Information ausblenden

Reaper: Wie externe HW via Adat in und out ansteuern?

Dieses Thema im Forum "REAPER" wurde erstellt von flipnaut, 15.10.19.

  1. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    Hallo,
    vielleicht weiß jemand Rat.

    Ich bin ganz neu in Reaper und komme von Studio One.

    Ich möchte einfach nur ein Mono-Signal an die externe HW schicken und wieder in Reaper aufnehmen ohne Latenz.

    Ich klicke auf den Track. Ich klicke auf Routing. Nun will ich meinen DAC anwählen, der auf einem optischen Ausgang liegt. Auf der rme UC heißt dieser bei mir SPDIF R oder auch AS 1/2. In Reaper finde ich nun jedoch zum Routen an die Hardware als Ausgänge nur "Analog 1" und "Analog 2". Diese sind jedoch durch meine Monitore belegt. Mehr Ausgänge kann ich jedoch nicht anwählen. Wie kann das sein? Was mache ich falsch?

    Ah ja... auch zum Aufnehmen: Reaper findet nicht den AD Eingang! Da gibt es nur Analog 1 und Analog 2.

    Unten sieht man wie einfach das in S1 geht: Einfach In und Outs festlegen, benennen usw. und anschließend einfach die Bassdrum auf den Send schicken und schon liegt am Compressor ein Signal an!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 15.10.19
  2. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.895
    16895
    schau erstmal unter einstellungen/geräte (preferences/devices), ob dein gerät richtig angemeldet ist. beim auswählen auch auf first und last achten...
    [​IMG]

    dann kannst du das am track dann auswählen

    [​IMG]
     
    flipnaut und Entone bedanken sich.
  3. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    12.923
    12923
    Ist mit Sicherheit die Lösung seines Problems.
     
    flipnaut bedankt sich.
  4. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    ...ja Einstellungen kannte ich schon! Habe aber jetzt gesehen, dass dort etwas von "Range" steht - also Output Range.
     
  5. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    Klasse, das mit den Eingängen und Ausgängen habe ich hinbekommen. Nun sind alle da. Vielen Dank!!!

    Nun habe ich mal mit dem Plugin "Reinsert" Drums durch einen Kompressor geschickt und dann zu den Originalen parallel beigemischt: Das passt überhaupt nicht aufeinander. Der Ping stellt jedes Mal ein anderes Timing ein. Und die berechnete Latenz passt nicht.

    Auch wenn ich via Send rausschicke und wieder aufnehme sitzt das Rerecording immer leicht zu spät. Der Weg ist Festplatte > Soundkarte > DAC > HW > AD > Soundkarte > Festplatte.

    Der AD ist der Clockmaster.

    Woran könnte das liegen? Evtl. geht es nur, wenn die Soundkarte Clockmaster ist?
    Oder kann Reaper das grundsätzlich nicht?

    P.S. Auch Studio One konnte das nicht! Hatte gehofft, dass Reaper darin besser sein könnte.
     
  6. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    12.923
    12923
    Drück mal in Reainsert rechts unten auf "ping detect" wenn alles verkabelt ist. Da misst er quasi nochmal die Latenz durch und gleicht sie entsprechend aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.19
    flipnaut bedankt sich.
  7. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    Ich weiß, genau das habe ich ja schon probiert und mir ein Tutorial Video angesehen. Jedoch bei jedem Ping misst er eine andere Latenz. Grundsätzlich muss ich aktuell jede Spur ein wenig nach rechts verschieben.
     
  8. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    So, habe mir nun zwei Wordclock Kabel bestellt. Die Idee ist:

    Mytek 192 AD als Master > Word > RME UC Slave > Word > Mytek DAC Slave

    und ich werde ausprobieren:

    Mytek 192 AD als Slave > Word > RME UC als Master > Word > Mytek DAC Slave

    Vielleicht ist das die Lösung des Problems... aber eigentlich soll ja Adat die Clock transportieren. Meine "Optical In" ist jedenfalls "in Sync". Internal funktioniert auch mit der RME. Allerdings beseitigt das alles immer noch nicht den Versatz. Vielleicht müssen die drei Geräte alle miteinander "verclockt" sein.
     
  9. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.539
    83539
    liegt ggf. an "schlechten" treibern. vlt. einmal manuell den offset messen. dazu kabel von OUT nach IN ziehen, ein kurzes signal abfeuern und aufnehmen, bei verschiedenen buffergrössen. dann messen und schauen, ob der wert gleich bleibt. dann den wert unter "recording=>input manuel offset" eintragen.
    bei meiner 18i20 1st gen sinds -14samples, die die soundkarte "falsch" meldet.

    p.s. nach nochmaligem durchlesen, ist das "leicht" am thema vorbei... hardware insert pingen musst du trotzdem!
     
  10. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    Nein, die Treiber sind alle neu und Reaper ist auch neu.

    Es liegt ganz sicher daran, dass die drei Geräte nicht miteinander clocken. Anders kann ich es mir nicht vorstellen. So wie ich es verstehe, kann jedes der Geräte der Clockmaster sein.
     
  11. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    Habe nun Wordclockkabel installiert. An der Soundkarte von Rme noch dieses 75 Ohm Schalter aktiviert. Aktuell ist der Mytek AD der Clockmaster. Rme UC bekommt Word und ist in Sync. Dann schleift die RME weiter an den Mytec DAC.

    Eine Verbesserung konnte ich leider nicht feststellen. So bleibe ich weiter ratlos.

    Die einzige Idee wäre nun noch ein T-Stück zu verwenden, sodass die RME nicht weiterschleift. Oder ich nehme die Clock des besten Gerätes. Das wäre der DAC.
     
  12. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    45.547
    45547
    Mit den Pegeln ist alles im grünen Bereich? Habe bei mir mal festgestellt, dass wenn ich zu hot pinge, nix mehr stimmt mit der ermittelten Latenz. Ich glaube, zuviele Obertöne verursachen Chaos.

    Hab zB. den Klark kt2a mit viel output in den EQp geschickt und danach ein passiver Gain um wieder runter zu leveln vor dem Wandler (um halt die Hardware schön zu pushen). So pingt der auch nen totalen Quatsch.
     
    flipnaut bedankt sich.
  13. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    4.935
    4935
    Was ist ping und was läuft nicht rund? Unterschiedliche ai‘s die in sync laufen sollen und die daw kann es nicht handeln?
    Irgendwie verstehe ich nur bahnhof!
    Wär das prob nicht mit EINEM vernünftigen ai und das daw unabhängig, vom tisch?
     
  14. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    Hä? Wie kann ich denn Reaper ohne DAW nutzen? Reaper ist eine DAW.

    Was ist ein AI?

    Ping: Man schickt ein Ping durch die ganze Kette und dann kommt das Signal mit Latenz zurück. Das Plugin misst dann den Zeitversatz und korrigiert das entsprechend, indem anschließend die Latenz berücksichtigt wird. Beim Re-Recorden von Tracks müsste dann eine BD exakt am gleichen Punkt ankommen wie sie im Projekt bereits anliegt. Aktuell ist das Signal jedoch immer um ein paar Millisekunden nach rechts verschoben.
     
  15. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    Hmm das mit Pegeln: Ich nutze am AD den Volume Trim, damit ich die HW heißer anfahren kann. Vielleicht ist dieser Trim dann das Problem. Und werde gleich mal ein leises Signal rerecorden ohne Trim.
     
  16. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
  17. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    45.547
    45547
    Hmm..ok.. in Cubase läuft das zum Glück sehr reibungslos. Du kannst ja auch selber ermitteln, in dem du einen Spike (1Sample) durch lässt, bounced und dann anhand dem originalen Spike die Latenz ermittelst und selber einstellst.
     
  18. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.887
    23887
    habe nicht alles gelesen, aber in kürze: vergiss reainsert! ich recorde auf eine separate spur.
     
  19. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    ja, aber auch wenn ich auf die separate Spur recorde und weit reinzoome steht das Sample woanders.

    @RefinedRough Wie kann ich die Latenz genau "selber einstellen" ? Gibt es dazu unter Optionen etwas, sodass die Latenz "grundsätzlich" angepasst wird? Ich nehme an beim Recorden muss ich das aber ausstellen? Da ist zum Glück die Latenz absolut bombe. Ich habe auch das Gefühl, dass Word Clock minimal besser klingt als Adat Clock.

    Außerdem nehme ich immer die geringste Buffersize und mache alle Plugins aus. Damit kommt das Rerecorden zumindest mal recht nah dran.
     
  20. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.074
    11074
    Okay habe noch eine Idee. Es gibt wohl eine Funktion namens "set recordmode to: record output latency compensated"

    Das habe ich vor einer Woche mal gesehen... aber irgendwie ist das inzwischen unauffindbar. Konnte man beim Auswählen des Hardware Ausgangs anwählen. Aber das ist weg.