Information ausblenden

Raum Trocken Kriegen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von jo-baby-jo, 03.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jo-baby-jo

    jo-baby-jo Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.08
    Punkte:
    105
    105
    Hey Leute ,
    Ich würde gerne einen kleinen rechteckigen Raum von mir , für Vocal Aufnahmen Trocken haben.
    Ich habe mich schon schön fleissig durch diverse Foren durchgelesen ,das Problem ist jetzt allerdings das im Internet einfach zu viele Themen mit ( richtigen oder falschen ) Vorschlägen exestieren :).
    Naja und ich bin jetzt halt ein bisschen durcheinander und erhoffe mir hilfe von euch.

    An folgende Dinge habe ich gedacht:

    Es wird eine Zweite Decke die SCHRÄG ist, so 15 grad zum Boden eingebaut.
    Diese Decke wird durchlöchert mit einem lochanteil von 30% und oben auf die Decke lege ich Rockwool.

    An allen 4 Ecken des Raumes werde ich mir ganz einfach kleine dreieckige Stücke aus Rockwool schneiden und dann bis zur Decke hochstapeln.
    Das ganze wird dann mit einer Verkleidung aus Folie und darüber optisch ansprechenden Stoff dicht gemacht. (sollen effective bassabsorber sein)

    Dann wollte ich eigentlich noch 5 cm Noppenschaumstoff benutzen aber da habe ich hier gelesen das es mir nur die Höhen killt und nicht zur optiemirung der Akkustik für Vocal Räume benutzt werden sollte.


    Was habe ich denn noch für günstige alternativen ?
    oder was sollte ich aufjedenfall noch besorgen oder besser wär bauen :) um meinen Raum trocken zu kriegen und halb wegs vernünftige Vocal aufnahmen machen zu können ?
     
    jo-baby-jo, 03.10.08
    #1
  2. matsches

    matsches

    Registriert seit:
    15.12.06
    Punkte:
    1.376
    1376
    Hallo.

    Wenn ich jetzt antworte: Wer sagt Dir dann ob es richtig oder falsch ist?
    :)

    Für Gesang nicht unbedingt notwenig! Nimmt ja immerhin wertvollen Platz weg.

    Schräge Decke Decke ist gut!
    Soll die Kabine auch (annähernd) schalldicht sein oder nur eine brauchbare Akustik haben?

    Da Du Dich ja "schon schön fleissig durch diverse Foren durchgelesen" hast kennst Du den Aufbau unserer Kabine ja :)
     
    matsches, 03.10.08
    #2
  3. _Diel_

    _Diel_

    Registriert seit:
    09.07.08
    Punkte:
    1.626
    1626
    Wäre da noch so ein Making Of , wäre es Perfekt, ich suche immer noch eine geeignete Anleitung zum Kabinenselbstbau .
     
    _Diel_, 03.10.08
    #3
  4. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    erstmal *thumbs up* dafür das hier das erste mal seit etlichen threads mal jemand zu seinem vocalraum schreibt der sich augenscheinlich tatsächlich vorher mit dem thema befasst hat.
    ein zweites lob dafür das du von alleine rausgefunden hast das noppenschaumstoff einfach nur schlecht ist und im aufnahmeraum nichts verloren hat.

    Das mit der decke kannst du so machen, da kenn ich mich so wirklich mit aus (mit lochplattenabsorbern meine ich). aber ich denke mal kaputt wirst du dir nichts damit machen.
    Laß dir nichts erzählen, auch bei vocals sind die bassfrequenzen sehr wichtig, und gerade wenn du sagst dein raum ist eher klein solltest du auf jeden fall in jeder ecke bassfallen mit der größten größe die für dich noch akzeptabel ist einbauen. deine version mit der rockwool ist ok.
    wenn dus noch richtig ausgefuchst machen willst könntest du auch noch zwei wände vom raum leicht anschrägen, wie die decke, aber das wär natürlich aufwendig. allerdings würde es flatterechos eliminieren.

    ansonsten erzeuge am aufnahmeplatz (da wo das mic steht) eine erstreflexionsfreie zone. du bastelst dir absorber (je breitbandiger desto besser) aus rockwool, oder basotect, oder thermohanf, oder oder oder... und hängst die da an die wand wo der schall direkt zurück reflektiert werden würde. wenn das mic in der raummitte stehen würde (ist glaube ich nicht so gut der platz, wegen eventuellen raummoden, die sind hier sehr ausgeprägt) heißt das, das du n absorber rechts von dir, einen links, eine vor dir und einen hinter dir platzieren solltest (alle auf kopfhöhe).
    was du mit den restlichen wänden machst bleibt dir überlassen da mußt du gucken wie trocken du das signal haben willst. manche leute setzen kleine absorberstücke in schachbrettmustern ein, auf der gegenüberliegenden seite dann das negativmuster dazu. das zieht viel hall raus, hinterläßt aber noch eine gewisse lebendigkeit. wie gesagt, ist geschmackssache.

    oha, halber roman geworden. das kommt davon wenn man zu früh von ner party nach hause geht :D

    grüße
    alberto
     
    Alberto, 03.10.08
    #4
  5. matsches

    matsches

    Registriert seit:
    15.12.06
    Punkte:
    1.376
    1376
    Was ist denn unklar? Die Bilder sprechen doch für sich ;)
    Interpretationsspielraum muss doch sein, sonst bleibt irgendwann das Gehirn stehen.

    Offtopic:
    Okay, hier die Materialliste: Geht auch billiger durch geschickten Einkauf beim Baustoffhandel (nicht Baumarkt!)

    Materialliste
     
    matsches, 03.10.08
    #5
  6. matsches

    matsches

    Registriert seit:
    15.12.06
    Punkte:
    1.376
    1376

    Alberto:
    matsches:
    Siehste! Wieder 2 verschiedene Meinungen im Internet!
    Kacke mit der Informationsgesellschaft heutzutage :)

    Früher war man in der Bibliothek und hat sich ein Buch (oder im Idealfall zwei) ausgeliehen!
     
    matsches, 03.10.08
    #6
  7. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    hehe da hast du recht mit! :D blödes netz..


    aber siehs doch mal rein von der technischen seite. die männliche stimme geht auf jeden fall bis mind 80 hz runter. das liegt ja wohl klar im bassbereich. die frequenzen dadrüber sind natürlich auch vertreten! und bis ein paar hundert hz greifen die raummoden sehr fies ins signal rein. und das kann man breitbandig durch bassabsorber verhindern. das ist ja gerade das was einen guten aufnahmeraum von sonner räbba vocalbuuhhf unterscheidet (ausser dem noppenschaum :D), der aufgeräumte bassbereich. je mehr mist da bis 400 hz passiert desto schwehrer wirds das vocal im mix zu integrieren. das kann man auch nicht mitm eq wieder gerade biegen, höchstens ein bischen schadensbekämpfung kann man versuchen zu erreichen. wie gesagt, bassabsorber sind in kleinen räumen sehr wichtig! es sei denn es wird ne triangelbooth :D

    grüße!
    alberto
     
    Alberto, 03.10.08
    #7
  8. matsches

    matsches

    Registriert seit:
    15.12.06
    Punkte:
    1.376
    1376
    Theorie... 80 Hz....
    Sing mir mal eine "stehende Welle" :)

    Ja, aber da muss man schon ganz schön laut singen können ;)
    Kommt nicht nur auf hz an, sondern auch auf db.

    Wer genug Platz hat, braucht übrigens auch keine Dreiecke aus dem Dämmstoff schneiden, Quader wirken genausogut.
    Und außerdem stellt man die Eckabsorber komischerweise im (Home-)recordingbereich sowieso immer falsch in die Ecke. Der Wirkungsgrad ist nämlich höher, wenn die Katheten rechtwinklig zur Wand stehen und hinter dem Dreieck Luft ist!
     
    matsches, 03.10.08
    #8
  9. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    morgen!

    ich denke das die db zahl eher eine untergeordnete rolle bei stehenden wellen spielt. hauptsache das signal besitzt genug energie um hin und her reflektiert zu werden, denn so entstehen ja stehende wellen.

    Ja das stimmt man kann auch viereckige stücke nehmen. ich hab bei mir auch große viereckige basstraps, aber vom platzfaktor her sind dreieckige natürlich entspannter. das man die dinger mit der ecke in den raum zeigen läßt hab ich auch schon gelesen, und auch gleich die passende messung dazu gesehen. sie hat gezeigt das die frequenspezifische optimierung die, dadurch erreich werden sollte nur relativ minimal war und das mehr an raum was beansprucht wird meist nicht rechtfertigt.

    grüße
     
    Alberto, 03.10.08
    #9
  10. jo-baby-jo

    jo-baby-jo Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.08
    Punkte:
    105
    105
    Ok Leute danke schonmal für die vielen antworten .

    @matsches:
    1. War ja klar das sich die Leute wiedermal nicht ganz einig sind ,werde mich dann wohl doch selber entscheiden müssen ^^
    2. Ja eure Kabine kenne ich schon ,Dickes Lob.
    2. Mich interressiert vor allem eure Decke die ist ja nicht schräg gemacht oder ?

    @Alberto : Meinst du die Wände schräg zur Decke ?
    Weche Seiten sind denn da sinnvoll ?
    Vor mir ? Hinter mir ? Rechts, links ?
    Kannst du das vielleicht genauer erklären ?


    ALso ich bin jetzt auf diesem Stand .

    1. 15 ° Schräge Decke mit einem 30% Lochanteil und oben drauf nochmal Rockwool wird eingebaut.

    2. Für alle 4 Ecken werden dreieckige Bassabsorber aus Rockwool gebastelt.

    3. Breitbandige Absorger ,für links ,rechts , vorne und hinten werden gebaut.

    Dann habe ich noch überlegt vll 2 Wände so wie die Decke zu Bauen also auch mit einem 30% lochanteil und Rockwool dahinter aber ich bin mir nicht so ganz sicher.
    Kann man mit so einer Wand viel falsch machen ?
    Oder ist es immer eine gute Sache , so 1 bis 2 solcher Wände in seinem kleinen Aufnahmeraum zu haben ?

    Für weitere Vorschläge um den Raum Trocken zu kriegen und Flaterechos zu vermeiden bin ich auf jedenfal zu haben.
     
    jo-baby-jo, 03.10.08
    #10
  11. matsches

    matsches

    Registriert seit:
    15.12.06
    Punkte:
    1.376
    1376
    Hallo

    unsere Decke ist schon schräg und die Wände nicht rechtwinklig. Die Decke war also eine ziemliche Bastelei, was man auf den Fotos auch an der Form der Deckenelemente sehen kann :)


    [​IMG]

    [​IMG]


    Die Decke hat folgenden Aufbau von oben(Außen) nach innen
    Pressspanplatten -> Balken gefüllt mit Mineralwolle -> und von unten dann die selbstangefertigten Elemente drangeschraubt.

    Die Elemente:
    Selbstgelochte Holzplatte (10mm Sperrholz)-> mineralwolle - dünne Malerfolie als Rieselschultz und darüber Ikea "Bomull" Baumwollstoff.

    Tipp für Nachbauer: Am einfachsten ist es, alles in umgekehrter Reihenfolge auf den Boden zu legen, den Stoff und die Folie um das Brett schlagen und festtackern. Im Fotoalbum gibts Bilder davon. Die Elemente kann man natürlich rechteckig machen, wenn man gerade Wände hat :)
     
    matsches, 03.10.08
    #11
  12. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    hi!

    mit wände anschrägen meine ich, die wände so anzuschrägen das du keine parallelen wände mehr im raum hast. dafür bieten sich natürlich dann jeweils zwei wände an die sich an einer raumecke treffen. du müßtest also zusätzliche wände, mit ähnlicher konstruktion wie die decke, einbauen. zur decke gesehen mußt die nicht anschrägen. nur zu den andern wänden gesehen. hauptsache die wände sind nicht mehr parallel. das mit den lochplattenabsorbern kann ich nicht abschätzen, damit hab ich noch nie gearbeitet. ich denke ich würde die schrägen wänden als schlitzplattenabsorber bauen. das ist allerdings mehr ausm bauchgefühl heraus. die absorbieren und sind gleichzeitig noch diffuser. könnte bei vocals nett sein, aber wie gesagt, ich hab damit noch nicht gearbeitet.

    grüße
    alberto
     
    Alberto, 03.10.08
    #12
  13. jo-baby-jo

    jo-baby-jo Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.08
    Punkte:
    105
    105
    So Leute mein neuester stand ist jetzt:


    1. 15 ° Schräge Decke mit einem 30% Lochanteil-
    (10mm Sperrholz)-> mineralwolle - dünne Malerfolie als Rieselschutz und darüber Ikea "Bomull" Baumwollstoff ( genauso wie die Decke von matsches ).

    2. Für alle 4 Ecken werden dreieckige Bassabsorber aus Rockwool gebastelt.

    3.Die Wände werde ich etwas anschrägen sodass sie nicht paralell zueinander sind (ungefair so wie auf dem Bild unten ).
    Aufbau der Wände: Eine Lage Rockwool -jetzt werden dünne und gelochte MDF-Platten so hingeschraubt, dass die Wand wie ein Keil in den Raum hineinragt und so werden alle 3 Wände Gebaut , ausser die Türseite.

    Die Wände müsste eigentlich so reichen oder ??
    Wenn nicht baue ich noch Breitbandige Absorber und dann auf die nicht parrallelen Wände drauf.


    Für weitere Vorschläge um den Raum Trocken zu kriegen und Flaterechos zu vermeiden bin ich auf jedenfal zu haben.
     

    Anhänge:

    jo-baby-jo, 05.10.08
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.