damit der Thread in diesem Bereich auch richtig ist :

    Ich habe folgende Teile ausgesucht:

    Preamp:
    http://www.thomann.de/de/swissonic_mp101.htm

    Soundkarte:
    http://www.thomann.de/de/emu_0404_digital_audio_system.htm

    Mic für Becken (Schlagzeug HiHat/Overhead):
    http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_opus_53.htm


    Werde ich mit der Auswahl glücklich, oder liegt das Problem ganz woanders?

    Danke
    Alex
     
    filth, 11.12.08
    #1
  2. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    4.337
    4337
    Hallo,

    also nachdem was ich hier schon gelesen und gelernt habe ist ein SM57 für eine AMP-Abnahme keine schlechte Wahl - denke also daran würde es nicht liegen (wenn ich falsch liege bitte korrigieren).

    Sicher ist das Behringer-Pult nicht das Beste, aber ich denke die Standardsoundkarte ist das schlechteste Glied in der Kette. Hier kommt es auf die A/D-Wandler an und die sind bei Standardsoundkarten sicher nícht besonders gut.

    Die Erfahrenen User können aber sicher mehr sagen und mich entsprechend verbessern.

    Gruss Timo
     
    musikertimo, 11.12.08
    #2
  3. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    4.337
    4337
    Vergessen,

    vielleicht ist auch die Position des SM57 nicht günstig? Da kann ich aber nicht mehr dazu sagen.

    Gruss Timo
     
    musikertimo, 11.12.08
    #3
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.930
    50930
    Hi,

    um via Mic im Heimstudio/Proberaum gute Gitarrenaufnahmen zu realisieren bedarf es viel Erfahrung und gezahltem Lehrgeld.

    Der Sound beginnt am Amp, klingt der so wie er soll? Ich meine direkt vor dem Amp? Nicht 1 Meter darüber/dahinter..

    Ist das Mic richtig positioniert? Wenn das Mic 2 cm weiter links/rechts etc. pp. geschoben wird ändert sich der Sound erheblich.

    Ist der Amp auch laut? Viele Amps klingen erst wenn sie brüllen.

    Das Pult ist eine Schwachstelle, versuche einmal ohne. Du hast an deiner Onboard einen Miceingang, ist zwar auch suboptimal aber immer noch besser als ein halbgares Pult im Signalweg zusätzlich.

    Ich habe genauso wie du Jahre lang meine Gitarren aufgenommen, ich bin stinksauer auf mich dass ich so viel Zeit dabei verbrannt habe, mit dem Ergebnis: Zero.

    Ich rate dir:

    kaufe dir eine Recordingsoundkarte wie zB Audiophile 24/96 (die bekommst du gebraucht für wenig Moos in der Bucht zB)..

    Wenn du schon ein Pult benötigst dann den Soundcraft Compact 4, der kann was.

    Und denke über Kombinationen der Gitarrenaufnahme nach, soll heissen: parralleles Aufnehmen je einer (oder auch mehrerer) Micspuren und einer DI-Spur im Sequencer. Letztere bekommst du via Splitter und kannst diese dann im Sequencer mit einer Ampsimulation leicht dazumischen, das wirkt!

    Gruss Holgi
     
    holgi, 11.12.08
    #4
  5. Ruedi

    Ruedi

    Registriert seit:
    09.12.08
    Punkte:
    14
    14
    Jetzt mal vorrausgesetzt Du verstehst das Handwerk des Aufnehmens. Da liesse sich u.U natürlich erstmal kostenlos viel rausholen...


    Die Anschaffung von neuen Equipment hängt natürlich sehr von Deinem Budget ab. Ich fürchte mit nem Preamp in der Preisklasse lässt sich klanglich kein Blumentopf gewinnen.

    Du solltest Dir darüber im klaren sein, dass man schlecht aufgenommenes Material auch im Mix nicht wieder gerade biegen kann. Man kann natürlich mit einem Haufen Plugins "draufschlagen", damit handelt man sich aber wieder neue Probleme ein. Daher lohnt es sich absolut für das Aufnahmeequipment ein paar Taler mehr auszugeben!

    Also noch ein wenig sparen und Geld für Mikro und Preamp in die Hand nehmen. Ne Onboard Soundkarte ist, wie Du schon richtig schreibst, soundtechnisch ne Katasrophe.

    Als Preamp kann man in der Einstiegsklasse den http://www.thomann.de/de/studio_projects_vtb1.htm empfehlen.

    Als Soundinterface für den Rechner würde ich eins für usb nehmen.
    z.B. http://www.thomann.de/de/motu_828_mk_ii_usb_20.htm

    Einfacher Anschluss und es ist transportabel, wenn Du mal mit dem Schleppi aufnehmen willst.

    Viele Grüße

    Rüdiger
     
    Ruedi, 11.12.08
    #5
  6. filth

    filth Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.06
    Punkte:
    21
    21
    Hallo,

    vielen dank!

    Welchen Mic-Preamp würdet ihr mir empfehlen? Taugt die Soundkarte, die ich oben verlinkt habe?

    Der Amp klingt so wie er soll und ist auch laut. Es ist ein Triaxis mit einer 2:90 Mesa Endstufe an einer Engl V30 Box. Ich denke dort liegt das Problem nicht.

    Viele Grüße
    Alex
     
    filth, 11.12.08
    #6
  7. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.930
    50930
    Hast du schon einmal mehrere Mics probiert?

    Habe letztens mit einem Musiker ge-emailt der in Skandinavien ein angesehenes Metalstudio geentert hat, dort hat man einen ausgesprochen wuchtigen Gitarrensound wie folgt realisiert:

    Zitat Anfang:

    Bei der Aufnahme wurde mit folgender Technik gearbeitet:

    - meine ESP F300FM
    - mein Engl Vollröhren-Amp für den Klang (geringe Lautstärke)
    - mit dem Engl gekoppelt ein Peavey 5150 Vollröhren-Amp für den Druck
    - eine Engl-Box mit vier Mirkros und eine Marshall-Box mit einem Mikro zum Abnehmen

    Zitat Ende.

    Gruss Holgi
     
    holgi, 11.12.08
    #7
  8. filth

    filth Themenersteller

    Registriert seit:
    09.04.06
    Punkte:
    21
    21
    Hallo Holgi,

    ich hab´ jetzt nicht sehr intensiv mich mit der Git-Spur beschäftigt. Wir sind noch auf der Suche nach der Fehlerquelle.

    Zuvor haben wir versucht die HiHat entweder mit dem AKG3700D oder dem SM57 abzunehmen (ich weiß, beides keine Becken-Mics). Und der Klang war ähnlich wie bei dem Amp.

    Sprich es fehlt die Klarheit und die Mitten. Daher gehe ich doch stark davon aus, dass entweder das Pult oder die Soundkarte bzw beides sich nicht eignen.

    Der vorgeschlagene Preamp http://www.thomann.de/de/studio_projects_vtb1.htm passt leider nicht ganz. Es sollen damit später auch (nur) die Overheads vom Schlagzeug abgenommen werden, dazu benötigen wir dann 2x Eingänge und Ausgänge.

    Wie wär´s damit als Preamp: http://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_tb202.htm

    ?

    Viele Grüße
    Alex
     
    filth, 11.12.08
    #8
  9. kaystolzke

    kaystolzke

    Registriert seit:
    05.10.06
    Punkte:
    62
    62
    An der Aufnahemekette ist erstmal nichts auszusetzen.
    Wie schon erwähnt mußt du viel probieren und eigene Erfahrungen sammeln.

    Die Unterschiede mit anderer Hardware zu dem was du beschrieben hast liegen nicht im Berich dessen was dich wahrscheinlich stört. Das sind ja wohl eher grundsätzliche Sachen.
    SM 57 ist schon mal das Beste, was dir im Proberaum für grobe Recordings passieren kann, da es ein dynamisch "sehr gutmütiges" Mic ist und auch seine Richtungs-Charachteristik machts einem Anfänger erstmal leicht!
    1. Lerne erstmal mit einem Mikro (und dem Rest der Kette)
    - wie verhält sich das Mic in unterschiedlichen Abständen an unterschiedlichen Instrumenten und im Raum

    2. Lesen im Netz Stereo Mikrofonierung
    -erstmal A/B X/Y probieren, selbe wie Punkt 1

    3. Aussteuerung deiner Karte enorm wichtig
    - digitales Clippen kling mega eklig
    - zu wenig Saft und es klingt nicht (16bit für gesamte Dyn-Breite)

    4. Raumakkustik
    - das am meisten unterschätzte Thema hier bei Homerecording.de ?!

    wie gesagt Hardware macht nachher die "Myhs" im Bild, du sorgst dafür
    das die Basis stimmt

    Gruß
    Kay
     
    kaystolzke, 11.12.08
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.