Information ausblenden

Raumakustik REW Messung - Welche Maßnahmen?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von TobiS, 15.09.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TobiS

    TobiS Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.07
    Punkte:
    1.147
    1147
    Moin zusammen :)

    Da ich nun erstmals die Möglichkeit habe, einen Raum nur fürs Musikmachen zu nutzen und ihn dementsprechend auch dahingehend etwas optimieren könnte, würde ich das natürlich auch gerne tun.

    Einschränkungen, die ich nicht beeinflussen kann:

    • Der Raum ist mit 3,28m x 3,08m x 2,50m nahezu ein Würfel. Sicher nicht ideal gelinde gesagt, aber es kommt leider kein anderer Raum in Frage.
    • Sowohl an der Wand links, als auch der rechts, kann ich die Abhörposition nicht einrichten, da das recht große Fenster und natürlich auch die Tür weiter zu öffnen sein müssen.
    • Die eingezeichneten Möbelstücke müssen im Raum verbleiben (könnten aber - die zuvor genannten Einschränkungen ausgenommen - anders positioniert werden).

    Hier mal der Grundriss des Raums mit der aktuellen Einrichtung:

    [​IMG]

    Bisherige Maßnahmen: Nur der Moltonvorhang vor dem Fenster.


    Nun habe ich mit REW mal eine Messung gemacht, hier die Ergebnisse:


    Wasserfalldiagramm 30-20.000 Hz

    [​IMG]


    Wasserfalldiagramm Bassbereich 30-300 Hz

    [​IMG]


    SPL
    Rot = L + R
    Grün = L
    Blau = R

    [​IMG]


    Impulse

    [​IMG]


    Analyse:

    Jetzt bin ich so absolut kein Experte auf dem Gebiet, aber nach ein wenig Studium der Stickys und YT würde ich das Ganze mal so versuchen zu interpretieren:

    • Mode bei 50 Hz
    • Echt üble Mode bei 130 Hz
    • Nachhallzeiten in den Mitten und Höhen scheinen recht okay zu sein...?!
    • Die Impulse-Grafik sieht mir nach sehr viel flattern aus(?), bedingt durch die Würfelform des Raums(?)

    Ziehe ich da die richtigen Schlüsse, oder bin ich total auf dem Holzweg?


    Gegenmaßnahmen:

    Auch hier kein Experte, aber ich würde mit meinem gefährlichen Halbwissen wohl folgendes versuchen:

    • Helmholtz-Resonator gestimmt auf 130 Hz und/oder
    • ggf. Bass-Traps, um breitbandiger aufzuräumen
    • Diffusoren an die Rückwand (und evtl. hintere Decke), um das Flattern (so ich denn richtig liege und es eins ist) weg zu bekommen.
    • Auf Absorber verzichten, da Nachhallzeit scheinbar kurz genug, um den Raum nicht komplett zu killen.

    Kann man so machen? Oder totaler Bullshit?

    Was würdet ihr vorschlagen?

    Ich danke euch vielmals für jeden Tipp und jeden Hinweis auf eventuelle Denkfehler meinerseits! :)
     
    TobiS, 15.09.19
    #1
  2. TobiS

    TobiS Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.07
    Punkte:
    1.147
    1147
    Hab grade gesehen, dass die Bilder über den Host scheinbar ziemlich verkleinert wurden (warum auch immer). Daher hier noch einmal als direkter Anhang.

    Ich hoffe, so ist es leserlicher und vielleicht kann mir ja irgendjemand ein bisschen weiter helfen :)
     

    Anhänge:

    TobiS, 16.09.19
    #2
  3. MarsianC#

    MarsianC# Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.01.19
    Punkte:
    41
    41
    Wo ist dein Bass geblieben? Ohne Moden fällt dieser schon sehr früh.
    Die Mode bei 130 Hz sieht sieht sehr übel aus, da muss was wirklich stark mitschwingen. Leg einen Sinus mit 130 Hz auf und lauf durch den Raum und finde heraus was das verursacht.

    Allgemein, kauf sechs Packungen Steinwolle und stell sie in die Raumecken. Kostet nicht wirklich viel, dauert nicht lange und dringt schnelle Ergebnisse. Im Falle dass es nichts bringt wieder zurück geben oder weiterverkaufen. Erstreflektionen finden und reduzieren/umlenken, ETC lesen lernen. Also quasi das Standardprozedere nach Anleitung von karumba bzw Black_Bender durchgehen.
     
    MarsianC#, 26.09.19
    #3
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.394
    51394
    Ich würde erstmal umziehen, nämlich an die gegenüberliegende Wand, die breiter ist durch die wegfallende Schräge.

    Dadurch hast du bessere Symmetrie.
    Dann die vorderen Ecken/Seiten behandeln.

    Den Schrank dann symmetrisch plazieren oder raus damit (Platz für Absorber hinten).
     
    synthpark, 26.09.19
    #4
    Mit Senf bedankt sich.
  5. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.456
    4456
    Was befindet sich eigentlich hinter den Moltonvorhängen? Wand? Ein anderer Teil des Raums? Offene Wohnküche? Ein Fenster?
     
    Moiterei, 26.09.19
    #5
  6. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.937
    23937
    das ist keine raummode - da schwingt was mit!
    130Hz sinus möglichst laut abspielen & dann den raum absuchen was mitschwingt & das dann fixieren.
     
    karumba, 27.09.19
    #6
    clemenserwe bedankt sich.
  7. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.317
    2317
    130 Hz könnte zb. Die Hartfaserrückwand der Möbel sein.
     
    Beeble, 27.09.19
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.