Information ausblenden

[Rap] DNA

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von myror2000, 12.01.20.

Schlagworte:
  1. myror2000

    myror2000 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.01.20
    Punkte:
    5
    5
    Hallo Recording.de- Community,

    ich habe vor zwei Jahren angefangen hobbymäßig Musik zu Produzieren. Vor ca. 1/2 Jahr habe ich dann angefangen erste Rap-Texte zu schreiben und aufzunehmen. Nun ist endlich ein Projekt herausgekommen, mit dem ich verhältnismäßig zufrieden bin.
    Bevor ich jetzt aber auch nur in Richtung Veröffentlichung gehen wollen würde, will ich natürlich meine Produktion technisch sowie künstlerisch so weit wie möglich perfektionieren. (Wie wahrscheinlich jeder hier im Forum :D)
    Da ich vom Arrangement bis zum Mix alles selbst gemacht habe, würde ich mich besonders über Feedback zu Strukturierung und Leveling bzw. dem Vocal des Tracks freuen.

    MFG Tim
     

    Anhänge:

  2. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.715
    2715
    Beim schnellen Gerappe am Anfang versteht man nicht was du sagst, würd ich sparsamer später im Song einsetzen. Ansonsten cooler Flow. Hätte mir noch mehr Abwechslung im Song gewünscht, also dass es vielleicht noch mehr abgeht. Könnte noch was passieren. So dudelt es etwas vor sich hin.
     
    myror2000 bedankt sich.
  3. myror2000

    myror2000 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.01.20
    Punkte:
    5
    5
    Danke für deine Zeit!
    Ich kann verstehen was du meinst, vor allem mit dem vor sich hin dudeln. Ich weiß nur nicht ob ich neue Elemente hinzufügen sollte oder lieber die bestehenden im Arrangement interessanter anordnen :confused:
     
  4. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.715
    2715
    Ich denke, du solltest in den Strophen von dieser Anfangsmelodie wegkommen und mit anderen Instrumenten arbeiten. Die Anfangsmelodie könntest du dann im Refrain vielleicht wieder aufgreifen. Wichtig ist aber auch, dass man dich versteht. Das schnelle Gerappe am Anfang geht nicht. Schnell ist gut, aber es muss verständlich sein. Entweder musst du es deutlicher aussprechen oder später erst bringen, wenn man sich an deine Stimme gewöhnt hat.
     
  5. myror2000

    myror2000 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.01.20
    Punkte:
    5
    5
    Ja, die Melodie wär gut für den Refrain als Wiedererkennungwert aber sie in der Strophe komplett raus zunehmen werde ich auf jeden mal probieren (Bzw eine nicht so prominente Instrumentierung wählen).
    Daran, dass man sich ja erst an die Stimme gewöhnen können sollte, habe ich auch noch nicht gedacht... klingt aber sehr nachvollziehbar.
    Danke nochmal, dass du dir die Zeit nimmst :)
     
  6. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    47.531
    47531
    Instrumental gefällt mir so wie es ist, der Anfang hakt zwar ein bissel, aber wenns los geht ist es stark.

    Dein Gerappe ist nicht glaubhaft genug, es klingt etwas nach Anfänger, dazu kommt das du sehr entspannt scheints, trotz deines Textes, schnell biste zwar, aber das haut es eben nicht raus.
    Wenn du schimpfst, dann sein bitte auch wütend :-D
     
    myror2000 bedankt sich.
  7. der-eine-sprach

    der-eine-sprach

    Registriert seit:
    29.07.08
    Punkte:
    3.240
    3240
    fürn anfang doch schon ganz ordentlich. du willst dich direkt in doubletime probieren. kann man machen, ist hier aber tatsächlich zu undeutlich und unsauber. die hook gefällt mir am besten. da passt die delivery. der rest ist halt sehr schüchtern und daher nicht wirklich glaubwürdig. da muss deutlich mehr energie oder arroganz in der stimme sein, da mits die richtige wirkung hat. der beat ist insgesamt auch ordentlich. weiter so.
     
  8. myror2000

    myror2000 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.01.20
    Punkte:
    5
    5
    Danke für eure Antworten!
    Mir fällt es wirklich nicht so leicht beim Rappen "aus mir raus zu kommen" bzw. die Gefühle richtig rüber zu bringen. Aber ich hoffe das kommt dann mit der Zeit, und der zunehmenden Sicherheit und Routine.
    Und ja, das Doubletimen sollte ich wahrscheinlich auf etwas später verschieben. ;)
     
  9. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.209
    13209
    Im Gegensatz zu manchen meiner Vorgängern finde ich deinen Rapentwurf durchaus vielversprechend. Das Entscheidende im Rap ist mE nicht die Aggressivität, sondern (auch hier) die Glaubwürdigkeit. Du klingst noch etwas schüchtern. Da ist sicher etwas mehr Spielspass möglich..., Es gibt erfolgreiche Interpreten wie Alligatoah, dessen Stärke u.a. eine eher leise Ironie ist. Schreib weiter und du wirst bald wissen, in welche Richtung du tendierst.

    Was heute jeder erwartet, ist morgen garantiert bereits ein (über?)reifes Klischee....
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.20
    myror2000 bedankt sich.
  10. Ganz_Unten

    Ganz_Unten

    Registriert seit:
    14.11.14
    Punkte:
    326
    326
    Also zunächst einmal finde ich die Hintergrundmucke richtig lässig, schön minimalistisch und düster. Über Rap-Stile könnte man vermutlich ewig streiten und bevor z.B. ein Jan Delay zum Star wurde, haben sicher auch einige wegen nasaler Stimme und Unverständlichkeit abgewunken. Was ich aber tatsächlich für verbesserungswürdig halte, ist Deine Aussprache: die klingt bei einigen Worten doch zu schulbuchartig abgelesen. Du rappst z.B. warEn, sagEn usw.. Das kann man zwar mal vereinzelt zur Hervorhebung tun, aber wenn es "Street mäßig" authentisch klingen soll, müsste man m.E. die meisten dieser "E"s eher schlucken (war'n, sag'n etc,).
    Mit besten Grüßen von
    Ganz Unten